» »

Seit 3 Monaten Reizhusten, Angst vor ernsthafter Erkrankung

eAasyn,oxte


Der Arzttermin am Donnerstag wird hoffentlich Klarheit bringen. Vielleicht werde ich auch zum Pneumologen weiter überwiesen.

Ich glaube, ich google immer meine Symptome, in der Hoffnung, dass ich im Internet auf eine Diagnose stoße, bei der ich sagen kann "Ja das ist es" und ich kann beruhigt sein. Aber meistens ist genau das Gegenteil der Fall. Gerade bei so einem allgemeinen Symptom wie Husten.

Dann passen auf einmal auch Symptome schlimmer Krankheiten und meine Sorgen werden noch größer, was zu noch mehr suchen führt.

Sollte ich vielleicht in Zukunft lassen. Macht mich nur hypochondrisch und nervös ohne dass es was bringt.

eDaisyvnotxe


Kehlkopf Entzündung glaube ich eher nicht. Keine Halsschmerzen, keine Heiserkeit

BRenitxaB.


Mal ganz logisch gedacht. Bei einer Krebserkrankung hat man Husten nicht immer mal wieder sporadisch.

Hier ist wahrscheinlich nach Dr. Googel hauptsächlich das Kopfkino aktiv.

rcr20O1x7


chronische nebenhöhlenentzündung kommt auch in frage. dann tropft der schleim hinten in den rachen und löst ständig hustenreiz aus.

etasynxote


@ BenitaB.

Ja das stimmt natürlich allerdings ist es ja so, dass ich ständig einen leichten Hustenreiz in der Brust bzw im Hals verspüre. Der ist aber nicht so heftig, dass ich gezwungen ständig bin zu husten, sondern nur ab und an. Aber wenn ich dann huste klingt es trocken und bellend.

eFasbynote


chronische nebenhöhlenentzündung kommt auch in frage. dann tropft der schleim hinten in den rachen und löst ständig hustenreiz aus.

Müssten dann nicht noch andere Symptome wie eine verstopfte Nase oder so dazu kommen?

rlr20x17


es ist bei jedem individuell unterschiedlich.

aber ist schon drollig, du suchst arumgente FÜR krebs, und GEGENargumente für alles, was KEIN krebs ist.

e\a@syno5te


So ich war heute bei meiner Hausärztin, die erst mal gesagt hat, dass solche langwierigen Reizungen zurzeit durch die vielen Krankheitserreger mehrmals täglich in der Praxis vorkommen. Also ganz normal.

Sie hat die Lunge abgehört und nichts Verdächtiges festgestellt, also keine krankhaften Atemgeräusche. Als ich von dem Entzündungsgefühl in den Bronchien berichtet habe, meinte sie, das käme von der Schleimhautreizung in den Bronchien und der damit verbundenen Schwellung. Ich bekam ein Kortisonspray verschrieben, was ich bis zum Abklingen der Entzündung, min. aber 7 Tage 2x täglich nehmen soll.

Eine Röntgenaufnahme der Lunge könne man natürlich zum Ausschluss ernsterer Ursachen vertreten, sie sei anhand der Untersuchungsergebnisse aber nicht unbedingt nötig.

Ich habe mich dennoch dazu entschlossen (Beruhigung meiner Bedenken) und bin gleich anschließend in die Radiologie des nächsten KH gefahren. Dort wurde eine Aufnahme von vorn und von der Seite gemacht.

Der Radiologe war sehr nett und hat mit mir anschließend die Aufnahme besprochen. Keine krankhaften oder ernsten Veränderungen erkennbar, lediglich die bronchialen Verästelungen sind etwas deutlicher zu erkennen als normal. Das käme aber von der Schwellung und der Entzündung. Er riet mir ebenfalls zur Einnahme des Kortisonsprays bis zum Abklingen der Entzündung.

Ich bin sehr froh, dass die Untersuchungen keinen ernsten Befund ergeben haben und werde dies zum Anlass nehmen, zukünftig nicht mehr im Internet nach Diagnosen zu suchen. Ich mache mich tagelang verrückt und dann ist doch alles gut.

Trotzdem danke euch allen für die Ratschläge. :)=

eqasy9note


Achja, auf die Ursachen der Bronchitis wurde jetzt nicht eingegangen, weder vom Radiologen (was ja auch nicht seine Aufgabe ist) bzw. von der HÄ.

Diese meinte aber, dass in Moment meistens die Krankheitserreger von außen verantwortlich seien. Einen möglichen Reflux hat sie erwähnt, bei mir jedoch ausgeschlossen, da ich morgens bzw. im Liegen eher eine Besserung verspüre im Vergleich zu abends. Bei einer Refluxbedingten Reizung der Atemwege sei diese morgens am Stärksten, da nachts durch das Liegen mehr Magensäure zurückläuft.

Eine Besserung spricht eher für eine nächtliche Erholung der Bronchien durch vermiedenen Husten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH