» »

Kreislaufprobleme, Bluthochdruck, Ohnmachtsgefühle..

K+unibLertxos hat die Diskussion gestartet


Hallo Med1-Forum.

Erstmal was zu mir, ich bin 25 Jahre alt, 1,81 und etwas übergewichtig - 91-92 Kg zurzeit. Treibe seit nun gut 5-6 Jahre kein Sport mehr, bin zudem noch raucher ca 15-20 Zigaretten pro Tag.

Folgendes: Ich hab vor ca 4 Jahren das erste mal dieses Herzstolpern wahrgenommen, da es damals ne völlig neue Situation für mich wahr, bin ich sofort in Panik geraten, zur Folge war ein unangenehmes Herzrasen, was im Krankenhaus endete. Dort wurde aber nichts festgestellt via EKG, schlussfolgerung war eine Panikattacke. Jedenfalls ging es mir ca zweieinhalb Wochen garnicht gut, hatte jeden Tag Todesangst, und war völlig von der Außenwelt Isoliert quasi, aber danach ging es wieder Bergauf. Seither hab ich mal mehr mal weniger dieses Herzstolpern, womit heute keine Probleme mehr hab. In den vergangenen 4 Jahren hatte ich 4 EKG's und nen Ultraschall wo nichts gefunden wurde. Letzten Monat hatte ich sogar endlich mal nen Termin bei nem Kardiologen, wo ebenfalls ein Ultraschall + Belastungsekg gemacht wurde, nichts gefunden. Jedenfalls, kann seither ich beruhigt leben und bin mir sicher das mit meinem Herz wohl alles okay ist.

Gut, jedenfalls hab ich zwischendurch immer das eine Unruhe in mir drin, dass Gefühl umzukippen. Vor gut 2 Monaten stand ich an der Bushaltestelle, und aus dem nichts hatte ich das Gefühl mein gleichgewicht zu verlieren, musste mich irgendwo abstützen. Nach 3-4 Minuten gings plötzlich wieder. Hatte auch keine Panik oder so, weil ich den Mist mittlerweile Leid bin. Jetzt ging es mir Wochenlang spitze, keine Probleme mit dem Kreislauf oder sonstiges. Vor paar Tagen hat es wieder angefangen, dass ich mich total platt fühle, dass Gefühl das ich gleich umkippe. Und ich hab absolut keine Ahnung warum das plötzlich wieder so ist, man kann mir nicht weiss machen, dass es Panik ist oder irgendeine Form von Depressionen.

Mein Blutdruck - ich weiß nicht ob es normal ist - schwankt immer zwischen Optimalen Blutdruck 120-125 zu 80-90 und 140-160 zu 90-100.

Wenn ich Abends Müde werde, liegt er unter 120/80 was ja völlig normal ist. Leider hab ich durch dieses Gefühl auch arge schlafprobleme, das gute ist, einmal eingeschlafen schlaf ich meistens auch gut und durch.

Ich hoffe, dass jemand ein ähnliches Problem hatte und es in den Griff bekommen hat, in welcher Form auch immer.

Und nein, ich möchte nicht von Medikamenten abhängig sein.

Mfg

Antworten
Khundibewrtos


Was noch erwähnenswert wäre: Mir wurde auch schon Blut abgenommen, die Werte seien laut meiner Hausärztin okay, und ich leide gerne und öfters mal unter Kopfschmerzen.

C/aram'ala 2


Kann vielleicht von stressigen Lebensituationen und entsprechenden Gedanken herkommen oder es liegt ein unentdeckter B12 und Vitamin-D-Mangel vor, evt. auch andere Mängel.

K unibe)rtos


Also Stressig ist meine momentante Lebenssituation nicht, eher im Gegenteil. Meine größte Vermutung wäre das Rauchen und die mehr als Fragwürde Ernährung, aber dann wiederum frag ich mich: Wieso mal so dann so? Ist ja nicht so, dass es mir durchgehend schlecht geht.

Jedenfalls Danke für die Antwort!

Ciara(mGala x2


Wenn es mal so und mal so ist, dann kann es sein, das dein Körper eine bestimmte Zeit an einer gewissen Grenze funktioniert und wenn die durch irgendeine Kleinigkeit überschritten wird, sind die Symptome wieder da. Ich würde die zwei Werte in jedem Falle testen lassen. Ist die Schilddrüse getestet worden? Wenn du schreibst, dass du dich schlecht ernährst, dann ist es auch nicht so weit hergeholt, dass du vielleicht auch einen Zink-, Selenmangel hast, was sich wiederum auf die Schilddrüse und damit auf den Stoffwechsel auswirken kann.

K3uni<b*ertoxs


Ich hatte immer gedacht, dass bei der Blutabnahme auch die Schilddrüse beinhaltet ist, laut google scheint es nicht der fall zu sein, daher nein.

Von dem Selenmangel hör ich grad zum ersten mal, müsste mich diesbezüglich mal etwas informieren.

Zinkmangel denk ich eher weniger, da ich auch so gut wie nie Krank bin. Zudem, schlaf ich auch im Winter immer mit offenem Fenster. Das ich mal etwas Kränkel ist vielleicht wenn es hoch kommt ein mal im Jahr.

Ich werd gleich nochmal nen Termin bei meiner Hausärztin machen, und Sie gezielt auf die Schilddrüse ansprechen. Übernimmt die Krankenkasse überhaupt bei Vermutungen die Kosten? Hatte vor paar Tagen irgendwas darüber gelesen, dass nur unter entsprechenden Symptomen die Schilddrüse untersucht wird.

wWhoopci 63


Diese "Anfälle" hatte ich auch vor vielen, vielen Jahren.

Mir wurd's auch von jetzt auf nachher plötzlich schwummerig und dieses Gefühl im nächsten Moment umzukippen, kenn ich auch zur Genüge.

Durch eine Blutabnahme viel, viel später kam heraus, daß mein Blutzucker relativ niedrig ist, allerdings noch im Normbereich und mein HA meinte damals, die Anfälle kämen vom Unterzucker.

Ich hatte dann immer Traubenzucker dabei und hab bei den ersten Anzeichen gleich mal einige Plättchen genommen.

Vielleicht ist es bei dir auch so.

Meine "Anfälle" liegen schon mehrere Jahre zurück.

Kyunibxertos


Hallo nochmal zusammen...

Ich lag jetzt die ganze Nacht wach, ich hab kein Auge zubekommen. Als ich mich schlafen legen wollte fing es an richtig hart zu werden, an schlaf war keine Sekunde zu denken. Mein Blutdruck war etwas erhöht 140-90, mein Puls bei 95.

Jetzt liegt mein Blutdruck bei 154 zu 97, mein Puls bei 111 schlägen. Zudem hab ich das Gefühl zu erfrieren, außerdem hab ich das Gefühl komplett verwirrt zu sein, statt dem Pulsgerät hab ich ne Minute versucht mit meinem Handy den Blutdruch zu messen. Ich weiß grad echt nicht was ich machen soll, würde am liebsten den Krankenwagen rufen, aber dort wird wohl nichts zu finden sein. Ich bin echt am Ende.

CJar}apmaMla& 2


Die Symptome reichen vollkommen aus, um die Schilddrüse zu untersuchen. Das zahlt auch die Krankenkasse.

Solche Anfälle können einige Ursachen haben, wie meine Vorgängerin schrieb, kann das auch ein Unterzucker sein, die Schilddrüse, B-12-Mangel, Vit. D-Mangel. Trotz einigermaßem guten Blutbild, kann man hier Mängel haben. Bis man das im Blutbild sieht, kann der Körper hier einiges ausgleichen und doch können Symptome daraus entstehen.

Ich würde diese Sachen in jedem Fall abklären lassen.

Das andere ist die Psyche. Wenn man glaubt, keinen Einfluss auf körperliche Symptome zu haben, man sich dem hilflos ausgeliefert fühlt, dann ziehen sich viele Muskelpartien stark zusammen. Das kann den Blutdruck in die Höhe treiben. Eine Bekannte von mir hat das auch einige Monate lang gehabt, bis sie gelernt hat mit körperlichen Symptomen umzugehen und sie sich hier nicht mehr hilflos gefühlt hat. Einige Tage lag ihr Blutdruck auch bei 140 zu 110, Puls weiß ich nicht mehr so genau, vielleicht 90.

Einmal ist es ihr auch gelungen, innerhalb von zwei Minuten, alles wieder in den normalen Bereich zu bringen, weil sie durch entsprechende Gedanken ihre Muskeln komplett hat entspannen können. Dieser gute Zustand hat zwar nicht lange angehalten, aber sie hat dann gelernt ihren eigenen Körper und seine Funktionen im Bezug zu ihrer Psyche zu verstehen und dann hat ist auch dauerhaft, der Blutdruck wieder nach unten gegangen.

Wenn das Körperliche bei dir abgeklärt worden ist und du da entsprechend handeln kannst, dann werden auch die Symptome wieder verschwinden. Sollten sie aber immer noch auftauchen, dann kannst du lernen Gedanken und Gefühle im Bezug zum Körper zu verstehen. Ein gutes Buch, was recht bodenständig ist, hat Klaus Renn dazu geschrieben. Es heißt Focusing. Er vergleicht die körperlich-seelischen Zusammenhänge mit einem Computer, was auch recht naheliegend ist und damit ist es auch verständlich geschrieben und nachvollziehbar.

C_londnyke


Wie wär's mit etwas Sport und dafür Zigaretten weglassen.

Gelegentliches Herzstolpern ist auch nicht schlimm.

Deine Zustände (Blutdruck, hoher Puls, Herzrasen) hatte ich bevor die Schilddrüse untersucht wurde. Hatte dann tatsächlich eine Basedow-SD, die operiert wurde.

Danach waren alle diese Symptome weg.

Hast Du Durchfälle und Haarausfall oder bist nervös ?

KJuFnibCertoxs


Danke Caramala, vielen Dank für deine Hilfe.

Also, ich hab vorsichtshalber doch mal den Notruf gewählt, die Jungs kamen auch sofort. Ich hab denen alles erzählt, mir wurde vorort noch der Blutdruck gemessen, der natürlich hoch war. Die meinten noch, dass die hier nichts unternehmen können, also fuhren Sie mich sofort in die Notaufnahme. Dort wurde auch nochmal nen EKG geschrieben, und Blut abgenommen. Der Arzt hat selbst gesagt, dass der Blutdruck hoch ist, aber in seinen Augen nicht Lebensgefährlich, also er hielt es nicht für Nötig mir Betablocker zu spritzen, dann würden die nur machen wenn der Blutdruck bei 190-200 liegen würde. Die Blutwerte seien auch okay. Ich hab jetzt nen Termin bei meiner Hausärztin gemacht, ich werd ihr natürlich das schreiben vom Krankenhaus überreichen. Läuft wohl alles darüber hinaus das ich wohl Betablocker nehmen muss, was ich ja eigentlich nicht möchte, ich bin einfach ein Mensch der sowas einfach nicht will, auch wenn es sich jetzt blöd anhört. Ich mein, wozu was nehmen wenn alles in Ordnung ist?

Jaja, die Psyche. Ein Rätsel seines gleichen, wenn es bei mir wirklich Kopfsache ist, könnte ich natürlich damit besser umgehen. Aber ich hatte ja im Prinzip keine Panik, eher bin ich genervt von diesem kommen und gehen. Klar, ich kann auch nochmal meinen Psychologen aufsuchen, aber das einzige was der mir verklickern will sind Panikattacken, heißt gleichzeitig das es mir wieder was aufschreibt.

Ich will einfach nur, dass es mir wieder gut geht. Wie vor ner Woche. Ich bin den ganzen Mist einfach Leid.

KZunibeXrtofs


Natürlich hab ich auch schon daran gedacht, dass mit dem rauchen aufzugeben und meine Ernährung umzustellen. Mein Körper würde mir sicherlich danken. Wie oben beschrieben, sind meine Blutwerte okay. Ich weiß nicht ob darunter jetzt alles inbegriffen ist wie Zuckerwerte, Schilddrüse etc., ich musste ja schon über ne Stunde auf die Laborergebnisse warten. Jedenfalls haben die noch mein Blutwerte vom Januar, dort war aufjedenfall die Schilddrüse bei.

Das Labor hat alles ausgeschrieben, bis auf "TSH" weil es dort scheinbar länger dauert. Ich solle nun dort anrufen, und fragen wie es dabei aussieht.

KWunib8ertxos


Also durchfall hatte ich in den letzen Monaten hin und wieder mal. Haarausfall bedingt, hab mir vor kurzem die Haare färben lassen. Ob ich Nervös bin ist immer sehr schwer zu sagen, ich bin eigentlich von Natur ein gutgelaunter Mensch der gerne und viel lacht. Also denk ich eher weniger das ich öfters unter Nervosität leide. Allerdings ist mir aufgefallen das meine Fingernägel sehr brüchig sind. Fairerweise muss ich sagen das ich seitdem ich denken kann, immer Fingerhaut/nägel gekaut habe. Erst vor 4-5 Jahren hatte ich mir das abgewöhnt, und immer wenn die anfangen zu reichen beiß ich die quasi ab. (Ist sehr ekelig, ich weiß... o:))

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH