» »

Rauchen? Was mögt ihr daran? Wie sieht es bei Nichtrauchern aus?

J1anua>rbloumxe hat die Diskussion gestartet


Ich bin bei Eltern groß geworden, die in der Wohnung Kette geraucht haben. Meine Mutter hatte, als sie mit mir schwanger war von 3 Schachteln am Tag auf zwei Schachteln reduziert. ich kam zwei Wochen zu spät zur Welt, war propper. Allerdings war der Mutterkuchen schwarz. Ich bin schwer krank, und ich denke, dass es viel mit dem Rauchen meiner Eltern zu tun hat. Ich hatte bereits mit 22 Jahren Osteoporose, Asthma, Keuchhusten. Es wurde immer in der Wohnung geraucht.

Eigentlich war nie Geld fürs Rauchen da, aber sie taten es trotzdem.Der Kühlschrank war leer, aber die Kippen lagen immer auf dem Tisch. Trotzdessen, dass ich Nichtraucherin war, stanken meine Haare, meine Klamotten immer nach Rauch. Ich hatte unter Migräne und Kopfschmerzen zu leiden.

Habe heute keinen Kontakt mehr zu meinen Eltern, und wollte mal eure Meinung zum Rauchen hören.

Ich finde, Zigaretten sind sehr teuer, machen ein fahles, altes Gesicht bzw. die Haut, gelbe Finger, Raucherhusten und Auswurf in grün. Ekelig. Der Raucher hat so starken Mundgeruch, riecht aus allen Körperöffnungen. Mal eine Frage an die Raucher. Riecht ihr nicht, wie sehr ihr stinkt? Merkt ihr nicht, dass ihr davoin krank werdet, und ihr auch so das Geld zum Fenster rausschmeißen könntet?

Jeden Raucher, den man aufs aufhören anspricht sagt immer, dass er doch ein Laster haben müßte. Warum denn gerade das ? Oder, du kannst dabei viel Geld sparen, dann kommt immer die kluge Antwort, dass sie es dann für etwas Anderes ausgeben würden. Hallo! Alles andere als rauchen ist doch besser.

Was macht denn für den Raucher das rauchen so toll? Ich höre immer, dass das gesellige dabei so toll ist. Gesellig? Wenn ich mir den Rotz meines Nachbarn einatme?

Und, ganz ehrlich, die Antwort, dass man einfach gern raucht, ist doch auch gelogen. Man kommt davon nicht los.....

So ein kleines weißes Etwas hat euch so in der Hand?

Habt ihr mal gehört wenn alte Menschen husten, die jahrzehntelang rauchen? Da bekotze ich mich fast vor dem Geräusch. Was da alles so hoch kommt. Und, wenn ich dann denke, solche Menschen arbeiten in Restaruarnts, Backstuben, Krankenhäusern u.s.w. Ich muß gestehen, heute bin ich so empfindlich geworden, dass Zigarettenrauch wirklich Migräne bei mir triggert.

Welche Vorteile hat das rauchen füpr euch? Entspannt es euch? Also, ich kenne tausend Sachen, die das auch kennen, aber nicht die Luft verpesten.

Kann mir schon vorstellen, wie ich hier auf böse Kritik stoßen werde, wollte das Thema aber trotzdem mal aufgreifen.

Gutes Nächtle

Antworten
FDe.


Mal eine Frage an die Raucher. Riecht ihr nicht, wie sehr ihr stinkt?

Das riechen die mit Sicherheit nicht.

So ein kleines weißes Etwas hat euch so in der Hand?

Offenbar.

So ist das halt mit Drogen.

P_lüscJhbiest


Meine Eltern haben auch Kette geraucht.

Unter 3 Schachteln ging bei meinem Vater nichts.

Meine Mutter hat auch in den Schwangerschaften geraucht.

Damals wusste aber noch keiner so genau, wie schädlich das Rauchen tatsächlich ist.

Im ersten Lebensjahr lag ich mit Krupphusten im Krankenhaus.

Könnte durch das viele in der Wohnung rauchen entstanden sein.

Raucher lieben dieses Gefühl, was beim Rauchen entsteht, rauchen wirkt ein wenig, wie ein Stimmungsaufheller.

Und wenn man dazu noch ein kühles Blondes genießt ist die gute Laune für viele perfekt.

Und deshalb sagen einige immer wieder :" Ich rauche gern".

Der blödeste Spruch von Rauchern ist der :"Ich kann auch beim Straße überqueren vom Auto überfahren werden."

Das eine ist meiner Meinung nach Schicksal und das andere Selbstmord auf Raten.

Rauchen lässt insbesondere bei Frauen oft sehr schnell die Haut altern.

Wenn ich im Supermarkt in der Warteschlange an der Kasse stehe, kann ich mit ziemlicher Sicherheit sagen,

wer noch Kippen kauft und wer nicht.

n(oerumadi


Ich bin Raucherin. Ja, mir ist der Nikotingeruch oder wie du es bezeichnest Gestank selber bewusst und ja ich bin mir bewusst was für gesundheitliche Risiken damit verbunden sind.

Ich gehöre nicht zu denjenigen die sagen, dass es toll ist und gesellig ist.

Es ist eine Sucht, nicht mehr nicht weniger. Wenn man so lange raucht wird es irgendwann zum Grundbedürfniss. Wenn ich nicht rauche, werde ich nervös, schnell gereizt fast agressiv. Auch pessimistisch. Ich kann nicht behaupten, dass ich gerne rauche. Es beruhigt aber meine Nerven, wirkt wie von Plüschbiest schon geschrieben, stimmungsaufhellend.

Ich rauche jetzt schon bald 20 Jahre ohne ein Tag ausgesetzt zu haben. Und ich habe keinen Zwang und nicht die Stärke aufzuhören.

Aber nicht nur Raucher stinken. Genauso sollte man dann alkoholische Getränke einschließlich Bier wegen der Fahne die man dadurch hat oder Chili bzw. Bohnengerichte verbieten oder auch einige Personen einsperren, die in after shave "baden", so dass es in den Augen und in der Nase brennt, wenn man neben denen steht.

Cei`nnaAmon4


Hm... ich glaube, man muss da etwas deine eigene, tragische Geschichte von der Bewertung des Rauchens an sich trennen.

Deine Eltern sind ihrer Pflicht, für dich und deine Gesundheit zu sorgen, nicht nachgekommen. Mann kann auch abgesehen vom Rauchen in der Schwangerschaft, was nach heutigem Wissensstand eigentlich nicht mehr vorkommen sollte (und es dennoch leider tut) rauchen und seinen Kindern trotzdem einen gesunden Start ins Leben ermöglichen, indem man ausschließlich draußen raucht oder zumindest nur in einem Zimmer raucht, welches ständig belüftet wird, und auch nur dann raucht, wenn das Kind nicht anwesend ist. Dass deine Eltern sich nicht dementsprechend gekümmert haben, tut mir leid.

Zum Rauchen an sich:

Ich habe selber mal als Teenager gepafft und fand es durchaus sehr entspannend. Ich habe das gar nicht lange oder intensiv betrieben und hatte trotzdem noch lange nach dieser Zeit Momente, in denen ich gerne eine "geraucht" hätte. Richtig geraucht hatte ich ja nicht mal. Da muss man sich mal vorstellen, was intensives Rauchen im Belohnungs- und Suchtzentrum so anrichtet.

Ich finde, Zigaretten sind sehr teuer, machen ein fahles, altes Gesicht bzw. die Haut, gelbe Finger, Raucherhusten und Auswurf in grün. Ekelig. Der Raucher hat so starken Mundgeruch, riecht aus allen Körperöffnungen. Mal eine Frage an die Raucher. Riecht ihr nicht, wie sehr ihr stinkt?

Ich denke, das kommt darauf an. Zum einen darauf, wie viel man raucht, zum anderen auch, wie sehr man auf Geruchsvermeidung achtet. Wenn man nur 5 - 10 Zigaretten am Tag raucht, an der frischen Lust, Kaugummis nutzt und sich die Zähne putzt, die Klamotten regelmäßig wechselt - da dürfte sich der Geruch in Grenzen halten. Wenn man mehrere Schachteln am Tag in der Wohnung raucht und es dazu noch mit der Hygiene nicht ganz so genau nimmt, kann das schon sehr schnell sehr eklig riechen. Es gibt da also vermutlich nicht DIE Raucher, obwohl auch ich eher skeptisch wäre, wäre ich auf Partnersuche und würde einen Raucher kennenlernen.

Merkt ihr nicht, dass ihr davoin krank werdet, und ihr auch so das Geld zum Fenster rausschmeißen könntet?

Ich denke schon, dass sie das merken. Das war auch für mich damals der Grund, aufzuhören, weil ich mitbekam, wie ein Bekannter eines Bekannten Mundhöhlenkrebs hatte - auch nur vom Paffen. Je länger und intensiver man aber raucht, desto schwerer ist es, aufzuhören.

Jeden Raucher, den man aufs aufhören anspricht sagt immer, dass er doch ein Laster haben müßte. Warum denn gerade das ? Oder, du kannst dabei viel Geld sparen, dann kommt immer die kluge Antwort, dass sie es dann für etwas Anderes ausgeben würden. Hallo! Alles andere als rauchen ist doch besser.

Was macht denn für den Raucher das rauchen so toll? Ich höre immer, dass das gesellige dabei so toll ist. Gesellig? Wenn ich mir den Rotz meines Nachbarn einatme?

Und, ganz ehrlich, die Antwort, dass man einfach gern raucht, ist doch auch gelogen. Man kommt davon nicht los.....

Und dann redet man es sich schön, klar, wenn das Aufhören so schwierig ist.

So ein kleines weißes Etwas hat euch so in der Hand?

Ist halt ne Droge.

Habt ihr mal gehört wenn alte Menschen husten, die jahrzehntelang rauchen? Da bekotze ich mich fast vor dem Geräusch. Was da alles so hoch kommt. Und, wenn ich dann denke, solche Menschen arbeiten in Restaruarnts, Backstuben, Krankenhäusern u.s.w. Ich muß gestehen, heute bin ich so empfindlich geworden, dass Zigarettenrauch wirklich Migräne bei mir triggert.

Welche Vorteile hat das rauchen füpr euch? Entspannt es euch? Also, ich kenne tausend Sachen, die das auch kennen, aber nicht die Luft verpesten.

Ja, aber diese tausend Sachen, die auch entspannen, wirken nicht so direkt auf das Belohnungszentrum im Gehirn. Es ist so einfach und gleichzeitig effektiv, zu rauchen oder andere Drogen zu konsumieren, will man sich entspannen. Wäre es anders, gäbe es ja keine Süchtigen.

miirix80


Jeden Raucher, den man aufs aufhören anspricht sagt immer, dass er doch ein Laster haben müßte.

Ich war langjähriger Raucher und habe vor ein paar Jahren aufgehört. Rauchen ist ein Suchtverhalten und der Rauchstopp hat dieses Suchtverhalten nicht ausgeschaltet. Man ist ständig auf der Suche nach Befriedigung, kann diese aber viel schwerer erreichen als früher durch die Zigarette.

So habe ich im ersten Jahr 10kg zugenommen und auch mal ein Glas mehr getrunken. Mittlerweile habe ich das wieder unter Kontrolle. Aber es hat genauso viel Disziplin gekostet wie der eigentliche Rauchstopp. Nun versuche ich meinen Kick durch Sport zu erreichen. Man muss halt etwas finden, dass keinen Raubbau am Körper betreibt und damit auch nicht übertreiben.

BViDgBluemWolxf


Das hier kann gar keine sachliche Diskussion werden nach diesem Eröffnungsbeitrag. Die persönliche Vendetta trieft aus jedem Wort.

Z.wer<genfVrau


Mein Vater war Kettenraucher. Er hat von eben auf jetzt aufgehört, als er vor einem

3/4 Jahr die rote Karte gezeigt bekommen hat. Hat zwar locker weitere 10 Kilo gekostet, aber ihm geht's besser.

Meine bessere Hälfte raucht zum Glück fast gar nicht mehr. Durchschnittlich eine Zigarre am Abend. Zigaretten keine mehr. Sein morgendlicher Hustenanfall ist weg. Erstaunlich, denn früher hat er sich die Lunge fast raus gehustet. Seit meiner Schwangerschaft raucht er nicht mal mehr auf dem Balkon, sondern geht vor die Haustür. Bis das Baby da ist, wird auch das Geschichte sein.

Ich persönlich finde Rauchen teuer und widerlich. Schlechtes Hautbild (fahl, nicht rosig) und vor allem bei Frauen wahnsinnig viele Falten. Von den Schäden in der Lunge ganz zu schweigen. Und ich bin über die ganzen Rauchverbote unendlich froh.

Was du erleben musstest, finde ich total furchtbar. Als Eltern versagt auf der ganzen Linie.

mwori).


Ich gebe es offen zu, ich hasse diesen Gestank auch! Besonders schön ist es, wenn man von qualmenden Nachbarn auf Terrasse oder Balkon im Sommer bei offenen Fenster die Bude vollgequalmt bekommt. Hitze und der Gestank - super Kombination!

Kann ja jeder mit seiner Gesundheit machen, was er will, juckt mich ehrlich gesagt nicht und solange ich davon nicht beeinträchtigt werde, ist es mir auch herzlich egal. Aber dass man, wie oben beschrieben, als Nichtraucher zwangsläufig damit belästigt wird, nervt mich gewaltig.

(Und falls sich jetzt jemand angegriffen fühlt, dann ist es eben so. Als Nichtraucher bekommt man von der rauchenden Fraktion auch höchst selten Verständnis.)

m3orix.


Noch ein Nachsatz.

Ich habe gerade festgestellt, dass mein Text sehr bissig klingt :-/, so war's nicht gemeint. Ich hab natürlich menschlich gesehen grundsätzlich nichts gegen Raucher, ich hoffe, das ist klar (Freunde von mir rauchen auch)! Es ist nur einfach nicht schön, die Wohnung verqualmt zu bekommen und man merkt es eben auch meistens nicht rechtzeitig, um die Fenster vorher schließen zu können. Leider bekommt man den Qualm auch schlecht wieder raus, je nach Wetterlage und wenn man frisch gewaschene Wäsche hängen hat, ist es noch ärgerlicher.

L iaQn-Jilxl


Mal eine Frage an die Raucher. Riecht ihr nicht, wie sehr ihr stinkt?

Viele Raucher meinen, man spricht von dem frischen Zigarettengeruch, der ihnen anhaftet, wenn man von Gestank spricht. Das eigentliche Problem, den extrem fauligen Mundgeruch, der dem Gegenüber den Atem verschlägt, den bemerken die meisten tatsächlich nicht.

J%an&uarbl&umxe


Mit meinen Eltern hab ich seit 10 Jaahren keinen Kontaklt mehr. Die quarzen immer noch wie verrückt in ihrer Bude(das weiß ich, durch eine alte Nachbarin, die sich aufregt, dass meine Eltern mit Kippe durchs Treppenhaus gehen). Selbst, als meine Mutter vom HNO Arzt gesagt bekam, dass sie wahrscheinlich Kehlkopfkrebs bekommen würde, und die Nasenhärchen alle verbrannt waren und 2003 Brustkrebs hatte, bewegte sie das nicht zum aufhören.

Unser Freundeskreis raucht auch teilweise. Die gehen wie selbstverständlich auf die Terasse. Nur, die Ausdunstungen hinterher sind einfach ekelig.

Ich finde eure Meinungen ehrlich und gut. Eine Freundin, die raucht, hatte mir mal erzählt, dass überall woi sie nicht rauchen darf, z.B in einer Arztpraxis, ihre Gedanken nur um die nächste Kippe gehen. Oft muß sie in der Wartezeit zwischendurch nochmal raus. Schlimm ist auch, wenn die Leute zum Zahnarzt müssen, und kurz vorher, den Glimmstengel vor der Praxis noch einmal rausholen.

Natürlich mag ich die von Anderen aufgezählten Ausdünstungen natürlich auch nicht

CXhoupFette_]Finxnian


Ich finde, Zigaretten sind sehr teuer, machen ein fahles, altes Gesicht bzw. die Haut, gelbe Finger, Raucherhusten und Auswurf in grün. Ekelig. Der Raucher hat so starken Mundgeruch, riecht aus allen Körperöffnungen. Mal eine Frage an die Raucher. Riecht ihr nicht, wie sehr ihr stinkt? Merkt ihr nicht, dass ihr davoin krank werdet, und ihr auch so das Geld zum Fenster rausschmeißen könntet?

Ich rauche nicht, habe ich auch nie, aber ich habe Übergewicht und ich werde es tunlichst unterlassen mich mit Übergewicht neben einen Raucher zu stellen und zu sagen "Ey, weißt du eigentlich, dass du ungesund lebst?". ;-D

Ich finde, um Raucher offen zu kritisieren muss man selber ziemlich perfekt sein und das sind die wenigsten.

-

Was ich persönlich etwas unangenehm finde, sind Raucher, die in Restaurants rauchen, die eine Raucherecke haben. Ja, klingt paradox, aber ich persönlich empfinde das wirklich als rücksichtslos und supereklig neben Essen(den) zu rauchen. Nur: Solche Restaurants sind selten geworden und ich kann sie gut meiden, was ich auch mache. Also für mich alles tutti.

-

Was mich persönlich wirklich stört und was sich nicht umgehen lässt, ist der Gestank, dem ich nicht ausweichen kann, beispielsweise auf der Arbeit, im Wartezimmer beim Arzt o.ä. Die miefenden Klamotten gehen ja noch, aber was ich wirklich wirklich schlimm finde, ist der Rauchermundgeruch gepaart mit Kaffee. {:( {:( Da kommt mir alles hoch...

Aber ansonsten... meine Güte, die tun einem ja nix. In geschlossenen Räumen dürfen sie nicht mehr rauchen, also müssen wir nicht passiv mitrauchen, und ansonsten haben normale Zigaretten auch keinen Einfluss auf das Verhalten im Sinne von Aggressionen, Lethargie o.ä. Also alles knorke.

B#iLgBl+ueWoxlf


Als Nichtraucher bekommt man von der rauchenden Fraktion auch höchst selten Verständnis.

Ein Blick in diesen Faden sollte als Beweis genügen, dass es andersherum fast noch schlimmer ist.

Das eigentliche Problem, den extrem fauligen Mundgeruch, der dem Gegenüber den Atem verschlägt, den bemerken die meisten tatsächlich nicht.

Mich hat noch nie jemand auf so etwas angesprochen. Selbst die Leute nicht, die sonst schonungslos ehrlich sind. Also entweder haben Leute nicht die Eier, es öffentlich auszusprechen (anstatt sich in einem anonymen Forum darüber auszulassen) oder es ist eine weit überzogene Darstellung, um Raucher zu diffamieren. Nach meinen eigenen Erfahrungswerten tippe ich eher auf Letzteres.

Ich finde eure Meinungen ehrlich und gut.

Liegt vermutlich daran, dass du ausschließlich Zustimmung erhältst.

Es ist unfassbar verantwortungslos, wie sich deine Eltern verhalten haben und mir tut das sehr leid. Aber ein Anti-Raucher-Hetz-Faden ist sicherlich nicht der richtige Weg.

Ich wurde als 7-jähriger Junge von einem Auto mit überhöhter Geschwindigkeit mitten in der Ortschaft angefahren und bin seitdem zu 50 % schwerbehindert; sehe aber keine Lösung darin, gegen Raser zu hetzen. Es hilft nicht.

A*lice"Harg`re]aves


Meine Mutter raucht inzwischen wieder. Zum Thema Rauchen in der Schwangerschaft meiner Mutter wurde vom FA abgeraten in der Schwangerschaft damit aufzuhören aber sie sollte die Menge reduzieren. Ich bin zum Glück gesund und bis auf Bienenstiche habe ich keine Allergien. Ich selber rauche nicht, ich habe es probiert aber mir wurde schlecht davon. Solange ich nicht ständig Rauch einatmen muss habe ich nichts gegen Raucher.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH