» »

Thrombose trotz negativem D-Dimere Schnelltest?

SpilveKrPearxl hat die Diskussion gestartet


Liebe Forums-Gemeinde.

Ich hoffe hier auf eine außenstehende Meinung, da ich gerade irgendwie nicht mehr rationall denken kann.

Alles begann vor einer Woche. Letzten Sonntag fing es an, dass ich ständig eine spannende, krampfende Wade rechts habe. Ich dachte mir zunächst nicht viel, da ich unter einem Lipödem leide und immer mal wieder gespannte Waden habe. (Trage flachgestrickte Kniekompressionsstrümpfe KKL.2).

Allerdings wurden die Krämpfe immer mehr, so dass ich letzten Montag zum Hausarzt bin. Da war meine Wade auch schon deutlich geschwollen. Er schaute sie aber nicht an, sondern tastete die LWS ab. Nachdem er einen schmerzhaften Punkt ausmachte, meinte er, das käme vom Rücken aber er würde einen D-Dimere Schnelltest machen. Dieser war nach 10 Minuten negativ und ich konnte mit Schmerzmitteln gehen.

Tja, Rückenschmerzen hatte und habe ich keine. Allerdings wurden die Krämpfe auch nicht besser, also rief ich am Donnerstag nochmals in der Praxis an. Daraufhin wurde dann vom Labor noch Magnesium nachgefordert, was aber wohl auch unauffällig war.

Wenn ich mich ausruhe oder sitze krampft es häufiger, beim Laufen hab ich einen kurzen Anlaufkrampf, aber dann ists besser. Nur ist meine Wade jetzt so geschwollen, dass sogar die Jeans spannt. Verfärbt, erwärmt oder dergleichen ist sie nicht. Aber es tut halt weh durch die dauernd wiederkehrenden Krämpfe und nun weiß ich nicht so recht, was ich machen soll.

Morgen früh zur Arbeit und später zum HA? Oder doch lieber ins KH und schauen lassen? Oder morgen früh zum HA. Bin irgendwie ratlos... Hab ja natürlich auch keine Lust drauf, eine mögliche Thrombose zu verschleppen... :-/ Aber kann das überhaupt eine sein, wenn der Test negativ war? ":/

Hat jemand ne Idee?

Antworten
W illeDs_nurS_vSeLrstehen


Naja,

dann stell dich einfach schnell in der Notaufnahme vor und verschweige das der Hausarzt schon drüber geschaut hat. Dann sollen die ne schnelle Duplex Sonografie machen und entscheiden

P>iM?a05x09


Oder morgen zu einem gefässchirugen.

P%AsCpoJrtxs


Ich halte eine Thrombose für unwahrscheinlich, aber ich bin kein Arzt.

Ich hatte das Thema selbst vor kurzen, hatte auch eine krampfende Wade. Vorallem Nachts passierte es häufig.

Der D-Dimere Wert ist eig. sehr aussagekräftig, wenn das ganze Negativ ausfällt dann ist die gröbste Gefahr gebannt.

Eine farbkod. Duplex Sonografie kann gemacht werden um die Arterien und Venen zu durchleuchten, dabei kann man feststellen ob Fluss vorhanden ist und falls nicht ob das ganze komprimierbar ist oder nicht.

Eine Duplex Sonografie ist aber nicht immer eindeutig, bei mir war es kürzlich der Fall dass eine Vene keinen Fluss aufwies und man nicht sagen konnte ob da eine Thrombose vorliegt oder nicht.

Für diesen Fall gibt es dann die Phlebographie. Dazu bekommt man Kontrastmittel über einen Zugang im Fuß verabreicht und es werden dann Bilder von den Aterien / Venen gemacht. Damit kann man dann genaueres sagen.

Dadurch dass der D-Dimere Test negativ war ist eine Thrombose äußerst unwahrscheinlich, in der Regel ist dann eine Duplexsonografie und eine Phlebographie nicht indiziert.

Meiner Meinung nach bist du kein Fall für die Notaufnahme wie Willes_nur_verstehen vorgeschlagen hat denn eine Notaufnahme ist für Notfälle.

Da dein D-Dimere Test negativ war ist es wie gesagt unwahrscheinlich dass eine Thrombose vorliegt. Ergo kein Notfall.

Es reicht völlig aus wenn du dich an eine Angiologie Praxis wendest und dort einen regulären Termin machst. ABER: Das ganze muss von einem Arzt indiziert werden, d.h du benötigst dafür eine Überweisung.

Einfach hingehen und sagen: Ich möcht ne Phlebographie ist nicht.

Ich hab rund 17 Tage auf meine Phlebographie gewartet nachdem durch die Duplex Sonografie ein möglicher Thromboseverdacht aufkam.

Es heißt zwar bei Thromboseverdacht muss man schnell handeln, wenn aber eine akute Gefahr unwahrscheinlich ist hat man dennoch Zeit.

Alles Gute!

o:rbi'tuxs


Geh noch mal entweder zum Internisten oder Gefäßchirurgen. Eine Thrombose ist bei neg. D Dimer tatsächlich sehr, sehr unwahrscheinlich.

Hast du ein Risiko für Thrombosen? (SS, Tumor, vor kurzem Operation oder lange Reise?).

Unabhängig von deiner Angst vor einer Thrombose sollte die einseitige Schwellung abgeklärt werden. Falls es nur ein Lymphödem ist (kann auch auf einer Seite mehr sein), ist das leicht zu diagnostizieren.

D,iana0n501198x6


Hallo...

Ein D-Dimer Test ist aussagekräftig ...

Der Körper produziert diesen "Dimer " um ein Gerinnsel abzubauen .... Kein Gerinnsel, kein Dimer nachweisbar ...

Ein Ultraschall der Gefäße könnte zur weiteren Absicherung gemacht werden, jedoch nur zur Abklärung, ob etwas anderes die Vene verengt...

Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH