» »

Anämie?

_hPoGlcarfuchxs_ hat die Diskussion gestartet


Bei mir wurde im Blutbild ein Mangel an:

- Folsäure

- Magnesium

- Eisen (Fe, nicht Ferritin)

festgestellt. Außerdem ist mein Hämatokrit-Wert etwas zu niedrig. Hämoglobin, Transferritin, MCV, MCH, MCHC und Erythrozyten waren dagegen im Normalbereich.

Erhöht waren dagegen:

- Eosinophile (Normbereich: 0 - 6 %; beim mir: 15 %, die sind bei mir aber auch in vorherigen Blutuntersuchungen immer erhöht gewesen, so bei 8 - 10 %)

- Kreatinin (leicht und laut Arzt harmlos)

- Harnsäure

Ich soll jetzt eben Folsäure und Magnesium einnehmen. Zum Eisenwert hatte mir der Arzt gar nichts gesagt, das habe ich erst hinterher gesehen, dass der Wert da unter der Norm war.

Beschwerden habe ich auch entsprechend (v. a. Müdigkeit, plötzlich Kreislaufprobleme beim Sport, weil ich irgendiwe gefühlt (?) zu wenig Luft dabei bekomme ohne dass die Nase zu wäre o. ä., sehr hohes Schlafbedürfnis von 14h+ ohne dass es mir besser gehen würde, wenn ich so viel schlafe, und schnelle körperliche Erschöpfbarkeit mit Schwindel etc. sowie Konzentrationsprobleme), das war Anlass für das Blutbild.

Bei einer Anämie müssten eigentlich auch die Werte MCHC, MCV und MCH auffällig sein. Nur frage ich mich, ob sich nicht evtl. der Folsäuremangel mit dem Magnesiummangel "überlappt", sodass im Ergebnis die Werte weder zu hoch noch zu niedrig sind?

Oder ist das, was ich habe keine Anäme und einfach nur ein bisschen Nährstoffmangel (Folsäure, Magnesium, Eisen)?

Bzgl. des Eisenwerts habe ich mir überlegt, dass ich es mit den Eisenbrausetabletten versuche. Auch wenn der Arzt mir dazu nichts gesagt hat; das nicht erwähnt hat. Laut Arzt könnte ich es mit mehr trinken versuchen und schauen, ob das hilft. Allerdings trinke ich schon 2l - 1,5l/Tag mindestens. Da sehe ich nicht das Problem bzw. frage mich, was das bringen soll, jetzt 3l/Tag zu trinken oder so. Davon bekomme ich höchstens Wassereinlagerungen.

Antworten
_&PoVlarfuxchs_


p.s.

Der Ferritin-Wert war auch ok (Normalbereich 5- 148 ng/ml; hatte da 55 ng/ml).

m{udsiycus_x65


Wurden die Vitamine D und B12 auch bestimmt? (B12 vorzugsweise als Holo-TC)

Mit diesem Ferritinwert hast Du wohl keinen Eisen"mangel".

Kreatinin (leicht erhöht, laut Arzt harmlos)

Da hat er hoffentlich Recht... einige Hinweise gibt es u.a. [[http://flexikon.doccheck.com/de/Serumkreatinin hier.]]

Du kannst mit dem Kreatininwert und ein paar weiteren Angaben Deine GFR berechnen, etwa hier:

[[http://nierenrechner.de/index.php?page=egfr-ckd-rechner]]

m7usicmus_6@5


Müdigkeit, plötzlich Kreislaufprobleme beim Sport, weil ich irgendiwe gefühlt (?) zu wenig Luft dabei bekomme

Könnte evtl. auch eine Herzschwäche sein? Evtl. auch mal zum Kardiologen gehen, und wenn's nur zur Beruhigung ist.

_[PolXarFfucxhs_


@ musicus_65

Ja, Vitamin D und B12 waren in der Norm. Vitamin B12 könnte aber evtl. etwas höher sein, das lag bei 300 pg/ml (Normbereich: 211 - 911 pg/ml). Wie der VITB12-Wert bestimmt wurde, steht da leider nicht. VitaminD supplementiere ich und liege da bei 60 nmol/l (Normbereich: 25 - 105 nmol/l).

Mit diesem Ferritinwert hast Du wohl keinen Eisen"mangel".

Weil der Eisenspeicher (= Ferritin) noch voll genug ist statt entleert oder?

Aber warum habe ich zu wenig Eisen (= Fe) im Blut?

eGfR liegt bei mir bei 58. Das ist normal, habe immer so 58-60 da, und Referenzwerte gibt es nicht dazu laut Labor. Kreatinin liegt immer bei 1,12 mg/dl (Normbereich: 0,6 - 1,0 mg/dl). Das ist laut Arzt auch normal, solange der Wert nicht steigt.

Ich habe nierenkranke nächste Verwandte; denke nicht, dass mit meinen Nieren etwas ist, ich habe ja z. B. keinen hohen Blutdruck, wie die das alle gehabt haben.

Könnte evtl. auch eine Herzschwäche sein?

Bin ich dafür nicht etwas zu jung? Ich bin unter 30 und habe immer recht viel Sport gemacht ohne Probleme. Das Sportpensum ist aber seit ein paar Jahren deutlich niedriger geworden, also ich bin weit davon entfernt, zu viel Sport zu machen, andererseits zu trainiert, dass es daran liegen würde. Mein Blutdruck ist normal bis niedrig, aber nicht derart niedrig, dass die Kreislaufprobleme und die Müdigkeit daher kämen. Ich habe die Beschwerden auch mit einem nachweislich optimalen Blutdruck.

Es ist irgendwie, als ob mein Körper im 1. Gang läuft und nicht hochschaltet bzw. mir jemand den Saft abdrehen würde.

(Der Test auf Borrelien war z. B. auch negativ; Hepatitis C habe ich auch nicht und die IGM, IGG und IGA-Werte sind auch alle normgerecht).

_tPoularfLuchsx_


Bin ich dafür nicht etwas zu jung?

Also ich weiß schon, dass auch Menschen in meinem Alter das haben können, aber Haupt(risiko)faktor scheint wohl ein zu hoher Blutdruck zu sein. Einen hohen Blutdruck hatte ich nie in meinem Leben. Vegetarier oder so bin ich auch nicht und ich rauche auch nicht.

Was ich vergessen hatte:

Der HDL-Cholesterin-Wert ist bei mir zu niedrig; eben bei 50 mg/dl und Norm ist da alles über 60 mg/dl. (Aber der LDL-Cholesterin-Wert ist normgerecht.) ... Mal sehen, wie der sich steigern lässt. Kommt mir eher nicht so wichtig vor und der Arzt hat das auch nicht erwähnt; ist offenbar nichts Wichtiges.

_HPolarfu.chs_


Was ich vielleicht verbessern könnte, wäre meine Ernährung. Die besteht aus Gemüse, Fleisch und Süßigkeiten. Aber ich habe seit so ca. zwei Monaten keinen rechten Appetit mehr, mich ekeln manche Lebensmittel neuerdings sogar an. Keine Ahnung warum. Bei Eiern ist das z. B. sehr stark so; dabei mag ich die grundsätzlich.

Unterzuckert bin ich aber auch nicht, sodass das z. B. ursächlich wäre für meine Beschwerden - ich esse auch regelmäßig, nur eben auf den Tag insgesamt bezogen nicht die größten Mengen. War aber schon immer so, ohne dass das Probleme mit sich gebracht hätte. Neu ist nur dass mit dem verringerten Appetit.

_zPool@arfuch'sx_


(Schade, dass man seine Beiträge nicht editieren kann, dann wäre das nicht so ein Flickwerk.)

Zu der Niere noch:

Die müsste definitiv in Ordnung sein, weil der Arzt auch den Cystatin-C-Wert und die Filterrate (GFRCYC) hat bestimmen lassen. Die beiden Werte waren in der Norm.

Gemüse, Fleisch und Süßigkeiten

Eben so Sachen wie Schweinefleisch, Rindfleisch, Geflügelfleisch; hellen Fisch wie Scholle etc. von Lachs wird mir im Moment nur schlecht;; Brokkoli und anderes (meistens naturbelassenes) TK-Gemüse; Kartoffeln; Reis; Brötchen; und mit Einschränkungen: Käse, Salami (bekomme davon schlechtestenfalls so pseudo-allegischen Schnupfen, wobei der aktuelle Test auf HIT jetzt negativ war, weil die Diaminooxidase Konz. bei 14 U/ml lag und für Verdacht auf HIT der Wert unter 10 U/ml hätte liegen müssen; es geht mir aber besser, wenn ich solche Lebensmittel meide bzw. nur wenig davon esse, habe dann keinen Schnupfen und keine Kopfschmerzen etc., und daher ernähre ich ich seit ca. 1,5 Jahren weitgehend histaminarm) und manchmal esse ich auch Obst, wie z. B. Bananen oder Äpfel. Was leider gar nicht hinhaut ist Thunfischpizza oder Bergkäse; darauf reagiere ich meistens stark mit stundenlangem Schnupfen, auch wenn ich vorher Cetirizin nehme.

Bei Süßigkeiten esse ich gerne Eis oder Chips, anderes wie z. B. Schokolade ekelt mich dagegen irgendwie die meiste Zeit an. Früher war das nicht so, da habe ich Chips nicht so gemocht, dafür aber Schokolade sehr. Was immer geht, ist Weingummi. Das hilft auch etwas gegen die Appetitlosigkeit. Ich verstehe meinen Körper nicht.

_VPolaYrf%uchs_


darauf reagiere ich meistens stark mit stundenlangem Schnupfen

Gleiches auch bei Mixbier, da ist das auch sehr übel und das vertrage ich sehr schlecht. (Wein trinke ich nie, dazu kann ich nichts sagen. Grundsätzlich trinke ich praktisch keinen Alkohol, weil ich andere alk. Getränke nicht mag und Mixbier nicht vertrage, auch in kleinen Mengen nicht.)

_dPo)larqfuchsx_


Na ja, ich muss mal schauen, wie ich den HDL-Wert verbessern kann. Und den Hämoglobin-Wert hätte ich auch gerne höher. Der war zwar noch gerade im Normbereich, aber am untersten Rand. Und ich sehe deutlich bleicher aus als sonst, quasi von blass auf sehr blass - laut eigener und ärztlicher Wahrnehmung. Da wäre ein bisschen mehr Hämoglobin nicht verkehrt.

Sonst lag der Wert vor einigen Monaten auch ein gutes Stück höher (allerdings hatte ich da wohl auch noch keinen Folsäuremangel und Magnesiummangel; ich hätte die Multivitamin- und Eisentabletten nicht vor ein paar Monaten absetzen sollen - bis dahin waren meine Blutwerte deutlich besser.)

Woher die permanente Erhöhung der Eosinophilen kommt, weiß ich nicht. Der Arzt tippt auf "allergischen Schnupfen", aber Allergietests waren bei mir negativ.

_ Polakrfu"chs_


Falls das relevant sein sollte: Ich habe Normalgewicht (BMI 19) und einen niedrigen Körperfettanteil, obwohl ich weder viel Sport mache noch mich besonders kalorienarm oder irgendwie diätisch ernähre. Aber wahrscheinlich sollte ich mich trotzdem besser, gesünder ernähren. Mir fällt da spontan allerdings auch nur ein die Süßigkeiten wegzulassen, wobei ich die eigentlich praktisch finde, um nicht abzunehmen trotz des fehlenden Appetits. ":/

_gPoTlarf4uchs_


So ich habe jetzt einfach Eisen supplementiert und seitdem geht es mir besser, auch wenn ich keinen Eisenmangel hatte. Ferritin war ja ok, nur der Eisenspiegel im Blut zu niedrig + der Hämatokrit-Wert (und Hämoglobin mau, aber gerade noch in der Norm).

Und kann auch sein, dass der Folsäuremangel jetzt weg ist.

Aber ich hätte gedacht, dass man bzgl. Eisen erst Probleme bekommt, wenn man eine Anämie hat bzw. mit meinem Ferritin-Wert keine Probleme wegen "Eisenmangel" haben kann?! ":/

M`eerl>i1x3


Weißt du gegen was du eine Allergie hast? Weil das kann dein Körper enorm belasten.

Denn eosinophile erhöht = Allergie , oder Parasiten ( in Deutschland selten)

dTrdysxon


viel fleisch essen !

M0edxTut


Vielleicht hast du durch die Allergie und bei Frauen eben auch Menstruation einen erhöhten Eisenbedarf. Hattest du bei den letzten Blutwerten, als alles noch normal war, mit deiner Allergie zu kämpfen?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH