» »

Komplikationen nach Katheterablation

AUls7tAerfeen hat die Diskussion gestartet


Hier sitze ich im Moment in Ungarn und mache mich völlig verrückt. Vorgeschichte: Nachdem ich 2014 wieder häufige VHF-Episoden hatte, wurde mir in der Rhythmussprechstunde des UKE Hamburg geraten, eine Katheterablation durchführen zu lassen. Diese wurde dann Anfang Dezember 2014 in St. Georg vorgenommen, einem anerkannten Herzzentrum. Danach hatte ich erst mal Ruhe bis zum August diesen Jahres. Nachdem ich 4 recht große Vitaminkapseln kurz hintereinander mit Cola runtergeschluckt hatte, bekam ich schon während des Schluckvorganges VHF und bin mit dem Taxi gleich nach St. Georg gefahren wegen der Dokumentation. Es war Freitag Spätnachmittag und es gab keine Möglichkeit mehr für ein Schluckecho, so dass ich erst für Montagmittag einen Termin für eine EKV erhielt. Man hat mich übers WE dabehalten, weil meine Pulsfrequenz mal wieder bei 180 war. Sonntagnacht war der Spuk allerdings zu Ende. Am Montag hat man mir während der Visite einen kurzfristigen Termin für eine erneute Ablation am Dienstag vorschlagen können. Den habe ich natürlich gerne angenommen, denn die Erfolgschancen liegen bei einem zweiten Eingriff bei ca. 90%.

Nun zu meinem Problem: Seit einiger Zeit muss ich häufiger beim Essen und Trinken aufstoßen und habe eine leicht brennendes Druckgefühl, empfunden hinten im Bereich des Brustwirbels. Wenn ich Sodbrennen habe, spüre ich das auch immer in diesem Bereich. Nach dem Eingriff habe ich für ca. 6 Wochen Protonenpumpenhemmer (Pantoprazol) einnehmen müssen und weil ich weiterhin Schwierigkeiten hatte, habe ich das mit halber Dosierung fortgeführt. Hinzufügen muss ich, dass 8 Wochen vor Eingriff eine Gastritis hatte, die für 4 Wochen ebenfalls mit Protonenpumpenhemmern behandelt wurde. Seit 3 Tagen nehme ich morgens wieder 40 mg, aber dieses blöde Gefühl, dass wahrscheinlich im Bereich der Speiseröhre etwas nicht stimmt, macht mich völlig verrückt. Ich habe eine wahnsinnige Angst, das sich evtl. eine Fistel gebildet haben könnte zwischen Speiseröhre und Vorhof, obwohl diese Komplikation ja äußerst selten sein soll. Leider finde ich im Netz keine ausführliche Beschreibung über die Symptome, die sicherlich während der Entstehungsphase anders sind als bei vollständiger Ausbildung.

Wahrscheinlich handelt es sich bei mir nur um eine relativ harmlose Entzündung oder evtl. auch um ein Problem mit der Wirbelsäule. Aber es wäre schön, wenn ich mich mit jemanden austauschen könnte, der ähnliche Beschwerden nach einer Ablation hatte.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH