» »

Rauchen? Was mögt ihr daran? Wie sieht es bei Nichtrauchern aus?

J~an0ukarbluxme hat geantwortet


Ich könnte mit keinem Raucher in einem Raum zusammen arbeiten. Selbst wenn er zum Rauchen nach draussen geht, kommt ein unangehmer Duft mit rein.

Autoabgase sind genauso schlimm, keine Frage. Was hier immer verglichen wird, ist seltsam. Mir ist es egal. Alles was schadet, möchte ich gern von mir fernhalten.

Rauch zieht durch alle Ritzen. In einer Kneipe, wo im Hinterzimmer geraucht werden kann und darf, zieht der Rauch trotzdem in dei restlichen Räume. Durchs Tür öffnene, durchs Schlüsselloch und unter der Tür.

Ich frag mich wirklich langsam, ob Raucher überhaupt noch was riechen? Ich kann euch nur sagen, ihr riecht absolut nicht gut.

Hab immer das Bild eines Menschen im Kopf, gelbe Finger vom Rauchen, selbstgedrehtes Zigarettchen. Mundgeruch und grünen Auswurf. Das kann und werde ich nicht für gut empfinden, und ihr könnt mir wirklich nicht erzählen, dass ihr sowas gut findet.

Oder die, die Kehlkopfkrebs haben, und sich den Rauch noch durch das Loch im Hals ziehen. Pervers!

Soeelenkbeb(en2x016 hat geantwortet


@ Januarblume

Du hast völlig Recht! Aber die meisten Raucher sind diesbezüglich unbelehrbar.

Manchmal frage ich mich, wie kommen Raucher auf die Idee, dass Nichtraucher die Qualmerei einfach so hinnehmen müssen? Kein Wunder, dass der Gesetzgeber eingegriffen hat!

DYieZaubxerfee hat geantwortet


Ist mir irgendwie suspekt, dass sich ein Raucher an den Abgasen stört... ":/

Ist es der "Geruch", der dich stört, oder die Tatsache, dass die Emissionen gesundheitsschädlich sind?

Eigentlich stört mich das gar nicht so wirklich. Ich stelle nur fest, dass Autofahrer mit ihren Abgasen mit schädigen. Und ich stelle fest, dass viele Autofahrer nur deshalb Autofahren, weil ihnen das Spass macht oder weil sie für andere, gesunde Verkehrsmittel zu faul sind.

Dennoch würde ich nun kein Autofahrverbot fordern und Benzinpreise von 10€ pro Liter und riesige Ekelbilder von Unfallopfern auf Motorhauben von Autos usw.

Obwohl ich als "Passivinhaliererin" von Autoabgasen ja durch die Autofahrer geschädigt werden. Aber ich erwarte eben auch nicht, dass die Welt sich nur um mich dreht. So wie viele militante Nichtraucher das scheinbar tun.

DEieZauNberfxee hat geantwortet


Ich könnte mit keinem Raucher in einem Raum zusammen arbeiten. Selbst wenn er zum Rauchen nach draussen geht, kommt ein unangehmer Duft mit rein.

Wie machst du das eigentlich bei Nichtrauchern, deren Geruch dir nicht gefällt? Also Leute die nach Schweiss riechen oder nach penetrantem Parfüm? Verlangst du dann, dass solche Kollegen gekündigt werden? Oder verlangst du deine Versetzung?

Finde es etwas kurios wie empfindlich du beim Thema "Gerüche" bist.

Ich erlebe es auch hin und wieder, dass ich mit Leuten zu tun habe, die für mein persönliches Empfinden "stinken". Aber ich mache da nicht so ein Drama draus wie du. ;-)

DBie,Zauzbexrfee hat geantwortet


Rauch zieht durch alle Ritzen. In einer Kneipe, wo im Hinterzimmer geraucht werden kann und darf, zieht der Rauch trotzdem in dei restlichen Räume. Durchs Tür öffnene, durchs Schlüsselloch und unter der Tür.

Ok, also wenn die militanten Nichtraucher zu einem Kompromiss nicht bereits sind und grundsätzlich jede vernünftige Einigung im Interesser beider Seite boykottieren, dann bleibt meiner Meinung nach nur noch die Einrichtung von reinen Raucherkneipen und reinen Nichtraucherkneipen.

LXian-Jxill hat geantwortet


Ok, also wenn die militanten Nichtraucher zu einem Kompromiss nicht bereits sind und grundsätzlich jede vernünftige Einigung im Interesser beider Seite boykottieren, dann bleibt meiner Meinung nach nur noch die Einrichtung von reinen Raucherkneipen und reinen Nichtraucherkneipen.

So siehts aus, aber nicht hier in Bayern, denn da ist das bereits per Volksentscheid geklärt, dass es keine Raucherkneipen geben wird.

Sreel/enbpeben/2016 hat geantwortet


Obwohl ich als "Passivinhaliererin" von Autoabgasen ja durch die Autofahrer geschädigt werden. Aber ich erwarte eben auch nicht, dass die Welt sich nur um mich dreht. So wie viele militante Nichtraucher das scheinbar tun.

Ein Vergleich von Autoabgasen mit Nikotin halte ich für völligen Quatsch. Da müßtest Du schon in einer Garage direkt neben dem laufenden Auto stehen, um die Autoabgase wie Nikotin einzuatmen.

Für mich ist das wieder ein typischer Fall von "ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt". :=o

Raucher haben auf Nichtraucher Rücksicht zu nehmen und nicht umgekehrt!

Leider verstehen Raucher diesen Grundsatz nicht, weil sie ein Problem haben: Sie sind süchtig! Und da setzt der Verstand nun mal aus! :-X ]:D

J7anuaarblumxe hat geantwortet


@ DieZauberfee,

falls du meinen Faden nicht richtig verfolgt hast, hier noch eine Erklärung. Ich reagiere exttem auf Düfte. Egal, ob sie gut riechen oder schlecht. Es triggert meine Migräne. Da ist es mir egal, welche Ausdunstungen mir entgegen kommen.

Wärst du in meiner Lage, würdest du anders reden, glaub mir. Nur ein Migräniker kann das verstehen.

Zigarettenrauch finde ich persönlich aber am schlimmsten. Und, ich finde meine Eltern haben eine Körperverletzung an mir begangen. Deshalb auch seit 11 Jahren kein Kontakt mehr.

Ja, und ich spreche Leute, die stinken, sogar darauf an. Riecht jemand im Supermarkt nach Schweiß, sage ich ihm das. Ich nehme kein Blatt vor den Mund. Können wir was gegen Autoiabgase, Kerosinaustoß von Flugzeugen tun? Aber, wir können uns von Rauchern entfernen. Denn wie gesagt, ich möchte nicht das einatmen, was ein Raucher auspustet.

Du legst dich richtig fürs Rauchen ins Zeug. Alle Achtung. Noch keine Nebenwirkungen wie :Husten, gelbe Finger, leeres Portemonaie? Keiner, der dir sagt, dass du unangenehm riechst. Findest du dieses Abhusten morgens nicht auch ein bißchen ekelig? Wenn nicht, ist das schön für dich. Ich hab eine andere Meinung.

ich kann gesellig ohne Alkohol und Zigaretten sein. Ich kann ohne Kippe zum Klo gehen, ohne Verstopfung zu haben. Ich kann mein Geld für andere , coole Dinge ausgeben. ich muß mich nicht von so einem kleinen Glimmstengel aus der Ruhe bringen lassen. Kurz, ich bin nicht süchtig. Ich finde es schön frei zu sein, nicht in jeder freien Minute an Kippen zu denken. Ich kann gut atmen, und habe 100% neutralen Geschmack :)=

JXanuarqbluUme hat geantwortet


@ Seelenbeben2016,

ich stimme dir in allem zu. Alles richtig!

F3ionxa85 hat geantwortet


Ok, also wenn die militanten Nichtraucher zu einem Kompromiss nicht bereits sind und grundsätzlich jede vernünftige Einigung im Interesser beider Seite boykottieren, dann bleibt meiner Meinung nach nur noch die Einrichtung von reinen Raucherkneipen und reinen Nichtraucherkneipen.

Und dieser Aufwand soll tatsächlich betrieben werden, weil der eine oder andere Raucher zu faul ist vor die Tür zu gehen? Gut, dass das nur deine Meinung ist.

Und nein, eine vernünftige Einigung sehe ich erst dann, wenn ich in einer Kneipe meinen Abend absolut rauchfrei genießen kann. So wie du als Raucherin auf deine Zigaretten bestehst, bestehe ich nun mal auf ein angenehmes Raumklima.

Fjionnwa85 hat geantwortet


Raucher haben auf Nichtraucher Rücksicht zu nehmen und nicht umgekehrt!

Genau so ist es. Es ist schließlich die Entscheidung des Rauchers zu Rauchen und nicht die des Nichtrauchers. Das hat auch etwas mit "Rücksicht auf andere nehmen" zu tun. Ich kann schließlich auch nicht den ganzen Tag tun und lassen was ich will. Ich stopf mir in einer überfüllten Bahn auch nicht mein Fast-Food rein und belästige alle anderen mit dem Essensgeruch. Ich drehe auch nicht meine Musik laut auf und belästige meine Nachbarn. Da könnte man ewig so weitermachen.

DEuma l hat geantwortet


Seelenbeben2016

Raucher haben auf Nichtraucher Rücksicht zu nehmen und nicht umgekehrt!

So wie ich es sehe haben Menschen aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Januarblume

Riecht jemand im Supermarkt nach Schweiß, sage ich ihm das. Ich nehme kein Blatt vor den Mund.

Echt jetzt? WTF?!

S/eelenXbeNben2x016 hat geantwortet


@ Dumal

So wie ich es sehe haben Menschen aufeinander Rücksicht zu nehmen.

Natürlich! Aber:

Es ist schließlich die Entscheidung des Rauchers zu Rauchen und nicht die des Nichtrauchers. Das hat auch etwas mit "Rücksicht auf andere nehmen" zu tun. Ich kann schließlich auch nicht den ganzen Tag tun und lassen was ich will. Ich stopf mir in einer überfüllten Bahn auch nicht mein Fast-Food rein und belästige alle anderen mit dem Essensgeruch. Ich drehe auch nicht meine Musik laut auf und belästige meine Nachbarn. Da könnte man ewig so weitermachen

Genau richtig. Der Raucher hat für SICH entschieden zu rauchen. Da können doch andere Menschen nicht drunter leiden!

Stichwort gesunder Menschenverstand!

Szeelenvbebuenx2016 hat geantwortet


@ Januarblume

:)^ Ich stimme Deinem Beitrag zu 100% zu! @:)

Ctlaud:iax125 hat geantwortet


Es ist immer wieder verblüffend wie man sich bei so manchen Themen zerfleischen kann.

Es ist denn so schwer das beide Parteien Rücksicht nehmen, jetzt egal ob rauchen nun schädlich ist oder nicht.

Ich habe wie gesagt aufgehört zu rauchen und ja ich rieche auch wenn jemand geraucht hat, empfinde dieses nun auch als unangenehm, würde mir aber niemals einfallen lassen Fremden Personen meinen Lebensstiel aufdrängen zu wollen, ist nämlich Faschismus ;-)

Wenn irgendwo steht, Raucherecke, nun dann ist das so, wenn irgendwo steht, rauchen verboten, nun dann ist das auch so.

Aber dieses ist ein Thema bei dem man niemals auf einen Nenner kommen wird, wie auch bei Fleischesser vs nicht Fleischesser, Fettleibigkeit, Impfen nicht Impfen usw

:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH