» »

Extrasystolen....

Xzueshxeng73 hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr,

es ist mal wieder soweit... ich fange an mir nen Kopf zu machen über eine Äußerung des Amtsarztes bei Einstellungsuntersuchung

... vor weg... ich war an dem Tag SEHR Angespannt und Nervös da von dieser Untersuchung für mich wirklich viel abhängt, außerdem hatte ich gerade einen 2 wöchigen "Urlaub" hinter mir der mich mental und physisch fast an die grenzen gebracht hat (kurz es war der Horror)

... bei der Untersuchung wurde dann erst ein Blutdruck von 169/95 und später 145/90 festgestellt. Einen Tag zuvor lag er noch bei 120/70 und 2 Tage davor bei 118/69. Kurz nach der ersten Blutdruckmessung wurde ein Ruhe-EKG gemacht und der Amtsarzt meinte später da wären regelmäßige Extrasystolen zu sehen die aber wohl im Vorhof und nicht in der Kammer wären... aber genau diese Aussage beunruhigt mit jetzt wieder total. Ich weiß zwar dass schon in der Herz-Reha nach der Bypass-Op bei mir Extrasystolen festgestellt wurden - aber damals war die Aussage (wenn ich mich recht erinnere) iwas von vereinzelt. Jetzt mach ich mir Gedanken dass mein Herz wieder Probleme macht ... :(

...mitte Mai hatte ich ein 24h-Blutdruck (116/64) und ein Belastungsekg plus Herzultraschall. Der Kardiologe dort war super mit mir zufrieden (ok ich muß noch mehr abspecken). Ich denke wenn da was ernstes wäre hätte er was erwähnt, oder?

Ich selbst bemerke die Systolen auch nicht - kein Pochen, kein Klopfen, kein Stolpern, keine Anzeige am Blutdruckmessgerät (Boso) über Herzrythmusstörungen, auch nichts wenn ich mir den Pulsfühle, kein Schwindel etc. ... ":/

Antworten
W7illes]_nurw_vers[tehxen hat geantwortet


Es heißt ja nicht das du dauerhaft Extrasystolen hast, sondern auch wieder vereinzelt. Sind unter anspannung und Stress ziemlich normal. Der hohe Blutdruck geht ebenfalls Reflexartig durch den Stress hoch, kann auch eine "Weißkittelhypertonie", das heißt, der Blutdruck geht beim Arzt immer hoch (durch Angst, Stress etc.)

Wenn der Amtsarzt nichts krankhaftes diagnostiziert hat, ist doch alles gut

X;ueFshewng73 hat geantwortet


naja da bin ich mir eben nicht so sicher ob die so normal sind unter Anspannung und stress... bin diesbezüglich recht verunsichert auch wenn ich natürlich schon ähnliches im I-Net gelesen habe. %-|

W3illes_Cnur_vEerstehxen hat geantwortet


Dann entspanne ne Runde ;-)

X]uleshe ng7x3 hat geantwortet


merkt man Extrasystolen eigentlich iwi? Ich habe immer wieder von Herzstolpern oder sehr schnellen Pulsschlägen, Schwindelanfällen, Müdigkeit etc. gelesen... davon merke ich eigentlich Garnichts. Ok wenn der Blutdruck mal sehr niedrig bzw. deutlich niedriger ist als sonst, z. B. nach 1500 m Schwimmen bin ich schon mehr kaputt als etwa nach ner Stunde laufen. (Schwimme aber auch erst seit ca. 8 Wochen)

Ich kann mich erinnern dass ich ab und zu (sehr selten) vor und auch kurz nach der Op sowas wie ein sanftes Ruckeln im Brustkorb vernommen habe, meist wenn ich auf dem Sofa gelegen bin, das hatte ich aber (zumindest nicht spürbar) schon einige Zeit nicht mehr. Deshalb verwundert mich die Aussage des AA auch so dass die Extrasystolen iwi deutlich sichtbar waren/wären. ???

Wenn ich auf meine Pulsuhr schaue schwankt der BD z.B. heute schon langsam zwischen 58 und 63 in Ruhe... oder gestern zwischen 62 und 68 in Ruhe... aber dürfte ja eigentlich normal sein und kein Anzeichen einer Extrasystole oder?

Aktuell versuche ich mich zu beruhigen und mir einzureden dass ich fast 3 Wochen echten Physischen und Psychischen Stress hatte durch Sturmsegeln im Kattegat, einem stressigen Skipper, wenig erholsamen Schlaf, mehr Alkohol als sonst (sonst eigentlich so gut wie garnichts, im Urlaub dann ca. 1 Bier/Wein pro Tag), weniger ausgewogenes und aufs Herz abgestimmtes Essen, einer anstehenden und für mich extrem entscheidenden AA Einstellungsuntersuchung, einer am nächsten Tag erfolgten Hand-OP und einem starken Wetterumschwung (auf den ich seit meiner Herz-OP mit dem Blutdruck ganz eindeutig anfälliger bin - bei warmen Wetter sinkt er, bei kaltem/nassen Wetter steigt er).

W0illes_`nur!_vers3tehen hat geantwortet


Hey,

Ventrikuläre Extrasystolen sind wie ein stolpern im Brustkorb spürbar, aber Supraventrikuläre (vom Vorhof) sind meist ohne Symptome. In wie fern sinkt dein Blutdruck im Verhältnis zum Schwimmen? Ist der nach oder vor dem Schwimmen niedrig oder währenddessen? Puls kann und wird auch ständig schwanken, das ist kein Problem. Hast du einen Kardiologen den du Post Operativ aufsuchst? Sonst einfach mal mit dem Hausarzt bereden, hört sich aber alles nach nichts krankhaften an. Man könnte sich eine weitere 24h Blutdruck Untersuchung überlegen.

Xrures!he1ng73 hat geantwortet


hey...

der Blutdruck steigt beim schwimmen schon deutlich an, je nach Power die ich reinlege liegt er dann max. 10 Punkte über meinem Ziel-Trainingspuls. Da ich beim Schwimmen eine Pulssuhr verwende habe ich da immer einen sehr guten Überblick. Der Blutdruck sinkt i.d.R. nach dem Schwimmen für fast 24 um ca. 10/5 Punkten was mein Arzt so erklärt dass Schwimmen ja Training gegen einen andauernden aber leichten Wiederstand ist und dass das je einen sehr positiven Effekt auf den Körper haben kann - gerade in Punkto Blutdruck und Puls.

Ja klar hab ich einen Kardio... ich habe dort erst mitte Mai mein erstes Belastungs-EKG und Herz-Sono machen lassen und der meinte er wäre super zufrieden mit mir. Beim FAhrradfahren mußte ich zwar nach 200 Watt die Segel streichen, aber das lag wohl eher am mangelnden Trainingsstand nach der OP und meine Oberschenkelmuskeln wollte nicht mehr. ^^

24-Blutdruck war erst ende Juni...

Wie gesagt ich fühle mich ja eigentlich auch richtig gut - ok ja - ich muß abspecken und ein wenig gestresst von den letzten tagen, aber ansonsten recht gut. Nur macht mir die Aussage des AA sorgen dass die Extrasystolen schon recht deutlich zu waren und ich hab immer voll die Panik dass das Herz nun wieder Probleme macht. Das kannte ich vorher von mir überhaupt nicht, aber seit der Diagnose und der OP... Schlimm :(

W!ill!es_nGur5_verstexhen hat geantwortet


Ok,

ne dann mach dir mal keine Sorgen. Alles Gut, die Extrasystolen können Stressbedingt sein. Solang es kein Vorhofflimmern ist, brauchst du dir keine Sorgen machen

X$uesh=engx73 hat geantwortet


kann man Extrasystolen den auch beim pulsfühlen bemerken ???

Wnilles_nu`r_veYrstxehen hat geantwortet


Meistens nicht. Es wird in beiden fällen nicht genung Blut ausgeworfen, dass man es nicht richtig spühren

X.ueshePn{g73 hat geantwortet


Ich versuchen nämlich seit ein paar Tagen beim Pulsfühlen Rückschlüsse auf Extrasystolen zu ziehen... vor allem wenn man dann mal kurz keinen Puls fühlt (am Hals) beginnt das große Grübeln %-|

W<ille1s_nur_ve`rstexhen hat geantwortet


Steigere dich nicht so sehr rein! Extrasystolen könne ebenfalls Psychische Ursachen haben. Geh doch einfach morgen zum Hausarzt und berede es mit ihm! Der wird dich schon beruhigen und vielleicht nochmal ein EKG schreiben. Ich habe das Gefühl du kommst nicht ganz damit zurecht. Psychisch kann er dich auch etwas aufmuntern

Alles Gute :)

X.ueskhenxg73 hat geantwortet


Ja habe ich vor... das belastet mich psychisch alles total, sobald irgendwas kommt was für mich nicht "normal" klingt fängt das Kopfkino an... :(v

P=Asporxts hat geantwortet


Ich verstehe die Aufregung nicht so ganz Xuesheng, wovor hast du denn so große Angst?

Selbst wenn die Extrasystolen nicht mehr "vereinzelnt" vorkommen ist dies nicht in jedem Fall tragisch da "vereinzelnt" ein sehr dehnbarer Begriff ist.

merkt man Extrasystolen eigentlich iwi?

Jaein. Manche Patienten merken sie, manche nicht.

Das ist bei Patient zu Patient verschieden und ist bei Herzangelegenheiten oft so. Vorhofflimmern / Vorhofflattern bemerken z.b auch nicht alle.

Ich bemerke zum beispiel Extrasystolen, äußern sich durch dieses "Herzstolper Gefühl" und das kurz die Luft wegbleibt.

Deshalb verwundert mich die Aussage des AA auch so dass die Extrasystolen iwi deutlich sichtbar waren/wären. ???

Auf dem EKG oder wo? Falls Ja warum verwundert dich das so?

Ein EKG zeichnet deine Herzaktivitäten auf und nicht deine Gefühlsregungen. :)

mehr Alkohol als sonst (sonst eigentlich so gut wie garnichts, im Urlaub dann ca. 1 Bier/Wein pro Tag), weniger ausgewogenes und aufs Herz abgestimmtes Essen,

Da solltest du trotz Stress und Urlaub besser drauf achten wenn du Psychisch sehr anfällig für Herzgeschichten bist. Alkohol und falsches Essen können Palpitationen fördern.

Ich versuchen nämlich seit ein paar Tagen beim Pulsfühlen Rückschlüsse auf Extrasystolen zu ziehen... vor allem wenn man dann mal kurz keinen Puls fühlt (am Hals) beginnt das große Grübeln %-|

Warum Doktorst du selbst an dir rum? Warum misst du den Puls und den Blutdruck so häufig?

Ist doch nicht verwunderlich dass du immer in Sorge bist.

Ja habe ich vor... das belastet mich psychisch alles total, sobald irgendwas kommt was für mich nicht "normal" klingt fängt das Kopfkino an... :(v

Du bist im Begriff eine Herzneurose zu entwickeln, das ist dir doch klar oder?

Mal paar Fragen / Anregungen:

1.) Hast du bereits Langzeit EKG's gemacht? Falls ja kannst du die Ärzte bitten dir das Protokoll aushändigen zu lassen. Dort steht z.b drin wie viele Supraventrikuläre Extrasystolen (SVES) und wie viele ventrikuläre Extrasystolen (VES) du in dem Zeitraum hattest.

Wenn du mehrere Protokolle von vers. Zeitpunkten hast siehst du ja ob die Extrasystolen sich häufen.

Du kannst aber davon ausgehen dass die Extrasystolen bei dir kein Thema sind. Wären sie Gefährlich oder über eine bestimmte Grenze hätten die Ärzte schon was gesagt und interveniert.

2.) Nimmst du Herzmedikamente?

3.) Hast du deine Angst mal den Ärzten geäußert?

grüße

XFueshLeng73 hat geantwortet


Hallo PASports....

ja das mit der Neurose befürchte ich auch langsam... zu deine Fragen:

1) Langzeit EKG wurde im Feb. in der Reha gemacht - dort wurde mir gesagt ich hätte ein paar "vereinzelte" Extraschläge die aber nicht weiter schlimm wären. (Ich hatte vermutlich gefhofft dass das wieder weg wäre da sich mein BD und Puls so stark verbessert habe seit der Messung). Belastungs-EKG wurde am 20.05 gemacht, Herz-Sono ebenfalls - kein Kommentar dazu, nur dass der Kardiologe mit mir sehr zufriede sei.

2) Nur Blutdruckmedis (Ramipril, Metrosucchinat95 - Betablocker, Amlodipin, HCT) und 20 mg Omeprazol. Ansonsten wegen der KHK und Lipostörung Omega3, Magnesium, evtl. bald noch hoch dosiertes Vitamin C und Q10 (aber nur nach Absprache mit der Endokrinologin)

3) Ja, mein HA weiß darüber bescheid. Mir ging es die letzte Wochen (diesbezüglich) auch deutlich besser - sonst hätt ich mir ne Segeltörn auch wohl nicht zugetraut aber die Aussage des AA hat mich wieder zurückgeworfen auf meine Angst da könnte wieder was sein :(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH