» »

Herz, Muskeln oder "nur" die Psyche?

hjeaZvy89 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich habe seit kurzem immer wieder Symptome die ich mit dem Herz in Verbindung bringe aber ich mir eher denke, dass es woanders her kommt.

Ich war etwas erkältet / krank die letzten Wochen, habe mich in der Zeit aber auch geschont. Hatte in der Zeit auch ziemliche Kreislaufprobleme was mein Arzt auf eine Mischung aus Wetter + Infekt schob (Schwindel, Schwitzen, Kreislauf einfach immer im Keller etc.).

Nun habe ich seither auch immer wieder so ein Stechen in der linken Brust. Fast immer die selbe Stelle, ein kurzer Stich, manchmal für 1-2 Sekunden. Teilweise ein Stechen das alle paar Sekunden kommt und geht. Aber immer an einem Punkt und nicht von einer bestimmten Situation abhängig (beim gehen genauso wie im Bett liegend).

Nun habe ich seit einigen Tagen bzw. fast einer Woche ständig Schmerzen im linken Arm (keine starken Schmerzen, würden mich auch null stören wenn es nicht die Angst vor einer herzerkrankung anheizen würde). Außerdem ständig so ein "Engegefühl" / Druck im äußeren linken Brustbereich, Schulter, linker Arm. Aber auch das schon über Tage und eben im Sitzen / liegen und es wird bei Belastung auch nicht stärker. Mal ist es da mal nicht.

Wäre es auf beiden Seiten würde ich sagen Muskelkater, Überlastung etc. aber so ....... habe seit einigen Wochen keinen Sport oder ähnliches gemacht, daher schließe ich Muskelkater einfach mal aus.

Aber wenn es das Herz wäre wäre es wohl eher unter Belastung bzw. dann zumindest stärker oder? Und nicht andauernd.

Man muss dazu sagen ich habe vor einigen Jahren mal eine Phase gehabt mit großer Angst vor Herzerkrankungen (Man könnte es schon fast als Herzneurose bezeichnen), da wurde ich gründlich untersucht und es war alles ok. Auch vor ca. 1 Jahr wurde ich nochmal kardiologisch untersucht (EKG, LZ-EKG, Bel.-EKG, Ultraschall) aufgrund von anhaltender Leistungsschwäche nach einer längeren Grippe. Auch hier alles ohne Auffälligkeiten außer mangelnder Fitness.

Meint ihr hier könnte das Herz hinter stecken? Oder einfach nur Muskeln + Psyche?

Zu mir: 27 Jahre, sehr schlank (Normalgewicht 75kg bei 1,83), habe bis vor 1 Monat geraucht, aber nur ca. 3 Monate, davor Nichtraucher. Sport habe ich Jahre nicht gemacht, bewege mich aber berufsbedingt und auch privat trotzdem recht viel.

Ich habe einfach Angst dass etwas am Herz ist bzw. für den Fall das nichts ist genauso viel Angst davor wieder in eine Angst reinzurutschen die mein Leben bestimmt.

Würde mich daher über Tipps freuen vorallem ob man das nochmal abklären sollte oder eher auf Muskeln etc. schiebt.

Danke euch !!!!

Antworten
M#arv>olxo hat geantwortet


Hallo heavy89,

wenn du meine Fäden hier mal etwas durchschaust, dann wirst du dich vermutlich genauso gut in mir erkennen, wie ich mich gerade in dir.

Ich bin kein Facharzt natürlich, aber habe in den letzten Wochen mich leider selber sehr mit dieser Thematik beschäftigen (müssen) und daher kann ich sagen, dass gelegentliches Stechen und Zwicken, noch dazu so kurz, nichts schlimmes sind und nicht vom Herz kommen. Auch würde ich dir zustimmen und sagen, dass, sollte eine Herzkrankheit vorliegen, der Schmerz bei Belastung sicherlich stärker werden müsste.

Ich habe in den letzten Wochen ähnliche Symptome wie du entwickelt: ständig ein leichtes (wirklich nicht sehr stark) difuses Brennen im linken Brustbereich und mir war öfter, als würde sich mein linker Arm etwas taub und eingeschlafen anfühlen...

Da ich aber vor kurzem erst kardiologisch untersucht wurde, weiß ich zumindest auf rationaler Ebene, dass es nichts am Herzen sein kann, sondern wohl vom Kopf kommen muss. Und die Psyche kann ziemlich starke Auswirkungen auf den Körper haben - bei mir ging das soweit, dass durch den ganzen inneren Stress und die Unruhe sogar mein Schilddrüsenwert im Blutbild etwas über dem Normalwert lag, das war bislang bei den vorherigen Blutbildern nie der Fall.

Scheinbar ausgelöst durch das Stresshormon Cortisol...

Die Herzangst hatte ich in den letzten Wochen auch ziemlich stark, aber die bisherigen Untersuchungen beim Kardiologe haben mich da doch schon sehr beruhigt, aber ich muss leider sagen, dass es trotzdem immer noch nicht ganz wie vorher ist - ich höre trotzdem immer noch ziemlich stark in mich hinein. :°(

Du kannst mir, wenn du möchtest, auch gerne mal eine PM schicken, da wir ja so ziemlich die gleichen Symptome haben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH