» »

R auf T Phänomen im Langzeit Ekg

K)ee;lae hat die Diskussion gestartet


Hallo,

bin neu hier und wollte hier gerne einmal meine Beschwerden/Ängste loswerden.

Ich schreibe einfach ab wann meine Beschwerden angefangen haben.

Bin 43 Jahre alt, 92kg bei 179cm, und seit Dez.15 nicht Raucher.

Vor ein paar Jahren bekam ich von meiner Hausärztin Bisoprolol 2,5mg 1x täglich wegen hohen Ruhespuls und leichten Bluthochdruck verschrieben. (140/85/100)

Voriges Jahr im Dezember hatte ich ein Venenstripping am linken Bein. 1 Woche darauf fing es an:

Oft Bluthochdruck spitzen um die 160/90/57 bis 180/90/60 - zu der Zeit nahm ich noch 2,5mg Bisoprolol 1x am Tag morgens.

Dann hatte ich ein paar Panikattacken (Laut Spital) und habe darauf hin zum Rauchen aufgehört.

Habe in dieser Zeit dann angefangen regelmäßig meinen Blutdruck zu messen.

Im Schnitt war mein BD dann um die 130, 140. Manchmal ging er wieder auf 160, 170. Puls war dabei immer niedrig.

Im April war ich wegen sehr hohen BD wieder im Spital wo ich statt Bisoprolol auf 2,5mg Acemin umgestellt wurde. (Wegen des niedrigen Puls)

Das ging dann 2 Monate recht gut, bis ich im Mai einen Beckenstent (mit Pseudoaneurysma an der Leiste) bekam. Da hatte ich wieder 2 Wochen lang 140 - 160/90/100, bis er sich dann auf 130 eingependelt hat weil ich zusätzlich 2,5mg Acemin am Abend einnahm. Seit dieser Zeit habe ich auch Probleme mit dem Stuhlgang - zwar täglich aber immer sehr wenig und breiig.

Da mein Puls oft immer niedriger wurde (manchmal sogar bis auf 48 runter) hab ich diese 2te Tablette dann mal weggelassen, und seitdem war er wieder zwischen 150 und 160/80/60 oft auch Puls nur 53.

War dann beim Internisten - da wurde EKG, Ultraschall, Belastungs EKG, und Langzeit EKG gemacht. Der Arzt meinte alles in Ordnung, ich soll mir nicht so viel Gedanken machen, und nicht so viel Blutdruck messen.

Da meine Mutter im Juni während einer OP an Herzschwäche/Herzversagen gestorben ist, habe ich jetzt wegen den BD, den niedrigen Ruhepuls, und dem einen R auf T Phänomen im Langzeit EKG noch mehr Angst. Sonst war im Langzeit EKG 1x SVES und

4xVES, die ich aber zu dem Zeitpunkt nicht spürte. Sonst spür ich fast jeden Tag diese Extrasystolen. Mal mehr mal weniger. Diese Woche war es ganz schlimm...denke das liegt daran das ich seit 2 Wochen so ein Kardiotraining zu hause mache.

Jetzt hätte ich morgen wieder einen Termin bei einem neuen Internisten...meint ihr das ich das alles nochmal abklären soll oder es mal dabei belassen soll?

Puh, das war ja jetzt ne ganze Menge, tat aber gut das alles mal loszuwerden :)

Gruß Keelae *:)

Antworten
K(eevlaxe


Laut Kardiologe ist dieses R auf T Phänomen ein Fehler vom EKG. Wahrscheinlich ein Elektroden Saugnapf verrutscht meinte er. Gut geb mich damit mal zufrieden.

Aber leider hat er beim Herz Ultraschall eine 1 mm große verdickung des Herzmuskels entdeckt. Hab jetzt nächste Woche einen Termin für eine Myokardszintigraphie - mal hoffen das da wenigstens alles so weit ok ist :(

Kann sich so eine Herzverdickung im laufe eines Jahres entwickeln oder heißt das ich habe schon länger Bluthochdruck, und nur ganze Zeit nichts davon gemerkt ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH