» »

Eisenmangel?

X1iraxin hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Und zwar bin ich schon in Behandlung bei meinem Hausarzt, wir wollen demnächst anfangen Beta-Blocker einzuschleichen, da mein Blutdruck zu hoch war (140 / 100) und das schon eine Weile...

Ich bin auch übergewichtig und mir ist bewusst, dass ich durch Abnehmen etwas an meiner Gesundheitslage verändern könnte.

Nun zu meinem Problem. Ich habe paralell zu meinem HA auch eine Betriebliche Vorsorgeuntersuchung machen lassen...

Aber all diese Werte verwirren mich und geben mir keine konkrete Aussage.

Sie testeten auf meinen Wunsch auch auf Eisenmangel, da ich das schon letztes Jahr hatte, jedoch die Eisenpräperate nicht vertragen habe (rote Pusteln am Hals, die juckten und juckten und juckten.)

Die Werte sind jetzt da und der Eisenwert ist 46 (Normalbereich laut Labor 70-130). Der HB ist jedoch in der Norm (13,6).

Leider hab ich meine alten Eisenwerte nicht mehr zum Vergleich, ich werde diesesn Bericht auch meinem Hausarzt vorlegen, nur fliege ich am Dienstag in den Urlaub und weiß jetzt nicht, ob das dringend behandlungsbedürftig ist, was meine Werte so ansagen....

Ist Eisen <50 dringend behandlungsbedürftig? reicht es vielleicht über die 2 Wochen, wenn ich versuche niedrig dosierte Eisentabletten aus der Drogerie zu nehmen?

Außerdem sind Entzündungsparameter erhöht...Also CRP (23,3) und Blutsenkung (23mm/1h) sind erhöht, aber der Bluttest wurde auch eine Woche nach einer eitrigen Seitenstrangangina gemacht...

Kann diese die Entzündungswerte länger beeinflussen? ":/

Diese ganzen Werte machen mich halt wahnsinnig....

aber gerade die Entzündungswerte und Eisenwerte machen mir große Angst... Was wenn da irgendwo etwas in mir schlummert...bis es ein großes Monster ist....

Antworten
m0usiXcus _65 hat geantwortet


der Eisenwert ist 46 (Normalbereich laut Labor 70-130)

Vermutlich wurde das Serumeisen bestimmt? Zur Diagnose eines Eisenmangels ist dieser Wert relativ [[http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_eisen.htm unzuverlässig.]] Infos auch [[http://www.eisen-netzwerk.de/eisenmangel/diagnose.aspx hier.]]

der Bluttest wurde auch eine Woche nach einer eitrigen Seitenstrangangina gemacht...

Dadurch können CRP und BSG [[http://www.onmeda.de/behandlung/entzuendungswerte-c-reaktives-protein-4439-3.html noch erhöht sein...]]

Übrigens: Durch das erwähnte Übergewicht hast Du ein erhöhtes Risiko für Vitamin-D-Mangel. Der kann sich auf das Immunsystem negativ auswirken, möglicherweise auch [[http://kurier.at/wissen/vitamin-d-mangel-macht-gefaesse-steifer/46.733.754 auf den Blutdruck.]] Wurde der Vitamin-D-Spiegel im Blut bei Dir schon mal bestimmt?

XziraFin hat geantwortet


Nein Vitamin D wurde noch nie getestet... Kann das der Hausarzt? Übernimmt das die Krankenkasse?

Selbst wenn es so ist, was kann man denn dann machen? Ich mein es ist das "Sonnenvitamin" im Volksmund....

Leider ist es ja sogar relativ schwer eine komplette Eisendiagnostik zu bekommen...

(O-Ton meines ehemaligen Hausarztes "Machen wir nicht, wenn der HB in der Norm ist")

Deswegen fragte ich bei der Betriebsuntersuchung auch danach, da es dort "leichter" ist überhaupt mal einen Wert zu bekommen.

Ich bin durchgehend müde, schlafe am WE meist 12-14 Stunden...

Nachdem nun meine Schilddrüse wieder im Lot ist, (Letztes Jahr TSH von 5 und Hormone waren komplett im Keller) kann es nicht mehr daran liegen.

Der Bluthochdruck kann da natürlich auch zu beitragen, aber wegen Blässe hab ich halt auf Eisen getippt... und der Wert des freien Eisens ist ja auch schon zu niedrig...

Ich hatte bereits einmal eine Eisenmangelanämie vor ca. 10 Jahren...damals wurde keine genaue Ursache dafür gefunden (Wachstumsschub, starke Regel, etc wurden dann als Grund hergehalten...) aber jetzt bekomme ich meine Tage nicht mehr da ich die Pille durchnehme....und wachsen tu ich auch nicht mehr...

Nur weiß ich auch echt nicht weiter, letztes Jahr sollte ich auch schon Eisentabletten nehmen, aber diese vertrug ich einfach nicht... ich soll mich eisenreich ernähren... der Bluthochdruck sagt ich soll mich salzarm ernähren...die Reha sagt ich soll Fett reduzieren und Zucker vermeiden...

Langsam frag ich mich, was ich überhaupt noch essen soll...

Alles in Allem verunsichern mich die Werte einfach total und ich weiß nicht ob das nun kritisch ist....

Oder ob ichs hätt einfach nicht lesen sollen...

Meine Leberwerte (Gamma GT) sind wohl auch leicht erhöht...wie gesagt hab ich Angst vor einem großen Monster, was in mir schlummert...

Ich werde auch bei meinem HA ansprechen ob es eventuell Sinn macht zwecks Blutdrucksenkung die Pille wieder abzusetzen. Aber dann krieg ich wieder ziemlich stark meine Tage vermutlich, wobei der Eisenwert noch weiter absacken könnte...

Das ist so ein ewiger Kreislauf und ich hab das Gefühl es gibt keine Lösung...

Oder eigentlich ist alles im Lot und ich bin selbst Schuld, weil ich meist Blut abnehmen lass wenn ich vorher krank war.... (meist 1 Woche nach Gesundung)

a!gnexs hat geantwortet


Wieviel Übergewicht hast Du? Sowohl CRP als auch GGT können dadurch erhöht sein.

Welcher Eisenwert ist gemessen worden?

Drespxero hat geantwortet


Es fehlen eine Menge Werte:

Hämoglobin, Retikulozyten, RDW, Hämatokrit, MCH, MCV, Transferrin, lösl. Transferrinrezeptor, Ferritin!

Starke Menstruation? Ernährung?

mNusicuNsx_65 hat geantwortet


Nein Vitamin D wurde noch nie getestet... Kann das der Hausarzt? Übernimmt das die Krankenkasse?

Die Blutabnahme kann im Grunde bei jedem Arzt erfolgen; das Blut (oder Serum) wird dann ohnehin an ein Labor geschickt. Der zu bestimmende Wert heißt 25-Hydroxy-Vitamin-D (kurz 25-OH-D, andere Bezeichnung: Calcidiol).

Obwohl Vitamin-D-Mangel hierzulande verbreitet ist, wird dieser Labortest gerade bei Allgemeinmedizinern leider oft nicht von den gesetzlichen Kassen bezahlt, sondern dem Patienten als sogenannte IGEL-Leistung in Rechnung gestellt (rund 30 bis 35 Euro). Bei Fachärzten ist es, glaube ich, etwas anders.

Selbst wenn es so ist, was kann man denn dann machen? Ich mein es ist das "Sonnenvitamin" im Volksmund...

Ja, Vit. D kann in der Haut gebildet werden, wenn sie mit UV-B-Licht bestrahlt wird. (Daraus folgt, daß die Sonne eher hoch stehen muss; bei tiefem Sonnenstand wird das meiste UV-B in der Atmosphäre ausgefiltert.) Es kann aber auch im Darm aus Nahrungsmitteln und - insbesondere - aus Präparaten resorbiert werden.

Zur Behebung eines nachgewiesenen Vitamin-D-Mangels sind - ausreichend hoch dosierte - Präparate mit Vitamin D3 der schnellste und sicherste Weg.

Infos z.B. [[www.vitamind.net/spiegel HIER.]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH