» »

Magnesium - aber welches?

KtleinLeHexex21


Homöopathische Mittel sind keine pflanzlichen Mittel. Da ist oft Quecksilber und Aluminium oder nosoden drin. Also etwas gänzlich anderes als Pflanzen.

Ntecktexrine


Wurde bei dir denn ein Magnesium-Mangel durch einen Bluttest festgestellt, bzw. hast du z.B. auch Muskelkrämpfe die den Verdacht verstärken?

Da ich viel Ausdauersport mache nehme eine Kombi Präparat für Sportler von Olimp, bestehend aus Zink + Magnesium + Vitamin B6 (ZMA). Damit bin ich sehr zufrieden, Ich nehme es Abends, denn es soll sich auch positiv auf den Schlaf auswirken. Was ich in meinem Fall bestätigen kann.

Trimbsatuku


Firefly86

Positiver Nebeneffekt...Es schlagt nicht auf dem Magen.

Mir ist Magnesium noch nie auf den Magen geschlagen, weder das günstige Supermarktzeug noch das teure Apothending. Habe auch in der Familie noch nie was davon gehört, dass durch die Einnahme von Magnesium Magenprobleme hervorgerufen wurden.

F%irefVlyx86


Magenprobleme nicht, aber es kann durchaus zu Durchfall kommen. War vielleicht etwas ungünstig ausgedrückt.

TPi mbaVtuku


Ach so. Ok, aber auch das kommt in meinem persönlichen Erfahrungsschatz nicht vor. Dann muss wohl jemand einen hypersensiblen Verdauungstrakt haben.

TWimbawtukxu


Nachtrag: Gerade gelesen, dass Überdosierung zu diesen Problem führt. Das ist ja wohl normal. Überdosierung von Alkohol führt auch zu Problemen. ;-) ;-D

t/he-[cavexr


So einfach ist das leider alles nicht mit dem Magnesium...

Die Messung der Magnesiumversorgung und -Aufnahme ist alles andere als einfach, die normale Messung im Blut sagt nämlich nicht sehr viel aus: Der Körper versucht immer, den Magnesiumspiegel im Blut, normal zu halten. Es kann also auch bei normalem Blutwert ein Mangel im Gewebe (z.B. in der Muskulatur) vorliegen. Wenn man vernünftig messen will, muss man also die Gewebskonzentration messen. Der einzig praktikable Weg hierfür ist die Messung der Konzentration in den roten Blutkörperchen, die Untersuchung wird leider in vielen Labors nicht angeboten und ist auch relativ teuer.

Außerdem braucht es Wochen, bis eine Magnesiumgabe zu relevanten Änderungen im Gewebsspiegel führt - auch das macht eine einfache Bestimmng der Aufnahme unmöglich.

Man versucht das Dilemma zu lösen, indem man bei solchen Untersuchungen die Probanden erst mal wochenlang mit so viel Magnesium auffüllt, dass ihre Magnesiumspeicher völlig voll sind. Dann gibt man ihnen das Präparat, das man untersuchen will und misst die Magnesium-Ausscheidung im Urin. Je mehr im Urin erscheint, desto mehr wurde aufgenommen (deswegen schmeißt es der Körper auf diesem Weg raus).

Tatsächlich gibt es einige Untersuchungen (Regenpfeifer hat eine Übersicht darüber zitiert), in denen bei solchen Messungen die organischen Magnesiumsalze (z.B. Citrat) besser abgeschnitten haben als Magnesiumoxyd. Problem: Der Großteil dieser Studien ist fehlerhaft, weil der Urin nur 24 Stunden gesammelt wurde. Magnesiumoxyd wird einfach viel langsamer resorbiert (weil sehr schlecht löslich), so dass nach 24Stunden wahrscheinlich noch gar nicht alles aufgenommen wurde. Bei längerer Sammelzeit gibt es dann nur noch minimale Unterschiede zwischen den Substanzen. Es gibt also insgesamt keinen wirklichen Beleg dafür, dass die teuren n organischen Verbindungen besser sind als die anorganischen. Ich persönlich kann mir ja auch zumindest beim Magnesiumcarbonat nicht vorstellen, dass es was bringt: geologisch interessierte kennen das zeug als Dolomit, und das ist ein Gestein, dass sich nicht mal in Salzsäure gut auflösen lässt. Da könnte man also auch in die fränkische Schweiz fahren und dort am Felsen lecken. Aber seltsamerweise scheint auch das zu funktionieren.

Eine ganz gute Übersicht (wenn auch schon etwas älter) findet sich hier: [[www.kup.at/kup/pdf/625.pdf]]

Was man aber mit Sicherheit sagen kann: Homöopathisches Magnesium ist Unsinn, da sind keine irgendwie nennenswerten Mengen drin. Und auch die Aufnahme durch die Haut funktioniert nicht - wie soll bitte ein Ion oder ein Salz durch die intakte Haut kommen? Wenn das funktionieren würe, wären wir alle schon längst an verschiedensten Vergiftungen gestorben. Schade eigentlich, denn Durchfälle oder schmierige Stuhlkonsistenz sind bei Magnesiumgabe nicht selten.

R,egeanpfeixfer


Da ist ja noch einiges an Beiträgen geschrieben worden, ich versuche mal, auf alles einigermaßen einzugehen!

1. Also magenmäßig habe ich bei Magnesium keine Probleme.

aber es kann durchaus zu Durchfall kommen

Durchfall habe ich davon auch nicht, aber genau aus dem Grund, weil es die Verdauung auf Trab bringt, nehme ich es schon eine ganze Weile. daher kämen Bäder oder Einreibungen für mich eher nicht infrage, zumal ich Öl auf der Haut und Bäder, welcher Art auch immer, nicht angenehm finde.

2.

Wurde bei dir denn ein Magnesium-Mangel durch einen Bluttest festgestellt, bzw. hast du z.B. auch Muskelkrämpfe die den Verdacht verstärken?

Ein Bluttest wurde nicht gemacht, Muskelkrämpfe habe ich auch nicht.

Es wurde ein 24 h EKG gemacht, welches aber ohne Befund blieb. Die Ärztin hatte dann vorgeschlagen, es mit Magnesium zu versuchen, weil das wohl gegen Herzklopfen helfen soll. Ich kann mir aber schon vorstellen, dass ich einiges an Mineralstoffen und Vitaminen zu wenig habe.

Vitamin D wurde im letzten Jahr getestet, das war recht niedrig, das nehme ich auch ein, dazu Vitamin K und noch B-Vitamine, da ich nur sehr selten Fisch oder Geflügel esse, Rind- und Schweinefleisch gar nicht. Fürs Eisen nehme ich ab und an Floradix, der Wert ist immer gut.

3. Homöopathie und pflanzlich hab ich da wohl durcheinandergeworfen.

Quecksilber und Aluminium und anderes Zeug möchte ich natürlich nicht unbedingt zu mir nehmen, allerdings sind die meines Wissens nach so niedrig dosiert, da hat wahrscheinlich selbst normales Trinkwasser mehr an diesen Stoffen drin.

Ich nehme aber z.B. bei Erkältungen gern sowas wie Sinupret oder Iberogast bei Magenverstimmungen. Aber diese Medikamente sind ja nicht homöopathisch, sondern "nur" pflanzlich. Mit Homöopathie hab ich bisher keine nennenswerten Erfahrungen gemacht.

Ich denke, ich werde das erst einmal versuchen, obs überhaupt hilft gegen das Herzklopfen. Wenn ja, ist alles gut, sofern keine Beschwerden durch Überdosierung auftreten, wenn nicht, muss ich eben noch mal in die Sprechstunde.

K8ofe)l81


Magnesium ist nicht gleich Magnesium. Es gibt viele verschiedene Arten und konzentrationen. Du kannst von 50mg Kapseln bis 400mg Kapseln alles bekommen. Dein Körper braucht pro Tag ca. 300-400mg Magnesium, alles was du mehr zu dir nimmst und vom Körper nicht benötigt wird, scheidet er wieder aus und schadet deinem Körper nicht, außer dass dein Stuhl vllt etwas flüssiger wird. [...]

WointeKrfanx85


Ich kann mich da weitestgehend der Meinung von Kofel anschließen. Magnesium ist nicht gleich Magnesium. Es gibt so viele verschiedene Magensiumpräparate, dass da wohl keiner mehr einen Überblick darüber hat. Generell kann ich sagen, dass ich mit den Präparaten die Magnesiumcarbonat beinhalten, eher schlechte Erfahrungen gemacht habe und mir die Präparate mit Magnesiumcitrat mehr zusagen. Ich bin der Meinung, dass ich das Citrat einfach besser und schneller aufnehmen kann. Aber das ist mein persönliches Empfinden. Ich habe viele verschiedene Mittel ausprobiert, da ich seit Jahren Probleme mit meinem Magnesiumhaushalt habe.

[...]

R$egenp3ferizfer


Danke noch für eure Antworten!

Ich hatte mich jetzt auch für ein Präparat mit Magnesiumcitrat entschieden und dieses bestellt.

Sobald ich meine Packung Tromcardin und die Brausetabletten weg habe, versuche ich das. Sonst liegt so viel im Schrank herum. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH