» »

Psychogener Bluthochdruck?

M7arv~oflo hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

Ich bin tot unglücklich. Ich dachte, so langsam würde sich nun wieder alles legen bei mir und ich könnte endlich wieder sorgenfrei und unbeschwert da weiter machen, wo ich vor ca. 3 Monaten ganz aus heiterem Himmel aufhören musste, aber nein...

Ich war nun fast 2 Wochen mit Freunden in Irland und alles war (fast) so wie früher auch. (Fast) keine Beschwerden, komische Wahrnehmungen, etc...

Heute den ersten Tag wieder zuhause und der Rotz geht wieder los. :°(

Vorhin habe ich, seit Wochen, mal wieder Blutdruck gemessen, weil ich so einen komischen Druck in der Brust gespürt hatte... Und siehe da: Ich hatte 147:84, Puls 77.

Eigentlich einer meiner höchsten gemessenen Werte bisher, (zuhause gemessen).

Hat mich natürlich sofort noch nervöser gemacht, aber habe versucht, mich zu beruhigen. Vor einer halben Stunde, nach längerem ruhigen Liegen nochmals gemessen, immer noch ähnlich: 149:78, Puls 77.

Hatte dann vorhin spontan deswegen einen kleinen kurzen Gefühlsausbruch mit ein paar Tränen, weil ich mir das alles einfach nicht mehr erklären kann, was das Ganze soll und woher es kommt und was denn zum Teufel nicht mehr "normal" sein soll bei mir, denn das war's doch vor 3 Monaten noch alles.

Ich bin erst Mitte 20, ich kann doch in dem Alter noch keine Betablocker oder Blutdrucksenker oder sonstiges einnehmen, vor allem weil ich doch laut Untersuchungen auch nicht ernsthaft krank bin (Kardiologe hat ja erst vor kurzem alles abgecheckt und meinte, es wär alles OK, könnte sportlich alles machen was ich wollte. Langzeit-EKG ergab 19 SVES (max. 5 pro Stunde), 1 VES.

Aber andererseits frage ich mich dauernd: Auf Dauer ist das doch auch nicht gut, dass der Blutdruck so hoch ist? Also selbst wenn der hohe Blutdruck nicht krankhafter Natur ist, so wird das doch auf Dauer sicherlich schädigend sein?

Hier ist halt die Frage: IST er wirklich dauernd so hoch, oder ist das nur manchmal? Ich weiß es nicht! Aber ich kann doch jetzt auch nicht jeden Tag x-mal messen, nur um zu schauen, ob er normal ist? Ich will diesen ganzen Krempel rund um meine Gesundheit endlich abhaken und so weitermachen wie zuvor, aber das geht halt schlecht, wenn dann doch Symptome da sind, oder beim Blutdruckmessen gleich so hohe Werte rauskommen.

Mein Kardiologe wollte mir zum ersten Mal schon Betablocker verschreiben, weil mein Puls in der Praxis durch Aufregung und Nervosität schon so hoch war, aber ich habe das abgelehnt, da er ja nicht immer so hoch ist, sondern nur in der Praxis.

Hilfe! Ich bin echt am Verzweifeln. Wie kann ich da weiter machen, wo ich vor 3 Monaten aufgehört habe? Ich drehe jetzt dann so langsam durch. Ständig dieses Sinnieren, das Wahrnehmen von komischen Empfindungen, die mich dann bloß wieder verunsichern, dann ein hoher gemessener Blutdruck schon den ganzen Tag... Das war vorher alles nicht, habe vorher gelebt, ohne je irgendwas wahrzunehmen und mir Sorgen zu machen.

PS: Gerade im Liegen gemessen: 142:74, Puls 68. :°(

Ein bisschen weniger als zuvor, aber trotzdem noch zu hoch. Hatte doch vor nicht mal nem Jahr bloß 119 oder 122.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Will jetzt nicht schon wieder den nächsten Ärztemarathon wegen Blutdruck starten.

Antworten
B!eni(taBx. hat geantwortet


Würde ich dauernd den Blutdruck messen, hätte ich auch Stress. Allein schon die Erwartungshaltung: es könnte ja.

Mein Arzt empfiehlt 2 x in der Woche den Blutdruck zu messen. Nachdem man vorher schön lange auf dem Sofa gesessen hat.

Aus diesen WErten bereits ein Drama zu machen - Kopfkino pur.

Wird Sport getrieben, sich mal ausgepowert, der Kreislauf trainiert?

W$illeas_nur_v:erstyehxen hat geantwortet


Hey,

mehrere Sachen:

1. Es gibt mehrer Medikamente als nur Betablocker

2. Eine 24h Blutdruckmessung würde aufschlus geben

3. Und das ist das wichtigste: Mach dich nicht verrückt. Blutdurck lässt sich so leicht Psychisch beeinflussen. Ich weis ehrlich gesagt nicht wie es mit dir Psychisch bei dir aussieht, aber denke doch mal an die schönen Momente mit deiner Freundin in Irland. Da war es doch (fast) weg. Dann muss es Psychisch sein! Versuch dich zu beruhigen und such dir gegebenenfalls Therapeutische Hilfe. Sonst, such dir doch einfach eine kleine "Entspannungsroutine" zu entwickeln. Kräutertees, Musik oder vielleicht etwas anderes. Dann wird das alles schon.

Alles Gute :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH