» »

Lunge checken: Früherer Termin

kfavu)cxh hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich hatte als Kind jahrelang chronische Bronchitis. Ab der Pubertät wurde es, glücklicherweise, besser.

Seit wenigen Jahren mache ich viel Kampfsport. Momentan bereite ich mich auf ein Turnier vor und trainiere mehrmals wöchentlich an meiner Leistungsgrenze. Bei starker Belastung habe ich das Gefühl, als würde nur die Hälfte an Luft in meine Lungen strömen. Als würde ich durch ein Tuch atmen. Auch hört man ein Pfeifen beim Ausatmen.

Im Internet bin ich auf den Begriff Belastungsasthma gestoßen.

Ich habe beim Lungenarzt angerufen, um meine Lungen überprüfen zu lassen, allerdings hätten sie erst in 4 Monaten wieder verfügbare Termine.

Das Problem ist, dass mein Turnier bereits im September stattfindet. Ich würde aber gerne davor Gewissheit haben.

Gibt es eine Möglichkeit, in meinem besonderen Fall irgendwo einen früheren Termin zu bekommen? Evtl. in einer Klinik?

PS: Ich bin Nichtraucher.

Vielen Dank!

Antworten
Lzeanxah hat geantwortet


Gibt es eine Möglichkeit, in meinem besonderen Fall irgendwo einen früheren Termin zu bekommen? Evtl. in einer Klinik?

So besonders ist dein Fall nicht. Andere Patienten haben auch ihre Gründe, warum sie früh einen Termin brauchen (und nicht nur wollen). Dir wird nur übrig bleiben verschiedene Ärzte abzutelefonieren und hoffen, dass einer früher einen Termin frei hat.

Bei mir hatte es beim Lungenfacharzt auch gut 3 Monate vom Anruf bis zum Termin gedauert. Ist leider normal.

S_c5hmixdti70 hat geantwortet


Vielleicht kann Dir Dein Hausarzt aufgrund Deiner Schilderungen einfach ein Notfallspray verordnen?

Ich habe auch Belastungsasthma, habe auch nur bei größerer Belastung Atmprobleme (auch dieses Pfeifen) oder aber, wenn es sehr kalt ist draußen.

Wenn ich weiß, dass ich mich mehr anstrengen muss, nehme ich das Spray kurz vorher, damit die Bronchien geweitet sind. Das reicht bei mir meistens.

Wartezeit auf den Lungenarzt ist hier ähnlich. Ansonsten höchstens noch mal nett beim Lungenarzt nachfragen und das Problem schildern, manchmal geht dann ja doch was. Oder hast Du das schon versucht?

t0he-cvav<exr hat geantwortet


Vielleicht kann Dir Dein Hausarzt aufgrund Deiner Schilderungen einfach ein Notfallspray verordnen?

Das iost eine Möglichkeit. Außerdem haben auch viele Algemeinärzte und Internisten Lungenfunktionsgeräte, mit denen sich die Asthma-Diagnose erhärten lässt (sofern die Messungen korrekt gemacht werden, was leider bei Allgemeinärzten nicht immer der Fall ist). Deine Schilderung passt tatsächich ganz gut zu einem Anstrengungsasthma.

Allerdings solltest du dann darauf achten, dass als "Notfallspray" ausschließlich Salbutamol zur Anwendung kommt. Andere Notfallsprays stehe nämlich auf der Dopingliste. Die langwirksamen Sprays (Fortmoterol, Salmeterol ud Cortisonsprays) fallen ebenfalls nicht unter Dopingregelungen.

Slchm?idti7x0 hat geantwortet


Salbutamol habe ich auch, damit komme ich super klar. Allerdings wäre die Dopingproblematik bei mir unwesentlich. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH