» »

25% der verordneten Blutdrucksenker wären nicht erforderlich...

o&nod/isexp


an vielen Tagen mit Tiefdruckwetter genauso wegbeamten

Hallo! Wenn Du einem Arzt sagst, dass Du wetterfühlig bist, dann könnten manche den Umkehrschluss ziehen, dass Du eigentlich gar nichts hast, außer nicht behandlungsbedürftige Befindlichkeitsstörungen... Ich würde wirklich nicht rausposaunen, dass 25% der Blutdrucksenker unnötig seien und Discountmessgeräte nichts taugen, nur weil das bei Dir so war.

NBoreRen


Hm, ich finde ja schon seit mehrere Beiträgen, dass das alles nicht krank klingt, sondern eher nach einem guten und robusten Herz-Kreislauf-System.

F]ußgäbnger


@ onodisep

Was heisst hier rausposaunen? Wer bist Du überhaupt, mich so angreifen zu dürfen, sag mal. Das hab ich ja lange nicht mehr erlebt!

Von meinem Hypertensilogen selber stammt die Aussage, die ich hier eingestellt habe. Von einem Fachmann also.

Bist Du mit dem falschen Fuß aufgestanden oder was?

MDon ikal6x5


Also meine Erfahrungen (auch beruflich) mit Handgelenkmessgeräte sind schlecht, sie dienen meiner Ansicht nach nur zur Orientierung, mehr aber auch nicht. Ich habe da manchmal solche Ausreißer drin, dass man sich im Zweifelsfall doch nicht drauf verlassen kann. Woher die teilweise guten Beurteilungen kommen, ist mir persönlich ein Rätsel. Aber gut, wer eins besitzt, dass zuverlässig misst, sieht das vielleicht anders, mit jedem habe ich ja nun auch keine Erfahrung.

H|inaxta


Wenn ich nach miner Berufserfahrung gehe, wären fast alle Blutdruckmedis überflüssig, wenn die Personen a) regelmäßig Sport machen würden, b) abnehmen würden c) sich besser ernähren würden.

Der "Rest", der dann noch welche bräuchte, sind die mit weiteren Erkrankungen wie z.B. Schilddrüse, Niere etc.

N<oreexn


Meine Schilddrüse funktioniert normal, ich habs nicht an den Nieren, bin schlank und war es mein Leben lang. Ich betreibe sehr regelmäßig Ausdauer- und in den letzten Jahren auch leichten Kraftsport, und ich ernähre mich bewusst und nach bestem Wissen gesund, Betonung auf Gemüse.

Trotzdem liegt mein Blutdruck seit meiner Jugend zumindest in Belastungszeiten über der empfohlenen Norm. Typus und Psyche spielen dabei offenbar auch eine Rolle.

NDo'rexen


Ich habe übrigens auch nie geraucht.

m akkit9ia


was passiert wenn man als 13 jährige Blutdrucksenker bekommt, nie eine Langzeitmessung gemacht wurde und dadurch dass man einen Weiskitteleffekt hat immer stärkere Medis bekommt?...Steuert der Körper dann dem eventuell niedrigen Blutdruck entgegen sodass er am Ende höher sein kann wie ohne Medis??

Weil ich denke genau so war das bei mir und wenn mein herz nun kaputt ist dann ist es schuld der Medikamente die ich as Jugendliche bekam und seit 30 Jahren nehme.....

Oder denkt ihr dass der Körper nicht soweit gegensteuert dass der Druck am Ende zu hoch ist?

BCl'ackTxoni


Auf meinen Hinweis, ich würde eigentlich eine 20mg Tablette mit Sollbruchstelle für die Teilung auf 10/10 noch einmal vierteln meinte er, dass so ein Medikamentenbruchstück gar keine richtige Wirkung mehr zeigen würde, allenfalls gleich bei einnahme, weil der wenige Wirkstoff vollständig und sofort in den Organismus übergeht und wenn überhaubt, nur ganz kurz eine Wirkung vorhanden sei.

Dein Arzt meint damit, dass einige Arzneimittel retardiert sind, das bedeutet sie haben eine verzögerte Wirkstofffreisetzung. Wie die Arzneimittel retardiert sind kann sehr unterschiedlich sein. Sie haben nur aufgrund der Herstellung in den Tablettenpressen diese Bruchkerbe, sind dann aber nicht zwangsläufig zum Teilen gedacht! Es kann sein das die gesamte Tablette "überzogen" ist und sobald dieser Überzug weg ist wird der Wirkstoff freigesetzt (entweder Magen, Duodenum, Ileum, Kolon, Rektum), dann sind die Medikamente meist nicht zu teilen. Beispiel: Medikamten soll im Dünndarm aufgenommen werden, dann ist es nicht sinnvoll wenn der Wirkstoff bereits im Magen freigesetzt wird und das Wirkstoffmolekül komplett zerlegt wird. Es gibt aber auch Tabletten bei denen das Wirkstoffmolekül retardiert ist (und die gesamte Tablette nochmal) und die sind dann sehr wohl teilbar. Ob jetzt exakt 10mg in der einen Hälfte sind oder nur 9,7mg ist dabei völlig unerheblich! Wenn sie allerdings keine weitere Bruchkerbe hat um sie zu vierteln, solltest du das auch nicht machen! Ob man die Tabletten teilen darf, würde ich eher den Apotheker fragen, der hat sich ein ganzes Studium lang mit sowas beschäftigt im Gegensatz zum Mediziner!

Was die Verschreibung von Betablockern angeht... Naja die meisten (natürlich nicht alle!) internistischen Erkrankungen werden durch mangelnde Bewegung, Stress, falsche Ernährung und allgemein ungesunden Lebensstil verursacht. Niemand kann sagen er wüsste das nicht, der der das behauptet ist, mit verlaub, dumm! %-|

Ich denke aber viele Menschen gehen zum Arzt und sind erstmal glücklich mit einem Rezept aus der Praxis zu gehen, denn die eigenen Lebensgewohnheiten zu ändern wäre ja anstrengender und es ist nunmal einfacher jeden Tag ein paar Tabletten einzunehmen. Einige Ärzte die ihren Patienten sagen es wäre sinnvoller den Lebensstil zu ändern anstatt dauerhaft Arzneimittel einzunehmen sind eher unbeliebt, denn so manch ein Patient fühlt sich mit seinen Beschwerden dann nicht ernst genommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH