» »

Herzmuskel bei Kind leicht verdickt aber harmlos?

Gqekir9yu-xOh hat die Diskussion gestartet


Guten Tag. Ich war letztens mit meinem kleinen Bruder (11 bald 12) beim Kinder-Kardiologen um einen Routine-Check und Blutdruck-Check zu machen da dieser nach einer Blinddarm-OP im Krankenhaus kurzzeitig leicht erhöht war. Der Kardiologe machte ein Belastungs-EKG, 24-Stunden-Blutdruckmessung und auch ein Ultraschall von seinem Herzen. Beim Ultraschall meinte er es sei alles in Ordnung. Er bemerkte aber nebenbei "Sein Herzmuskel ist ein bisschen verdickt aber das ist nicht weiter schlimm" und hackte es damit auch sofort ab bzw er hielt es nicht für bedenklich und sah auch keine Notwendigkeit das im Auge zu behalten. Die Langzeit-Blutdruckmessung fiel übrigens auch ganz normal aus es lag wohl nur an der OP. Die Kardiologen in der Klinik haben aber nichts von einem verdickten Herzmuskel gesagt es muss wohl ganz minimal sein da nur der Kinder-Kardiologe es sah und es auch nicht für bedenklich hielt. Was meinen sie dazu? Kann es tatsächlich harmlos sein wenn ein 11 jähriger einen leicht verdickten Herzmuskel hat und er ansonsten keine gesundheitlichen Aufälligkeiten hat? Mich stört ehrlichgesagt auch wieso er das überhaupt erwähnt hat wenn es sowieso keinen Krankheitswert haben soll und man da nichts weiter machen muss. Das verunsichert die Patienten und deren Angehörigen doch nur unnötig und führt eben dazu dass ich in Foren wie diesen solche Fragen stellen muss...

Antworten
P4Asvporxts


Das verunsichert die Patienten und deren Angehörigen doch nur unnötig und führt eben dazu dass ich in Foren wie diesen solche Fragen stellen muss...

Weil? Du kannst auch einfach den Kardiologen vertrauen.

Zu deiner Frage:

Ein leicht verdickter Herzmuskel ist unbedenklich. Ein Beobachten ist erstmal unnötig da dein Bruder noch sehr Jung ist und es deshalb nicht zu erwarten ist dass sich das ganze in den nächsten Jahren akut verschlimmert.

Es wird Allgemein auch nur sehr minimal sein.

Was dich nun daran stört dass es überhaupt erwähnt wurde erschließt sich mir nicht so ganz, sei doch Froh dass euer Kardiologe solche Kleinigkeiten auch erwähnt. Das gehört nämlich zum Job eines guten Kardiologen.

Für eure Ängste obwohl dieser sagte dass es unbedenklich sei kann er nichts, das ist ein Problem von euch, nicht seins.

grüße

G%eki;ryu-xOh


ich kann deine aussage an sich zwar nachvollziehen aber der kardiologe meinte auch nicht dass man das in vielen jahren oder so beobachten müsste seine aussage war einfach nur "ist nicht weiter schlimm". im internet findet man allerdings in verbindung zu einem verdickten herzmuskel nur schwerwiegende dinge.

PmAsporKtxs


Wenn du bei Google bspw. nach Stechen in der Brust oder dunklen Stuhlgang suchst dann spuckt er dir auch tödliche Krankheiten aus die da in betracht kommen.

Bei Gesundheitlichen Dingen sollte man nicht googeln sondern den Ärzten vertrauen. Das haben die Leute vor der Google Ära auch gemacht und guck wie alt im durchschnitt die Großeltern so werden.

Ob sich der Herzmuskel weiter verdickt hängt von vers. Faktoren ab die zum teil auch selbst induziert werden können wie z.b Alkohol und Drogen.

Keiner kann sagen was die Zukunft bringt, die vergrößerung des Herzmuskel bei deinem Bruder scheint sehr minimal zu sein sodass es wohl schon fast normale Ausgangswerte hat. Durch diesen Umstand wird der Kardiologe wohl eingeschätzt haben dass kein erhöhtes Risiko vorliegt dass sich der Herzmuskel weiter verdicken wird sodass er fast die gleichen Ausgangswerte hat wie Menschen ohne diese minimale Verdickung.

Und bei letzeren Menschen sagt man ja auch nicht "check das mal in 10 Jahren". Ich kenne jetzt keinen Menschen (bspw. im Alter von 18 - 28) aus meinem Freundeskreis der Routineuntersuchungen beim Kardiologen machen ließ einfach um zu sehen ob was ist.

Meistens gehen die Leute erst hin wenn sie mal Wehwehchen haben.

Warum sollte man also deinem Bruder etwas anderes Raten wenn der aktuelle Status völlig harmlos ist und es als sehr unwahrscheinlich prognostiziert wird dass sich dies in absehbarer Zeit nachteilig ändert? Soll der Kardiologe jetzt sagen "Herr XY, ich geb Ihnen den Rat das ganze mal in 35, 40 Jahren wieder checken zu lassen"?

Wer erinnert sich denn an sowas?

Hoffe das ganze kommt jetzt nicht irgendwie negativ rüber, will dich da nicht "anmachen" oder so.

Aber schenkt den Ärzten doch bitte etwas mehr Vertrauen. Das Internet ist ne tolle Sache, keine Frage. Aber ein Medizinstudium ist mehr Wert als Google.

Alles Gute!

G"ekirdyu-Oxh


vielen dank für deine sehr umfangreiche und auch aufbauende antwort :-)

Gsek irytu-Oxh


vielen dank für deine sehr umfangreiche und auch aufbauende antwort :-)

GDeki&ry|u-Oxh


aber noch eine frage: hat mein bruder dann auch tatsächlich eine normale oder nahezu normale ausgangslage? wenn er sich in einigen dingen einschränken musste oder sachen besonders beachten bräuchte hätte er das wohl auch gesagt oder?

MGonik{a65


Für eure Ängste obwohl dieser sagte dass es unbedenklich sei kann er nichts, das ist ein Problem von euch, nicht seins.

Seh ich gar nicht so. Wenn etwas wirklich unbedenklich ist und keiner weiteren Beobachtung bedarf, gehört nicht erwähnt. Verdickt klingt nun mal nicht ok, wenn es aber doch ok sein sollte, warum muss das denn erwähnt werden? Dass man sich als Angehöriger dann Sorgen macht, ist doch verständlich.

Meonirka65


Ich würde da auf jeden Fall noch mal nachhaken. Das ließe mir jetzt auch keine Ruhe, ich finde es ja schon beachtlich, dass ein Kind überhaupt beim Kinderkardiologen landet. Du kannst ja auch bei einem niedergelassenen Kinderarzt mit ihm zur Beratung gehen.

Gdeki<ryu-xOh


er ist wegen dem blutdruck beim kinderkardiologen gelandet damit dieser eine 24 stunden messung macht. die andern untersuchungen waren eher routine-mäßig er hat keine beschwerden. der blutdruck fiel normal aus. von daher ist es umso ärgerlicher dass jetzt so eine aussage im raum steht.

Eyphi6alathHes


Ich verstehe schon die Ängste und das Bedürfnis nach zu fragen. Ich weiß Auto Vergleiche hinken oft, aber wenn ich vom Meister beim Abholen meines Wagen gesagt bekomme, eigentlich alles ok, aber mit den Bremsleitungen da ist es bald grenzwertig... also wer würde bei so ner Aussage nicht aufhorchen und gemaueres wissen wollen!

Und erst recht am menschlichen Körper und schon zehnmal wenn es um das Herz geht.

Die Ärzte meinen es sicher nicht böse. Aber mein Kardio hat auch beiläufig die erweiterte Aorta und Herzmuskel erwähnt und auf Nachfrage... darf halt auf keinen Fall schlimmer werden. Aha...na klasse. Und dann googelt? Oh je lieber nicht, denn danach wähnt man sich Todgeweiht.

Von daher verstehe ich die Thread Starterin. Bei aller sicherlich vorhandenen ärztlichen Kompetenz dürften Ärzte sich gerne auch mal mehr in die Ängste und Nöte der Patienten versetzen.

G|eskSiryxu-Oh


die sache ist nur die dass der kardiologe wohl nicht von einer verschlechterung ausging ansonsten hätte er ja gesagt dass man es zumindest ab und zu kontrollieren solle. darum weiß ich auch nicht ob er jetzt alle paar monate zum kardiologen rennen soll oder ob man es wie er mit anderen worten meinte nicht weiter beachten bräuchte. zweiteres wäre mir natürlich auch lieber aber man macht sich halt seine gedanken.

PzAsp(ortxs


@ Monika

Seh ich gar nicht so. Wenn etwas wirklich unbedenklich ist und keiner weiteren Beobachtung bedarf, gehört nicht erwähnt.

Kannst du gerne so sehen, ich seh es anders. Wenn der Arzt diesen Umstand erkennt und äußert, im gleichen Atemzug aber sagt es ist unbedenklich dann kann man dem Glauben.

Verdickt klingt nun mal nicht ok, wenn es aber doch ok sein sollte, warum muss das denn erwähnt werden?

Weil der Herzmuskel nun mal verdickt ist und der Arzt wohl durch Fakten und Ehrlichkeit ein gutes Patientenverhältnis aufbauen will.

Dass man sich als Angehöriger dann Sorgen macht, ist doch verständlich.

Weil der Arzt seine Zulassung an der Losbude auf der Kirmes bekommen hat? Der Arzt hat doch klar und deutlich gesagt es ist unbedenklich und bedarf keiner weiteren Beobachtung.

Wenn ein Angehöriger dann meint schlauer zu sein als der Arzt und sich doch Sorgen macht dann frag ich mich warum man überhaupt einen Arzt aufsucht wenn man den Worten des Arztes eh kein Glauben schenkt?

ich finde es ja schon beachtlich, dass ein Kind überhaupt beim Kinderkardiologen landet.

Ja sehr beachtlich wenn jemand mit kardialer Auffälligkeit zum Kinderkardiologen geschickt wird %-|

Du kannst ja auch bei einem niedergelassenen Kinderarzt mit ihm zur Beratung gehen.

Es gibt nicht umsonst Fachärzte!

Echt Monika, überleg mal was du dir hier zusammen schreibst. Echt unmöglich!

@ Ephialthes

eigentlich alles ok, aber mit den Bremsleitungen da ist es bald grenzwertig

Wer sagte denn das irgendwas grenzwertig ist? Der Kardiologe sagte es ist unbedenklich und muss nicht beobachtet werden.

Von daher verstehe ich die Thread Starterin. Bei aller sicherlich vorhandenen ärztlichen Kompetenz dürften Ärzte sich gerne auch mal mehr in die Ängste und Nöte der Patienten versetzen.

Und Patienten dürfen sich auch mal mehr in ein Vertrauensverhältnis zu den Ärzten begeben und nicht meinen weil es Google gibt ist man Schlauer als der Arzt.

Ich weiß nicht was bei euch und euren Ärzten da unstimmig ist aber wenn ich meine Ärzte auf Sorgen und Unklarheiten anspreche bekomme ich auch Antwort. Man muss nur Fragen und nicht hoffen dass die Antworten einem in den Schoss fallen.

Ich verstehe wirklich nicht wieso man in ein Forum geht und ein so klaren Fall wie diesen hier verwässert und den Angehörigen unnötig Angst macht obwohl diese klare Aussagen haben.

Zumal der Patient nicht nur vom Kinderkardiologen gecheckt wurde sondern auch von Kardiologen in einer Klinik.

@ Gekiryu-Oh

aber noch eine frage: hat mein bruder dann auch tatsächlich eine normale oder nahezu normale ausgangslage? wenn er sich in einigen dingen einschränken musste oder sachen besonders beachten bräuchte hätte er das wohl auch gesagt oder?

Davon ist auszugehen da sonst Einschränkungen oder Nachkontrollen indiziert worden wären.

Die Verdickung wird wie gesagt nur minimal sein und haarscharf an den Normwerten vorbei.

von daher ist es umso ärgerlicher dass jetzt so eine aussage im raum steht.

Warum? Was ist denn passiert?

Medizinisch ist es doch ein klarer Fall. Was dir Sorgen bereitet sind Laien Aussagen oder Google Suchergebnisse.

Diese sind in keinem Fall repräsentativ weil es pauschale Aussagen sind. Die Kardiologen die deinen Bruder betreuut haben, behandelten deinen Bruder. Daher solltest du deren Aussagen vertrauen und die lauten: Kein Problem, macht euch keine Sorgen.

die sache ist nur die dass der kardiologe wohl nicht von einer verschlechterung ausging ansonsten hätte er ja gesagt dass man es zumindest ab und zu kontrollieren solle.

Im Medizinischen Bereich gibt es Leitlinien, auch im Kardiologischen. Wenn es nötig wäre hätte man Nachkontrollen indiziert. Da sie es nicht sind, hat man keine Nachkontrolle in den Raum gestellt.

Ruf gerne deinen Kardiologen an und frag nach. Der wird dir wohl das gleiche sagen.

darum weiß ich auch nicht ob er jetzt alle paar monate zum kardiologen rennen soll oder ob man es wie er mit anderen worten meinte nicht weiter beachten bräuchte.

Wenn es nötig wäre wüsstet ihr es.

Alles Gute!

GtekirGyu-Oxh


danke für deine immer wieder sehr umfassenden antworten. nur eine sache muss ich berichtigen: mein bruder wurde nicht wegen kardialen auffälligkeiten zum kinder-kardiologen geschickt sondern wegen den grenzwertigen blutdruck-werten während seinem klink-aufenthalt. nur lag das wie man im nachhinein sah wohl eher an der körperlichen und seelischen belastung der er in dieser zeit ausgesetzt war. das mit dem herzmuskel haben die kardiologen in 2 verschiedenen abteilungen nichtmal erwähnt was auch darauf schließen lässt dass es wohl sehr minimal sein muss. es sei denn du meinst mit dem blutdruck die kardiale auffälligkeit dann nehm ich meine berichtigung zurück ;-)

PVAs^p}o.rtxs


es sei denn du meinst mit dem blutdruck die kardiale auffälligkeit dann nehm ich meine berichtigung zurück ;-)

So ist es.

nur lag das wie man im nachhinein sah wohl eher an der körperlichen und seelischen belastung der er in dieser zeit ausgesetzt war.

:)^

das mit dem herzmuskel haben die kardiologen in 2 verschiedenen abteilungen nichtmal erwähnt was auch darauf schließen lässt dass es wohl sehr minimal sein muss.

Seh ich auch so.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH