» »

Blutentnahme bei "schlechten" Venen?

M<aja227 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Venen bringen jede Arzthelferin an den Rand der Verzweifelung. Man sieht sie nicht und fühlt sie auch fast nie. Ergebnis ist meistens viele Stechversuche und Stauung über 10 Minuten bis meine Hand taub ist.

Welche Blutwerte können dadurch verfälscht werden?

Und was kann man dagegen tun. Die einzige Möglichkeit wäre Blutnehmen am Handrücken...aber dann hab ich immer zwei Wochen heftige Schmerzen, riesige Hämatome und kann die Hand kaum berühren ohne starke Schmerzen.

Wie kann ich vor der Blutentnahme dazubeitragen, dass es besser funktioniert? Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Liebe Grüße

Maja

Antworten
P_edsdi


Wie oft im Monat mußt Du denn zur Blutabnahme?? Bei meiner Tochter ist es zum Teil auch schon mal wöchentlich, wegen der Immunspiegel.. War aber auch schon mal alle drei Tage, wenn der Spiegel zu sehr schwankt. Sie hat durch die vielen OP s und Blutentnahmen auch extrem schlechte Venen. Und klar, wenn jemandem in Durchschnitt 2 Mal im Monat Blut abgenommen wird, tut es jedes Mal mehr weh. Frage mal zur Not nach einem Anesthäsisten, die können das besonders gut. Ansonsten gibt es Emlapflaster oder Salbe. Die Salbe soll besser sein. Sie betäubt die Haut. Und schmerzfreier ist auch hier ein Butterfly.

Die Hämatome kommen übrigens meistens nicht durch das Stechen ansich, sondern weil danach nicht fest genug auf die Stelle gedrückt wurde. Also immer schon draufdrücken, sobald die Nadel raus ist.

Verfälscht werden können Kaliumwerte, wenn sie über das Druckverfahren abgenommen werden. Also, wie bei einem Diabetiker. Das ist das was ich so weiß. Ist die Nadel erst mal drin, dann wird der Blutwert nicht verfälscht. Wie gesagt, kommt drauf an, wofür die Blutabnahme ist. Welche Werte wichtig sind.

LG

MPajax27


Danke für deine Antwort:)

Ich bin nur maximal einmal im Monat zur Blutabnahme, wenn nichts besonderes dazwischen kommt. Einmal im Monat werden die Leberwerte kontrolliert. Zudem habe ich immer erhöhte Thrombozytenwerte und CRP.

Bei der heutigen Blutentnahme ging es um Kalzium und wenn ich google glauben darf, dann kann man den Wert nach 10-minütiger Stauung wohl vergessen:(

P_e8ddxi


Google ist schön und gut.

Aber frage doch lieber den Arzt danach. Das mit dem Stauen ist auch nicht immer so.

LG

M?onmsti


Mh, auch ich habe sauschlechte Venen und muss regelmäßig zur Blutabnahme. Bei mir klappt es nur noch an den Handgelenken, an den Handrücken sowie an den Füßen und Sprunggelenken. Blaue Flecken habe ich danach eigentlich immer, aber nicht weil ich danach zu wenig draufgedrückt habe, sondern weil meine Venen beim Stechen regelmäßig "durchknallen". Mir ist das aber wurscht.

Mein alter Hausarzt (auch Notarzt) verwendete zum Stauen stets eine Blutdruckmanschette und pumpte auf den sog. "Mitteldruck" auf. Hat z.B. jemand einen Blutdruck von 120/80, so läge der Mitteldruck bei 100. Bei ihm gab es immer die wenigsten Fehlversuche.

LG

DtasWaraWohlxNix


Ich glaube das es Menschen mit "schlechten Venen" gibt. Aber ich glaube auch, es gibt genausoviele Ärzte und Schwestern, die einfach nicht Blutabnehmen können. Als ich im Krankenhaus war gehörte eine tägliche Blutentnahme dazu. Ich wurde dort maltretiert ohne ende. Am ende haben sie mir Blut am Fuß abgenommen. Ich hätte schlechte Venen, hieß es. Aber bei meiner Ärztin daheim hat es 3 Helferinnen. Ich spüre bei denen das Blutentnehmen nichtmal. Die stechen zu und habens. Die sagen wiederrum, ich hätte Prachtvenen. Daher vielleicht einfach mal jemand anderen bitten, das Blut zu zapfen. Zur not solls der Arzt selber machen...

M!aj3ax27


Ich kann die Verzweiflung der Arzthelferinnen bei mir schon verstehen. Man sieht meine Venen am Arm absolut nicht, egal wieviel man staut. Manchmal denken sie, dass sie eine Vene gefühlt haben, aber nach dem Desinfizieren ist sie wieder weg.

Handrücken ist zwar gut sicherbar, aber die Venen sind ziemlich dünn und meistens "platzt" die Vene.

Am Fuß lass ich mir kein Blutabnehmen. In meiner Familie hatte außer mir jeder schon mindestens eine Thrombose...da gehe ich kein Risiko ein.

Ich versteh das echt nicht. Ich hab keine dicken Arme...die Venen sind also nicht unter massig Fett versteckt. So tief können die doch gar nicht sein:(

RTheli9a


Ein warmes Armband vor der Blutentnahme kann helfen. Frag mal danach.

cxhi


Was auf jeden Fall hilft, ist vor der Blutabnahme wenigstens einen Liter Wasser getrunken zu haben. Kann wahre Wunder bewirken.

P2ejddi


Bei meiner Tochter haben sie die Venen mal mit dem Ultraschallgerät gesucht. Das hatte auch geklappt. Ob das nun immer geht, weiß ich nicht.

P\l}üs chibiexst


Ich habe das Problem leider auch. :-(

Warme Armbäder und Nitrospray kommen oft zum Einsatz.

Bei mir muss auch oft der Arzt ran. Alles kein Problem für mich, aber es dauert halt oft länger.

Richtig schlimm wirds, wenn die Arzthelferin die Vene nicht auf Anhieb findet

und die Nadel im Arm leicht hin und her schiebt.

Denen sag ich dann, dass sie bitte noch mal neu stechen sollen.

Wzälti


Zur not solls der Arzt selber machen...

Das klappt aber auch nicht immer, leider. Ich habs schon erlebt, dass der Doktor auch nicht ausreichend fündig wurde, da kam dann aus der Handrückenvene nur so ein kleines bisschen... Ich würde so gern Blut spenden, hab Null Negativ und das ist glaube ich gut verwendbar, aber das Blutabzapfen kann ich vergessen.

F$izzlGyp4uzzlxy


Hier wurden ja schon warme Bäder angesprochen. Mein Mann legt 10 - 15 Minuten vorher eine Wärmflasche drauf (Hausbesuch). Hilft wirklich, jedenfalls bei ihm. Frag doch mal nach einer Blutentnahme mit Butterfly. Ist bei solchen Venen für Ärzte, Schwestern manchmal leichter und für den Pat. angenehmer.

Mqaja\27


Danke:)

Ich werde das nächste mal vorher eine Wärmflasche auf den Arm legen.

Und notfalls muss ich halt doch immer an der Hand blutnehmen lassen. *autsch*

Muaja2x7


Ich muss den Thread mal wieder aus der Versenkung holen. Meine Venen lassen mich echt verzweifeln. Gestern war ich zur Blutentnahme und wieder ging mal nichts. Trotz warmen Armbädern war keine Armvene zu finden:(

Und als ich mich dann endlich dazu durchgerungen habe, es an der Hand machen zu lassen, kam dort kein Blut. Also sie haben die Vene getroffen, aber es kamen nur zwei Tropfen Blut und dann tat sich nichts mehr. Arm bewegen, immer wieder Unterdruck erzeugen mit dem Röhrchen und Trinken haben alles nichts gebracht :°(

Jetzt hab ich einen fetten Bluterguss auf der Hand und die Hand tut ziemlich weh, aber Blut hat der Arzt immer noch nicht. Dabei brauch ich die Werte dringend für eine OP.

Was mach ich denn nun? Was kann man machen, wenn einfach das Blut nicht läuft?

Liebe Grüße

Maja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH