» »

Lungenfunktion bei 70% - Erfahrungen bitte

R4os#enbaXum hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Seit mehreren Monaten leide ich unter Kopfschmerzen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schwindel und Müdigkeit. Ich bin Nichtraucherin, Normalgewichtig und recht aktiv. Bei einem ersten Besuch beim Hausarzt wurde mir empfohlen, mit Yoga Stress abzubauen. An meinen Kopfschmerzen und allgemeinem Befinden änderte sich nichts, so wurde bei einem zweiten Untersuch beim HA ein Röntgenbild der Lunge erstellt, ohne Auffälligkeiten. Diese Untersuchung wurde auch deshalb gemacht, weil mein Mann nachts mehrmals feststellte, dass ich schwer atme und zwischendurch nach Luft ringe. (kein Schnarchen) Zudem wurde ich an einen Lungenspezialisten überwiesen. Dort hatte ich nun gestern meinen ersten Termin.

Ich dachte, dass diese Untersuchung ruck, zuck gehen würde und wahrscheinlich am Ende der "Stress" der Auslöser für meine Kopfschmerzen sind. Ich war dann aber mehr als zwei Stunden beim Lungenarzt. Anfangs gab es ein ausführliches Gespräch. Er vermutete eine Allergie hinter meinem Problem. Ein Allergietest wurde gemacht, keine Anzeichen. Dann wurden drei verschiedene Tests gemacht, unter anderem eine Spirometrie. All die Tests gestern ergaben, dass ich eine Lungenfunktion, gemessen an meinem Alter, Gewicht, Geschlecht und Grösse, von 70% habe. Zudem hätten meine Ausatmungsgase Entzündungswerte. Blut wurde auch noch abgenommen. Letzte Nacht musste ich so ein Gerät tragen, zwei Brustgurte am Oberkörper, ein Gerät um das Handgelenk, am Finger und zwei Schläuchlein in die Nasenlöcher. Diese Auswertung steht noch aus. Beim Schlussgespräch gestern meinte der Lungendoc, dass ich für zwei Wochen Kortison nehmen muss und dann wahrscheinlich eine längere Therapie machen muss. Wie genau und mit welchem Medikament weiss ich noch nicht. Er meinte, dass ich das Kortison eigentlich sofort nehmen müsste, für die Nachtmessung aber ohne Medikamente sein müsste, weil sonst die Resultate verfälscht würden...

Leider habe ich meinen nächsten Termin erst am 12. September, weil der Arzt bis dahin an einer Weiterbildung ist.

Ich weiss, ich muss nun diese Zeit abwarten - aber ehrlich gesagt habe ich Angst, da ich erst 40-jährig bin und ich mich schon länger nicht mehr wohl fühle...

Deshalb, hat jemand von euch eine ähnliche Erfahrung gemacht und wie lief es bei euch weiter?

Antworten
t\he-c,axver hat geantwortet


Bei der Lungenfunktionsprüfung werden viele verschiedene Werte bestimmt. Die Zahl 70% sagt über deine Lunge ungefähr soviel aus wie die Hausnummer des Pulmologen, solange wir nicht wissen, um welchen Wert es sich handelt. Und selbst dann muss man auch die übrigen Werte kennen, um die Untersuchung beurteilen zu können. Wenn du nicht mehr Informationen hast, wird dir also nichts anderes übrig bleiben als auf den Termin zu warten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH