» »

Eisenmangel: Ist das normal?

Mmili9x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

seit August 2016 schlage ich mich nun mit Eisenmangel herum.

Mitte August war der Ferritinwert bei 13 ug/l.

Daraufhin bekam ich von meinem Hausarzt eisentabletten (100mg) verordnet. 50 Tage lang lahm ich 2x tägliche und Tablette, ich achtete darauf, vorher und nachher möglichst 2 Stunden nichts zu essen.

Danach nahm ich weiterhin mehrmals täglich Eisen vital von doppelherz. Anfang Dezember war mein ferritin dann bei 34.

Ist das normal, dass der Wert in 3,5 Monaten nur so wenig steigt?

Ich nahm weiterhin Eisen vital uneben gelegentlich mal eine 100mg ferro sanol kapsel.

Ende Februar war der Wert bei 81, obwohl ich längst nicht mehr so viel Eisen nehme.

Daraufhin nähme ich nur noch gelengentlich Eisen.

Mitte Mai war der Ferritinwert wiedee bei 19.

Könnt ihr mir sagen, woher das kommt?

Ich bin Anfang 20, weiblich, sportlich und Vegetarier.

Laut Hausarzt liegt es nur daran, dass ich kein Fleisch esse. Ernähre mich ansonsten aber sehr gesund und ausgewogen (kein fast Food, Fertigprodukte etc.), viel Obst, Gemüse und Vollkorn, auch Hülsenfrüchte.

Meine Frauenärztin meint, das stimmt es nicht an der Ernährung liegt.

Da ich seit November die Pille nicht mehr nehme und seitdem auch keine Menstruation mehr hatte, schließt sie ein gynäkologisches Problem als Ursache aus.

Vorher hatte ich auch nur eine leichte Blutung.

Hatte bloß seit einer Erkältung im Januar sehr häufig Nasenbluten (teilweise 35min am Stück).

Ich bin einfach immer richtig müde, abgeschlagen, benommen und neben der Spur. Teilweisen ist mir auch schwindlig.

Kommen diese Symptome vom niedirgen eisenspiegel? HB ist nochmal in Ordnung, hatte bloß im August eine Anämie.

Habt ihr noch Ideen, welche Ursachen das habe noch könnte? Magen- und Darmspiegelung waren ohne Befund, bloß eine leichte Magenschleimhautentzündung.

Wenn ich mal die Kraft habe um Sports zu machen, bin ic hat danach noch erschöpfter. Genau so, wenn ich nicht geistig anstrenge.

Wirkt sich das auch nochmal negativ auf das Eisen aus?

Vielen Dank und liebe Grüße :-)

Antworten
M9iliQ95


*nahm ich 2x täglich eine Tablette (sorry, Autokorrektur vom Handy)

Mtil<i95


Ohje, ich habe ja noch mehr Fehler eingebaut... Ich hoffe ihr versteht mich trotzdem, wenn nicht: bitte fragen. Danke :)^

Tsatjan;a64x72


Nimmst du Medikamente? Sehr viel Milchprodukte? Nasenbluten könnte schon eine Rolle spielen.

Du weißt dass der Körper Eisen besser aufnimmt in Verbindung mit Vitamin C?

M_ilie9x5


Bis auf Ferro Sanol nehme ich keine Medikamente.

Milchprodukte nicht sehr viel, da ich Laktoseintoleranz habe.

Nasenbluten habe ich immer nur, wenn ich meine Nase putze und auch nur die Rechte Seite.

Ja, das mit Vitamin C weiß ich :-)

m0usiccus_6x5


Milchprodukte nicht sehr viel, da ich Laktoseintoleranz habe.

Also geht die Ernährung schon mehr in die vegane Richtung? Könnte sein, daß Dir Vitamin B12 fehlt, schau z.B. mal [[www.vitaminb12.de/mangel/symptome hier.]] Auch die Magenschleimhautentzündung passt durchaus dazu...

Ich empfehle, den Blutwert [[https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/vitamin-b12-bluttest-kosten Holo-TC]] messen zu lassen. Dazu vielleicht noch den Vitamin-D-Spiegel (Vit.-D-Mangel ist generell eher häufig).

Tdatja\nNa+6x472


Wenn dein Ferritin innerhalb kurzer Zeit so absinkt, nehme ich an dass es wirklich am Nasenbluten lag.

Ich hatte diese Werte aufgrund meiner starken Periode.

Das mit dem Essen glaube ich auch nicht. Wenn du Linsen und Bohnen zu dir nimmst bist du genauso gut versorgt wie jeder Fleischesser.

Ist das normal, dass der Wert in 3,5 Monaten nur so wenig steigt?

Bei mir geht er schneller nach oben. Ich kenne aber auch Frauen die mussten fast ein Jahr Eisen nehmen um den Speicher aufzufüllen. Das ist unterschiedlich.

Ich nehme zu den Haferflocken nur noch Pflanzenmilch ohne Kalzium, zu den Hülsenfrüchten Vitamin C, und ab und zu einen Shake mit Reisprotein (auch wieder Pflanzenmilch ohne Kalzium). Seitdem ist mein Wert stabil.

Die Eisentabletten schlagen mir sehr auf den Magen.

XGirxain


Manche können das eisen aus tabletten auch schlechter verarbeiten als "natürliches" eisen.

Dann kommt dazu dass die speicher dann ja leer sind...die müssen sich erstmal füllen solange steigt der eisenwert garbich so stark. Sind se wieder voll geht das eisen weil es eben nicht mehr gespeichert wird endlich richtig hoch.

Allerdings kann es auch sein dass dein einer wert falsch hoch war. Man muss 1 Woche vorm messen die tabletten absetzen. Zumindest war es bei mir so...

Ich würde auf eisen reiche nahrung setzen. Hülsenfrüchte sind da wirklich ganz gut.

EshemaligVer Nu;tzer (#6{05677)


Folsäure, Vitamin B12 und deine anderen Blutwerte sind ok?

Ansonsten finde ich diese Seite nicht schlecht (eine weitere finde ich leider gerade nicht wieder; bei der wurde anhand der MCV, MCH-Werte erklärt, warum ein Vitamin B12- Mangel in Kombination mit Eisenmangel eine Anämie im Blutbild maskiert.):

[[https://www.eisen-netzwerk.de/eisenmangel/ursachen/]]

Evtl. auch interessant bzgl. Anämie:

[[http://flexikon.doccheck.com/de/An%C3%A4miediagnostik]]

M^ilix95


Danke schon mal für die Tipps :-)

B12 war unten, nehme ich jetzt aber und er wert ist jetzt im mittleren Normbereich.

B6 und Folsäure habe ich testen lassen. Da weiß ich die werte leider nicht, laut HA aber in Ordnung.

Vitamin D war ebenfalls ein Mangel, müsste jetzt aber behoben sein.

Holo TC sagt mir gar nichts, werde ich mal googeln.

D)erRxabe


Eine Leidensgenossin! ;-)

Ich bin männlich (mehr oder weniger), 40 (leider bald) und auch Vegetarier. Und hatte auch Eisenmangel in sehr ähnlichem Rahmen, habe sogar mehrmals eine Infusion erhalten deswegen. Die von Dir beschriebenen Symptome passen m.M.n. sehr gut zu Eisenmangel, genau so ging es mir damals auch. Der Punkt mit dem VIt. C wurde schon erwähnt, finde ich sehr wichtig.

Was bei mir sehr gut geholfen hat, ist ca. im Zeitraum von ca. 1.5-2 Stunden vor und nach dem Essen keinen Kaffee / Schwarztee mehr zu trinken, das hemmt die Eisenaufnahme extrem. Offenbar hätte man normalerweise auch als Vegi theoretisch genügend Eisen in der Nahrung, aber das pflanzliche Eisen wird schlechter aufgenommen. Und Kaffee / Tee verstärken diesen Effekt noch zu unserem Nachteil.

Hoffe, das hilft Dir!

Moilxi95


Danke :-) ja, ich bin sowieso Leonberg Kaffee Trinker. Tee habe ich früher schon getrunken. Aber mittlerweile trinke ich auch nur noch Wasser und frisch gepresste Orangen.

Infusionen wollen mit die Ärzte bisher nicht geben... Wäre ja vllt mal ein guter Ansatz :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH