» »

Rauchen? Was mögt ihr daran? Wie sieht es bei Nichtrauchern aus?

sjensiZbEelmxan hat geantwortet


Ich wette, dass die hier so laut schreienden Nichtraucher zu einem nicht kleinen Teil übergewichtig sind, sich zu wenig bewegen, dem sommerlichen Grillen oder romantischem Kerzenlicht nicht abgeneigt und auch Autofahrer sind.

... ich bin im Übrigen nicht übergewichtig, bewege mich viel, fahre nur selten Auto und grille extrem selten (Kerzen habe ich auch eher selten an)

Wette verloren ...

Epmot ionealxe hat geantwortet


Die Raucher missverstehen, um was es geht. Ich frage mich, wie Raucher auf die Idee kommen, dass Nichtraucher Verständnis zeigen und Rücksicht nehmen müssen? Na, der Nichtraucher kann doch nicht der Sündenbock sein, wir tun doch nichts. Der Staat hat den Nichtraucherschutz doch nicht eingeführt, weil die Raucher so großzügig sind und freiwillig Rücksicht nehmen!

:)=

C`hancNe00x7 hat geantwortet


Ich frage mich, wie Raucher auf die Idee kommen, dass Nichtraucher Verständnis zeigen und Rücksicht nehmen müssen?

Und ich frage mich, wo Du diese Forderung hier gefunden hast?

Ich für meinen Teil möchte einfach nur verschont werden von Missionierungsversuchen inkl. Belehrungen.


Es gibt den Nichtraucherschutz inzwischen und viele hier, inkl. Rauchern, haben diesen befürwortet. Viele haben geschrieben, dass sie Rücksicht nehmen auf Nichtraucher.

Wenn einige ein Problem damit haben, dies zu glauben, dann liegt das Problem in diesem Falle nicht beim Raucher.

LUian-Jixll hat geantwortet


Und ich frage mich, wo Du diese Forderung hier gefunden hast?

Ich für meinen Teil möchte einfach nur verschont werden von Missionierungsversuchen inkl. Belehrungen.

Ursprünglich ging es doch auch gar nicht um Missionierungsversuche ud Belehrungen.

Das Problem hier war:

Ein, zwei militante Raucher beklagten die Maßnahmen, die aus Gründen des Jugendschutzes (Preise, abschreckende Bilder, Altergrenze) und des Nichtraucherschutzes (örtlich begrenzte Rauchverbote) eingeführt wurden.

Garniert mit der Behauptung, Raucher wären cooler, unangepasster, geselliger, fleißiger (weil sie in kürzerer Zeit, trotz häufiger Raucherpausen während der Arbeitszeit ihre Arbeit bewältigen), in anderen Dingen gesünder lebend als Nichtraucher.

Dass das natürlich zu einer entsprechenden Resonanz führt, liegt in der Natur der Sache.

SNeCelenbeRben20[16 hat geantwortet


Und ich frage mich, wo Du diese Forderung hier gefunden hast?

Zum Beispiel hier:

Diskussionen können zum Verständnis auf beiden Seiten führen. In diesem Faden kann ich das nicht erkennen.

Falls gewünscht, finde ich im Faden sicher noch mehr Zitate, die ein Verständnis für Raucher fordern.

Wer möchte denn eigentlich Raucher missionieren?

Ich sehe nicht ein, warum ich Rücksicht auf einen Raucher nehmen sollte!

Viele haben geschrieben, dass sie Rücksicht nehmen auf Nichtraucher.

Klar, weil ihnen durch den Nichtraucherschutz nichts anderes übrig bleibt.

Würde es den Nichtraucherschutz nicht geben, würde munter überall weitergeraucht.

L?ianG-}Jixll hat geantwortet


s gibt den Nichtraucherschutz inzwischen und viele hier, inkl. Rauchern, haben diesen befürwortet. Viele haben geschrieben, dass sie Rücksicht nehmen auf Nichtraucher.

Eben. Genau genommen war es nur Zauberfee, die sich einen Spaß daraus machte, diese Dinge in Frage zu stellen, und die damit die Diskussion in eine Richtung lenkte, durch die sich jetzt womöglich alle Raucher diskreditiert fühlen, weil zum wiederholten Male Dinge ausgesprochen werden mussten, die im Grunde jedem klar sein düften.

Cxhaunce0x07 hat geantwortet


Zum Beispiel hier:

Diskussionen können zum Verständnis auf beiden Seiten führen. In diesem Faden kann ich das nicht erkennen.

Falls gewünscht, finde ich im Faden sicher noch mehr Zitate, die ein Verständnis für Raucher fordern.

Dir ist echt der Unterschied nicht bewusst zwischen 'Verständnis für eine andere Sichtweise' vs. 'Verständnis für das Rauchen'?

Ich sehe nicht ein, warum ich Rücksicht auf einen Raucher nehmen sollte!

;-D Schallplatte: Hat auch niemand gefordert.

Und jetzt bin ich wieder raus hier. Das Leseverständnis empfinde ich so dermaßen selektiv und voreingenommen, dass es mich gruselt. *:)

SYeelHenbUeXben2R016 hat geantwortet


Ein weiteres Beispiel:

Es ist denn so schwer das beide Parteien Rücksicht nehmen, jetzt egal ob rauchen nun schädlich ist oder nicht

Schallplatte: Hat auch niemand gefordert.

Guter Witz!

Niemand kann mir mit vernünftigen Argumenten erklären, warum Nichtraucher Rücksicht nehmen müssen!?

DNumaxl hat geantwortet


Seelenbeben2016

Niemand kann mir mit vernünftigen Argumenten erklären, warum Nichtraucher Rücksicht nehmen müssen!?

Auf welche Situation(en) bezieht sich das nun genau?

LUianm-Jlixll hat geantwortet


Das bezog sich doch auf diesen Satz:

Es ist denn so schwer das beide Parteien Rücksicht nehmen, jetzt egal ob rauchen nun schädlich ist oder nicht

Erst mal sollte geklärt werden, inwieweit und in welchen Situationen die Schreiberin dieses Satzes von Nichtrauchern Rücksichtnahme einfordert?

Szeelenb3eb@en201x6 hat geantwortet


Im Gegensatz zu militanten Nichtraucher bin ich für einen vernünftigen und ausgleichenden Nichtraucherschutz, der Nichtraucher gut schützt, ohne Raucher zu gängeln und zu schikanieren. Es ist immer möglich Kompromisse zu finden, die für beide Seiten sinnvoll sind.

Wie soll dieser Kompromiss aussehen? Obwohl Nichtraucher kein Problem haben, sondern der Raucher?

Ich lese gerade noch einmal von Anfang an den gesamten Faden. Dabei stelle ich fest, dass die Userin Lian-Jill mit guten Argumenten den Nichtraucherschutz verteidigt hat. Nur leider redet man bei militanten Rauchern gegen Windmühlen..

BAigBTluBeWDoxlf hat geantwortet


War jetzt ein paar Tage im Urlaub, komme hier wieder in den Faden und bin zwar etwas entsetzt über die Entwicklung, aber gleichzeitig auch nicht überrascht.

Bei militanten Nichtrauchern argumentiert man nämlich ebenso gegen Windmühlen.

DYigeZaubcerfxee hat geantwortet


Meine Idealvorstellung wäre das 21. Lebensjahr. Ist natürlich nicht machbar, weil der Gesetzgeber die Volljährigkeit (so um 1975?) auf das 18. Lj herab gesetzt hat. Ich finde das in diesem Alter nicht wirklich jeder die Reife besitzt, sein Tun und Handeln zu überschauen. Und das betrifft mMn nicht nur das Rauchen. Ich finde das gerade in der heutigen, sehr schnellebigen Zeit, viel zu viel abverlangt wird. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden.

Der Trend geht aber allgemein immer mehr dahin, dass Jugendlichen immer mehr Eigenverantwortung übertragen wird. Autoführerschein ist heute schon mit 17 möglich, wird teilweise auch schon mit 16 gefordert. Motorrad darf man sowieso schon mit 16 fahren. Das Wahlalter wird für immer mehr Wahlen auf 16 Jahren herabgesetzt. Bier, Wein und Sekt sind ab 16 legal zu kaufen und zu trinken. Das Abitur wurde auch verkürzt, viele Abiturienten sind noch minderjährig und gehen dann teilweise mit 17 schon an die Uni.

Nur beim Rauchen werden Jugendliche trotz intensiver Aufklärung für zu doof behalten für sich selbst Entscheidungen zu treffen. %-|

D[i}eZSauVberfxee hat geantwortet


Das Problem hier war:

Ein, zwei militante Raucher beklagten die Maßnahmen, die aus Gründen des Jugendschutzes (Preise, abschreckende Bilder, Altergrenze) und des Nichtraucherschutzes (örtlich begrenzte Rauchverbote) eingeführt wurden.

1) Ich beklagte NICHT Maßnahmen für Nichtraucherschutz (ich bin FÜR Nichtraucherschutz), sondern ich beklage völlig sinnfreie Gängelungen und ideologischen Aktivismus, der mit Nichtraucherschutz absolut gar nichts zu tun hat (Verbot von Shisha-Bars, Verbot von reinen Raucherclubs/Raucherkneipen, Verbot von geschlossenen, separaten Raucherräumen etc. pp)

2) Ich beklagte NICHT den Jugendschutz (ich bin FÜR Jugendschutz, z.B. durch intensivere, besser Aufklärung in Schulen). Ich bin allerdings dagegen 16 und 17Jährige in der Frage des Rauchen zu entmündigen. Ich bin dafür, dass Zigaretten genauso wie Bier, Wein und Sekt ab 16 legal zu erwerben sind und dass Jugendliche selbst verantwortungsvoll damit umgehen sollen, wenn sie in der Schule über Gefahren und Risiken aufgeklärt worden sind.

Bei künstlich explodierenden Preisen und Ekelbildern bestreite ich, dass es überhaupt irgendwas mit "Jugendschutz" zu tun hätte. Diese Dinge sind Gängelungen aller Menschen, die sich frei und selbstbestimmt für das Rauchen entschieden haben und deshalb lehne ich das ab.

Also bitte nicht immer behaupten, ich wäre gegen Nichtraucherschutz oder gegen Jugendschutz. Bin ich natürlich nicht. Ich bin nur gegen sinnfreie und gängelnde Massnahme, deren einziger Effekt eine Schikane für Rauchern ist.

s+ensibxelman hat geantwortet


Das Abitur wurde auch verkürzt

Naja, zu meiner Schulzeit und in der DDR war das ganz normal.

Und ja, ich bin für weniger Verbote und für deutlich mehr Aufklärung- ich denke, dass das bis dato auch wirksam war- der Anteil der jungen Raucher ist merklich zurückgegangen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH