» »

Puls-Pulsmessung

X^uecshengx73 hat die Diskussion gestartet


Hey Leute,

heute mal ein etwas anderes Thema als die berüchtigten Extrasystolen die mich die letzte Zeit arg beschäftigen... und zwar Pulsmessung.

Folgendes... ich messe meinen Puls einmal mit einem Boso-Blutdruckmessgerät bei meinen täglichen 2 Blutdruckmessungen und natürlich auch per Hand z.B. an der Halsschlagader oder Schläfe (Handgelenk ist bei mir schwierig wegen diverser Ops). Hier überprüfe ich gleichzeitig ob ich es bemerke.

Allerdings habe ich auch für den Sport eine Mio Alpha 2 - Watch mit der ich den Puls messe und welche mir die Daten auf mein Smartphone überträgt. Ich würd mal sagen die Uhr ist im großen und ganzen recht zuverlässig, vor allem bei gleichbleibenden Bewegungen wie Laufen, Radfahren, Schwimmen etc., aber auch beim ruhigen liegen auf dem Sofa. Im Schlaf hab ich sie noch nicht aufzeichnen lassen.

Neuerdings bin ich bei meinem Smartphone auf die shealth - app gestoßen mit der man mit hilfe des sensors auf dem smarti ebenfalls puls und sauerstoffkonzentration messen kann. ich habe das mal mit der Uhr, und handmessung verglichen und die scheint tatsächlich in punkto Herzfrequenz meistens zu stimmen. Allerdings - jetzt kommt es - meine ich dass die Messung vor allem im Liegen (je nach Position) ziemlich unterschiedlich ist, etwa von einer Messung im sitzen. so sind die Messwerte beim flachen liegen auf dem Rücken oder beim liegen auf der seite höher und/oder unryhtmischer als im sitzen. Mal abgesehen von technischen Ungereimtheiten des smartphones, kann das stimmen - wäre das auch eine Erklärung für die Es?

Antworten
oxnodxisep


Hallo! Ja, der Blutdruck schwankt zwischen Sitzen und Liegen. Nüchtern oder liegend-Messungen sind für mich ziemlich uninteressant, weil ich so ja nicht rumlaufe. Und die elektrische Herzschlagmessung mit EKG kann von der akustischen Pulsmessung mit Blutdruckmessern abweichen, weil letztere "Leerschläge" (Extrasystolen) nicht erfasst. (Von den Extrasystolen kommt im Arm nichts an)

Es gibt aber nur eine zuverlässige Blutdruckmessung und die geschieht am Oberarm mit Armmanschette. Wie willst Du am Handgelenk den Blutfluss abdrücken bei den dort überwiegenden Knochen? Auch die teuersten Überwachungsgeräte auf der Intensivstation messen am Oberarm! Wir haben nur einen einfachen Puls/Blutdruckmesser vom Discounter im Sonderangebot, aber für den Oberarm. Doof ist, dass er keine Hypotonie kennt.

P}AspoNrts


Du hast aufgrund deiner HerzOp und deinen Extrasystolen eine Herzneurose entwickelt.

Das so häufige Messen ist NICHT notwendig.

Lass dich von deinem Arzt beraten und gehe an deine Herzneurose in den Griff zu kriegen.

Alles Gute!

XQues+he+ng73


ja ich befürchte es auch, habe in 2 Wochen ein 24h-ekg. ich habe ständig diese panik dass da wieder ne op anstehen, oder das sich Vorhofflimmern etc. entwickeln könnte.

PmAspJorts


Kann dich da absolut verstehen, wenn man so eine OP erlebt hat und allgemein Herzprobleme hat dann ist man schnell besorgt und man fragt sich wie die Zukunft aussieht und wie sich alles entwickelt.

Aber es ist da wichtig einen kühlen Kopf zu bewahren und sich dem Thema Rational zu stellen, wenn sich das ganze nicht durch eigene Energie klären läßt dann sprich mit deinem Arzt über das Thema.

So eine Herzneurose kann sich verstärken.

So leicht bekommt man auch kein VHF, falls es doch auftreten sollte ist das aber auch mit Medikamente zu händeln (z.b Flecainid) und kein Todesurteil.

Ich selbst lebe seit Jahren mit VHF Episoden (und bin noch sehr jung).

Alles Gute!

XfueYshenxg73


hi PA,

danke für die aufbauenden worte... ich kenne mich seit der op auch kaum wieder... ich bin eigentlich kein ängstlicher mensch und arbeite in einem Bereich wo die Bedrohung deutlich höher ist als von ES. ich habe immer gedacht "sowas kann mir nicht passieren" aber das war wohl falsch gedacht... selbst aus der Reha bin ich total zuversichtlich raus gegangen. Ich hatte das Thema ES sogar schon aus dem Kopf, bis der Amtsarzt so beiläufig zu mir meinte "sie haben superv. ES... und die sind deutlich zu sehen"... seit dem geht mir das Thema nicht mehr aus dem Kopf. Zum Ko...n!

Mein Problem ist vermutlich auch das ich dazu neige alles selbst zu lösen, am liebsten hätt ich mich selbst herz-operiert ^^. Ich versuche das ganze ja rational anzugehen, etwa in dem ich mich mit mikronärstoffen (Kalium, Magnesium, q10, carnitin,...) beschäftige (und hier auch die eigentliche Ursachen vermute). Vermutlich sind ebenfalls Existenzängste im Hintergrund mit ein Grund für mein Verhalten (evtl. Verbeamtung wird immer unwahrscheinlicher je mehr da zusammenkommt).

PxA%smporAts


Hi Xuesheng,

ich kenne mich seit der op auch kaum wieder

So eine OP ist ja auch ein nicht unerhebliches Erlebnis, kann das nachvollziehen.

bis der Amtsarzt so beiläufig zu mir meinte "sie haben superv. ES... und die sind deutlich zu sehen"... seit dem geht mir das Thema nicht mehr aus dem Kopf. Zum Ko...n!

Die Äußerung des Amtsarzt war Idiotisch und ich kann das schon nachvollziehen dass dich diese Aussage zurückgeworfen hat.

Aber ich sag dir ganz objektiv: Es sind nur Supraventrikuläre Extrasystolen, und die sind harmloß.

Egal ob diese nun deutlich oder undeutlich sichtbar sind.

Mein Problem ist vermutlich auch das ich dazu neige alles selbst zu lösen, am liebsten hätt ich mich selbst herz-operiert ^^.

;-D

Ja in medizinischen Dingen sollte man tatsächlich das Feld den Profi's überlassen und ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Das ist wie so oft im Leben mit einem Vertrauensvorschuss verbunden aber der muss halt sein.

Vermutlich sind ebenfalls Existenzängste im Hintergrund mit ein Grund für mein Verhalten (evtl. Verbeamtung wird immer unwahrscheinlicher je mehr da zusammenkommt).

Das ist durchauß Realistisch dass diese Sorgen da mit reinspielen, fress solche Sorgen nicht in dich hinein und teile dich deinen Mitmenschen mit. Einzelkämpfer zu sein ist gut aber es ist oft auch ok Wege gemeinsam mit anderen zu bestreiten.

Klingt etwas Esoterikmäßig hm? :D

X=u,eshenAg#7x3


ich war schon kurz davor zu meditieren :-D;)

naja am 06. hab ich mein 24 h - EKG (hätte eh gemacht werden sollen) und Blutabnahme. Ich werde dann mal meinen Doc bearbeiten dass er neben dem Standartblutbild auch die Mineralstoffe (Magnesim/Kalium) mitttesten soll, zumal die beim letzten mal nicht wirklich hoch-normal waren (was eigentlich laut Uniklinik bei mir der fall sein sollte). Q10 etc. wird ich wohl iwi selber bezahlen müssen... hab da jetzt mal so nen schnelltest zu gesehen aber ob der was taugt ist ne andere frage.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH