» »

Beunruhigendes Herzrasen/Stolpern

h#2llCd0g hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vorneweg, ich habe mir lange überlegt ob ich mich registrieren soll oder nicht, da ich weiß bzw. oft gelesen habe das die Beschwerden unbegründet sind und ich möchte ungern beim Arzt erscheinen wenn es auch harmlos sein könnte. Deswegen hoffe ich das ihr mir evtl ein Tipp geben könnt. Also ich bin aktuell 29 Jahre alt und angefangen hat es vor ca 1,5 Jahren. Ich bin damals sowie gerade zur Zeit nicht daheim, sondern in einer Ferienwohnung in der Zeit meines Blockunterrichts, deswegen verzeiht mir bitte manche Rechtschreibfehler, da ich vom Handy aus schreibe. Also in der besagten Zeit fing es morgens auf dem Weg ins Klassenzimmer an, ich ging die Treppen hoch und auf einmal hatte ich auf Knopfdruck einen sehr starken und schnellen Herzchlag der mit Schwindel und stockendem Athem einherging. Es ging so ca. 5 min. Und ich hatte mivh stützend in mein Klassenzimmer begeben und dannach war es 2 Tage ok bis es wieder beim Treppen steigen passiert ist. Innerhalb der Zeit bis vor kurzem war es ca 2 mal im Monat der Fall, häufig in Ruhephasen dort im Bett liegend abends mit gleichen Symptomen.

Vergangenen Sonntag vor der Abfahrt war es das erste mal besonders besorgniserregend. Ich hatte mein Koffer gepackt und hab noch mein Zimmer gesaugt als ich plötzlich beim aufheben eines größeren Fussels wieder los ging. Nur dieses mal deutlich stärker und länger als sonst. Hatte mich auf den Boden gesetzt und gewartet bis es vorbei war. Hatte mir da wie in einer schockstarre sehr schwer mit dem Athmen getan und dachte das ich meinem Dad bescheid sagen soll. Hatte es aber nicht gemacht aus Angst vor unnötiger Panikmache. Heute auf dem Weg ins Klassenzimmer war es erneut wieder der Fall und nun macht es mir langsam Angst!!!

Ich hoffe ihr könnt mir ein Rat geben und möchte euch schon mal aufrecht für das durchlesen Danken!

PS: Ich hab eine Schilddrüsenunterfunktion, weiß nicht ob das eine Rolle spielt und hatte in der Woche davor eine Bakterielle Infektion weswegen ich 1 Woche Antibiotika eingenommen hatte.

Antworten
Bje5nita~B.


Lies mal alles zu Panikattacken. In den wenigsten Fällen besteht ein organischer Hintergrund.

h(2ll{d0g


Vielen Dank für deine rasche Antwort Benita! Ich bin auf die mögliche Ursache der Panikstörung bei Recherchen schon drauf gestoßen und ich denk eher nicht das direkt eine solche ist. Ich hatte zuvor keine Angst oder Panik gehabt. Am Anfang war ich natürlich erschrocken, wer wäre das nicht, aber habe es bei den regelmäßigen Attacken als "harmlos" abgetan da ich es "kannte" würde also nicht behaupten das ich Angst davor hatte. Nur war es vergangenen Sonntag besonders heftig was mich die Woche überlegen ließ. Da es heute wieder der Fall war hab ich mich dazu entschlossen mein Problem mit euch zu teilen.

BuenitxaB.


Kaum jemand in Kliniken, wo das behandelt wird, meint anfangs, es hätte einen psychischen Hintergrund. Oft vergehen 10 Jahre, wo immer wieder wechselnde Ärzte nichts finden, Patient es nicht wahr haben will. Und dann wird man endlich den Versuch starten, sich genau in dieser Richtung helfen zu lassen.

h'2l{ld10g


Gibt es eine Möglichkeit wie man es austesten kann ob es eine Panikattacke ist oder nicht? Und wie sollte ich vorgehen? Kann doch nicht einfach so zum Psychologen gehen wenn mein Arzt davon noch nichts weiß, oder doch?

d}oz ib8axl


Das was Du da beschreibst können vershiedene persistierende Infekte machen, die SD übrigens auch, und viele andere Sachen organischer Natur. Möglich wäre auch ein Trigger org. Natur mit Folge Panikattacke.

hx2llxd0g


Hab mich nach einem erneuten Vorfall nach dem zusammenpacken (fahr morgen wieder heim) dazu entschieden erstmal kommenden Dienstag zum Arzt zu gehen. Ich hoffe das es morgen gut geht, da ich 400km Autobahn vor mir hab.

Ich werde euch informieren was dabei rausgekommen ist. Hoffe das alles ok ist.

hm2lldx0g


Habe heute meinen Arzttermin hinter mir und er hat festgestellt, dass mein Blutdruck verrückt spielt. Mal hab ich 102/74 dann wieder 159/112, er hat mich folglich zum Kardiologen verwiesen wo mich komplett durchchecken soll. Darüber hinaus muss ich morgen zum Blut abnehmen kommen um nochmal die Schilddrüsenwerte zu überprüfen. Er hätte mich die ganze Woche noch krank geschrieben, aber das wäre Arbeitstechnisch nicht möglich, da meine Chefin eig wollte das ich heute Mittag schon wieder weitermach. Jedoch hat mir der Arzt davon abgeraten und wir haben uns auf einen Tag geeinigt mit der zusätzlichen Anordnung das ich es ruhiger angehen lassen soll bis Klarheit herscht. Muss ich mir jetzt sorgen machen? hat sich iwie ernst angehört.

d+ozimbal


Na das ist schon mal ein guter Anfang. Herztechnisch wird man da wahrscheinlich nichts finden. Wie ich schon erwähnt habe machen so etwas gerne Hormonstörungen oder verschedene Keime im System bzw. ihre Toxine die ausgestoßen werden. So was zu finden ist nicht einfach. Die Psyche kann das natürlich auch. Ich würde erstmal nach und nach die Untersuchungen abwarten und mir da nicht so große Gedanken machen. Wie sind denn so die Blutwerte?

Bzirken3zwxeig


klingt für mich nach einer zusätzlichen reizleitungsbahn am herzen, die man veröden lassen kann. lass es untersuchen.

nich alles is psychisch. wenn es das is, isses nur unangenehm, aber nicht gefährlich

h.2ll+d0xg


Danke für eure Antworten, die Blutergebnisse bekomme ich leider erst am Montag. Mein Termin beim Kadriologen hab ich in 2 Wochen, hatte Glück, beim anderen wäre es is August gegangen und das ist definitiv zu lang. Werd am Montag ein Update wegen den Blutwerten hier abgeben.

h'2ullxd0g


Ich bin heute wieder nach 1 Monat auf die Waage gestanden und hab festgestellt das ich 7 kg abgenommen habe obwohl mein Essverhalten definitiv nicht auf abnahme sondern eher zu zunahme begünstigt war. Nun stellt sich mir die Frage ob das evtl überhaupt an einer Schilddrüsenüberfunktion liegen könnte? aber das Ergebniss ist ja am Montag da. Ist in Verbindung mit Herzproblemen etwas wegen Gewichtsverlust bekannt? Ich bin die ganze Woche schon sehr abgeschlagen und lag nach der Arbeit eig nur im Bett und hatte eine geschätze Schlafzeit von 12h am Tag und war dennoch müde.

GHuld6en|berg


Nun stellt sich mir die Frage ob das evtl überhaupt an einer Schilddrüsenüberfunktion liegen könnte? aber das Ergebniss ist ja am Montag da. Ist in Verbindung mit Herzproblemen etwas wegen Gewichtsverlust bekannt? Ich bin die ganze Woche schon sehr abgeschlagen und lag nach der Arbeit eig nur im Bett und hatte eine geschätze Schlafzeit von 12h am Tag und war dennoch müde.

Schilddrüsenüberfunktion durchaus. Herzkrankheit eher nicht. Ansonsten andere Sachen.

h+2lldx0g


Also das Ergebniss ist ein bisschen "ernüchternd" ausgefallen, ich hab ein TSH von 2,2 (norm: 0,3-4) ich hab nun stärkere Tabletten bekommen (75er). Ich dachte ich kann mein Herzrasen und der Gewichtsverlust auf das beziehen.

Nun es gibt eins worüber ich mir eig nie Gedanken gemacht habe aber durch die jetztige Situation macht man sich natürlich Gedanken, es kann natürlich sein das es nix damit zu tun hat aber ich schilder es denoch mal.

Und zwar hab ich wenn ich auf dem Rücken liege ein brennendes Gefühl beim Athmen in der Lunge (Herz?). Es fühlt sich wie brennende Lungenschmerzen an und wird desto länger ich so lieg ganz langsam dezent stärker.

Wie gesagt ob es mit iwas dazu zusammen passt ka. aber evtl kennt einer von euch da ein zusammenhang.

PS: nicht desto trotz werde ich ein Termin bei einem Schilddrüsenspezialisten ausmachen, da bei mir vor 3 Jahren Knoten in der Schilddrüse beobachtet worden sind, die nicht weiter kontrolliert wurden nach meinem Umzug. Nur der TSH Wert scheint etwas zu wenig, da es ja auf die anderen auch ankommt.

GluldenHberg


TSH liegt ja im Normbereich. Man sollte auch FT3, FT4, auch TPO-AK, TRAK, und TG-AK bestimmen, wenn man schon die Schilddrüsenfunktion überprüft. So weit ich weiss kann es keinen "brennenden Lungenschmerz" geben. Die Lunge hat keine Nerven, lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Am ehesten passt das zu einer Refluxkrankheit.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH