» »

Extrasystolen, kurz vor panik-attacke... bitte hilfe

X7ueshezngx73


edit: ich meine übrigens das sie weniger geworden wären abends, vielleicht herrscht aber auch nur so etwas mehr ruhe.

Was mich mom. eher beschäftig ist diese ekelige Müdigkeit tagsüber. Hatte/hab schon den Betablocker in Verdacht da der Puls am Tag bei mir teilweise nur 50 - 55 Schläge aufweißt, allerdings nehme abends die gleiche menge und da ist der Puls eher zwischen 60 und 65 und die Müdigkeit ist auch nicht mehr da.

Obs am HCT oder Ramipril liegen könnte (beides nehme ich allerdings schon einige Jahre - hct mit pause)? Oder es kommt auch von Nacken/Rücken...oder von dem kack Wetter zur Zeit. zzz

was macht man denn wenn der Blutdruck nicht so schnell bzw. im Verhältnis sinkt wie der Puls, z.B. aufgrund von Sport? BB raus, andres Medikament erhöhen bzw. neues dafür reinnehmen?

X.ueshenxg73


So kurzer Nachtrag zum Thema...

meine extreme Müdigkeit und das "Neben-mir-stehen" ist vergangen seit ich beim Osteopathen war der mir den Halswirbel wieder gerichtet hat. :)

Ansonsten bekomme ich gerade mein 24h EKG und morgen wird Blutabgenommen - es wird Spannend.

XTueQshaeng73


So Jahresabschlussuntersuchung beendet...

Blutwerte: Gut (ok Kalium etwas gesunken)

24-H-EKG: Gut - keine Herzeinschränkung, 980 ES (muß noch genau nachfragen was für welche), keine Therapiebedürfigkeit

Mir fällt gerade ein Stein vom Herzen... ach was ein ganzer Kipplaster mit Steinen. :)^ :)^ :)^

X1uesh^engW73


So inzwischen bin ich Schlauer... laut EKG waren es 760 SVES und 220 VES, Kein Vorhofflimmern oder anderweite "ernstzunehmende" Erscheinungen.

Trotzdem bin ich natürlich etwas beunruhigt da im 24h-EKG der Reha "nur" 300 ES (ich weiß aber nicht welche) gemessen wurden.

grus=tav;3x3


hey, ich hatte nach einer Herzmuskelentzündung über 10000 ES, das war vor 4 Jahren.

Jetzt sind es 500, das kann dauern, ich würde mir da keine SOrgen machen.

Rghythmopasc Tropfen und Weißdorn kann helfen.

XMuesuhe7ng7x3


Hi Leute ich bins noch mal...

Also folgende kleine Story, wie oben bereits geschrieben hatte ich anfang Dezember ja mein Langzeit EkG bei dem ca. 700 SVES und 200 VES festgehalten wurden. Wie schon vorher beschrieben traten diese ES vor allem im Liegen abends vorm TV auf.

Nachdem mein H.A. mir versichert hatte dass das alles harmlose ES sind und keine anderen HR-Störungen aufgetreten sind hat er mir grünes Licht für den Urlaub gegeben und ich war 1 Woche in Stockholm. In dieser Woche bin ich sehr sehr viel zu Fuß unterwegs gewesen (ca. 150 km in 6 Tagen laut GPS-Tracker) was dazu führte das ich recht viel Ärger mit ES am Abend hatte - nun gut bei der Anstrengung sicherlich auch kein Wunder, außerdem war der Blutdruck während es Urlaubs deutlich höher als normal (ca. 128/78).

Als ich dann wieder zu Hause war, ging der Blutdruck wieder deutlich runter und aktuell liegt er so bei 118/68... mal etwas höher mal etwas tiefer, mein Ruhepuls liegt aktuell zwischen 57 und 64. Interessanterweise hatte ich 3 Wochen fast überhaupt keine Probleme mit ES und ich hab mich schon gefreut und gedacht "Überstanden?" ... Tja zu früh gefreut...

Seit Anfang der Woche sind die ES wieder da aber etwas anders als vorher...

War es vor dem Urlaub so dass ich die ES vor allem im Liegen gespürt habe oder im sitzen, sind sie nun im liegen und sitzen fast völlig verschwunden dafür bemerke ich sie aber im stehen oder gehen, und im liegen auf der rechten Körperseite (das war aber vorher auch schon so). Beim Sport bemerkt ich keine ES, außer ich höre für einige Minuten auf bis er wieder unter 100 ist und fühle mir den Puls. Ich fühle mich auch sehr gut beim Sport und würde am liebsten noch viel mehr Gas geben, was ich aber laut Arzt nicht soll und mich im Bereich 120 - 130 (unter Betablocker) bewegen soll, ich habe weder Luftnot, noch Schwindelattacken, noch eine schwere auf dem Brustkorb, noch Schmerzen in Brust, Armen, Kiefer, Hals oder Rücken (wie sich eine Stenose - Angina P. anfühlt weiß ich ja).

Natürlich bringt mich diese Veränderung (leider) wieder ins Grübeln, warum haben sich die ES so verändert?

Noch kurz zur Info, seit ich aus Stockholm wieder da bin nehme ich deutlich mehr Magnesium ca. 500 mg statt 200 mg und versuche auch mehr Kalium zu mir zu nehmen (z.B. in dem ich zusätzlich 1 Banane geziehlt/Tag mehr esse). Meine letzten MG- und Kaliumwerte waren im Dezember 0,8 mg und 4,1 mg. Wenn ich Abends nach dem Sport ES habe und ich sofort Mg einnehme gehen sie innerhalb von 30 - 40 Minuten deutlich zurück. Außerdem bin ich mom. am Abspecken (ca. 700 - 800 gramm die Woche).

Nun meine Fragen...

1) diese Veränderung der Wahrnehmung der ES machen mir etwas sorgen, ist das begründet?

2) Kann die Veränderung damit begründet werden dass sich das Herz 1 Jahr nach der Bypass-Op immer noch Anpasst?

3) kann das Abspecken und die veränderten körperlichen Belastungen mit ursächlich sein für das verschwinden und wiederkommen der ES?

X`uesh;engx73


kleiner Nachtrag... kann das ganze Theater die letzten Tage auch durch eine Überanstrengung ausgelöst worden sein?

Mir ist eingefallen dass ich letzten Sonntag (davor war Ruhe mit den ES) mit einem Freund eine wirklich sehr anstrengende Winterwanderung gemacht habe (-8 Grad, Sonnenschein) und da sind wir auf einen AUssichtspunkt geklettert was mich sehr angestrengt hat (meinen Kumpel auch aber der hat auch nichts an der Pumpe), so das ich mich erstmal oben angekommen festhalten und durchatmen lassen mußte (und ich laufe inzwischen wieder 6,5 km in der Stunde bzw. steige im Fitnesstudio ne STunde Treppen).

An sich war die Woche nicht gerade ohne, Montag Kraftausdauertraining, Dienstag Geburtstag und allergische Reaktion auf ein Antiallergikum mit sehr vielen ES in der Nacht, Mittwoch Ruhe, Donnerstag AUsdauertraining (laufen), Freitag Ausdauertraining (ERgometer bis 200 Watt - dann wieder runter und bei 130 Watt noch 30 Minuten geradelt). Wie gesagt keine Schmerzen oder Probleme gehabt.... außer den ES.

Wenn ich recht überlege, könnte es eine Überanstrengungsreaktion mit den ES sein? Mein Puls steigt auch neuerdings etwas deutlich an wenn ich etwa aus dem Sitzen aufstehe oder durch die Wohnung gehe, bleibe ich stehen geht er wieder runter, wennich mich hinsetze oder lege eh. Das bringt mich auf die Idee dass evtl. die Pulsschwankungen ursächlich für die ES sein könnten - eben ausgelöst durch die Anstrengung.... ist das möglich ??? ???

PUeuddxi


Geh zum psychologischen Psychotherapeuten

XWueshenxg73


Kleiner Nachtrag... Blutuntersuchung:

Kalium wieder um 0,2 mmol/l auf 3,9 mmol gesunken;

Magnesium von 0,82 auf 0,9 mmol gestiegen (ca. 500 mg Mg/Tag)

Die Herzklinik hat damals gesagt ich solle nicht unter 4,7 - 4,8 mmol fallen. Könnte also eine Erklärung für die gesteigerten ES in den letzten Tagen sein, oder was meint Ihr?

Weiß jemand wie lange es ungefähr dauert den Wert nach oben zu schrauben bei ca. 20 mmol Kalium (300 mg)/Tag zusätzlich?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH