» »

Geschwollenes Bein wird nicht besser, Ärzte finden keine Ursache

aDlanD6x6 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Sohn (23) hat seit einer Woche ein geschwollenes linkes Bein. Die Schwellung geht von der Wade bis in den Knöchel.

Er ging gleich zu seiner Hausärztin, die machte so einen Thrombose-Bluttest, negativ. Aber was es sein könnte wusste sie auch nicht und schickte ihn nach Hause. Am nächsten Tag ging mein Sohn dann zu seinem früheren Hausarzt an dem Ort wo er früher wohnte.

Dem erzählte er das ein Bluttest negativ bzgl. einer Thrombose ausgefallen ist. Der Arzt machte trotzdem eine Ultraschalluntersuchung, konnte auch hier keine Thrombose feststellen. Da er jedoch über kein so genaues Ultraschallgerät verfügt überwies er meinen Sohn vorsichtshalber gleich ins Krankenhaus um wirklich eine Thrombose ausschliessen zu können. Im Krankenhaus wurde dann noch einmal so ein Thromose Bluttest gemacht, wieder negativ. Auch ein komplettes Blutbild, alles ok. Zudem wurde eine sehr genaue Ultraschalluntersuchung durchgeführt. Eine halbe Stunde lang untersuchte eine Ärztin die Venen in der Wade, unterhalb des Knies, im Oberschenkel und in der Leiste. Ohne Befund, keine Thrombose.

Doch um was es sich handeln könnte wusste auch diese Ärztin nicht. Das Bein ist immer noch genauso angeschwollen. Eine Verfärbung oder Veränderung ist nicht sichtbar, die Wade ist einfach nur dicker als die andere. Auch der Knöchel ist geschwollen und wenn man hindrückt geht die Delle nur langsam zurück als ob Wasser drin wäre, bei der Wade ist das aber nicht so.

Schmerzen hat er so gut wie keine. In den Tagen bevor er die Schwellung bemerkte spürte er schon immer wieder einen leichten Schmerz der sich so wie nach einem Wadenkrampf anfühlte. Ansonsten zieht es manchmal leicht bei der Arbeit oder so. Druckschmerzen hat er keine, er kann auch den Fuss problemlos anwinkeln und so. Seit gestern bemerkt er das die Schwellung irgendwie nach unten richtung Knöchel wandert, dieser ist nun etwas dicker als zuvor, die Wade unverändert.

Ansonsten geht es ihm gut, ausser dass er seit 2 Tagen eine leichte Erkältung verspürt, auch mit leichtem Fieber, was bei mir wieder die Angst einer Thrombose hochkommen liess, das Fieber ist jedoch verbunden mit den typischen Erkältungssymptomen wie Husten, Halsschmerzen und etwas Schnupfen.

Noch ein Hinweis: vor 4 Wochen hatte mein Sohn einen Autounfall. Er hatte folgende Verletzungen: Schnittwunden, Prellungen.

Keine Brüche oder inneren Verletzungen, es wurde CT etc. gemacht. er musste zwar zur Beobachtung 4 Tage im Krankenhaus bleiben, durfte aber schon am Tag nach dem Unfall, als er von der Überwachungsstation in ein normales Zimmer verlegt wurde gleich wieder aufstehen und war auch sofort wieder mobil.

Was könnte das sein?

Antworten
H-ypeArioxn


Hi

Vielleicht ein Lymphödem.

Dein Sohn sollte sich an einen Lymphologen wenden, also ein Facharzt für Lymphologie. Das sind Fachärzte für Störungen des Lymphsystems. Liegt dort eine Störung vor bekommt man z:b. geschwollene Arme oder Beine, so wie bei deinem Sohn.

Adressen:

[[http://www.lymphologen.de/]]

[[http://www.dglymph.de/kontaktlisten/aerzte/]]

Lies hier:

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Lymph%C3%B6dem Lymphödem]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH