» »

Long qt? Synkopen ?

KRatzfenlGie]bh!aber89 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen Ich habe vor zwei Jahren eine Herz Angst entwickelt. Dadurch habe ich mir ekg Verbot gegeben. Da ich immer wieder zum EKG gegangen bin . Ich hatte schon damals so Angst vor dem Lqt Syndrom . Das hat damit zu tun weil meine qt Zeit immer in der oberen Norm waren .Zu meiner Frage. Ich habe ab und zu Prä Synkopen . Dieses Jahr ist mir folgendes passiert ... Ich habe zB bei einer Op eine prä Synkope gehabt weil der Patient plötzlich aufschrie und ich mich erschreckte dabei bemerkte ich wie mit der Kreislauf langsam weg sackte . Oder als ich mir mein zeh gebrochen hab bemerkte ich auch wie er weg sackte direkt 1 Sekunde nach Verletzung . Ich war nie bewusstlos aber ich musste mich legen . Durch diese Ereignisse mache ich mir sorgen weil man sagt das beim qt Syndrom gerade so Stress situationen und Synkopen im Zusammenhang stehen . Bisher war meine qt Zeit immer in der oberen norm. Ich weiß nicht mehr weiter :( hab jetzt ständig schwindelattacken weil ich so viel google und ich glaub auf dem Handy solange gucken ist nicht von Vorteil . Oder letztens war ich beim Arzt und hab mir gesagt ich darf nicht kollabieren . Und was passiert ? Mir wird komisch ich werde total rot fühl mich wie benommen und hätte schwören können wenn ich mich nicht selber beruhigt hätte wäre ich umgekippt . Hm kennt das jemand oder kennt sich mit Long qt aus

Antworten
HrabsYc.hAxua


Hi Katzenliebhaber89,

wenn deine QTc Werte im oberen Normbereich liegen, sind sie immer noch im Normbereich und somit nicht relevant. Du bist bisher nie synkopiert, hast jedoch im Rahmen deiner Angst vor dem LQT, welche du dir selbst antrainiert hast und bei welcher du dich "laienhaft" informiert hast, Angst, dass diese Ereignisse Präsynkopen waren, welche durch Stress-Situationen getriggert worden sind, dazu lässt sich sagen, dass diese Reaktionen jedoch auch und mit hoher Wahrscheinlichkeit physiologischen Ursprungs sind. Um es aus klinischer Seite knallhart auszudrücken, bei dir besteht keinerleich Verdacht auf ein LQT-Syndrom und nebenbei ist Stress zwar ein Trigger, jedoch nicht bei jedem LQT-Typ und trifft auch noch auf unzählige andere kongentiale Erkrakungen hin, deswegen und aus dem Grund heraus, dass du bisher noch nie synkopiert bist, wird dahingehend auch kein verantwortungsbewusster Arzt eine Diagnostik starten. Solltest du jemals synkopieren ist das etwas völlig anderes! Du solltest dich darauf konzentrieren, dass du Dr.Google weglässt, das bringt dir nur unnötigen Stress. Eine kardiophobische Störung, welche höchstwahrscheinlich hier vorliegt, ist schwer zu therapieren, deswegen solltest du dich auf die Suche nach einem guten Verhaltenstherapeuten begeben, vorzugsweise mit ärztlichen Hintergrund im Sinne der Psychiatrie. Eine etwas junge Disziplin stellt die Psychokardiologie da, dies wäre auch eine sehr gute Option. Viel Erfolg!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH