» »

Alkoholische Kardiomyophatie Häufigkeit?

B@aku@shinx2 hat die Diskussion gestartet


hallo. ich hab vorhin einen bericht über alkoholische kardiomyophatie gelesen. ich weiß nicht ob ich ihn ganz richtig verstanden habe. denn wenn ich das habe wundert mich eine sache: dort steht nämlich dass 50% der leute die mehr als 5 jahre umgerechnet täglich mehr als 90g reinen alkohol trinken eine kardiomyophatie entwickeln. andererseits laß ich aber auch dass nur etwa 1 bis 2 % aller alkoholiker in ihrem leben eine herzinsuffizienz erleiden. da fragte ich mich: wie passt das zusammen? und was ist mit den ganzen jugendlichen und jungen erwachsenen (mich eingeschlossen) die es am wochenende oft mal krachen lassen und dabei auch mal recht viele bier drauf gehen können? da müssten doch bereits etliche junge menschen an einer herzinsuffizienz leiden oder zumindest kardiologische aufälligkeiten aufweisen? mein onkel z.B trinkt am wochenende schon seit fast 40 jahren etliche bier und hat am herzen bislang noch nicht die geringsten beschwerden. ich bin jetzt ein wenig besorgt und verwirrt. könnt ihr mir auf die sprünge helfen wie sich das wirklich verhält? da kann doch was nicht stimmen. oder ist es wirklich so ein großer unterschied ob man täglich ein bisschen zu viel trinkt oder am wochenende dann auch etwas mehr als "ein bisschen"? und wieso erleiden dann auch nur ca 1-2 % aller alkoholiker im laufe ihres lebens eine herzinsuffizienz? wäre nett wenn mich da villeicht jemand aufklären könnte :-)

Antworten
mousikcuxs_65


Ein möglicher Erklärungsansatz:

Gemäß [[www.diagnose-herzinsuffizienz.de/herzinsuffizienz/fakten-zahlen/index.htm dieser Quelle]] tritt Herzinsuffizienz vor allem bei älteren Menschen auf. "Echte" Alkoholiker werden aber oft nicht so alt, sondern sterben im Schnitt fast [[www.zeit.de/wissen/gesundheit/2012-10/Alkoholiker-Sucht-Lebenserwartung 20 Jahre früher.]]

BKakusXhin2


das mag ja sein. aber diese älteren menschen kriegen die herzinsuffizienz ja meist aus anderen gründen. wenn ein jugendlicher also schon mit 15 anfängt zu trinken und gefahr läuft bereits mit 20 eine alkoholische kardiomyopatie zu entwickeln wieso haben dann fast keine jungen menschen die alkohol trinken herzprobleme?

twhe-cxaver


Die alkoholische Kardiomyopathie zeigt sich als dilatative Kardiomyopathie, es gibt nichts, woran man die alkoholische Form eindeutig erkennen könnte. Also verbergen sich möglicherweise hinter vielen dilatativen Kardiomyopathien "uklarer Ursache" alkolhol-verursachte Fälle.

Bjaku7shixn2


ok. symptomatisch dürfte die alkoholische kardiomyopathie also auch keine unterschiede zu einer anderweitigen machen oder?

aber trotzdem bleibt weiterhin die frage: wenn sich eine alkoholische kardiomyopathie so schnell und leicht entwickelt wie einige behaupten dann müssten doch viel mehr junge menschen bereits herzprobleme haben? es gibt seiten da spricht man von 50% aller chronischen trinkern manche sprechen von mehr als 5 jahren andere von mehr als 10 jahren und einige gar von mehr als 20. wiederrum andere quellen behaupten die erkrankung sei relativ selten und ist zumindest in ihrer reinen form selten anzutreffen bzw entwickelt sich erst in kombination mit anderen risikofaktoren. somit wird da von allen seiten sehr verschiedenes berichtet. nach meiner ansicht ist das mit den 50% betroffen nach 5 oder 10 jahren aber übertrieben da ja wie gesagt sonst viele 20 bis 30 jährige bereits ein einer kardiomyopathie oder gar herzinsuffzienz leiden müssten. und symptome einer herzinsuffizienz sollen ja wiederrum nur 1-2 % der alkoholiker bekommen...das passt alles irgendwie nicht.

C+ompraxn


90g reiner Alkohol pro Tag ist eine Liga, wo du als normaler Party-Trinker nur schwer hinkommst.

90g Ethanol entsprechen ca. 0,110 Liter reinem Alkohol. In Bieren ausgedrückt bedeutet dass du über 4 große Bier (2,2 Liter) am Tag trinken musst. Damit wärst du schon verdammt starker Gewohnheitstrinker oder eben Alkoholiker. Wenn du am Wochenende mal 2 Liter Bier trinkst, ist das zwar nicht gerade gesund, aber vermutlich wird dabei zuerst die Leber geschädigt, bevor du was am Herz hast.

wenn sich eine alkoholische kardiomyopathie so schnell und leicht entwickelt wie einige behaupten dann müssten doch viel mehr junge menschen bereits herzprobleme haben?

Eine Herzschädigung merkt man nicht, da sie schleichend kommt. Man gewöhnt sich halt daran, dass man schneller außer Puste ist, die Beine bisschen träge und dicker werden ... Bis dann beim Arzt ein EKG gemacht wird oder eben ein akuter Notfall eintritt (z.B. Wasser in der Lunge). Aber solange man nichts spürt, heißt das nicht, dass das Herz in Ordnung ist. Frag mal deinen Onkel, ob er regelmäßig beim Kardiologen ist oder seinen Blutdruck kennt ;-) .

Im Übrigen ist gerade bei echten Alkoholikern die ärztliche Begleitung genauso wie das soziale Leben i.d.R. vernachlässigt, da sie ihren Tag nicht mehr auf die Reihe kriegen. Viele Krankheiten werden beim Alkoholiker gar nicht mehr differenziert, weil es ihn auch nicht besonders interessiert. Und wenn er dann mit 60 ins Gras beißt, macht man ja auch keine Autopsie.

Buadexbär


In Bieren ausgedrückt bedeutet dass du über 4 große Bier (2,2 Liter) am Tag trinken musst.

Das ist ein Durchschnitt - angeregt durch Schnaps und ähnliches - den schon einige StudentInnen konsumieren, würd ich mal mit Blick auf einige Semester sagen. Bei den meisten dürften es aber dann nicht mehr als 3-4 Jahre solcher Intensität sein.

CHoDmrann


Das ist ein Durchschnitt - angeregt durch Schnaps und ähnliches - den schon einige StudentInnen konsumieren, würd ich mal mit Blick auf einige Semester sagen.

Aber doch nicht täglich. Das sind ja auch fast 0,3 Liter Tequila. Wer das als Student täglich zu sich nimmt, ist in meinen Augen kein Party-Trinker, sondern Trinker.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH