» »

Andauernde Atembeschwerden

B]ensDonx24 hat die Diskussion gestartet


Hier meine Geschichte!

Angefangen hat alles letzten Winter als ich immer mal beim Versuch einzuschlafen plötzlich schlecht Luft bekommen habe und regelrecht in Panik aufgeschreckt bin , dies war jedoch nur hin und wieder also hab ich es Geistig beiseite gelegt. Dann , anfang April 2017 , wachte ich plötzlich mit akuter Atemnot und Herzrasen aus dem schlaf auf. Ich hatte das Gefühl bald das Bewusstsein zu verlieren und ein enormes Globusgefühl im Hals , also rufte ich den Notarzt , als dieser kam war ich vollig fertig und zitterte am ganzen Leib. Der NA hatte einen Blutdruck von 180/110 gemessen HF bei120 , habe Betablocker bekommen und wurde ins Krankenhaus eingeliefert und dort Stationär für 5 Tage aufgenommen . Im KH wurden folgende untersuchungen gemacht Lungenröntgen, Langzeit EKG, Ruhe EKG , Abdomensono, Spirometrie , Blutdruckmessung 6 mal tägl , diverse Blutbilder. Alles OB ausser der Blutdruck ich leide and Bluthochdruck jedoch ist dieser im Normalfall nur leicht erhöht aber hoch genug sodass ich Medikamente dagegen einnehmen muss seither. Der Endbefund lautete Bluthochdruck , Infekt der Lungenwege ( wogegen nichts gemacht wurde). Und seitdem ich aus dem KH heimgekommen bin habe ich nun Andauernd probleme mit der Atmung sowohl bein Ein - als auch beim Ausatmen habe das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen und gegen einen Widerstand zu Atmen . Manchmal ist es extrem schlimm (Mir wird schwindelig , habe ein komisches Gefühl im Bauch, der Bauch ist gebläht) und Machmal gehts wieder für einen Tag aber schlafen kann ich seither kaum. Ich war beim Internisten der hat es auf meinen Heuschnupfen geschoben und mir ein Antihistamin verschrieben ( keine Wirkung) Der Lungenfacharzt meinte ich hätte Allergisches Asthma ( bekomme seither einen cortisolspray und tabletten mit cortisol) zeigt alles keine Wirkung. Und vor allem diese Atembeschwerden kommen mir Persönlich nicht Asthmatisch vor , es ist eine Andauernde erschwerte Atmung und nicht anfallsweise und ich habe auch keine Atemgeräusche , manchmal wird es hald so schlimm dass es fast ein Anfall ist. Bei mir wurde auch eine Gastroskopie durchgeführt alles Unauffällig ausser eine leichte Zwerchfallhernie , diese ist jedoch unbedenklich meinte der Internist der diese durchführte. Zu meiner Person 21 Jahre 180cm groß und 93 KG schwer , habe mein Gewicht seit dem Winter um 10 KG reduziert und konsumiere nur mehr 5 Zigaretten am Tag , in ca 1 Woche werde ich auch diese letzten paar Zigaretten weglassen ;-) War normalerweise ein Lebensfroher und Lustiger Mensch seitdem ich jedoch dieses Leiden habe mag ich nichtmehr recht gern unter Leute gehn da mir mein Lautes schweres Atem peinlich ist und wenn es ganz schlimm ist habe ich Angst und dies mochte ich niemanden zumuten mich so zu sehen . Mein Hausarzt meinte ich Bilde mir das nur ein und Sollte mich nicht zu sehr aufs Atmen konzentrieren , jedoch bin ich mir zu 1000% sicher dass das keine Einbildung ist.

Hat jemand hier im Forum die selben Beschwerden bzw hatte und er oder sie wurde Geheilt bzw hat die richtige Diagnose bekommen?

Mit freundlichen Grüßen

Antworten
BeellTa1Q980


Hallo,

Also für mich klingt das nach panikattacken und Hyperventilation.

Du hast nur das gefühl nicht richtig atmen zu können. Da ja körperlich gründlich untersucht wurde, sollte man sich der psychischen Komponente zuwenden.

Hast du stress? Sorgen? Oder ähnliches?

BEensoin2x4


Danke für deine Antwort.

Eben nicht und auch nicht zum Zeitpunkt als dies ganze Leiden begonnen hatte .

LG.

Jlessixe03


Hallo

War es bei dir vielleicht so,das du deine Luft die du einatmen wolltest nicht gespürt hast ? Als ob sie oben nicht ankommt?

B-esaxgteFrXau


Es kann tatsächlich daran liegen, dass du dich zu sehr auf die Atmung konzentrierst. Der Mensch kann sowohl willkürlich, als auch unwillkürlich atmen. Tun wir es willkürlich, wird die Atmung aus einem anderen Teil des Gehirns angesteuert und dann vor allem die Atemhilfsmuskulatur. Die unwillkürliche Atmung geht eher über das Zwerchfell. Wenn du also zu einem vermehrten Anteil willkürlich atmest, einfach weil du darauf achtest, kannst du dir das Atmen sehr schwer machen. Versuche es mit Autogenem Training oder einer anderen Entspannungstechnik. Vertraue darauf, dass dein Körper schon weiß, wie er atmen muss, im Schlaf kriegt er das schließlich auch ohne Probleme hin.

B"ens~oxn24


@Jessie03 Es ist eher so als ob sich die Lunge nicht ganz entfaltet

BSens.on2x4


@ BesagteFrau

Danke für die ausführliche Antwort , i hoffe dass es nur das ist ja aber , wie schon gesagt kann ich es mir nicht vorstelle denn ich spüre ja einen eindeutigen Wideestand beim Atmen dee sich in gewissen Positionen verbessert bzw verschlechtert

B_elwla1x980


Benson,

Du warst aber schon beim lungenfacharzt, der hätte festgestellt wenn du etwas hättest.

Du konzentrierst dich wahrscheinlich wirklich zu sehr auf deine Atmung.

Es ist nur das gefühl es wäre nicht in ordnung mit der atmung,ist es aber in Wirklichkeit doch.

Ich kenne dieses gefühl selber, weiß aber inzwischen damit umzugehen.

BjensEon2x4


War heute bei einer Internistin wegen einer Zweitmeinung , sie Hat festgestellt dass ich einen recht großen Eisenmangel habe ( sie hat mir bereits letzte Woche Blut abgenommen). Was beunruhigend ist da ich mit meiner Ernährung normalerweise einen Perfekten Eisenhaushalt haben sollte. Und da ich eben immer einen Blähbauch habe wenn die Atembeschwerden eintreten und bei der Magenspiegelung nichts gefunden wurde Konzentriert sie sich jetzt auf meinen Darm . Denn Blutungen oder Erkrankungen im Darm können für einen Eisenverlust sorgen bzw den Eisenhaushalt imens stören. Heute nahm sie mir Nochmal Blut ab um die Untergruppen von den Eisenwerten zu Überprüfen. Habe auch einen Stuhltest (3 Testungen an 3 Verschiedenen Tagen) mitbekommen. Anhand dieser Ergebnisse wird sie mir dann beim Nächsten Termin eine Darmspiegelung empfehlen oder nicht ( laut ihr aber eher schon) . Denn sie vermutet dass eine Erkrankung des Darmes dahintersteckt die eine Extreme Luftansammlung in meinem Bauch hervorruft die für einen Zwerchfellhochstand sorgt ( Konnte bei den Lungenröntgen nicht festgestellt werden da ich immer zu den jeweiligen Zeitpunkten nicht oder nur leicht erschwerte Atmung hatte laut ihr). Bin froh diese erfahrene und freundliche Internistin gefunden zu haben , sie ist die erste die mir RICHTIG zuhört .( Das erste Anamnesegespräch hatte fast eine Stunde gedauert) Zusätzlich hat sie mir noch einen Termin bei einem der Besten Lungenfachärzten in Westösterreich empfohlen um die Lungenkomponente entgültig auszuschließen (Der Lungefacharzt der meinte es sei Allärgisches Asthma hatte sich nichtmal meine Lunge angehört). Ich bin jetzt guter Dinge dass wir meinem Problem auf die Schliche kommen.

BPesaAgteFxrau


Aha, sehr interessante Information. Danke, dass du das noch mal geschrieben hast. Ja klar, wenn das Zwerchfell keinen Platz hat weil der Darm im Weg ist, hat man natürlich das Gefühl gegen einen Widerstand zu atmen. Den Blähbauch hast du auch erwähnt, aber ich konnte damit nichts anfangen und habe es übergangen. Insofern war dein Thread lehrreich für mich. Ich hoffe, man findet schnell das Problem bei dir. Liebe Grüße!

B4enmson324


@ BesagteFrau

Danke das Hoffe ich auch ;-)

Ich werde versuchen in dieser Diskussion bis zum ,hoffentlich baldigen, Ende meines Leidensweges so ausführlich wie möglich zu Berichten. Denn ich habe viel in diversen Foren nachgelesen und einige Themen bzw Diskussionen gefunden die die ähnliche bzw. die gleiche Symptomatik aufweisen wie ich. Jedoch ist bei so gut wie allen , kurz bevor es Spannend wurde ( also schlussendlicher Diagnose) der Faden abgerissen und dies war sehr Frustrierend für mich.

Auf diesem Wege hoffe ich auf eine weiterhin angeregte Diskussion und hoffe natürlich auch somancher Person mit ähnlicher Leidensgeschichte weiterhelfen zu können.

LG. Benson24

B!ensoxn24


Guten Abend miteinander!

Heute hatte mich meine Internistin per Telefon über die Auswertung des Bluttests der Untergruppen der Eisenwerte informiert. Ergebnis: Extremer Eisenmangel!!!! Sie vermutet dass die Atembeschwerden daherkommen. Diesen Freitag bekomme ich meine erste Eiseninfusion. Jetzt gilt es nurmehr herauszufinden weshalb ich diesen Mangel habe , denn meiner Ernährung nach müsste ich einen Exzellenten Eisenwert haben. Meine Ärztin vermutet dass ich an einer chronisch entzündlichen Darmerkrankung leide welche die Eisenaufnahme hemmt. Muss in den nächsten Wochen zur Darmspiegelung. Die Sache mit dem Darm würde auch den oft aufgeblähten Bauch beantworten und soll auch zu meinen Atembeschwerden beitragen durch druck auf das Zwerchfell. Schön langsam werde ich zuversichtlich dass die Heilung nahe ist :)

LG Benson24

B7esaXgtxeFrau


Yeah! Super! Ich freu mich für dich. :-D

B^en[sonx24


So heut habe ich gemischte Gefühle!

Coloskopie war unauffällig. Einerseits bin ich froh dass mein Dickdarm nichts hat und zweitens bin ich enttäuscht da ich immer noch nicht die Ursache für meinen extremen Eisenmangel kenne. Meine Internistin ist schon langsam auch Ratlos. Übermorgen muss ich mir jetzt meine zweite Eiseninfusion gönnen. Sie hat mir aber heute versprochen dass sie nicht eher ruhen wird bis dass die oder der Auslöser gefunden wurde , denn der Blähbauch und die Atembeschwerden und die nächtlichen Atemnotattacken gehen auch nicht weck. Dass es Psychischer Natur ist hat sie ausgeschlossen da ich damit mal rausakm in meinem Frust. Denn allein der Eisenmangel ist ein Warnzeichen so sagt sie. Denn es ist nicht Normal für einen 21 Jährigen jungen mann der keinerlei Vorerkrankungen hat , sich eisenreich ernährt , keinerlei psychische Probleme hat, und mein Gewicht ist ca 5kg über der Norm also das darf man noch haben denk ich mir.

Ich weiß nicht ob meine Geschichte bei jemanden Interesse weckt , jedoch werde ich trotzdem laufend darüber weiterberichten da ich hoffe vlt in naher oder ferner Zukunft jemanden weiterhelfen zu können der die Gleichen Symptome hat wie ich. Habe schon einige Beiträge in verschiedensten Foren gelesen die ähnlicher Natur waren wie meiner jedoch ist IMMER recht rasch der Faden abgerissen und diese Beiträge waren Teilweise über 10 Jahre alt und die betreffenden User nicht mehr im Forum aktiv.

An die Jenigen die sich in meinen Beitrag verirren liebe Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH