» »

Problematische Blutdruckmessung

P*addvrmicxk hat die Diskussion gestartet


Es gibt hier einige Diskussionen um den Blutdruck aber alle liegen schon etwas zurück. Es wird also wieder mal Zeit.

Meine Geschichte ist folgende: Ich bin 45 und ein sehr ruhiger relaxter Mensch. Ich habe ein sehr gutes Leben mit keinerlei

Problemen weder privater noch beruflicher oder gar finanzieller Natur.

Ich bin so gut wie nie krank, betreibe sehr viel Sport (eigentlich jeden Tag laufen und/oder Fitness), rauche nicht, trinke nicht, Ernährung besteht zu 80% aus Gemüse, Kohlenhydrate meide ich wo ich kann und wenn ich mal den Arzt besuche sind es meistens Probleme die von Laufen herrühren. Aber jetzt. Warum kann ich nicht erklären, sobald der gute Man das Blutdruckmessgerät auch nur ankuckt fühle ich mich als würde man ein brennendes Streichholz in einen Eimer Benzin werfen. Alles explodiert in mir und der Druck ist natürlich ausserirdisch. Bei Handgelenkmessungen zu Hause ist es nicht so schlimm, trotzdem merke ich, sobald die Manschette zudrückt wie der Puls steigt, das Herz im Hals klopft und der Wert natürlich wieder verfälscht wird. Zuhause liegt er dann so um die 140/90. Äusserster Grenzwert also. Mein Arzt will mir unbedingt Medikamente andrehen, ich bin aber absolut überzeugt, daß der Druck, wenn ich nicht damit konfrontiert bin, normal ist, kann das aber natürlich nie belegen. Das ganze ist ein Teufelskreis. Je mehr Gedanken desto höher der Druck umso mehr Gedanken usw. Und der Arzt sieht was er sieht. Er meint er könne das nicht mehr lange verantworten. Eine Langzeitmessung ist ebenfalls unmöglich aus den selben Gründen.

Was mich nun brennend interessiert ist, warum ist das so? Vor was habe ich Angst? Ich habe ja nicht einen einzigen Risikofaktor. Und wie kann ich das hinkriegen daß mein Arzt irgendwann mal normale Werte von mir bekommt?

Antworten
Bhen#itaxB.


Na ja, der Wert zu Hause zählt ja wohl mehr als der beim Doktor mit Weißkitteleffekt.

Und einen Grenzwert nicht verantworten zu können, ist schon recht was überspitztes Drama.

Und wird auch richtig gemessen, so mindestens 7 Minuten nachdem man sich aufs Sofa gesetzt hat?

Bevor da nicht eine Langzeitmessung erfolgt ist, um zu sehen, was über 24 Stunden Sache ist, würde ich überhaupt keine Tabletten schlucken.

H;yperixon


Und wie kann ich das hinkriegen daß mein Arzt irgendwann mal normale Werte von mir bekommt?

Klingt nach "Weisskittelhypertonie"

Lies hier:

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fkittelhypertonie Weisskittelhypertonie]]

Hcyperieon


Der Arzt kann dir ja ein Langzeitblutdruckmessgerät anlegen. Dann wird dein Blutdruck 24 Std gemessen. Du bist zu Hause in entspannter Umgebung.

BXriScxhMo


Zuhause liegt er dann so um die 140/90

Wie hoch sind die Werte denn in der Praxis?

Du solltest dir doch ein Langzeit-Messgerät legen lassen. Da du damit Zuhause ja deinen gewohnten Tätigkeiten nachgehst und damit auch schläfst, werden die Ergebnisse auf jeden Fall "normaler" sein, als wenn der Arzt misst.

B%riScfhMo


Oh sorry, ich hatte die Antwort von Hyperion nicht gesehen. |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH