» »

Gestern Nacht heftiger Kopfschmerz! Gehirnblutung?

HqansJüArPgenRüdigexr hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hab gestern Nacht für ca. 10 Sekunden beim wieder hinlegen einen heftigen Schmerz im Hinterkopf gespürt, der dann nach einem Lagewechsel wieder weg ging. Jetzt mach ich mir Sorgen wegen einer möglichen Gehirnblutung. Sollte ich in die Notaufnahme zum MRT oder denkt ihr das wär zu übertrieben?

Antworten
W|ille9s_nu#r_v!erstehyen


plötzlich auftretende, sehr starke Kopfschmerzen

Übelkeit, Erbrechen

plötzlich auftretende, auf eine Körperseite beschränkte Schwäche (Hemiparese) oder Lähmung (Hemiplegie), vor allem eines Armes, Beines oder im Gesicht

Taubheitsgefühle (Hypästhesie)

Sprachstörungen (Aphasie), Sprechstörungen (Dysarthrie)

Schluckstörungen (Dysphagie)

Sehstörungen: Sehen von Doppelbildern (Diplopie), verschwommenes Sehen, vorübergehender Sehverlust auf einem Auge, halbseitiger Gesichtsfeldausfall

Schwindel mit Gangunsicherheit, Gleichgewichts- oder Koordinationsprobleme

plötzliche Bewusstseinstrübung bis hin zu Bewusstlosigkeit

Krampfanfall (epileptischer Anfall)

Hattest du diese Symptome? So eine Hirnblutung zeigt sich nicht in 10 sekunden schmerzen. Außerdem wärst du wahrscheinlich jetzt schon tot. Bestehen die Kopfschmerzen noch?

PPlüsc\hbiesxt


Bei einer Hirnblutung wärst du zusammengebrochen und man hätte dir einen Krankenwagen bestellt.

H;anKsJürglenRüdigxer


Hallo,

danke erstmal für die Antworten.

Hab momentan keine Kopfschmerzen.

Aber gestern Nacht kamen mir diese 10 Sekunden Schmerzen schon ziemlich heftig vor. Und heute Vormittag hab ich ca. 3 Stunden im Internet gelesen/geforscht, dass "typisch für Gehirnblutung sind starke Schmerzen im Hinterkopf" sind.

Jetzt bin ich natürlich etwas aufgebracht und will wissen wo diese ungewöhnlichen nie gekannten Schmerzen herkommen. Auch wenn sie nur 10 Sekunden waren.

":/

B#enbit@aB7.


Ich denke einfach mal, Du hast das Kopfkissen einfach falsch unterm Kopf gehabt und eine starke Verspannung gehabt. Und mit dem Lagewechsel war das dann auch weg.

Nee, nee. Eine Gehirnblutung ist einem Schlaganfall ähnlich. Da würdest Du nicht fähig sein, Onkel Googel überhaupt zu benutzen.

M)yrm8idonxe


Bei einer Hirnblutung wärst du zusammengebrochen und man hätte dir einen Krankenwagen bestellt.

Ich frage mich gerade, wer "man" ist, wenn sich die das Ereignis betreffende Person nachts alleine in einer Wohnung befindet? ;-) (Diesen Einwurf meinerseits aber bitte nicht als Kritik auffassen. Die Frage bot sich im Kontext nur gerade an.)

H ansJUürgen<Rhüdigexr


Finde es schon beruhigend wenn mehrere schreiben, dass es wahrscheinlich nichts bedenkliches ist, auch wenn ich weiß, dass das hier nur ein Forum ist und keine ärztliche Fachberatung oder ärztliche Untersuchung ersetzen kann.

Aber jetzt scheint es mir auch etwas Übertrieben den ärztlichen Notdienst zu rufen oder in die Notaufnahme zu fahren.

Vor allem weil es eben "nur" starke Kopfschmerzen waren und bisher keine anderen neurologischen Ausfälle dazugekommen sind.

m3aripOoxsa


Sollte ich in die Notaufnahme zum MRT oder denkt ihr das wär zu übertrieben?

Aber jetzt scheint es mir auch etwas Übertrieben den ärztlichen Notdienst zu rufen oder in die Notaufnahme zu fahren.

Wie kommt man überhaupt auf die Idee, wg. 10 Sekunden Kopfschmerz ohne jegliche neurologische Auffälligkeiten einen Notdienst in Erwägung zu ziehen? Und auch noch ein MRT (was im übrigen die Ärzte und nicht die Patienten veranlassen)? Das ist lächerlich und traurig zugleich.

Die Notaufnahmen sind genau wg. solcher Patienten meistens überlastet und die Wartezeiten für wirkliche Krankheitsfälle sind dementsprechend lang. Leider.

Eine Hirnblutung ist so ein einschneidendes Ereignis, dass kein Betroffener bei Google nachlesen oder ein Forum befragen könnte. Also entspann Dich.

yZukumxu


____Ich halte eine ärztliche Untersuchung für nicht verkehrt.

Die Medizin ist voller atypisch verlaufender Fälle.

Vorsicht: Ich behaupte nicht, dass es eine Hirnblutung war.

Aber sie so einfach auszuschließen, weil der Schmerz so kurz war und keine weiteren Symptome auftraten, ist nicht seriös.

w`interUson|n4e 0x1


Ich denke, dass kannst du dir echt sparen, da kommt nichts raus und ein MRT ist sau teuer, dass macht keiner bei dir, weil du mal 10 Skunden starke Schmerzen hattest.

Ich denke auch eher an Verspannungen und diese können wirklich auch echt weh tun , wenn zum Beispiel ein Nerv gedrückt wird. (denk mal dran, wie dolle es sticht und schmerzst wenn man sich eine bestimmte Stelle am Ellenbogen anschlägt)

genieße den schönen Sonnentag und mache dir keine Sorgen, dein momentanes Befinden ist wichtig, wenn da alles o.k., dann hast du auf keinen Fall eine Hirnblutung :|N ;-)

-Vvietna mesin-


Wenn du bisher keinerlei Ausfälle hast, dann ist es wohl nichts gewesen, was einer akuten Notfallambulanz bedarf. Wie gesagt, bei einer Hirnblutung geht es ratz fatz, da bist du nicht mehr lange bei vollem Bewusstsein und würdest jetzt Stunden später nicht mehr schreiben ;-)

H}ansJürzgenR`üdixger


Danke für die vielen Beiträge.

Bin jetzt schon etwas ruhiger (Puls wieder unter 100 %-| ).

Mittlerweile denke ich, dass vielleicht auch das Internet eine Teilschuld an meinen zum Teil "hysterischen" Gedanken über diese Kopfschmerzen hat. Auch wenn immer noch nicht zu 100% eine Hirnblutung ausgeschlossen ist, wie auch "yukumu" schreibt, ist ein 10 Sekunden-Schmerz (auch wenn er heftig war) dann wahrscheinlich doch nicht so schlimm. Wenn er jedoch öfter auftreten sollte müsste ich doch mal zum Neurologen.

G+alfgxa


Vielleicht hilft es dir ja irgendwie, aber ich hab das auch alle paar Monate mal. Ein paar Sekunden lang ein schlimm stechender Schmerz im Kopf. Hab mir aber noch nie Gedanken deswegen gemacht :)z

W ildFkatexr


Hallo HansJürgenRüdiger,

Wenn die Schmerzen immer wieder kommen, würde ich schon den Bereitschaftsdienst anrufen. Suche dir die Nummer raus, denke schon das sie auch was am Telefon sagen.

Entweder durchhalten und zum HA gehen, oder die 112.

Bzw der Doktor kommt vorbei.

MfG *:) @:) :)*

H`ansYJürgejnRüxdiger


Hallo,

hab mir heute schon 1000 mal überlegt, ob ich evtl. auch den ärztlichen Bereitschaftsdienst anrufe.

Aber ich weiß nicht so recht was ich da sagen soll? In meinen Kopf läuft das Gespräch ungefähr so ab...

...

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Guten Tag, was kann ich für sie tun?

Ich: Guten Tag, hatte gestern Nacht 10 Sekunden heftigen Hinterkopfschmerz und nun Angst vor einer Gehirnblutung.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: Sonst irgendwelche neurologischen Beschwerden? Noch Kopfweh?

Ich: Keine neurologischen Beschwerden. Kein Kopfweh.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH