» »

Copd

aEram1i^s00x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

seit gestern bin ich ganz durcheinander. Ich war beim Lungenfacharzt, nicht wegen irgendwelchen Beschwerden, sondern einfach zur Kontrolle, da ich ja schon 55 Jahr alt bin. Beim Lungenfunktionstest kamen 56% heraus und es wurde ein COPD diagnostiziert.

Nur verstehe ich das aber nicht. Nach dem ich mich ein bischen in diese Materie hineingelesen habe, müsste ich ja die Krankheitsbilder .. wie Husten, Atemnot (wobei dies ein sehr dehnbarer Begriff ist). Ist Atemnot vorhanden wenn ich in den 5. Stock gehe weil der Fahrstuhl wieder einmal ausgefallen ist oder ist es Atemnot wenn ich von der Küche in das Wohnzimmer gehe und schneller atmen muss. Und Auswurf habe ich auch keinen. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich dreimal in der Woche mit meinen Inlineskates auf der Donauinsel (bin ein Wiener) jeweils 20Klm fahre und noch dazu 2mal die Woche zu Mountenbiken gehe. Aber wie gesagt ich habe weder Husten, auch nicht am Morgen noch Auswurf noch Atemnot.

Kann diese Diagnose vieleicht falsch sein. Hat jemand die gleiche Diagnose und auch keine Symptome

Lg aus Wien an alle

Antworten
P9lüspchb%iesxt hat geantwortet


Hallo,

bist du Raucher bzw. hast du mal geraucht?

Wenn du die Diagnose anzweifelst hol dir doch eine Zweitmeinung.

t\he"-cFavexr hat geantwortet


56% von was? Poste doch mal die kompletten Lufu-Werte, am besten auch einen Link zur Kurve.

Grundsätzlich gibt es viele Menschen, die Einschränkungen in der Lungenfunktin kaum wahrnehmen - es gibt COPDler, die erst dann checken dass was nicht in Ordnung ist, wenn sie kurz vor der Beatmung stehen. Das dürfte in deinem Fall aber unwahrscheinlich sein - Inlineskaten und Moutainbiken könntest du mit einer *erheblichen* COPD sicher so nicht. Aber ohne die genaueren Untersuchungsergebnisse zu kennen, ist das alles Spekulation.

Ach ja: Lufus bei Lungenfachärzten sind in aller Regel korrekt durchgeführt worden, trotzdem die obligatorische Frage: Hast du bei dem Test wirklich absolut maximal eingeatmet, dann mit absolut aller Kraft ausgeatmet, bis auch das letzte bisschen Luft aus der Lunge rausgepresst war?

a6raumis0=0x3 hat geantwortet


Hallo Plüschbiest,

ich rauche seit fast drei Jahren nicht mehr.

a`rami<s00x3 hat geantwortet


Hallo the-caver,

vielen Dank für Deine Antwort. Leider habe ich keine Schriftlichen Aufzeichnungen über meinen letzten Lungenfuktionstest, da der Arzt bei dem ich war, eine Krankenstandsvertretung war und er mich mehr oder weniger schnell abgefertigt hat.

Mir noch schnell ein Rezept aufgeschrieben Pronchien erweiterung damit ich besser Luft bekomme, obwohl ich ihm gesagt habe,dass ich keinerlei Atemnot habe.

Ich habe mir schon einen Termin bei einem Wahlarzt besorgt. Den zahl ich mir selber, und der hat einen sehr guten Ruf bei uns in Wien. Dann schauen wir mal.

lg

aramis003

t%he1-cavxer hat geantwortet


trotzdem die obligatorische Frage: Hast du bei dem Test wirklich absolut maximal eingeatmet, dann mit absolut aller Kraft ausgeatmet, bis auch das letzte bisschen Luft aus der Lunge rausgepresst war?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH