» »

Rauchen? Was mögt ihr daran? Wie sieht es bei Nichtrauchern aus?

sZens1ibeplmaxn hat geantwortet


.. oh, jetzt waren ja die Raucher angesprochen, aber da dürfte es auch stimmen ...

I8c_hoA_Toluoxt hat geantwortet


Ich hätte gern noch von euch gewußt, wieviel ihr fürs Rauchen im Monat ausgebt

Jeder der einigermaßen bei klarem Verstand ist, wird dir nicht noch mehr Steilvorlagen für deine Polemik gegen Raucher geben. ;-D

Palüs_chb6iest hat geantwortet


Ich habe Kollegen gehabt die sich jede Stunde! 5 Min Zeit zum Rauchen genommen haben.

Und das zusätzlich! zur Frühstücks und Mittagspause.

S\üuntUje hat geantwortet


ich habe das gerade mal im Kopf überschlagen, eine Zigarette bevor die Arbeit beginnt, eine wenn das Frühstück an die Patienten verteilt ist, dann in der Pause sowieso, dann eine bevor das Mittagessen verteilt wird und wenn das zu knapp wird, dann eine danach und auf jeden Fall noch eine bevor die Ablösung kommt und auch wenn man in der Übergabe grad nicht dran ist. Also 4 -5 mindestens pro Schicht, zusätzlich zur Pause. Das ist echt viel. Und wenn man einen Raucher dabei hat, ok, tragbar, aber wie gesagt, am WE arbeite ich allein mit 3 Rauchern...

Und natürlich sagen sie: "komm, trink solange was", aber ist doch klar, für Angehörige, Klingeln oder Patienten auf dem Flur bin ich dann Ansprechpartner. Nee, ich finde es kacke und fände ausstempeln wirklich fairer.

DzieZbautberfOexe hat geantwortet


Auch dazu gibt es Untersuchungen: Ja!

Und dadurch ensteht ein nachgewiesenes Gesundheitsrisiko? Also wenn man NICHT "passivraucht", sondern sich nur in einem gut durchgelüfteten Raum aufhält, indem vor Stunden mal jemand geraucht hat?

Selbst wenn es so wäre: Es wird ja kein Mensch gezwungen überhaupt einen Raucherraum in einer Kneipe zu betreten. Ergo wird auch dann niemand gegen seinen Willen geschädigt, sondern nur Menschen, die das möchten.

DzieZaYuberxfee hat geantwortet


ich habe das gerade mal im Kopf überschlagen, eine Zigarette bevor die Arbeit beginnt, eine wenn das Frühstück an die Patienten verteilt ist, dann in der Pause sowieso, dann eine bevor das Mittagessen verteilt wird und wenn das zu knapp wird, dann eine danach und auf jeden Fall noch eine bevor die Ablösung kommt und auch wenn man in der Übergabe grad nicht dran ist. Also 4 -5 mindestens pro Schicht, zusätzlich zur Pause. Das ist echt viel.

Also auf der Station wo ich damals mein Praktikum gemacht habe lief das so:

Morgens nach der Übergabe haben die Raucher eine geraucht, während die Nichtraucher gemütlich ihren Kaffee schlürften. Dann wurden die Patienten gewaschen. Dann war Frühstückspause und die Raucher zu Beginn und am Ende der Frühstückspause jeweils eine geraucht, während die Nichtraucher gemütlich am Tisch saßen. Während des Frühstücks sind die Raucher auch zuerst zur Klingel gegangen, damit sie dann nicht müssen, wenn sie am Rauchen sind.

Dann wurde weiter gearbeitet und wenn die Visite rum war und die Patienten Mittag gegessen haben, haben sich alle Pflegekräfte nochmal in die Küche gesetzt und was getrunken. Die Raucher sind in der Zeit kurz auf den Balkon um eine zu Rauchen. Dann wurden die Patienten nochmal versorgt und es war Übergabe. Die Übergabe wurde im Dienstzimmer gemacht und alle Pflegekräfte, die gerade nicht dran waren mit Übergabe, saßen solange in der Küche und haben Kaffee getrunken. Die Raucher haben in der Zeit mal eben eine geraucht.

Insgesamt fand ich das alles fair und kollegial. Die Nichtraucher hatten nicht weniger Pause als die Raucher und sind auch nicht öfter zur Klingel gegangen als die Raucher. Die Raucher sind auch nie rauchen gewesen, während die Nichtraucher schuften mussten. Sowas gabs da nicht. Kann man auch alles kollegial und fair lösen.

Nee, ich finde es kacke und fände ausstempeln wirklich fairer.

Dann müssten die Nichtraucher aber auch jedes Mal ausstempeln, wenn sie sich mal kurz hinsetzen und was trinken.

Oder jede Pflegekraft müsste dann jedesmal stempeln, wenn sie während der Pause aufstehen muss um zur Klingel zu gehen, denn das ist ja alles Pausenzeit.

Vielleicht können die Raucher sich ihre 30 Minuten Pausenzeit auch einteilen in 3 mal 10 Minuten oder so, die dann zum Rauchen genutzt werden können.

DFieZa*ubferf7ee hat geantwortet


Eigenartige Frage? Was würde ich mit dem Geld machen, wenn ich es nicht einfach zum Fenster hinauswerfe?

Ich könnte z.B. noch höherwertige Nahrung kaufen, ich könnte noch qualitativ höherwertige Produkte kaufen, ich könnte die Solaranlage noch größer bauen, ich könnte in einem wunderbarem Restaurant schön essen gehen, ich könnte noch mehr schöne Konzerte besuchen, ich könnte ....

Hm, man kann natürlich immer Geld einsparen.

Ich bin z.B. Radfahrerin und habe kein Auto. Das spart sehr viel Geld und ich tue was für meine Gesundheit, indem ich viel Bewegung an der frischen Luft habe (abgesehen davon, dass ich gezwungen bin die giftigen Abgase der Autofahrer einzuatmen, was aber keinen "Gesundheitsapostel" interessert ;-D ).

Wieviel ich für Zigaretten ausgebe kann ich nur schätzen. Mit einer Schachtel komme ich ca. 2 Tage hin. Wäre dann im Monat ca. 90€, für die ich mit diesen Genuss gönne.

SDeel.en'bebenV2016 hat geantwortet


Es wird ja kein Mensch gezwungen überhaupt einen Raucherraum in einer Kneipe zu betreten. Ergo wird auch dann niemand gegen seinen Willen geschädigt, sondern nur Menschen, die das möchten.

%:| {:( :[]

Auweia!

MXirsEaxnmir hat geantwortet


Es wird ja kein Mensch gezwungen überhaupt einen Raucherraum in einer Kneipe zu betreten. Ergo wird auch dann niemand gegen seinen Willen geschädigt, sondern nur Menschen, die das möchten.

Ach, DU putzt dann also den Raum? Ich meine als Verursacherin für den Dreck könntest du das dann schon tun.

DU servierst die Getränke?

Wer dort arbeitet ist gezwungen den Raum zu betreten, ansonsten ist er seinen Job los.

Ich kenne einen Wirt, dem hat der Arzt vom Rauchen abgeraten, weil seine Lunge so geschädigt war. Dieser Wirt hatte sein Leben lang nicht geraucht.

Aber er ging heim und hängte "Rauchen verboten" an seine Kneipentür. Weil er dachte an seine Frau, an seine Kinder, die mithalfen, an seine Eltern, die alle nicht rauchten.

Du wirst bestimmt sagen, alles in Ordnung? Der Wirt hat entschieden?

Ja, für ihn war alles in Ordnung, weil er aber der einzige Wirt im Ort war, kannst du dir ungefähr vorstellen was los war. Das ist nun einige Jahre her, inzwischen wird in Bayern nicht mehr geraucht. Eine Gruppe von Leuten fährt noch heute in den Nachbarort, weil sie dem Wirt nie verziehen haben, dass er auf die Gesundheit seiner Familie achtete.

Wenn du so einen Wirt hast, ist alles gut. Wenn du aber einen Wirt hast, der rauchen lässt, hast du keine Wahl, wenn du dort angestellt bist.

Und dadurch ensteht ein nachgewiesenes Gesundheitsrisiko? Also wenn man NICHT "passivraucht", sondern sich nur in einem gut durchgelüfteten Raum aufhält, indem vor Stunden mal jemand geraucht hat?

Es geht vor allem um Feinstaubbelastung und Belastung durch krebserregende Nitrosamine. Kannst du aber gerne nachgoogeln. Ein nachgewiesenes Gesundheitsrisiko wirst du nicht finden, weil Krebs niemals nur eine Ursache hat. Ich schalte für mich aber gerne einige nachgewiesen krebserregende Faktoren aus. Ich trage ja auch keine Asbestplatten durch die Gegend.

Ich denke nicht, dass es Sinn macht, da noch mehr zu schreiben, wie gesagt, das Internet steht dir offen und es wird genügend Seiten geben, die dir sagen, dass das was ich anführe, Unsinn ist. Manche glauben ja auch allen Ernstes, dass die Erde eine Scheibe ist, weil sie es glauben wollen.

Für mich ist es aber logisch: In einer Zigarette stecken etwa 250 Gifte, von denen etwa 70 NACHGWIESENERMAßEN krebserregend sind. Wohin sollen die bitte verschwinden? Ins Nirvana? Weil die Partikel setzen sich ab, die ziehen nicht alle brav durchs Fenster, ein Gutteil bleibt in der Wohnung, weil sie schwerer sind. Sonst würden sich die Gardinen und Tapeten in Raucherwohnungen ja nicht verfärben, sonst würde man den Gestank auch nach intensivem Lüften ja nicht riechen.

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Tabakrauch]]

S#ünt'je hat geantwortet


Nee, ich finde es kacke und fände ausstempeln wirklich fairer.

Dann müssten die Nichtraucher aber auch jedes Mal ausstempeln, wenn sie sich mal kurz hinsetzen und was trinken.

stell dir vor, das machen die Raucher obendrein noch ;-D

aber schon klar, als Raucher sieht man die Problematik eher nicht.

MwirsGanmixr hat geantwortet


abgesehen davon, dass ich gezwungen bin die giftigen Abgase der Autofahrer einzuatmen, was aber keinen "Gesundheitsapostel" interessert

Woher willst du wissen, was andere interessiert?

D|ieeZaubeerfxee hat geantwortet


Wenn du so einen Wirt hast, ist alles gut. Wenn du aber einen Wirt hast, der rauchen lässt, hast du keine Wahl, wenn du dort angestellt bist.

Das verstehe ich nicht. Natürlich habe ich eine Wahl. Ich kann ja schon beim Vorstellungsgespräch klar sagen, dass ich aus gesundheitlichen Gründen nicht bereit bin im Raucherraum zu servieren. Entweder der Wirt stellt dann noch jemanden für den Raucherraum ein oder er serviert im Raucherraum selbst. Ansonsten würde ich dort halt nicht arbeiten, wenn ich die Arbeitsbedingungen nicht mit meiner Gesundheit vereinbaren kann.

Wer in einer KFZ-Werkstatt arbeitet ist auch gezwungen Autoabgase einzuatmen und wer als Friseur arbeitet ist auch gezwungen mit dem giftigen Chemiezeug umzugehen. Wer das nicht möchte, sollte sich halt dort nicht bewerben und sich einen Job suchen, der besser passt.

Völlig absurd finde ich das bei Kneipen, die gar keine Angestellten haben.

Meine frühere Stammkneipe war z.B. ein Familienbetrieb. Angestellte gab es da nicht. Der Wirt war selbst starker Raucher und praktisch die ganze Stammkundschaft sind ebenfalls Raucher gewesen. Der Wirt wollte seine Kneipe gerne als Raucherkneipe weiterführen, durfte er aber nach der Gesetzesänderung nicht. Völlig sinnlos.

DWieZoaub8erxfee hat geantwortet


aber schon klar, als Raucher sieht man die Problematik eher nicht.

Ich finde Raucher und Nichtraucher können fair und kollegial zusammenarbeiten, ohne dass die einen mehr und die anderen weniger arbeiten bzw. ohne dass die einen unter den anderen leiden.

Wo das nicht funktioniert hat das nichts mit dem Rauchen zu tun, sondern mit mangelnder Kollegialität der Menschen.

Ich habe auch Arbeitskollegen, die einfach faul sind und ihre Arbeit auf andere abwälzen und sich immer geschickt drücken, wenn es unangenehme Aufgaben zu erledigen gibt. Sind alles Nichtraucher. Hat aber auch nichts damit zu tun, sondern mit der Arbeitseinstellung.

FIiofna8x5 hat geantwortet


abgesehen davon, dass ich gezwungen bin die giftigen Abgase der Autofahrer einzuatmen, was aber keinen "Gesundheitsapostel" interessert ;-D

Ist mir irgendwie suspekt, dass sich ein Raucher an den Abgasen stört... ":/

Ist es der "Geruch", der dich stört, oder die Tatsache, dass die Emissionen gesundheitsschädlich sind?

Wenn man soweit geht, dann dürftest du auch nichts industriell hergestelltes mehr kaufen, es sind nämlich nicht nur die Autoabgase, die unsere Luft verpesten.

CPla9udida12x5 hat geantwortet


Ich bin EX Raucherin, habe vor ein paar Jahren von 100 auf 0 aufgehört, damit auch kaum Probleme gehabt, nur wenig zugenommen was auch sehr schnell wieder runter war.

Erst muss ich mal sagen das es jedem seine Sache ist und ich niemanden Angreifen werde nur weil er raucht, warum sollte ich mich auch über die Gewohnheiten andere Leute aufregen, das einfach nur albern.

Vorteile des Rauchens, nun ja es hat mich entspannt, man findet schneller Kontakte, aber ansonsten nichts.

Was hat sich geändert seit dem ich nicht mehr rauche:

ich habe etwas mehr Geld

rieche und schmecke besser

ich war immer sehr sportlich darum kann ich nicht beurteilen ob ich leistungsfähiger bin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH