» »

Lungenfunktionstest ergebniss auswertung

YleDrusaKlexm. hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen vielleicht kann mir einer von euch weiterhelfen, heute habe ich nun meine lungenfunktionswerte erhalten nur steige ich da so garnicht durch würde mich über Hilfe freuen.

26 Jahre alt.

Parameter: Soll;

VC 57%

FEV1 35% ??? ??

FEV1/VC 59% ??? ??? ?

PVCEx 60%

MEF75 21%

MEF50 15%

MEF25 49%

PEF 22%

Würde mich sehr über Hilfe von euch freuen. Da keine im voraus

Antworten
pDel3zti3er86


Wegen welcher Beschwerden in welcher Ausprägung wurde die Untersuchung gemacht?

Ansonsten: du hast laut den Parametern sowohl eine Restriktion wie eine Obstruktion, wobei die Obstruktion schwerwiegender ist als die Restriktion.

Rauchst du?

t=he-1czavexr


Die Werte kannst Du wegschmeißen - du hast nicht fest genug geblasen. Wenn es wirklch einen Grund für die Lungenfunktionsprüfung gibt, muss sie wiederholt werden - und zwar von jemandem, der's kann, was hier offensichtlich nicht der Fall war.

Lufu ist ein *Leistungs*test, sie ist nur aussagekräftig, wenn du bei den Atemmanövern absolut alles gibst. Und das hast du bei dieser Messung definitiv nicht getan.

YKerus#alem.


Verdachtsdiagnose war asthma Bronchiale...

Ja bin selber Noch Raucher ist aber schon auf 10 Zigaretten pro Tag reduziert.

Jetzt wurde eine Beurteilung geschrieben;

Schwere Obstruktive Ventilationstörung, signifikante Teilrevesibililität. Überblähung.

Diese Atemnot geht bis zur Ohnmacht und zusammen brechen.

Der Lufu wurde 3 mal wiederholt von zwei verschiedenen Ärzten.

Gibt es da Wahrscheinlichkeit für COPD?

Vom Arzt bekam ich eine Verordnung die lautet.

Relvar ellipta 184/22

Salbuhexal spray

Prednisolon 10mg drei mal täglich.

Nun habe ich die Tabletten und die anderen Sachen genommen aber von den Tabletten her keine Veränderung.

Die kleinsten Anstrengungen sind schon sehr gefährlich.

Wie es nun weiter gehen soll weiß ich selber nicht.

LG yerusalem

ScheilWaxgh


Atemnot geht bis zur Ohnmacht und zusammen brechen.

Die kleinsten Anstrengungen sind schon sehr gefährlich.

Wie es nun weiter gehen soll weiß ich selber nicht.

Eins ist klar: Du musst sofort aufhören zu rauchen!

Nicht heute Abend, nicht morgen, sondern jetzt.

Wenn Du das bei diesen Beschwerden und diesem Befund nicht tust, fehlt mir wirklich jedes Verständnis.

Trotzdem: Alles Gute!

KSa+nt'ernmechanxiker


Prednisolon 10mg drei mal täglich.

Kortison, recht hoch dosiert, gegen eine Entzündung der Bronchien. Klingt sehr akut. Normalerweise schleicht man die Tabletten langsam aus, und dann wird meist ein Langzeitpräparat zum Inhalieren verschrieben.

Salbuhexal spray

Nimm' das etwa 5 Minuten vor den Anstrengungen, die Wirkung solltest du merken.

pZelztvierx86


Ja, von den Paramatern her ist das eine schwere Obstruktion. Aber wie the-caver schon anmerkte: bist du sicher, dass du alles gegeben hast? Manche MTAs sind nicht so gut darin die Patienten zu animieren alles zu geben.

Wenn der Befund tatsächlich stimmen sollte, dann wird es höchste Zeit mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn das nicht funktioniert, solltest du dich über die Entwicklung einer manifesten COPD nicht wundern. Noch scheinen die Veränderungen zum großen Teil reversibel zu sein.

KZleiNnelHexxe21


Du solltest das Rauchen heute noch aufhören. Das hier ist ernst

Yueru<salxem.


Vielen Dank für die vielen Kommentare, ein Langzeit Präparat habe ich ja das ist das relvar ellipta 184/22 das scheint schon die höchste Stufe zu sein.

Ich weiß auch nicht ob es da noch andere Möglichkeiten gibt

tIhe-Mcaxver


Wo sind denn diese Lufus gemacht worden? Allgemeinarzt? Internist? Pulmologe?

War es ein kleines Gerät zum Reinpusten oder warst du in einer verschlossenen Glaskammer für die Messung?

Eine Überblähung kann man nur mit den Werten eines Bodyplethysmographen feststellen (das Ding mit der Kammer), da sind dann Werte wie ITGV, RV und TLC dabei, außerdem auch die Atemwegswiderstände. Gibt es die?

Offenbar hast du ja nur eine der Messungen gepostet, hast du auch die übrigen Werte? Wenn's geht, nicht nur die Prozente, sodern auch die Absolutwerte. Idealerweise lädst du mal irgendwo ein Bild vom Befund hoch (mit den Messkurven) und verlinkst das. An den Kurven sieht man am besten, ob die Mitarbeit gepasst hat. Denn nach wie vor sprechen diese Werte (extrem niedriger PEF bei deutlich besserer FEV1%VC, MEFs schwankend und zum Ende der Ausatmung besser) sehr stark für eine nicht verwertbare Messung.

Die Obstruktion wurde als teilweise reversibel eingestuft - dann muss es also eine Messung vor und eine Messung nach dem Spray geben - aucch das wäre interessant. Übrigens solltest es nach Salbutamolspray auch besser gehen.

Beschreib doch die Atemnot mal näher. Wie geht es denn weiter, wenn du wegen Atemnot ohnmächtig wirst?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH