» »

seltene Blutgruppe und Gen-Diät. Kennt sich jemand aus?

SjternenGmund hat die Diskussion gestartet


(Urspr. Titel: "seltene Blutgruppe")


Hallo zusammen :-),

da es mir insgesamt seit Jahren nicht so gut geht, versuche ich nun einen Alternativ Weg für mich zu finden um ein wenig mehr Lebensqualität zu erlangen :-).... Da ich wohl eine recht seltene Blutgruppe habe AB Positiv (CC-Dee) versuche ich mich jetzt so ein wenig in die Gen-Diät/Ernährung einzufinden... hat vielleicht jemand Erfahrungen gemacht? kann mir evtl. jemand erklären was es mit dem C-c Dee auf sich hat?

zu allem Überfluss habe ich noch eine Faktor V leiden Mutation und so wie ich gesehen habe waren meine VWF Antigene leicht erhöht (Wert ging bis 152%) und liegt bei mir bei 159 % bei normalem Faktor XIII... Da das alles etwas arg umfangreich für mich ist kann mir vielleicht jemand verständlich erklären worauf ich so achten sollte/könnte :-)... vielen Dank fürs Lesen @:)

Antworten
oqnodixsep


Hallo! Das sind wirklich sehr seltene Laborwerte und damit meine ich nicht das Messergebnis, sondern dass diese überhaupt gemessen wurden. Mit Ausnahme Deiner Blutgruppe, die einfach eine von 8 ist und mit Deinem Befinden nichts zu tun hat.

Entweder Du hast einen Superarzt, oder - und das ist mein erstes Gefühl und mein Eindruck - dass Dir da jemand Angst machen will mit Laborwerten, die 99,5 Prozent aller Patienten gar nicht kennen und nie im Leben gemessen kriegen.

Die Gen Diät ist meines Wissens eine von vielen Diäten mit Betonung auf Diät, von denen jede Woche eine neue in jeder Frauenzeitschrift steht und die einfach nur zum Abnehmen gedacht ist.

Daher meine Frage, ob Du sehr schlank bist und vielleicht noch mehr abnehmen willst? Ich rate Dir lieber zu einer abwechslungsreichen, schmackhaften Ernährung und viel Trinken raten, mehr als jetzt, weil dann die Chance besteht, dass Du Lebensqualität gewinnst und Dein Befinden steigerst.

:p> :)D

B_en}itanB.


Das mit der Blutgruppendiät kannste echt knicken.

Wird auch dann der genetischen Disposition nichts ändern.

Überhaupt haben fast alle Pyrenäen-Bewohner diese Blutgruppe und die essen, was man in Spanien so isst. Und leben ganz lustig damit. Soweit zu: ich muß Lebensqualität erlangen. Das hat doch mit einer Blutgruppe nichts zu tun, sondern mit Kopfkino und dem sich Reinsteigern, das sei nun etwas Schreckliches.

BleniztaBx.


Wird auch dann der genetischen ..

muß heißen: wird auch an der ....

B`lacGkTxoni


Da ich wohl eine recht seltene Blutgruppe habe AB Positiv (CC-Dee) versuche ich mich jetzt so ein wenig in die Gen-Diät/Ernährung einzufinden...

Wie darf man sich denn eine "Gen-Diät" vorstellen?

Zu deiner "seltenen" Blutgruppe gibt es folgendes zu sagen:

AB+ ist in Deutschland eher selten (ca. 4%) aber soweit nichts Ungewöhnliches. Du kannst sehr viel mehr als nur die Blutgruppe bestimmen, auch das ist völlig normal und ist spätestens bei einer Bluttransfusion unabdingbar. Auch schon beim Blutspenden werden in den Laboratorien weitere Details deiner Blutgruppe bestimmt. Da du Rhesus positiv (+) bist, haben deine Erythrozyten ein Antigen-D auf ihrer Oberfläche.

Nicht nur dieses Merkmal haben die roten Blutkörperchen (wichtig für Mediziner zu wissen, wenn es um eine mögliche Bluttransfusion geht!), sondern noch zahlreiche weiteren Oberflächenmerkmale (Antikörperspezifitäten). Der spezielle Genotyp des Rhesussystems wird mit den Buchstaben C/c, D und E/e dargestellt. Dabei ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten! Du hast einen positiven Rhesusfaktor, daher ein großes D (deine Erythrozyten haben ja dieses Antigen-D auf ihrer Oberfläche). Dann gibts noch Antikörper C bzw. c und Antikörper E bzw. e, nicht jedoch ein Anti-c. Neben dem Rhesussytem kann man noch die Duffy-Glykoproteine (Abk. Fy+/-) die Kell-Glykoproteine (Abk. K+/-) oder Kidd-Glykoproteine (Abk. Jk+/-) uvm. bestimmen. Das kann man alles durch einfache Tests feststellen und das Ergebnis ist nicht seltsam/pathologisch oder gar lebensbedrohlich ;-)

S\ternhenimund


Hallo :-)...

uff... vielen Dank für die vielen zum Teil nicht verständlichen Antworten ;-D ;-D ...die Blutgruppenbestimmung wurde im Rahmen einer Schwangerschaft gemacht ;-).. da familiär Thrombosen/ Hirnblutungen aufgetreten sind hat man das mit dem Faktor V. bestimmt...(Kurzfassung)

Ich habe kein Übergewicht, mir geht es gar nicht darum Gewicht zu verlieren, sondern es soll ein Versuch sein, mir etwas Elan und Wohlbefinden zu geben ... Ich habe verschieden Krankheiten bzw. ist alles sehr komplex und kurzum ich fühl mich einfach schlecht, da bei uns in der Familie auch gehäuft Krebs vorgekommen ist, dachte ich es könnte ja nicht schaden mal was "neues" auszuprobieren... im schlimmsten Fall bleibt alles wie es ist und im besten Fall bekomme ich etwas Lebensqualität dazu geschenkt :-)...

g\al<axyYs


Du hast zwar die seltenste Blutgruppe, die hat meine Mutter aber auch und die lebt gut damit ;-D die Rhesusuntergruppen sind für mich nicht ganz klar, einmal schreibst du CC, einmal C-c. Aber egal was davon es ist, es hat keinen direkten Einfluss auf deine Gesundheit. Das worüber du dir Gedanken machen solltest ist deine Faktor V Leiden Mutation. Du solltest sämtliche Risikofaktoren für Thrombosen meiden, bei Flügen Stützstrümpfe und eventuell vorher Lovenox oder ähnliches spritzen. Du bsit dadurch natürlich sehr anfällig für Thrombosen, Schlaganfälle, Embolien, Infarkte... Daher würde ich dir empfehlen eher "gefäßschonend" zu leben. Da ein gesunder Lebensstil (ausgewogene Ernährung, Bewegung, keine Suchtmittel, kein Stress) immer gut ist, kann es auch sein, dass sich deine Symptome (worum geht es überhaupt?) dadurch bessern.

S;tern,enmuxnd


Hallo zusammen :-)

ich leide an einer Autoimmunerkrankung... die Frage steht im Raum, ob ich evtl. eine Gefäßerkrankung haben könnte, da ich bei längerem stehen laufen ganz massiv blaue Flecken/Hämatome bekomme, ohne das ich mich irgendwo gestossen hätte, wenn es nur ne optische Sache wäre, wäre es wurscht, aber es entstehen halt ganz massive Prellung und das tut echt weh :(... Ich wünsche allen Lesern einen guten Start in die Woche LG @:)

gxalaFxxys


Also Prellungen entstehen sicher nicht ohne Einwirkung von außen. Hämatome können schon "einfach so" entstehen. Aber das solltest du mit deinem Arzt klären. Da es zig verschiedene Autoimmunerkrankungen gibt, wird dir da auch niemand spezifische Ratschläge geben können. Schmerzen durch längeres Gehen hat man zB bei einer Verschlusskrankheit, aber ich hab bis jetzt noch nicht gehört, dass man davon blaue Flecken bekommt, außerdem sollte es durch stehen bleiben besser werden. Generell können Hämatome auch durch Störungen der Blutgerinnung auftreten. Da du aber eine Faktor V Leiden Mutation hast, halte ich das - sofern du keine Blutverdünner nimmst - für ausgeschlossen. Wahrscheinlicher wäre da eine Vaskulitis, aber da bekommt man auch nicht einfach so nach längerem Gehen mal einen Bluterguss und dann 4 Tage später vielleicht noch einen. Leberstörungen oder Störungen im Knochenmark wären auch noch möglich. Aber ohne genaue Infos kann dir hier keiner helfen. Bzw denke ich, dass du generell besser beim Arzt augehoben bist, speziell im Zusammenhang mit deinen Vorerkrankungen. Aber mach dir lieber Gedanken über die Ursache, sofern es dich belastet, und nicht über mögliche Blutgruppendiäten - die bringen nichts. Und an deiner Blutgruppe liegt es ganz sicher auch nicht, dass du Beschwerden hast. Zwar gibt es bestimmte Krankheiten, die marginal häufiger bei einer bestimmten Blutgruppe sind, aber die Blutgruppe an sich löst nichts aus.

LKenxi_


zu allem Überfluss habe ich noch eine Faktor V leiden Mutation und so wie ich gesehen habe waren meine VWF Antigene leicht erhöht (Wert ging bis 152%) und liegt bei mir bei 159 % bei normalem Faktor XIII... Da das alles etwas arg umfangreich für mich ist kann mir vielleicht jemand verständlich erklären worauf ich so achten sollte/könnte :-)..

Also zu der Blutgruppensache kann ich nicht viel beitragen, aber hier vielleicht. Vermutlich haben Sie bei dir ein Van Willebrandt Syndrom vermutet aufgrund der Blutungsneigung, die du angegeben hast. Deshalb wurde bei dir auch der VWF bestimmt. Bei mir wurde das vor einer Weile auch gemacht, weil ich auch verstärkt blaue Flecken bekommen hatte. Dass bei dir der Faktor XIII normal ist und auch der VWF normal ist, ist schon mal gut, aber das schließt das Van Willebrandt Syndrom nicht vollständig aus, nur dann ist es sicherlich keine starke Form. Ich würde dann aber eher davon ausgehen, dass das bei dir nicht zutrifft. Auch das Faktor 5 Leiden, was ja eher das Gegenteil ist, würde das nicht vollständig ausschließen. Ich hab eine andere Gerinnungsstörung, die auch eher Richtung Thrombose geht und man hat mir bei der Untersuchung ganz klar gesagt, dass man leider "Läuse und Flöhe" haben kann, also eine Gerinnungsstörung und eine Blutungsneigung.

Das das VWF:Ag etwas über dem Referenzbereich liegt würde mir jetzt keine Sorgen bereiten, bei Personen mit deiner Blutgruppe ist der Wert ohnehin höher als bei Personen mit Blutgruppe 0, außerdem ist das ein Akut-Phase Protein und kann auch bei Entzündungen oder anderen Sachen hochreguliert werden. Hast du denn einen schriftlichen Befund bekommen, der diese ganzen Werte auch interpretiert? Das ist ja für Dich sonst quasi nicht zu verstehen.

SeteKrne+n:mund


guten Morgen zusammen :-)...

hm... also wenn das eine mit einer erhöhten Neigung für Blutungen ausgeht, das andere aber mit einer Verklumpung, dann müsste sich das doch theoretisch ausgleichen oder hab ich da jetzt einen Denkfehler ?!... spannend ist es schon, aber als (fast) Laie auch zu kompliziert... einfach cool bleiben ist gerade mal mein Motto :-)... schönen Mittwoch noch LG

t]inka


Ich kann dir zu der Blutgruppe nichts sagen, aber ich habe auch eine Faktor-V-Mutation. Bei mir ist sie heterozygot, wie ist es bei dir? Für mich bedeutet das eigentlich nur, dass ich bei langen Flügen Thrombosestrümpfe tragen sollte oder vorher heparin spritzen sollte. Da das eine vererbte Sache ist, weiß ich nicht, ob ich es von meiner Mutter oder meinem Vater habe. Wäre es homozygot, hätten es ja beide.

LMenSi_


hm... also wenn das eine mit einer erhöhten Neigung für Blutungen ausgeht, das andere aber mit einer Verklumpung, dann müsste sich das doch theoretisch ausgleichen oder hab ich da jetzt einen Denkfehler ?!

Theoretisch ja, praktisch vermutlich eher nicht. Hatte diese Gedanken auch schon. Das ist alles hochkompliziert. Aber eigentlich sollte Dir jemand auch deinen Befund erklären können.

S_te(rsnenmxund


guten Morgen :-)...

eigentlich hält sich jeder recht bedeckt in seinen Aussagen, also immer es könnte evtl. .... ich bin aber jemand der ganz gerne Fakten hat :-D....Der Normwert für die VWF-Antigene war übrigens für die Blutgruppe AB angegeben :-)....

Die Faktor V Mutation hab ich ebenfalls heterozygot.... spannend das ganze... ich glaub so 100 % sind die Ärzte sich da selbst nicht einig vielleicht weiß man aber auch insgesamt noch zu wenig darüber :-)... Schönen Donnerstag euch allen liebe Grüße

gma:lfaxyxs


Du kannst ersten in einem Laienforum keine wissenschaftlich fundierte Diagnose erwarten, zweitens können wir dir keine hard facts bieten, wenn uns so viel Info fehlt. Vergiss diesen Blutgruppen-Diät-Blödsinn und konzentriere dich auf deine Grunderkrankung auf Grund derer du dich schlecht fühlst. Sofern du nicht schreibst welche es ist, wird dir da keiner helfen können. Und bezüglich Gerinnung hast du bereits genug Fakten bekommen. Deine Faktor V Leiden Mutation führt zu einer erhöhten Thromboseneigung. Dein leicht erhöhtes vWF Antigen kann auch komplett normal sein, da du nicht sehr weit drüber liegst und der Referenzwert je nach Labor auch deutlich höher angesetzt ist. Und auch wenn er erhöht ist, wirst du dadurch keine Blutungsneigung haben - dafür müsste der vWF erniedrigt oder defekt sein. eine leichte vWF Erhöhung ist bei Entzündungen oder Autoimmunerkrankungen vollkommen normal. Mehr Fakten kann man aus den Infos die du gibst einfach nicht ableiten. Und bezüglich der blauen Flecken, das kann alles oder nichts sein. Wenn die Frage nach einer Gefäßerkrankung sowieso im Raum steht, dann lass deine Ärzte die entsprechenden Untersuchungen durchführen und warte einfach ab.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH