» »

Kurzfristige Abhilfe bei Krampfaderschmerzen?

H|eide mWit1zka 46 hat die Diskussion gestartet


Hallo und guten Abend!

Seit vielen Jahren habe ich 2 Krampfadern am linken Bein, die immer nur da waren aber nicht schmerzten. Eine tritt an einer Stelle von ca 6 cm zickzack am linken inneren Unterschenkel Richtung Wade hervor, mal mehr, mal weniger, und eine an einer Stelle von ca. 2cm am hinteren Oberschenkel mittig, ca. da wo der Stuhl endet wenn man sitzt. Nun ist es so, dass vor allem die Krampfader am Unterschenkel seit 2, 3 Tagen richtig heraustritt und ich auch Schmerzen habe....Die Art ist schwer zu beschreiben. Manchmal kneift es in der Ader irgendwie und dann ist es wieder als drücke oder dröhne es....so wie ein Brummen ....und dann wieder hab ich das Gefühl das Bein ist recht warm, jedenfalls wärmer als das andere, aber beim Anfassen merkt man, dass dem nicht so ist.

Wenn ich mich bewege ist es besser als wenn ich liege oder sitze.

Vor einigen Jahren war ich mal bei einem Arzt um mich wegen der Entfernung der Krampfadern beraten zu lassen, aber der riet mir davon ab, meinte SOOOOO schlimm wäre es nicht. Da taten sie allerdings auch noch nicht weh, sondern waren eher nur ein kosmetisches Problem zumal ich auch am linken Unterschenkel sehr viele Besenreißer habe.

Meine Fragen lauten nun:

Was kann ich kurzfristig gegen die Schmerzen tun?

Was haltet ihr von Mitteln die für die Gefäße sein sollen, wie z.b. OPC, Venenmittelchen mit Roßkastanie usw?

Sollte man sich schon bei 2 Krampfadern die hervortreten, Gedanken über eine Entfernung machen? Wenn ja, welches ist die beste Methode? Lasern, Ziehen, Veröden?? :=o :=o :=o :=o Fragen über Fragen... ???

Vielen Dank für eure Bemühungen

LG

Antworten
B]enitdaB.


Das sollte sich ein Gefäßspezialist anschauen. Ultraschall etc. Druckuntersuchung etc.

Was vor einigen Jahren war, ist eigentlich nicht relevant. Vielleicht liegt eine Entzündung vor, vielleicht sind Venenklappen kaputt, man sollte eine Thrombose vorbeugen.

Naturheilkundlich könnten Blutegel eingesetzt werden. Vor 15 Jahren mußte ich 4 Monate auf einen OP Termin warten, die Schmerzen waren sehr stark, mit Blutegeln konnte das erheblich reduziert werden.

eigxo1


Hallo

Zur kurzfristigen Linderung würde ein Kompressionsverband oder Strumpf sicher helfen. Das Problem ist damit natürlich nicht gelöst, das muss sich ein Spezialist ansehen.

lg

e}gox1


Hallo

Zur kurzfristigen Linderung würde ein Kompressionsverband oder Strumpf sicher helfen. Das Problem ist damit natürlich nicht gelöst, das muss sich ein Spezialist ansehen.

lg

H6eidce WitzkaB 4x6


Danke für die Antworten.

Bin bis heute mit Kühlen und Bein hochlagern bis heute ganz gut durchgekommen.

Werde mir im neuen Jahr gleich Kompressionsstrümpfe und einen Termin beim Gefäßspezi besorgen. Ich hoffe den finde ich hier schnell.

Euch allen einen guten Rutsch und ein gesundes neues Jahr. :)^

J|orxi


Unbedingt einen Gefäßspezialisten aufsuchen. Das könnte sich zu einer Thrombose entwickeln und die ist nicht ungefährlich!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH