» »

Atemnot bei kleinster belastung

A:BxC01


Mir ging es auch so dass ich irgendwann nicht mehr mit dem Rad gefahren bin. Körperlich nicht mehr viel gemacht. Angefangen im Büro zu arbeiten. Angefangen gelegenheitsmäßig zu rauchen. Später regelmäßiger. Ich hatte damals noch eine kaputte Zahnwurzel. Ich konnte nicht mehr richtig schwimmen, da es mich dabei komisch im Knie gestochen hatte. Ansonsten nicht besonders gesund gelebt. Meine Kondition war schlecht geworden. Sich wie 90 fühlen beschreibt es wirklich recht gut ! Das Gleiche habe ich mir damals auch schon gedacht.

Ich habe wirklich eine ganze Zeit gebraucht bis ich da weitergekommen bin. Wenn man nicht fit ist fehlt auch der Antrieb das voll anzugehen. Irgendwann ist mir dann klarer geworden dass es auch ein Problem mit dem schnellen Konditionsverlust ist. Frühjahrsmüdigkeit ist auch so ein Thema. Das ist meiner Meinung auch viel Konditionsverlust über den Winter. Ich habe mir letztendlich Testosteron Gel verschrieben lassen und nehme das immer. Nicht weil ich es unbedingt gebraucht hätte, aber gegen den Konditionsabbau, was meiner Meinung nach einer der Grundübel bei dem Ganzen ist. Ich denke dass das schon einiges verändert hat.

Sport .... egal was ich mache es geht einfach nicht

Genau das war auch mein Problem, dass der Konditionsaufbau zu schwierig ist. Wenn man einmal einen guten Tag hat und voll Power etwas macht ist man danach für Tage oder fast schon Wochen fix und fertig. Bei mir gibt es wirklich auch einen Biorythmus. Da gibt es nach wie vor auch Zeiten /Tage, wo absolut nichts geht. Mit besser Kondition verschiebt sich aber das Verhältniss von guten und schlechten Tagen zu mehr brauchbaren Tagen.

Wie gut man seine Kondition trainieren kann ist ein wichtiges Zeichen ob man die richtigen Fortschritte in Richtung Gesundheit gemacht hat. Bei mir geht es wieder recht gut, aber ich muss regelmäßig was machen. Diese Jahr bin ich schon weit über 100x mit dem Rad in die Arbeit gefahren. Fährt man seltener merkt man das jedes Mal schon deutlicher die Anstrengung. Jetzt bin ich aber so daran gewöhnt, dass ich die Fahrt (5Km hin und 5Km zurück) ohne viel zu merken fahren kann. Ansonsten gesund leben. Rauchen tue ich auch nicht mehr. Wenig Alkohol. Wenn gefeiert wird dann schon, oder wenn es mich mal packt.

Rückwirkend über viele Jahre kann ich sagen dass ansonsten körperlich oder organisch nichts war und dass ich heute fitter bin als damals zu der Zeit und mich besser fühle, obwohl wesentlich älter.

Übrigens, Müdigkeit nach dem Essen ist für mich ein Hinweis auf nachgelassene Kondition und wie fit ich gerade bin.

AzBC0x1


ich hoffe mir wird irgendwie weiter geholfen

Ich denke, das jetzt schon neue Ansatzpunkte und Impulse kommen die Dir weiterhelfen.

Viel Glück

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH