» »

Jahrelang in schimmligem Zimmer geschlafen

cVlezverxnuss hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin vor Kurzem aus meiner elterlichen Wohnung (erbaut anfang der 90er, wir waren Erstmieter in der Wohnung) ausgezogen. Nachdem das Zimmer jetzt einige Wochen leer stand, beginnen nun die Renovierungsarbeiten, da an der Wohnung seit dem Einzug nichts Großartiges getan wurde. Beim Ausräumen des Zimmers hat sich gezeigt, dass die tapezierte (Außen-)Wand, hinter einem Kasten, der viel zu dicht anstand (jetzt wissen wir's) unten extrem verschimmelt ist - auf etwa einem halben Quadratmeter ist der Pilz teilweise millimeterdick (Bild: [[http://imgur.com/a/SCuED]] - hoffe, externe Links sind okay). Der Schrank stand in einer Ecke, war links zugestellt und ging über zwei Meter hoch - das hat die Sporenausbreitung hoffentlich einigermaßen eingeschränkt.

Zusätzlich hat das Zimmer einen begehbaren Schrankraum, in welchem ebenfalls die Wände komplett mit Kästen zugestellt waren - dahinter hat's auch geblüht, weil eine Wand Richtung Badezimmer ging und dort offenbar mal die Fugen undicht waren, und die andere wieder nach Außen. Auch hier haben die Kästen links und rechts nur wenige Millimeter freigelassen und gingen über zwei Meter hoch - außerdem war der Schrankraum fast immer durch einen Vorhang vom Rest des Zimmers abgetrennt. Zudem war alles ganz trocken und bröselig, also dort ging das Wachstum - anders als im Zimmer direkt - schon lange nicht mehr weiter.

Das Zimmer ist etwa 10 m² klein, vielleicht etwas mehr, mein Fenster war fast immer gekippt. Das Bett stand die allermeiste Zeit maximal weit entfernt von den schimmligen Stellen, trotzdem mache ich mir jetzt natürlich große Sorgen, dass ich dadurch bleibende Schäden davongetragen haben könnte. Die "typischen" Symptome, die man so googlen kann, habe und hatte ich nie - also Allergien, juckende/brennende Augen, dauerhafter Reizhusten und so weiter, allerdings bin ich öfter Mal über längere Zeit verschleimt in der Lunge. Nicht so, dass ich dauernd Reizhusten hab, aber ich spüre es und möchte es aktiv abhusten. Sollte ich zum Arzt gehen und einen Lungen-Rundumcheck machen? Bringt das überhaupt etwas bzw. kann man da überhaupt etwas feststellen? Geraucht haben weder ich, noch meine Eltern jemals.

Vor ein paar Jahren hatte ich mal ein Druckgefühl auf der Lunge nach einer Erkältung, das einfach nicht weggehen wollte. Ich war dann bei meiner Hausärztin, welche mich abgehört hat und meinte, dass alles gut klingt, die Bronchien öffnen (oder so) usw. Dieses Druckgefühl ging dann mit der Zeit weg.

Danke jedenfalls fürs Lesen!

clevernuss

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH