» »

Passivrauch im Büro – wie schädlich?

a%anixiw hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle!

Hab ein kleines Problem...vor einem Monat hab ich den Job gewechselt. Anfangs schien beim neuen Job alles besser, nette Umgebung, nette Leute...nur leider hat sich rausgestellt dass hier alle rauchen -.- Sie rauchen Gott sei dank nicht am Schreibtisch selbst, sondern im Pausenraum, dieser ist jedoch gleich nebenan und die Tür ist immer offen, darum zieht der Rauch immer zu mir rein...Nun hab ich schon fast jeden Tag Kopfschmerzen (hab auch Migräne mit Aura) und bekomm ständig einen trockenen Hals :-(

Da der Chef selbst auch Raucher ist und ich als "die Neue" die einzige Nichtraucherin, werd ich sie wohl kaum überzeugen können, dass sie zum Rauchen mal eben rausgehen sollen...Job wechseln ist auch schwierig, da ich diesen Job ja auch erst einen Monat habe und für den schon lange genug suchen musste... :-(

Klar, dass Passivrauch schädlich ist weiß man, aber ich wollte mal wissen ob es sich wirklich drastisch auf meine Gesundheit auswirken wird, wenn ich dort z.B. ein halbes oder 1 Jahr bleibe? Oder ist das noch vertretbar?

Vielen Dank schonmal!

Antworten
N(ordxi84


In Pausenräumen herrscht Rauchverbot, was bei euch abläuft ist bloß dadurch geduldet das sich niemand beschwert hat. Kannst du jetzt natürlich machen, wird aber nicht für gute Stimmung sorgen. Ich würde eher darum bitten das die Tür geschlossen wird bzw. das du die Tür zu deinem Büro schließen kannst. Damit kommst du denen schon weit mehr entgegen als du müsstest und die Rauchbelastung sinkt deutlich.

Drastische Auswirkungen auf die Gesundheit hat das alles so oder so nicht, es nervt und stinkt halt vorallem.

X'i<rQain


Wie gross ist der betrieb?

Wäre es möglich mit dem kollegen zu reden, sodass die tür geschlossen wird?

Akso bei uns gibt es einen raucherraum da wird die tür geschlossen ausser man geht rein und raus.

Und ehrlich gesagt setze ich in der modernen Gesellschaft ein gewisses Maß an rücksicht auf nichtraucher vorraus. Vielleicht tauscht auch ein kollege mit dir den platz, weil weg kürzer zum rauchen.

Du musst aber halt mal den mund aufmachen.

Ein sachliches : "chef ich muss mit ihnen reden. Mein büro liegt ungübstig, weil ich vom rauch kopfschmerzen bekomme. Können wir da eine lösung finden?"

PjraSdaTeu|fel


Hallo liebe aaniiw,

das ist natürlich eine schwierige Situation. Inwieweit das jetzt schädlich ist, kann ich dir leider nicht sagen. Ein Lungenfacharzt könnte dir da sicher Auskunft geben.

Aber die andere Frage ist, wie gut du dich da mit deinen Kopfschmerzen konzentrieren kannst? Und wie oft du jetzt wegen Migräne ausfällst?

Wie lange bist du denn in der Probezeit? Ein halbes Jahr nehme ich an? Innerhalb dieser Zeit würde ich mich auch schwer tun, das anzusprechen. Traurig, aber leider wahr...

Sonst ist der Job u. U. je nach sozialer Kompetenz des Chefs ganz schnell wieder weg.

Danach würde ich es glaube ich schon ganz vorsichtig mal ansprechen. Vielleicht wäre es ja möglich, dass du in einem anderen Büro sitzen kannst, wo der Rauch nicht so hinzieht? Oder die Raucher öffnen die Fenster weit und rauchen direkt am Fenster, damit es nicht gar so aus dem Raum zieht?

Ich bin selbst Raucherin, aber mir selbst würde es auf den Keks gehen, in einem Büro zu rauchen. Die Klamotten stinken doch wie die Hölle danach.

Früher war das üblich, aber ich bin froh, dass das heute nicht mehr so ist.

Toitoitoi und alles Gute @:)

Prada

B7erbOe[ritzxe1


Hallo,

gut ist ja, dass die Leute nicht am Arbeitsplatz rauchen. Eine gewisse Einsicht ist also schon vorhanden. Kannst Du sie nicht bitten, die Türen des Pausenraumes und Deines Büros geschlossen zu halten?

Als Neuer direkt "rumstänkern" kommt sicher nicht so gut an, aber vielleicht klappt es ja auf die Freundliche Art.

Auf die harte Tour ginge es mit §5 der Arbeitsstättenverordnung:

"

§ 5 Nichtraucherschutz

(1) Der Arbeitgeber hat die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, damit die nicht rauchenden Beschäftigten in Arbeitsstätten wirksam vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt sind. Soweit erforderlich, hat der Arbeitgeber ein allgemeines oder auf einzelne Bereiche der Arbeitsstätte beschränktes Rauchverbot zu erlassen."

Gruß, die Berberitze

P=raidaTXeufel


Ach ja.. die Bitte, dass die Raucher die Tür vom Pausenraum schließen, weil du dich als Nichtraucherin dadurch gestört fühlst, würde ich aber auch jetzt schon äussern. Sorry das hatte ich überlesen, ich hatte vorausgesetzt, dass die Tür zu ist und bleibt, ausser jemand betritt oder verlässt den Raum. Aber selbst dann dürfte noch genug Rauchgeruch zu dir rüberziehen...

aqaniQi!w


Vielen Dank für die Antworten schonmal!

@ Nordi84:

Ich weiß, dass laut Gesetz das Rauchen in Pausenräumen verboten ist, da es dort aber schon seit Jahren so praktiziert wird und der Chef es ja auch so macht werd ich als Neue wohl kaum was dran ändern können :/ Da die Büroräume offen sind gibt es für mein Büro leider auch keine Tür, die man schließen kann...nur der Pausenraum hat eine mehr als dürftige Tür. Hab sie auch schon zweimal drauf hingewiesen, dass der Rauch reinzieht, aber sie lassen die trotzdem ständig offen und ich kann auch nicht ständig hinrennen und sie schließen ...

@ Xirain:

Der Betrieb ist nicht sehr groß. Ich hab den Chef auch schon zweimal drauf hingewiesen, dass der Rauch reinzieht und die Tür zugemacht, aber trotzdem lassen sie die Tür immer offen :-(

@ PradaTeufel:

Probezeit hab ich noch bis Ende diesen Monats...aber trotzdem bin ich dort ja erst neu und dann kommt es halt nicht so gut sich aufzuregen...Fenster haben sie schon geöffnet, aber den Rauch zieht es trotzdem rein. Meistens hab ich tagsüber nur "leichte" Kopfschmerzen, aber auch wenn ich wirklich starke hab arbeite ich trotzdem weiter. In meinem Beruf ist es leider nicht so leicht sich mal eben wegen "sowas" krankschreiben zu lassen.

EShemalHige}r Nutzer R(#515x610)


Schau mal, hier ist ein Thread, in dem es um etwas ganz ähnliches geht:

[[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/693655/ Raucher im Büro]]

In dem Thread schreibt auch eine Angestellte, die noch in Probezeit ist und deren Kollegen (inklusive Chef) regelmäßig in der Küche rauchen gehen, was der TE Unwohlsein und Übelkeit verursacht hat. Ist deiner Geschichte also ziemlich ähnlich :-) Vielleicht magst du mal einen Blick in den Thread werfen? Kann ja sein, dass du aus den Antworten auch etwas für dich mitnehmen kannst!

Eihemalige'r Nutzer l(#515x610)


Oder noch ein ähnlicher Thread hier:

[[http://www.med1.de/Forum/Beruf.Alltag.Umwelt/713339/ Arbeitskollegen qualmen ohne Ende :(]]

Auch eine ähnliche Geschichte. Die TE ist ebenfalls noch in Probezeit, die Kollegen rauchen aber nicht nur in der Küche, sondern auch in den Betriebsräumen. Die TE meint, dass sie durch das Passivrauchen gesundheitliche Probleme bekommen hätte.

N5ordiq8R4


Es kann einem aber halt auch nur geholfen werden wenn man die Zähne auseinander bekommt. Wenn das beudetet das man denen notfalls drei Wochen lang vormachen muss wie man ne Tür schließt oder dem Chef auf die Nerven geht dann ist das eben so, da müssen die durch. Wenn du sonst gute Arbeit leistest wird das Arbeitsverhältnis dadurch wohl kaum belastet.

X%iraxin


Ich würde wohl ein schild an die tür hängen: Tür zum Nichtraucherschutz bitte immer geschlossen halten (gesetztesnummer )

Bzw bei uns steht:

Zum schutz der nichtraucher muss diese tür geschlossen gehalten werden ( gesetzesnr)

PhraodaTexufel


Naja, manchmal mögen Chefs aber auch Mitarbeiter, die den Mund aufmachen ;-) Blöd natürlich, wenn er selbst raucht. Würde er das nicht tun, hättest du sicher einen besseren Stand.

Es kommt halt immer auf den Ton an. Du musst da ja nicht den Aufstand proben und die Raucher an den Pranger stellen. Das käme ganz sicher nicht gut an. Aber wenn man es freundlich anspricht, ob man für das Problem vielleicht irgend eine Lösung finden könnte (Tür schließen wäre ja schonmal ein guter Anfang), kommt man damit vielleicht weiter. Ich kenne deinen Chef natürlich nicht. Wie ist er denn deinen ersten Erfahrungen nach so drauf? Zugänglich? Kann man mit ihm reden?

E|hemalipger NutzEer (#24h2230x)


Darf ich als Raucher etwas sagen?

Ich freue mich, wenn man mich darauf hinweist, dass ich mit meinem Rauch störe.

Also ich achte eh schon drauf, dass ich mich draussen in der Arbeit so stelle, dass nicht jedes Kind welches an mir vorbei läuft durch den Rauch laufen muss und ähnliches. Oder wenn ich an der Bushaltestelle warten muss und ich zünd mir noch eine an, dann schau ich mich auch um, ob ich jemanden damit stören könnte. Klar, den Wind kann ich nicht beeinflussen, es gibt immer irgendwo ne Grenze, wo ich das nicht mehr beeinflussen kann. Aber solange ich es kann, versuche ich es auch zu tun.

Da ich irgendwie schon diese Haltung an den Tag lege find ich es immer gut, wenn mich jemand darauf hinweist. Ich möchte nicht, auch wenn's unwissentlich ist, jemanden mit meinem Rauch auf die Pelle rücken.

Also trau dich. Vielleicht reicht es wenn du den Chef einfach mal fragend drauf ansprichst, ob es hierzu irgendwelche Möglichkeiten gäbe.... z.B. eben die Türe immer schließen oder so.

Wir haben hier auch 2 Pausenräume, einer für nicht-Raucher und einer für Raucher..... den für Raucher hab ich genau 1mal besucht und dann nie wieder, das ist so widerlich, dieser kalte eingehangene Rauch..... da geht's selbst mir so.

A5nkpa10x1


Ääääh, da hab ich mal ne Frage. Wie sieht es eigentlich aus mit der Geruchsbelästigung durch Parfüm ?

Ich bin Dufstoffallergiker und bekomme durch das Einatmen diverser Parfums nicht nur Kopfschmerzen

sondern auch brennende Mund- und Rachenschleimhäute und nach einiger Zeit Atembrobleme.

Dass dies nicht gerade gesund ist, dürfte wohl klar sein.

Inwieweit habe ich ein Recht auf eine parfümfreie Umgebung ? Da sehr viele Leute parfümiert sind,

oft geradezu ekelerregend, gehöre ich zu einer Minderheit und habe NULL Rechte.

NUordi&84


gehöre ich zu einer Minderheit und habe NULL Rechte.

Aber nen Mund, oder ? Wenn sich jemand wirklich so stark parfümiert das es dir Probleme bereitet dann sprich die Person ruhig und sachlich an. Alternativ lass dir die Allergie vom Arzt bestätigen und Dräng deinen Chef dazu dir ein Einzelbüro zu geben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH