» »

Gastritis und Eisenmangel (inkl. Blutbild)

OMchot=onixa hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit einigen Monaten ärgere ich mich mit einer Gastritis herum. Momentan geht es ganz gut, ich habe endlich weniger Magenschmerzen und hoffe in einigen Wochen bin ich das ganz los.

In letzter Zeit habe ich mich müde gefühlt und einfach irgendwie kaputt, habe zuerst an Stress gedacht oder die schlechtere Ernährung wegen des Magens. Ich habe mich nun aufgerafft und meine Ärztin um Blutwerte gebeten.

Die sehen wie folgt aus:

HB: 7.0 (7.5-9.9) mmol -

Hämatokrit: 0.36 (0.36-0.47) l/l

ERY: 4.6 (3.9-5.3) T/l

MCV: 77.7 (80-98) fl -

MCHC: 19 (19-22) mmol

MCV: 1.51 (1.74-1.98) fmol -

Eisen: 6 (8-26) µmol/l -

Ferritin: 5 (13-150) µg/l -

Folsäure: 27.65 (>9.06) nmol

Vitamin B12: 269 (118-716) pmol

TSH: 1.67 (0.4-4.0)

Also offensichtlich Eisenmangel. Vielleicht kommt der ja durch die Gastritis, ich hatte schon immer Probleme mit dem Eisen, esse dazu so gut wie kein Fleisch und seit der Schonkost erst recht nicht.

Das Gespräch dazu habe ich erst am Montag, aber mir wurden schon Eisentabletten aufgeschrieben, die ich mit O-Saft einnehmen soll, was schon fast an Hohn grenzt, weil ich ja kaum vernünftig essen kann, geschweige denn Saft trinken kann. Schon gar nicht kann ich Eisentabletten nehmen, von denen ich schon mit gesundem Magen unheimliche Krämpfe bekomme.

Sind Eisentabletten bei Gastritis nicht total kontraproduktiv?

Also um Infusionen bitten? Eine andere Möglichkeit sehe ich momentan nicht.

Und wie habt ihr euch mit den Werten gefühlt? Ich habe die letzten Wochen echt gezweifelt, weil mir alles so schwer fiel und ich mich kaum konzentrieren/denken konnte. Und nichts hat mir irgendwie mehr so richtig Spaß gemacht. Ist das normal?

Antworten
M`eerlvi1{3


Warum hast du schon so lange Magenschmerzen? Steht noch eine Magenspiegelung an?

T7atjYana%6472


Eisentabletten gehn bei mir auch gar nicht. Ich hab auch Probleme mit dem Magen.

Nimmst du Protonenpumenhemmer?

OvchoJtonixa


Eine Magenspiegelung wurde vor knapp drei Wochen gemacht, der Magen war entzündet (C-Gatritis), aber keine Geschwüre ect.

Ich nehme Patoprazol im Moment 40mg täglich (seit knapp 3 Wochen).

T"atjanBa64x72


Panto trägt natürlich auch dazu bei dass Eisen nicht gut aufgenommen wird.

O#choRton9ixa


Das kann natürlich gut sein, aber es sind ja gerade mal drei Wochen, meine Beschwerden bestehen schon länger.

aLgnxes


Panto trägt natürlich auch dazu bei dass Eisen nicht gut aufgenommen wird

Sie ißt ja kein Fleisch.

Sind denn die Magenschmwerzen mit dem Pantoprazol nicht besser?

T)atijanna64x72


Und wie habt ihr euch mit den Werten gefühlt? Ich habe die letzten Wochen echt gezweifelt, weil mir alles so schwer fiel und ich mich kaum konzentrieren/denken konnte. Und nichts hat mir irgendwie mehr so richtig Spaß gemacht. Ist das normal?

Ja, ging mir auch so. Mein Ferritin war sogar noch besser als deins.

Das kann natürlich gut sein, aber es sind ja gerade mal drei Wochen, meine Beschwerden bestehen schon länger.

Ja der Mangel kommt nicht von heute auf morgen. Es ging mir eher um die Behandlung. Vielleicht wäre eine Infusion sinnvoller.

O7cho`tonixa


@ Agnes:

Doch die Magenschmerzen sind nun besser geworden, ich hatte in den letzten drei Wochen kaum Probleme und habe auch endlich wieder etwas zugenommen. Ich hatte auch nicht nur Schmerzen sondern auch starkes Völlegefühl ab und zu, in Verbindung mit häufigem Aufstoßen und Appetitlosgkeit. Aber natürlich esse ich noch eingeschränkt, also keinerlei Süßigkeiten und Kuchen/Kekse, keinen Kaffee, nichts Scharfes. Viel Gemüse, Kartoffeln, Fisch, aber ich bin noch vorsichtig, denn die Magenprobleme ziehen sich seit über einem Jahr (fing mit häufiger Medikamenteneinnahme an) und ich bin so unendlich froh, dass das langsam besser ist.

Wenn ich nun mit Eisen anfangen würde, würde sich die Magenproblematik denn nicht wieder verschlimmern, wenn ich schon im Normalzustand schlimme Magenkrämpfe bekommen hatte?

Auf der anderen Seite bin ich echt ganz schön ausgelaugt und brauche meine Kraft für Kinder, Baustelle und Vollzeitjob.

aigneTs


Warum glaubst Du, von Eisentabletten Magenkrämpfe zu bekommen? Das wäre eher ungewöhnlich. Welche hast Du versucht? Wenn Du große Angst vor oraem Eisen hast, könntest Du Globifer oder Spatone ausprobieren.

Bei Standard-Eisentabletten (bei uns Eisensulphat oder -fumarat) empfehle ich Leuten, daß sie mit einer pro Tag anfangen, dann 2, dann 3, und eben bei der Menge bleiben, die sie vertragen. Da geht es aber üblicherweise um Verstopfung oder Durchfall.

Aufstoßen ist ein Problem der Eßtechnik. Due Luft, die hochkommt, as Du verschluckt.

Wenn nichts geht, sind Infusionen tatsächlich die Lösung.

O]cQhotognia


Warum glaubst Du, von Eisentabletten Magenkrämpfe zu bekommen? Das wäre eher ungewöhnlich. Welche hast Du versucht? Wenn Du große Angst vor oraem Eisen hast, könntest Du Globifer oder Spatone ausprobieren.

Ich hatte schon mehrmals Eisenmangel und habe diese Erfahrung da eben mit allen Präparaten die ich probiert hatte, gemacht. Auf nüchternen Magen hatte ich schlimmste Krämpfe wo ich hyperventiliert und in der Folge einen tetanischen Anfall hatte. Allerding hatte ich da keine Gastritis, von daher wird das nun nicht besser sein. Nicht nüchtern ging es mal, mal nicht.

Mein Angst rühert daher, dass ich seit zig Monaten mit dem Essen eingeschränkt war und mich das unglaublich nervt und mürbe macht. Ich bin so froh darum dass es nun besser ist und bisher hatte jede kleine "Sünde" wieder mindestens eine Woche Probleme nach sich gezogen, wo ich wieder kaum etwas konnte. Ist doch klar, dass ich den guten Zustand im Moment nicht gefährden möchte oder? Außerdem habe ich Bedenken vor weiterem Gewichtsverlust.

Globifer und Spatone kenne ich allerdings nicht, das schaue ich mir mal an.

Das Aufstoßen habe ich nur in Verbindung mit Magenschmerzen und Übelkeit/Appetitlosigkeit auch direkt nach dem Aufstehen. Wenn es meinem Magen gut geht, stoße ich gar nicht auf. Wie gesagt zur Zeit ist alles ruhig und das ist einfach nur toll.

Ich werde mit meiner Frauenärztin über Infusionen sprechen, wenn das nicht geht, dann muss ich es wohl auf anderem Wege versuchen.

atgn<exs


Hast Du ein generalisiertes Angstproblem oder bezieht sich das nur auf Medikamente?

Oicehotoxnia


Wie kommst du darauf dass ich Angst vor Medikamenten habe? Ich spreche lediglich aus Erfahrung, hast du das gelesen?

Stell dir vor du bist ein Jahr krank und fühlst dich immer unwohl und bist endlich auf dem Weg der Genesung, würdest du dann etwas tun von dem du weißt dass es dich wieder schlecht fühlen lässt? Ist es nicht verständlich, dass ich nun nicht wieder monatelange Probleme haben möchte?

argdnes


Du hattest geschrieben, daß Du hyperventiliert hast?

O\chotaon~ia


Achso, ich habe durch die Schmerzen falsch bzw zu viel geatmet, weil ich versucht habe den Schmerz wegzuatmen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH