» »

Lungenfacharzt?

csofhfee4mxe hat die Diskussion gestartet


Hallo,

gerne würde ich euch um Hilfe / Ratschläge bitten. Es wäre wirklich super, wenn ihr mir helfen könntet:

Und zwar bin ich jetzt seit fast fünf Wochen krank. Es fing Anfang Dezember mit starken einseitigen Halsschmerzen und starkem trockenen Husten an. Mitte Dezember wurde eine eitrige Bronchitis und eine eitrige Rachenentzündung diagnostiziert. Antibiotikum wurde verschrieben, das hat nicht angeschlagen. Der Husten wurde produktiv und viel schlimmer. In der Nacht von Silvester bin ich dann nachts nicht mehr wegen Hustens aufgewacht, sondern weil ich keine Luft mehr bekommen habe. Ich hatte richtig Panik, dass ich ersticken könnte, was dann zum Glück aber nicht passiert ist. Am ersten Januar hatte ich schon wieder so einen Anfall. Also bin ich gleich am nächsten Morgen zum Hausarzt, der meinte aber das Lunge und Bronchien frei sein. Aber mein Hals war heftig angeschwollen (von innen) und deshalb habe ich Antibiotikum Nr. 2 bekommen. Das hat dann auch gewirkt, Hals ist nicht mehr angeschwollen, aber ich bin immer noch am Husten. Sonntag habe ich mich wegen des Hustens sogar übergeben. Mittlerweile ist der Husten auch wieder trocken und kommt immer in Attacken. Gestern Nacht bin ich dann wieder wach geworden, weil ich keine Luft mehr bekommen habe, das war wirklich ziemlich heftig, mir war sogar schwindelig und ich habe mich eingenässt und ich hatte halt richtig richtig Panik. Meine rechte Lunge tut auch weh. (Jetzt nicht richtig schlimm oder so, aber schon ein bisschen, aber die kalte Luft gerade vertrage ich zum Beispiel gar nicht, das merke ich richtig und bleibe deshalb auch die ganze Zeit drinnen.) Dann geht es mir stundenlang aber auch wieder gut, bevor dann die nächste Hustenattacke einsetzt. Das läuft dann so ab, dass ich nur am Husten bin, dann mein Hals wie zugeschnürt ist und ich nur unter lautem Pfeifen einatmen kann und ich danach auch nur am Röcheln bin, außerdem schießen mir Tränen in die Augen und ich krümme mich auch vor Husten. Aber mittlerweile habe ich ein bisschen Angst vor dem Schlafengehen, ich habe Angst, dass ich nachts wieder so eine Attacke bekommen könnte. Und jetzt bin ich am Überlegen, mir vielleicht bei einem Lungenfacharzt eine zweite Meinung einzuholen. Kann ich da einfach so hingehen? Wäre das in meinem Fall gerechtfertigt oder sollte ich lieber noch mal zum Hausarzt? (Aber ich war jetzt schon zwei Mal da und der meint, alles ist gut? Das Problem ist halt, dass er mir nicht so richtig glaubt, weil ich immer wenn ich in der Praxis da war, nie so eine Hustenattacke hatte, die kommen meistens nachts oder nach Anstrengung...) Brauche ich dafür eine Überweisung? Langsam mache ich mir halt irgendwie schon so ein bisschen Sorgen...

Ich wäre für jeden Ratschlag wirklich dankbar,

liebe Grüße :)

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH