» »

Rauchen? Was mögt ihr daran? Wie sieht es bei Nichtrauchern aus?

Tnhalxina hat geantwortet


@ bellagia

Klingt sehr ähnlich wie bei meinem Vater. Der klebte nur noch am Sauerstoffgerät und konnte nicht Mal mehr aus dem Bett, geschweige denn zur Toilette usw

Und ich merke auch, dass es für mich eine Wohltat ist, dass jetzt alle gewisse engere Regeln einhalten. Meine Brüder haben im Übrigen immer nur draußen geraucht, sie wollten selbst keine verqualmten Autos oder Wohnungen.

Und ich finde es auch gut dass es nicht mehr ganz so selbstverständlich ist, dass dieses Suchtmittel überall konsumiert wird. Soweit ich weiß raucht von den (vielen) erwachsenen Kindern meiner (vielen)Geschwister kein Einziges.

Und ja, ich bin empfindlicher geworden. Früher war ich immer viel in Kneipen, Country&Western-Szene und ich weiß, heute würde ich es so verraucht nicht mehr aushalten.

Aber ich habe dennoch kein Problem damit wenn jemand draußen raucht, wenn er einen nicht verqualmt. Das bleibt jedem selbst überlassen und dafür gibt's dann auch keinen schiefen Blick ;-)

Pdfe_fferm{inzMbonxbon hat geantwortet


Bei uns zuhause war es auch nicht anders, da wurde auch drinnen geraucht und im Auto bei geschlossenem Fenster. Im Auto bei geschlossenem Fenster ist richtig fies weil der Rauch dort so verdichtet ist. eine Kindheitserinnerung ist mir bis heute in Erinnerung, der Geruch einer frisch angezündeten Zigarette der rüber in mein Kinderzimmer zieht... dazu das Geräusch eines Würfelbechers... das ist für mich eine schöne Erinnerung.

Meine Mutter macht es heute immer noch so bei sich zuhause. Wenn ich bei ihr bin, reiß ich erst mal die Fenster auf. Es ist ihr Haus, sie kann dort rauchen wie sie möchte, aber ich möchte nicht in der Räucherkammer sitzen. Wenn sie bei mir zu Besuch ist, wird sie jedoch auf den Balkon geschickt. Anfangs hat sie genörgelt, vor allem im Winter, mittlerweile hat sie sich dran gewöhnt. Man wird ja als Raucher nahezu überall vor die Tür geschickt, finde ich auch völlig in Ordnung.

T)hal`inoa hat geantwortet


Ich denke, bei wirklich alten Leuten ist das auch noch mal schwieriger, aber ich denke tatsächlich dass das der richtige Weg ist: Ich kenne tatsächlich keinen Raucher mehr der selbst in der eigenen Wohnung drinnen raucht. Das wird langsam schlichtweg unüblich.

Ruy,e hat geantwortet


Natürlich gibts einen Antiraucher-Trend, und der kann recht militant sein. Bei der Alkoholsucht wird vorsichtiger agiert - weil da offiziell eingeräumt wurde, dass es sich um eine Krankheit handelt. Rauchen wird "nur" als gesundheitsschädlich und belästigend angesehen, als Krankheit gilt es (derzeit noch?) nicht.

b_ellHagia hat geantwortet


Vielleicht würde es ja schon helfen, wenn man es nicht als Anti- Raucher Trend ansehen würde, sondern als Anti- Rauch-Trend.

Es ist ja nichts persönliches, sondern geht um die Gesundheit.

Ich empfinde diesen Trend, wie gesagt als äußerst positiv.

Mehr muss nicht, mir reicht, wenn ich ohne Probleme ausweichen kann.

Am positivsten finde ich allerdings, dass das Rauchen unter jungen Leuten wohl rückläufig ist.

Tthali6na hat geantwortet


Stimmt. Einen Anti-Raucher-Trend sehe ich auch gar nicht, nur eben einen rückläufigen Trend. Und ich kann schon verstehen, wenn Leute die rauchen das zwischendurch doof finden dass sie nicht mehr überall rauchen dürfen sie es früher vielleicht gerne getan haben. Allerdings ist das für mich keine Diskriminierung sondern einfach logische Folge davon das sich Regeln ändern können.

F ion"a85 hat geantwortet


Und ich kann schon verstehen, wenn Leute die rauchen das zwischendurch doof finden dass sie nicht mehr überall rauchen dürfen

Naja, die Nichtraucher fanden es damals auch doof, in Gaststätten, Restaurants etc. zwangsläufig mitrauchen zu müssen.

Wer dafür kein Verständnis hat...

Tgha|lixna hat geantwortet


@ Fiona

Ich bin ja selbst Nichtraucherin (überzeugte)

Für die Raucher Verständnis zu haben bedeutet noch lange nicht, den Nichtrauchern gegenüber keines zu haben.

Raucher und Nichtraucher müssen sich nicht in Gegner aufteilen.

Dass jetzt die Gesetze eine gesundheitliche vernünftigere Regelung vorgeben, ist ja nur richtig. Trotzdem darf man Raucher verstehen die die Zigarette in der Kneipe vermissen.

F@ion)a~85 hat geantwortet


Ich meinte, dass die Raucher eben Verständnis den Nichtrauchern ggü. haben sollten, dass sie in Gaststätten nicht mehr rauchen dürfen, anstatt darüber zu schimpfen. Das hat für mich etwas mit "Rücksicht auf andere" zu tun.

Nein, in Gegner müssen sie sich nicht aufteilen. Ich habe wie gesagt nichts gegen Raucher, sondern nur gegen den Rauch an sich.

BcigBMl ueWoxlf hat geantwortet


Vielleicht würde es ja schon helfen, wenn man es nicht als Anti- Raucher Trend ansehen würde, sondern als Anti- Rauch-Trend.

Vielleicht könnte man das so sehen, wenn man keine Anti-Raucher-Threads aufmacht oder sich dementsprechend verhält.

Sollen die Nichtraucher das Rauchen verabscheuen...ist mir doch bumms. Dagegen ist ja auch nix einzuwenden. Wie dieser Faden zeigt, werden aber gerne mal die Raucher selbst verabscheut; und das ist nicht akzeptabel. Da hört die gerechtfertigte Kritik einfach auf.

Und ich kann schon verstehen, wenn Leute die rauchen das zwischendurch doof finden dass sie nicht mehr überall rauchen dürfen sie es früher vielleicht gerne getan haben.

Nun ja, hin und wieder nervt es ein wenig, weil es unbequem ist, aber ich beuge mich dem ohne zu murren. Nichtraucher, die nicht meinen Qualm einatmen möchten, haben ihr volles Recht dazu und ich habe absolut kein Interesse daran, andere Menschen zu schädigen.

Allerdings ist das für mich keine Diskriminierung sondern einfach logische Folge davon das sich Regeln ändern können.

Die Regeln sind sinnvoll und nachvollziehbar. Die Aussagen über Raucher in diesem Faden sind dagegen teilweise wirklich diskriminierend.

Wer dafür kein Verständnis hat...

Also ich kenne keinen Raucher, der dafür kein Verständnis hat. Es wird aber seltsamerweise immer wieder in den Raum gestellt.

TXhTaloixna hat geantwortet


Klar, Verständnis ist keine Einbahnstraße. Genauso würde ich mich aber jetzt auch als Nichtraucher auf dem Firmengelände nicht gerade die Raucherecke für meine Pause aussuchen und mich dann beschweren dass es nach Qualm stinkt :-)

Fxion-a8x5 hat geantwortet


Genauso würde ich mich aber jetzt auch als Nichtraucher auf dem Firmengelände nicht gerade die Raucherecke für meine Pause aussuchen und mich dann beschweren dass es nach Qualm stinkt :-)

Nein, das würde ich natürlich auch nicht machen. Wäre ja absurd.

Also ich kenne keinen Raucher, der dafür kein Verständnis hat. Es wird aber seltsamerweise immer wieder in den Raum gestellt

Ich schon. Ich kenne da sogar sehr viele. Allein diese Raucherei bei uns im Büro hat erstaunlich wenig mit Verständnis zu tun.

PGfeffernminzbonoboxn hat geantwortet


Also ich kenne keinen Raucher, der dafür kein Verständnis hat. Es wird aber seltsamerweise immer wieder in den Raum gestellt.

Das stimmt allerdings!

Und was mir auch schon häufig aufgefallen ist, dass sich Nichtraucher mit voller Absicht in Raucherbereiche stellen und Raucher angreifen, warum diese dort rauchen. Da hört bei mir auch das Verständnis auf. Raucherbereiche sind im Vergleich zu Nichtraucherbereichen winzig, also warum muss sich ein Nichtraucher dann ausgerechnet dort hin stellen, wo Raucher rauchen dürfen und dort krakeelen?

Ich persönlich habe in solchen Situationen auch schon mal zu Nichtrauchern gesagt, wenn es sie stört, dass im Raucherbereich geraucht wird, dann sollen sie doch einfach woanders hingehen (vor allem waren das alles Plätze im Freien, also noch nicht mal innerhalb geschlossener Räume)

Und bei solchen Menschen glaube ich dass es nichts mit dem Rauch an sich zu tun hat, sondern einfach damit, dass man sich über andere erheben möchte.

svens+ibelxman hat geantwortet


Das ist der Geruch von Rauch auch nicht. Und um den ging es.

Wenn ich den Rauch einer Zigarette in stärkerem Maße rieche, kann ich davon ausgehen, dass die Konzentration an Nikotin und Teer so hoch ist, dass sie gesundheitsschädigend wirken kann- insbesondere wenn die Inhalation längere Zeit andauert.

s7ensVibelmaxn hat geantwortet


Besonders schlimm und rücksichtslos finde ich Rauchen in unmittelbarer Nähe einer Schwangeren oder Kindern (insbesondere in geschlossenen Räumen) oder wenn die Schwangere selbst raucht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH