» »

Xarelto vs. Marcumar

EXhemalig2er NutzeGr (#1a4918x7) hat die Diskussion gestartet


Ich nehme Marcumar wegen VHF, auf Lebenszeit.

Ich will nun gerne vom Marcumar weg kommen, weil es für mich schwierig zu dosieren ist. Kann mir jemand die beiden Medikamente bzw. die Wirkstoffe mit Vor- und Nachteilen gegenüberstellen?

Antworten
M5eerlni1x3


Xarelto ist ein sehr teures Medikament, der große Nachteil von dem Medikament ist: es gibt bislang kein Gegenmittel.

Bei Marcumar ist das Gegenmittel Vitamin K

Exhemaliger: Nutzer o(#1491x87)


Ach so. Das ist blöde, dass es kein Gegenmittel gibt.

Weißt Du denn, ob es ein Anticoaglugans gibt, das man relativ kontinuierlich (beispielsweise 1 Einheit/Tag) nehmen kann, und was nicht so stark auf gewisse Faktoren reagiert wie Marcumar? Und bei dem die Wirkung schnell nachläßt, wenn man sie mal grad nicht brauchen kann (Zahnarzt, blutende Verletzung, ...)?

Euhemaliger, Nutzer ([#149187x)


Äh - Antikoagulans ;-D

S0üntxje


also Xarelto reicht aber in der Regel wenn man es 24 Stunden vor einer OP z.B. absetzt. Einige Ärzte verschreiben es halt nicht so gerne, weil es so teuer ist.

EJhemaligxer NutzEer (#1k49187)


Ein Tag, das ist doch eine ziemlich schnelle Reaktionszeit, oder wie ich sagen soll. Marcumar muss ich ca. 7 Tage vor Eingriffen absetzen und durch Clexane Spritzen ersetzen.

Ich brauche halt was, was einfach zu handhaben ist, nicht so viele Kontrollen braucht wie Marcumar, und was auch schnell den INR auf Nahe 1 bringt, wenn es sein muss. Und was während der normalen Einnahme den INR zwischen 2 und 3 hält, so um die 2,5 bis 2,8 ist bei mir optimal.

Was kann man da nehmen? Auf die Kosten muss ein verschreibender Arzt keine Rücksicht nehmen, weil es bei mir sowieso keine Krankenkasse bezahlt.

Sjü?ntije


ehrlich gesagt bin ich da völlig überfragt, ich habe noch nie gehört, dass man Xarelto, Eliquis oder Pradaxa nach Bedarf dosiert.

Alle die mir damit untergekommen sind hatten eine feste Verordnung.

EWhemali)ger) Nutzecr (#149B1487)


Die habe ich natürlich auch, aber Marcumar muss man laufend anpassen, damit man sich im therapeutischen Bereich befindet. Die Wirkung von Marcumar ist sehr abhängig von diversen Faktoren, und genau von diesen Abhänigkeiten will ich weg kommen.

SrüKntxje


die anderen Medikamente gibt es ja in unterschiedlichen Dosierungen, aber ich wüsste nicht, dass die durcheinander genommen werden, das kenne ich nicht.

Vielleicht kann the-caver da was zu sagen

P#iMa05x09


Woran liegt es, dass du so schwankungen hast bei marcumar?

Ich dosiere seit 8 Jahren selbst dank coaguchek. Ich habe durchgehend die gleiche Dosis und in all den Jahren kaum massgebliche Schwankungen. Trotz Antibiotika, urlaub oder Essen.

Stehen bei dir öfters Eingriffe an, dass dir das absetzen wichtig ist?

Ich hatte kürzlich eine kurzfristige zahn op und hab einen tag vorher 2 ampullen konakion genommen. Wert war unten, op möglich.

E_hemal#ig8er 'Nut[zer (x#149187)


die anderen Medikamente gibt es ja in unterschiedlichen Dosierungen, aber ich wüsste nicht, dass die durcheinander genommen werden, das kenne ich nicht.

Die werden ja auch nicht durcheinander genommen. Ich nehme nur Marcumar, und wenn ich einen INR um die 1 brauche, muss ich früh genug absetzen und dafür Clexane spritzen.

Und jetzt suche ich ein Medikament als Dauerersatz für Marcumar.

E!hemaligyer Nrutzser (#149m18x7)


Woran liegt es, dass du so schwankungen hast bei marcumar?

Ich dosiere seit 8 Jahren selbst dank coaguchek. Ich habe durchgehend die gleiche Dosis und in all den Jahren kaum massgebliche Schwankungen. Trotz Antibiotika, urlaub oder Essen.

Stehen bei dir öfters Eingriffe an, dass dir das absetzen wichtig ist?

Ich hatte kürzlich eine kurzfristige zahn op und hab einen tag vorher 2 ampullen konakion genommen. Wert war unten, op möglich.

Also ich war gerade drei Monate in Asien und habe Marcumar so weiter genommen, wie hier in D. Da habe ich in den letzten drei Monaten 6 x eine Halbe, dann einen Tag Pause, dann wieder 6 x eine Halbe genommen. Mein INR war auf diese Weise bei ca. 2.

Als ich von Asien zurück kam, war mein INR auf 1, vermutlich dank komplett anderer Ernährung (habe auch über 4 kg abgenommen). Viel mehr Gemüse als hier, viel weniger Kohlenhydrate, viel Vitamin K (Kohl und Grüngemüse). Daneben viel schärferes Essen (Chili), das bringt die Verdauung auf Trab ;-D.

Eigentlich stehen nicht öfter mal Eingriffe an, ich hatte nur gerade zwei Mal einen Eingriff wegen Nierenstein, da musste ich Marcumar absetzen. Seit 8. März spritze ich Clexane, weil ich seit dem eine DJ-Schiene im Körper habe und deshalb kein Marcumar nehmen darf. Aber das ist bald zu Ende, und dann kann ich wieder Marcumar nehmen. Bis das aber dann mengenmäßig wieder gut eingestellt ist, dauert vier bis sechs Wochen. Und dann halt ca. monatliche Kontrollen.

Das ist jetzt kein großes Problem, es ist nur so, dass ich bald aus Deutschland weg gehe, nach Asien. Und ich brauche dann einen anderern Wirkstoff, der z.B. nicht so ernährungsabhängig ist. Und der, falls der INR schnell in Richtung 1 gehen muss, auch schnell beeinflussbar ist.

PLiMva050K9


Warum misst du deinen Wert nicht selbst? Dann kannst du dich der Ernährung da anpassen.

4-6 Wochen bis du eingestellt bist? Ui....bei mir ist das maximal ne Woche bis ich im zielbereich bin und dann alte Dosierung. 6 mal ne halbe und eine ganze.

Neu anfangen mit 3 3 2 1....ggfs noch mit 1 weiter bis das Ziel stimmt.

Ich persönlich würde kein neues Medikament anfangen wenn du ins Ausland gehst wenn das andere ohne Nebenwirkungen läuft

Eehema;ligker Nut9zerZ (#14e91x87)


Ich fange auch mit 3 3 2 1 an, und dann alte Dosierung. Und dann kommt halt noch eine Art Feinabstimmung. Wenn ich alle drei Wochen Blut abnehmen lasse, dauert es halt so 4 bis 6 Wochen, bis ich eine gute Menge gefunden habe.

Mit Selbstmessen geht es natürlich schneller. Wie geht das mit dem Selbst Messen? Das Coagucheck (oder wie das heißt)-Gerät kaufen, und dazu dann noch Teststreifen?

Wie oft misst Du bei Dir?

PwiMa305x09


Das gerät bekommst du von der Kasse. Dein Hausarzt verordnet das und du bekommst ne Schulung dazu.

Gemessen wird wie beim Zucker aus der fingerkuppe. Geht ruckzuck. Ich messe einmal in der Woche.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH