» »

Nichtraucher werden- wer möchte sich anschließen?

S_tudeSntin9x6 hat die Diskussion gestartet


Also mein Freund und ich wollen bald in die babyplanung gehen. Vorher muss ich unbedingt mit dem Rauchen aufhören.

Meinem Freund zu Liebe, den das rauchen leider eh sehr stört, dem hoffentlich bald entstehenden kleinen Wunder und aber vor allem meiner Gesundheit wegen

..

Ich rauche inzwischen schon seit sechs Jahren. Eigentlich eine viel zu lange Zeit und viel zu früh angefangen. Naja aber der erste Freund, die ersten Partys, die ersten Zigaretten :(v

Gibt es vielleicht jemanden der sich anschließen möchte? Oder vor kurzem aufgehört hat zu rauchen und schildern mag wie er oder sie es geschafft hat? :)_ :)D

Würde mich über ein paar Gleichgesinnte sehr freuen :)

Ich reduziere das rauchen nun.. und will ab dem 01.07 gar nicht mehr rauchen.

Hoffe Mal ich schaffe das :-X ;-D ]:D

Antworten
N!ut{ellaVbvrotx 77


Sehr gerne schreib ich Dir, das ich im Januar damit aufgehört habe, und es wirklich nur eine Kopfsache ist. Keine Nikotin Pflaster, keine Nikotin Kaugummis, und auch keine E-Zigaretten. Ich wollte ganz oder gar nicht.

Ich habe aber auch bereits im Dezember selbstständig reduziert, indem ich auf der Rückseite der Schachteln Datum des Aufmachens, und Datum der letzten Zigarette aufgeschrieben habe. Und das habe ich bei der nächsten versucht zu toppen. Und tatsächlich, die Zeiten wurden immer länger. Außerdem habe ich mir auf Youtube ein sehr gutes Video angeguckt, wo es aber dann bereits um die letzte Zigarette geht. Gerne empfehle ich Dir das Video, wenn Du soweit bist, und ich es gefunden habe(im Moment komme ich nicht drauf).

Du schreibst das es bei Dir 6 Jahre sind, bei mir waren es über 20 Jahre. Man fragt sich hinterher wirklich, warum man geraucht hat.

Die Verknüpfungen sind am schlimmsten.

Rauchen bei der Tasse Kaffee, rauchen nach dem Essen, rauchen in der Badewanne, nach dem Sex, im Auto auf dem Weg in die Stadt, in den Pausen auf der Arbeit usw.

Diese Verknüpfungen muss man sich abgewöhnen bzw. anfangs herauszögern (so hab ich es zuerst gemacht). Ich fing dann auch an, wenn ich in die Stadt fuhr, keine Zigaretten mehr mitzunehmen. Dann erst bei der 2ten Tasse Kaffee geraucht, und erst ca. 30 Min. nach dem Essen zur Kippe zu greifen.

GANZ WICHTIG: Du musst wollen!!

Jetzt muss ich erst mal gucken wieviel ich schon geschrieben habe, aber ich schreibe Dir gerne weiter.

Grüße

NWutell azbrotx 77


Ich bin es nochmal. Bevor ich es vergesse, hab ich direkt das Video gesucht....und gefunden. Es sind fünf Teile die insgesamt 90Min. dauern. Aber ich habe nichts besseres gefunden, weil er es super verständlich rüber bringt, mit einer Portion Humor, und Du wirst des öfteren lachen müssen, weil Du die beschriebenen Dinge/Situationen wiedererkennen wirst. Ich kann es wirklich empfehlen, und die Zeit vergeht im Nu, weil es in Themen unterteilt ist.

[[https://www.youtube.com/watch?v=Ap6MHpZ3dPE]]

Du kannst ja schonmal Probe gucken ;-)

B<esagtBeFxrau


Ich habe 14 Jahre stark geraucht und jetzt seit 15 Jahren nicht mehr. Ich habe damals von einen auf den anderen Tag aufgehört. Es ist tatsächlich am einfachsten so, denn sobald man auch nur einen weiteren Zug nimmt, bleibt die Sucht. Wenn du weniger rauchst, hast du ständig Suchtdruck. Wenn du gar nicht mehr rauchst, ist der Suchtdruck nach wenigen Tagen weg. Ja, die Verknüpfungen sind am Schwierigsten. Ich habe anfangs auch Kaffee und Alkohol weggelassen, weil mich das am Stärksten getriggert hat. Ich habe meine letzte Zigarette bewusst geraucht mit dem Wissen, es ist die letzte Zigarette meines Lebens und hab mich tierisch darüber gefreut. Man muss sich vor Augen führen, dass nur eine einzige Zigarette, die du nach dem Aufhören rauchst, dich wieder süchtig macht. So gesehen kostet dich dann diese eine erste Zigarette, soviel Geld, wie alle weiteren, die du je in deinem Leben rauchen wirst. So eine teure Zigarette würde doch niemand rauchen! Du auch nicht. Und denke niemals, dass du zu süchtig bist oder zu schwach um es zu schaffen. Du bist nicht stärker betroffen als andere Raucher, die es auch geschafft haben, wie ich z.B. Man merkt sehr schnell, wieviel besser es einem geht ohne Zigaretten. Das motiviert. Auch dein Geschmacks- und Geruchsinn werden besser. Und dass man sein Baby nicht vergiftet, ist die beste Motivation. Du schaffst es leicht.

N7uteEllabrfot 7x7


Oh, keine Reaktion mehr? Auf solche Beiträge antwortet/reagiert man doch gerne!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH