» »

Prinzmetal-Angina

snter6nke


Hallo, hier bin ich *:)

ich hatte über eine Woche massiv Beschwerden, dann ging es zwei drei Tage super und vorletzte Nacht bin ich dann wieder aufgewacht mit Herzrasen, Druck, Übelkeit. Gestern war dann wieder ein doofer Tag.

Heute geht es mir besser, hab schon einiges erledigen können.

Was und warum ich zur Zeit so rumkruschtel weiß ich nicht, hoffe nur das es sich bald wieder legt.

Grauamsel, meine Liebe , es betrübt mich sehr das du nun auch noch eine weitere schwere Krankheit hast. Irgendwann ist es auch mal genug mit dem Kreuz was man tragen muss. Fühl dich von mir ganz lieb gedrückt. Ich schließe dich in meine Gedanken mit ein wenn ich zur Bergkapelle gehe. Du weißt ja das ich dort immer an euch denke :-x

Laßt uns weitermachen, aufstehen, Krone richten....

Ghrhaua)msexl


@ sternke

Danke @:) , bist so lieb!

@ öller

... ich war per Google Earth in Krempe! Leider werde ich Dich nicht besuchen können, denn ich reise über Hamburg - Lübeck - Kolding (die Vogelfluglinie halt) und da liegst Du nicht gleich um die Ecke. Schade!

Ich hatte 4 Tage an einer Super-Gau-Migräne herumzuleiden, eine von der Sorte migraine accompagnée. Viele PMA leiden unter diesem Migränetypus, weil es ja auch Krämpfe sind. Nun bin ich am Dauerschlafen, weil das alles so sehr erschöpft. Die Lähmungen hielten 6 Stunden an und der ganze übrige Zauber auch. Aber da muss ich Euch ja nichts schreiben; seid sicher auch Experten auf dem Gebiet.

"Meine " PMA" irritiert mich z.Zt.. Schmerzen habe ich nicht mehr, nur Brustenge und Luftnot.Komisch.

Habe ich immer bei Anstrengung, aber auch bei grosser Hitze - und wenn es ein plötzlicher Temperaturanstieg von 8 auf 23 ist wie hier dieser Tage. War wohl auch der Auslöser für die verheerende Migräne. "Gewöhnliche" Migränen habe ich 1-2 mal pro Monat.

Schwindel,extreme Müdigkeit und Kraftlosigkeit. Ich mag kaum noch einkaufen gehen.

Ich mache nach dem Mittagessen einen 2-Stundenschlaf, sonst überstehe ich den Tag nicht.

Diese ganzen PMA-Symptome verunsichern mich so, daß ich mich jetzt um betreutes Wohnen bemühe.

Oder wenn Du mit einer Freundin/Verwandten zusammenziehst? "Betreutes Wohnen" ist in der Schweiz zumeist ziemlich "eingeschränktes Leben"...

@ meerli

DIR kann ich leider nicht aus Erfahrung raten - ich hatte keine Operation.

Gute Besserung Euch allen.

ÖFllexr


Ich schließe mich dem Dich -drücken an. Euch Beiden.

Menschenskinder! Da dachte ich schon,dass es mir jetzt viel besser geht und ich die Krankheit in den Griff gekriegt habe, aber Pustekuchen. Nix da. Wetter herrlich,da kann man ja soooo viel erledigen. Tablette vergessen.Macht nix. Vonwegen. Wieder Druck in der Brust und neuerdings im ganzen linken Arm, Atemnot schlimmer als sonst, und der verflixte Schwindel. Und das wo ich in der Stadt unterwegs war. Schnell hinsetzen, aber wo ? Ok, Kaffee trinken, Eis essen, Hörgerätekustiker, Schmerz läßt nicht nach aber der Schwindel und die Atemnot ein bißchen. Hura, ein Frisör.Also rein Haare schneiden lassen..Durch die kleinen Pausen ging es mir tatsächlich dann wieder etwas besser.Zuhause angekommen mit dem Zug ,Tablette genommen, etwas getrunken und gründlich ausgeruht. Jetzt geht es wieder. Also: Ist nix mehr mit zack, zack.

Also hat Sternke Recht: Lasst uns weitermachen, aufstehen.....🍻 lG Rose

PS: Viel mehr Ruhe gönnen ist die beste Medizin, da hat der Arzt mal wieder Recht behalten

M<eerl&i13


Oje es kommt wieder die warme jahreszeit, und die klimaanlagen waren immer gaaanz böse bei mir.

Da gings mir auch immer schlecht: Brennen in der brust, Übelkeit Luftnot. Und wenn das ganze zu arg war, hatte ich dann immer 3 Tage hinterher auch noch was von: leistungknick

Ö~llNer


Guten Morgen Meerli, 😅Leistungsknick- sorry, die Bezeichnung finde ich lustig. Ja,ja, der Galgenhumor, oder ist es Zweckoptimismus ? Da sind wir wohl alle Experten. Mir fallen auch immer solche Untertreibung ein um nicht immer dasselbe zu antworten auf die Dauerfrage:" wie geht es dir"?

Gestern habe ich IM SITZEN gestrickt. (Wie denn auch sonst?) Soll ich ja nicht, aber der Pullover soll ja mal fertig werden.Was war die Folge ? Meine Beine hätten einem Elefanten alle Ehre gemacht. Frust pur!

Anstatt mich hinzulegen, habe meine Schuhe anprobiert. Die Hälfte kann ich verschenken. Elefant auf 2 Beinen in weißen Damenschuhen. Ich war fassungslos. Mußte über den Anblick lachen, um nicht zu heulen. Na ja, kaufen wir eben ein paar deftige Omaschuhe,😎

Wißt Ihr, ob sich diese Anschwellungen über den ganzen Körper ausbreiten?

Trotzdem freue ich mich auf den Sommer🍦🍺🍓🌻 In SH steigen die Temperaturen ja nicht so hoch wie im Süden oder SW. Tschüß und servus und gute Besserung wenigstens übers Wochenende, Eure Rose🌹

M8eVerlxi13


Ja das wasser ist dann überall, ich hatte vom Amlodipin das wasser eher im Bauchbereich gehabt: fühlte mich wie ein "Michelin-Männchen". Dadurch dass ich tgl mein Gewicht kontrollieren soll, wusste ich auch dass es ca 3 kg waren.

Ö6laler


So Ihr Lieben :-) Ich möchte mich hiermit von Euch verabschieden.Habt viiiiiielen, herzlichen Dank für Eure wertvollen Kommentare.Sie haben mir sehr geholfen. Nun bin ich ausreichend informiert über Medikation, Verhaltensweisen, Ernährung und versuche das Beste draußen zu machen.

Habe eben noch einmal gelesen was hilft:

RUHEPAUSEN zwischendurch, leichte Kost, leichten Sport in Maßen, 8 Std. Schlaf, gute Freunde und ggf. ein Haustier. Schöne, erfreuliche Momente bewußt wahrnehmen und genießen und sinnbildlich wie Perlen auf einer Perlenkette aufreihen. Und, und das fällt nicht so leicht, so wenig wie möglich an die Krankheit denken und davon reden.

Aber das wißt Ihr ja,wie ich gemerkt habe, auch alles selbst. Wollte es auch nur noch mal in Erinnern rufen ;-D

Von ganzem Herzen wünsche ich Euch alles Gute und genießt die schönen Seiten des Lebens !

🐣🐑🐞🍷🍹🍝🍉🍒🍓🌷🌺🌻🌼🌈 Eure Rose Öller🌹

Taang&ox16


Hallo ,

bin neu hier, habe aber auch schon seit 2013 PMA....meine Medis sind 90 Diltiazem 1-0-1-, abends Corvaton und Ass 100, damit bin ich die letzten Jahre gut zurechtgekommen, erst seit einigen Wochen verstärken sich die Anfälle wieder... naja wird wohl der Wetterwechsel sein.

Schön, das man mal wieder ein aktuelles Forum über die Krankheit hat, um sich auszutauschen.

LG

bywxt


Moin miteinander.

"Schön" zu sehen, daß es noch andere Betroffene außer mir gibt. Mich hat der Mist 2010 erwischt. Fing an mit ewiger Odyssee wg. Infarktähnlicher Symptome. Ankunft im KH, nix mehr. Trotz div. Kathederuntersuchungen war nichts mehr zu sehen.

Dann sind wir mit Freunden im Juni 2010 mit dem Auto durch Südfrankreich und Italien gekreuzt (ich bin immer gefahren) - daß war irgendwie auch nicht schön, immer wieder Schmerzen u. Krämpfe. Die habe ich mit Schmerzmitteln, Ruhe und Wärme bekämpft, das hat bis nach Hause gehalten.

Nachdem wir 2 Wochen daheim waren gab's wieder eine Attacke und wieder ab ins KH. Im Laufe der Kathederisierung zeigte mir der Doc 2 Verschlüsse und verabschiedete sich kurz mit den Worten "ich hole mal die Bilder vom letzten Mal". Er war noch nicht ganz draußen, da "sagte" es plopp und nix mehr Verschluß. Der Doc kommt zurück und sagt zu mir "jetzt haben wir die Diagnose". Da war es dann manifestiert.

Danach das übliche an Experimenten medikamentöser Natur und weiterhin ständige Attacken von PMA.

Eines frühen Morgens (wie üblich) 2014 erneuter PMA-Anfall. Da meine Frau schon bei der leisesten Andeutung ein P im Auge hatte wollte ich sie nicht aufwecken und hab' mich so hingeschleppt. Habe also nicht wie empfohlen sofort Nitrolingual genommen.

Zack war ich mit Infarkt im Krankenhaus. Hat etwas zu lange gekrampft.

ALSO: wenn Anzeichen, dann Nitrolingual --- wenn keine Besserung: UNBEDINGT 112 --- sonst EX

Kurz und gut, ich wohne in Hamburg und hier haben wir das Universitäre Herzzentrum der Universitätsklinik und die sind super. Was ich von denen verschrieben bekommen habe nehme ich noch heute und habe nur noch sehr selten mal ein Problem. Hinzu kommt mein exellenter Kardiologe der in die gleiche Kerbe haut.

Meine Medis: Morgens ASS100, Aldactone25, Amlopidin10, Procoralan5 / Morgens u Abends Pentalong50, Molsidomin8, Ramipril2,5 / Abends: Simvastatin10

Das ist ein Haufen Zeugs und hat natürlich richtig Nebenwirkungen: Dünne Haut, Müdigkeit, häufig schlapp, schwache Libido.

Aber mit ausreichend ärztlicher Kontrolle hoffe ich das Ganze zu überleben.

Es grüßt euch

Berni

ÖTl\lxer


Hallo Ihr Lieben, eigentlich wollte ich ja jetzt alleine mit der blöden PMA fertig werden, aber,sorry, Berni, Dein "Werdegang" hat mich berührt. Du mußte ja 'ne ganze Apotheke einnehmen.

Ich nehme immer noch Amlotipin 5mg, 1 1/2 pro Tag.

Schlafen kann ich gut, bin aber besonders heute früh sehr antriebsarm.

Dicke Fußfesseln immer noch und abends habe ich das Gefühl einen dicken Bauch, bzw. Taille zu haben.

Vormittags bin ich eigentlich immer ganz gut drauf aber ab ca 15.00 geht es langsam bergab und ab 21.00 geht gar nichts mehr.

Sobald ich wieder das "Geplänkel";-D kriege,

LEGE ICH MICH SOFORT FÜR CA 1/4 STD. HIN, BEINE HOCH!

DANN WEIß ICH AUCH, DAß ICH MICH WIEDER ZU WENIG GESCHONT HABE!!!!

Wenn es mir aufgrund des Schongangs gut geht, übertreibe ich pompt.

DABEI HATTE DER ARZT DOCH SOOOO DRINGEND DARAUF HINGEWIESEN !!!

Das ist mein Apell an Euch: Bitte,bitte,wenn es irgend möglich ist,legt Pausen ein.

Probiert es wenigstens. Es hilft wirklich,die Krankheit ein bißchen in Schach zu halten.

Ganz liebe Grüße aus SH, Rose🌹

t#cb51x3


Hallo Leidgenossen,

nachdem sich die Anfälle nach ein paar Wochen wieder gehäuft haben, habe ich weiter recherchiert und bin auf einen hochinteressanten Bericht gestoßen.

Der Teil der die PMA anspricht macht wirklich Sinn...

Habe den Behandlungsweg heute mit meiner Kardiologin besprochen und Sie war auch überzeugt davon, dass es einen Versuch wert wäre, da sämtliche Medikamente bisher nicht geholfen.

Zudem sei das Repertoire an wirksamer Arznei ziemlich ausgeschöpft.

Lest selbst, vielleicht kann ja jemand etwas damit anfangen oder hat von Euch schon jemand Erfahrungen damit gemacht.

[[www.ganzheitliche-heilung-rv.de/Ganzheitliche%20Herzheilkunde.pdf]]

Schöne Grüsse

Ö`l]ler


Hallo Ihr Lieben, ich habe einen Teil der Literatur gelesen. (Ich bin immer so ungeduldig)😯Jedoch stimmt das mit dem überein,was mir mein geduldiger Hausarzt erklärt hat.Und jetzt kommt es: Juchhuuuu, mein Amlotipin wurde reduziert und die Tabletten gegen Wadenkrämpfe weggelassen.

Ich hatte alles was mir in Sachen Verhaltensweise geraten wurde so gut es ging befolgt.

Dann habe ich das Resultat und die Fragen die ich noch hatte, aufgeschrieben und ihm heute vorgelesen.

Den zunehmender Schwindel, Müdigkeit, Übelkeit, zunehmende Wasseransammlungen in den Beinen .Mein Arzt hatte sich offensichtlich mit dem Herzspezialisten,der bei mir die Diagnose gestellt hatte, unterhalten.

Mein PMA ist entstanden durch die vielen Stresssituationen, die nicht verarbeitete Trauer, die zu große Disziplinierung die ich immer bei mir anwende und die nach außen gezeigte Härte (ja nicht zeigen, wie es innen aussieht!!!) entstanden. Nachdem ich mich aber zunehmend geschont habe und auch mal nein sage, ist es besser geworden aber jetzt hat das Amlodipin den Blutdruck mehr gesenkt als nötig war. Daher die schlimmen Nebenwirkungen, die immer schlimmer wurden. Der Artikel von tcb trifft also bei mir zu. Die Krankheit ist also psychosomatisch bedingt. Bin ich froh und dankbar und werde jetzt noch mehr auf mich aufpassen. Dann geht es mir sicher nach und nach auch besser. DAS WÜNSCHE ICH EUCH AUCH!!! Eure Rose🌹

T;angox16


Hallo zusammen,

langsam weiß ich gar nicht mehr welche Faktoren zum Auslösen der Anfälle "schuld" sind.

Anfang 2013 als alles anfing (von den Ärzten natürlich noch als Rückenleiden behandelt), hatte ich extrem Stress, und

dachte es kommt daher. 2014 wurde es dann im RB Krankenhaus in Stuttgart nachgewiesen, und mit den üblichen Medikamenten behandelt, nach einem Jahr war ich sogut wie Beschwerde frei, immer wieder mal ein gezuppel oder so mit max 3 Nitroeinsätzen pro Jahr.

Letztes Jahr war ein extrem Emotionelles (mein kleiner Sohn erkrankte an Leukämie)... da dachte ich mir... na klasse das wird auch Dir den Rest geben... aber genau in diesem Jahr hatte ich null ,nix, gar keine Probleme. Erst seit einigen Wochen, als wir die aus dem gröbsten wieder raus sind, und langsam wieder Alltag einkehrt, alles geordnet und ruhig wird....Batsch knallt die PMA wieder richtig rein....

wenns so weitergeht werd ich wohl mal ne Umstellung der Medis vornehmen müssen

liebe grüße

Oliver

Ö:llexr


Hallo Oliver, ich denke, daß es fast immer so ist: Erst viiiiiel Streß (emotionaler oder beruflich) .Da ist man dann so "richtig drin". Dann, wenn plötzlich Ruhe eintritt, haut es einen um. Das ist bei Rentnern oft auch so. Warum das so ist, kann Dir wohl am Besten ein Psychotherapeut sagen.Diese fiese PMA hat ihren Ursprung ja in ursprünglichen, extremen Belastungen, wenn man den Ärzten glauben darf. Bei mir war es ja auch so. Jetzt geht es mir so nach und nach besser,wo ich mich etwas verwöhne. Leider hauen die Medikamente den Blutdruck so runter, aber die Attacken sind seitdem ausgeblieben. Wenn Du wieder im ruhigen Fahrwasser bist, wird es Dir auch langsam besser gehen. Paß auf Dich auf! Alles Gute und viel Kraft wünscht Dir Rose🌹

s7te;rnxke


Ihr Lieben ich lese interessiert mit. Vieles was ihr schreibt erkenne ich wieder. Stress ist mit Sicherheit einer der Faktoren, die die PMA stärker werden lassen, die die Anfälle verstärken.

Ich bin 48 Jahre alt, habe drei Kinder, zwei erwachsene und eine Tochter von 12 Jahren. Dazu einen Enkel. Ich habe ein großes Haus, das drumrum draußen hat mein Mann komplett übernommen. Gehe arbeiten, zwar "nur" auf 450 Euro, aber auch da muss ich meine Stunden machen und Leistung erbringen. Ich habe eine Mutter um die ich mich kümmere, letztes Jahr habe ich ihren Lebensgefährten mit begleitet bis zur letzten Stunde. Wie bitte soll ich Stress vermeiden? Klar wenn ich mal wieder einen schwereren Anfall hatte, wenn mich die Krankheit zwingt ein paar Tage sehr sehr ruhig anzugehen, dann muss das gehen. Aber wirklich Ruhe habe ich dann auch nicht.

Gestern war ich beim Kardiologen, er hat die Medikamente umgestellt in der Hoffnung das ich wieder leistungfähiger werde. Das ich vielleicht besser einschätzen kann wann und wodurch die Anfälle kommen.

Es ist nicht schön einen Tag arbeiten zu gehen und danach zwei Tage zu brauchen um sich wieder zur erholen. Es ist nicht schön seinem Hobby, lange Spaziergänge durch unberührte Landschaft mit dem HUnd, nachzugehen und mitten in der Pampa eine Anfall zu bekommen.

Ich wünsche euch eine gute Zeit mit wenig Beschwerden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH