» »

Herzschlag links parasternal zu tasten?

Gaekixryu hat die Diskussion gestartet


Hallo. Ich hab hier in diesem Buch-Auszug gelesen dass man den Puls links parasternal an dieser Stelle nicht spüren dürfte. Hier im Link sieht ihr es wenn ihr bisschen runterscrollt:

[[http://www.beck-shop.de/fachbuch/leseprobe/9783131273321_Excerpt_002.pdf]]

Ich allerdings kann schon seit ich mich erinnere meinen Herzschlag links in der Brust zwischen Brustwarze und Schlüsselbein fühlen wenn ich meine Hand auflege mal mehr mal weniger. Dachte eigentlich immer es sei normal den Puls auch oberhalb der Brustwarze links zu spüren wenn man die Hand drauflegt. Bin jetzt etwas beunruhigt. Heißt das denn wirklich automatisch dass man krank ist? Oder könnt ihr euren Puls da auch fühlen?

MfG Gekiryu

Antworten
C%onanDe"rZerstärYer


Markant fühle ich meinen Herzschlag da nicht. Aber es wäre falsch zu sagen, ich fühle ihn garnicht.

Da steht doch, dass man den Herzschlag bei schlanken Personen dort fühlen kann. Ich glaube nicht, dass ich genug Informationen habe, um dir hier eine Herzkrankheit zu diagnostizieren.

Achso, Arzt bin ich ja auch nicht.

GCekir'yu


Nein also ich spüre ihn da auch nicht so als sei das Herz direkt dort lokalisiert. Aber so gedämpft halt mal mehr mal weniger. Und ich bin eigentlich normalgewichtig aber im Thorax-Bereich kann man bei mir Rippen etc alles sehr gut durchsehen und fühlen.

C_onanD>erZerstxärer


Anamnese für Herzkrankheit ist aber umfangreicher als das Herz parasternal zu ertasten.

Du legst die Hand ja auch nicht auf die Motorhaube, fühlst die Temperatur und sagst dann: Oha, da müssen die Bremsscheiben hinten neu, aber dringend.

G}ek8iryu


Das stimmt schon. Aber an der besagten Stelle bin ich ja jetzt nicht so wirklich dünn ne kleine Fettschicht hab ich da schon drüber. Aber die Frage ist halt von welcher Intensität da die Rede ist. Du meintest ja auch du kannst ihn da nicht markant fühlen aber kannst auch nicht sagen dass du da garnichts spürst. Da bleibt halt viel Interpretationsfreiraum. Hypochondern wie mir ist das schon etwas unverantwortlich gegenüber ;-D

Cmona}nDeLrZersMtärer


Als seriöser Hypochonder solltest du dir ein viel umfangreicheres (wenisgtens Halb-)Wissen über Herzkrankheiten aneignen.

ICh bin mir nicht sicher, ob du da schon bist ;-D

G5ekUiryCu


Naja ich bin ein "Allgemein-Hypochonder" und kein spezialisierter "Herz-Hypochonder". Kenne mich also in allen Gebieten oberflächlich aus aber in keinem Tiefgreifend ;-D

PJAspokrts


Der Hypochonder möge sich wie schon vor einer Woche geraten einem Herzecho unterziehen und dann akzeptieren dass er Gesund ist.

Was andere spüren oder nicht, hilft dir nicht weiter und hör verdammt nochmal auf rumzugoogeln denn umso mehr Scherben gibt es in deinem kleinen Köpfchen die ein Therapeut und du wieder auffegen müssen wenn es mal daran geht deine Hyphochondrie zu behandeln.

Grüße ..

C0onanDerSZerstxärer


Bestehen denn weitere Anzeichen für eine Dilatation oder Hypertrophie des Herzens, insbesondere des mehr vorne gelegenen rechten Ventrikels?

Wenn ja, dann würde ich dem nachgehen (lassen).

GXeCkirxyu


@ PAsports:

Ja habe schon mit meiner Mutter geredet werden wir auch demnächst tun

@ ConanDerZerstärer:

Was sind denn so die typischen Anzeichen deiner Meinung nach? Dann könnte ich dir villeicht konkreter Antworten.

C(onanDerrZers*tärxer


Mir ist es egal was die Anzeichen einer Herzkrankheit sind, deswegen mache ich mir nicht die Mühe, mir dieses Wissen anzueignen.

Ich weise nur darauf hin, wenn du hier nach einem Indiz für eine bestimmte Herzerkrankung fragst, das du bei dir feststellst, dann ist es notwendig, dass du eine komplette Betrachtung machst.

Also wenn du Schmerzen beim eingewachsenen Zehennagel hast, oder ga nichts sonst, plus dein Herzschlag ist parasternal zu tasten, dann reicht das nicht um einen Verdacht einer Dilatation oder Hypertrophie deines rechten Ventrikels zu vermuten.

Das heißt, falls du dem Ganzen den wirklich nachgehen wollen würdest. Dann wäre es an dir, die Diagnosekritierien / Symptome für diese Erkrankung zu recherchieren und dann eine Erhebung bei dir selber zu machen.

Ansonsten ergibt diese Geschichte keinen weiteren Sinn.

CSonanDperZers_tärexr


vermuten = erhärten

GLekiHryu


Verstehe. Also ich weiß welche Symptome man z.B bei Rechtsherzinsuffizent hat. Da wären z.B Ödeme, nächtliches aufs Klo gehen und diese Geschichten. Was das angeht habe ich keine Beschwerden. Wie gesagt bleibt aber der Interpratationsfreifraum auch was das "tasten"angeht. Denn wenn auch du sagst du kannst da was spüren dann wird es ja wohl in einer gewissen Form bei den meisten so zu spüren sein. Ist ja nicht so dass mich das im Alltag einschränken würde. Und das hab ich auch nicht erst seit gestern. Seit jeher kann ich da leicht was spüren wenn ich die Hand drauflege oder ab und zu auch wenn ich auf dem Bauch liege im Bett. Natürlich achte ich halt auch sehr stark auf meinen Körper und mir fällt daher jede Kleinigkeit auf. Dennoch kann es wie PASports schon sagte nicht schaden mal ein Herzecho zu machen egal ob meine Angst gerechtfertigt ist oder nicht. Klarheit zu haben ist ja immer was gutes.

C7onanDevrZermstärxer


Ohne weiteres kannst du das mMn ärztlich abklären lassen.

Ich beschäftige mich auch mit Selbstdiagnose.

Ein systemisches Problem bei der Diagnose als Laie ist, dass man Einelzeichen viel zu unsystematisch aufnimmt.

Wenn man ernsthaft einen Verdacht erhärten will, dann ist es mindestend nötig eine umfassende Recherche zu machen.

Der Arzt hat einen ganzen Haufen verschiedene Schichten von Information. Er ordnet so ein Einzeldatum in ein wohlausgebautes Bezugssystem ein.

Wenn du sagst, du hast keine Wassereinlagerung, keinen Harndrang nachts, dann geht das mMn genau in die richtige Richtung. Wenn sonst auch weiterhin keine Indizien zu erlangen sind, mithilfe von mehr oder weniger umfangreicher Recherche, dann reicht das mMn um die Sache fallenzulassen!

Wenn dir jetzt noch etliche andere Symptome bekannt werden, die einen Verdacht erhärten, dass die rechte Herzkammer, oder was auch immer sich in sich schlüssig folgern läßt, erkrankt ist, dann sieht es schon ganz anders aus.

Ich glaube dass Selbstdiagnose sehr wohl geht, auch mit Dr. Google. Aber das stellt viel höhere Anforderungen an eine Selbstschulungm Recherche und Selbststudium, als, glaub ich, weithin angenommen wird.

Bin da auch schon auf's Glatteis gekommen, weil viel zu wenig Hintergrundwissen vorhanden war, und ich fürchte es wird auch nicht leicht sein, das zukünftig zu vermeiden. Trotzdem kann man versuchen diese Bemühungen alktiv vermehrt semi-seriös zu betreiben.

GGekixryu


Kling schon interessant was du da sagst. Aber müsstest du da du meintest du fühlst bei dir auch bisschen was jetzt nicht auch nach den Syptomen suchen? ;-D

Will dir natürlich keine Angst machen wie gesagt scheint der Interpretationsfreiraum da sehr groß zu sein. Grade darum wollte ich ja auch wissen ob andere da garnix spüren oder ob es bis zu einem gewissen Punkt bei allen so ist :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH