» »

Hab wieder ein Tachykarden Run und weiß nicht was jetzt -.-

Dlream2s201x5


Hey Kanga, vielen Dank für die ausführliche Antwort, habe das Gefühl mich mit dir unterhalten zu haben, da du viel zitierst :-) Danke dir dafür. Muss jetzt zur Arbeit, schreibe dir später! @:)

EVhemaliger_ Nutz3er (#1491x87)


Sich im Ausland umzusehen, halte ich für eine gute Idee. Ich weiß aus Erfahrung, dass die Medizin im Ausland in manchen Fällen keinesfalls schlechter ist als hier, zuweilen sogar effektiver. Das Problem ist halt, dass die Krankenkasse nicht zahlt, und es immer ja gleich um 5-stellige Beträge geht.

D?reams620x15


So, ich komme nun dazu, ausführlicher zu antworten!

Wie geht es Dir heute? Immer noch tachykard? Oder zwischendurch wieder besser?

Ich hätte heute ebenfalls einen "Schlag ins Gesicht" wie du sagst - hatte ja gedacht, es geht mir viel besser. Hätte seit gestern Abend aber wieder so eine Attake. Der Kardiologe könnte mich nicht direkt dran nehmen, brauchte erst einen Anruf vom Hausarzt. Nun gut, bin hin - die Ärztin hat mich allerdings direkt in ein Krankenhaus bringen lassen - per Rettungswagen. Dort würde ich durchgecheckt - es hieß, Vorhofflimmern, sollte in zwei Tagen kardiovertiert (Elektro) werden. Gott sei dank war nach einigen Stunden der Spuk wieder von allein vorüber. Also wie sonst auch immer.

Sehr verdächtig finde ich, dass jeder Artz was anderes sagt. Ich fühle mich jedes Mal gleich. Die Ärztin meinte Paroxysmale Tachikardie, im Krankenhaus hieß es dann Vorhofflimmern. Hm, mir wäre die Tachykardie irgendwie lieber...

Also dauerte diesmal die Attake einen ganzen Tag. Werde nun Betablocker nehmen (Metropolol). Hoffe, mein Blutdruck ist nicht wieder im Keller wie damals. Ich hätte das Gefühl, neben mir zu stehen und keinen Antrieb mehr zu haben. Richtig ätzend.

Ja, damals hat man Ultraschall und Schluck-Echo gemacht, auf beiden hat man das Loch gesehen, Schluckecho ist aber genauer - man hat dann die Größe bestimmt.

Welches Ausland hättest du denn im Auge? Ich denke, die deutschen Ärzte sind schon sehr fortschrittlich was die Diagnostik angeht. Mir wäre es echt bange, mich woanders behandeln zu lassen.

Ich denke, du hast die Antwort schon, ob du dich noch mal an die Herzkatheter-Untersuchung wagen könntest, oder?

Ansonsten gibt es hier im Forum einen langen Faden - Vorhofflimmern. Dort stellen Autoren interessante Hypothesen auf zur Ursache. Vielleicht ist da was dabei für Dich?

D-rlea3ms2#01x5


Ich würde auf jeden Fall nochmal in die Kardiologische Klinik, selbst wenn sie nicht sedieren. Dafür haben sie mehr Erfahrung, denke ich. Ich habe heute einige Assistenzärzte gesehen, aber gut, es ging ja um EKG schreiben und Blut abnehmen, so einen Herzkatheter-Eingriff machen erfahrene Leute. Bei mir war damals Chef der Station, denn das

Loch war ja groß, das Schirmchen noch größer, war nicht einfach selbst für erfahrene.

K\angxa


@ Prinz

Danke für deinen Input. Das Geld wär jetzt Sekundär, meine Gesundheit ist mir was wert.

@ Dreams

Danke für deinen ausführlichen Post :)

Wie geht es Dir heute?

Die letzten Tage ging es mir besser als die Zeit zuvor, ich fühle mich eigentlich ganz Gut derzeit. Aber irgendwie hab ich einen Höheren Schlafbedarf als üblich.

Immer noch tachykard?

Leider Ja, permanent Tachykard. Aber der Unterschied ist dass ich es die letzten Tage nur selten verspüre.

Ich hätte heute ebenfalls einen "Schlag ins Gesicht" wie du sagst - hatte ja gedacht, es geht mir viel besser.

Oh :/ Das lese ich jetzt nicht so gern. Das ist sehr schade.

Nun gut, bin hin - die Ärztin hat mich allerdings direkt in ein Krankenhaus bringen lassen - per Rettungswagen.

Sehr Gut! Find die Reaktion der Ärztin gut.

Dort würde ich durchgecheckt - es hieß, Vorhofflimmern, sollte in zwei Tagen kardiovertiert (Elektro) werden.

Wie hat sich das ganze bei dir genau geäußert? Hast du auch an der Kehle etwas verspürt?

Gott sei dank war nach einigen Stunden der Spuk wieder von allein vorüber. Also wie sonst auch immer.

Puh, Glück im Unglück gehabt :) Da blieb dir die Elektr. Kardioversion erspart.

Zwar bekommst du davon ja eh nichts mit aber ist trotzdem etwas Gruselig da man ja Weiß was passiert. Und ich hatte echt kräftige Verbrennungen hinterher auf der Brust und auf der Seite.

Sehr verdächtig finde ich, dass jeder Artz was anderes sagt. Ich fühle mich jedes Mal gleich.

Das kann ich sooo Nachvollziehen. Das macht einen Kirre wenn man überall was anderes hört.

Die Ärztin meinte Paroxysmale Tachikardie, im Krankenhaus hieß es dann Vorhofflimmern.

Moment, meinte die Ärztin das im Vorfeld mal oder meinst du jetzt bei der Situation wo sie dich ins Krankenwagen bringen ließ?

Hm, mir wäre die Tachykardie irgendwie lieber...

Das glaub ich dir, aber man steckt da leider nicht drin. Bloß nicht Unterkriegen lassen :) Nehmen was kommt und dann Ellbogen raus :-D

Werde nun Betablocker nehmen (Metropolol). Hoffe, mein Blutdruck ist nicht wieder im Keller wie damals. Ich hätte das Gefühl, neben mir zu stehen und keinen Antrieb mehr zu haben. Richtig ätzend.

Hoffe es passt alles und dass du das Medikament gut verträgst.

Mein Blutdruck ist durch Bisoprolol immer im Keller, fühl mich dann auch wie du es beschreibst so als stehe ich neben mir.

Ich würd die Betablocker am liebsten weglassen da ich zeitweise dadurch depressive Verstimmungen bekomme und in manchen Situationen Aggressiv reagiere. Hab mit meinen Ärzten dbzgl. schon geredet, die meinten das wären klassische Betablocker Nebenwirkungen die manche haben, andere wiederum nicht.

Das Problem ist nur, wenn ich die BB's lasse dann ist mein Herz ja noch tachykarder als ohnehin schon.

Ja, damals hat man Ultraschall und Schluck-Echo gemacht, auf beiden hat man das Loch gesehen, Schluckecho ist aber genauer - man hat dann die Größe bestimmt.

Schluck-Echo's sind ne gute Sache, hatte auch schon welche :)

Ist zwar schade dass du nen Herzfehler hast aber gut dass es via Schluck-Echo genau gesehen werden konnte.

Hab ja die Leise Hoffnung dass man bei mir vielleicht auf ein Herz MRT etwas entdeckt welches Licht ins Dunkle bringt, frag mich auch schon die ganze Zeit warum ich bisher noch keines bekommen habe.

Welches Ausland hättest du denn im Auge?

Hätte da an die USA gedacht, deren Gesundheitswesen ist zwar naja aber Technisch sind die ja immer voll mit der Zeit.

Ich denke, die deutschen Ärzte sind schon sehr fortschrittlich was die Diagnostik angeht.

Das seh ich eig. auch so, weiß auch nicht woher der Wunsch kam.

Ich denke, du hast die Antwort schon, ob du dich noch mal an die Herzkatheter-Untersuchung wagen könntest, oder?

Ja die hab ich in der Tat, ich werd bis Montag abwarten. Da ist mein Hausarzt wieder da, den bitte ich dann nen L-EKG zu machen und frage ihn prompt wieso bisher noch kein Herz MRT erfolgt ist und ob er das in die Wege leiten könnte.

Wenn ich den L-EKG Befund hab werd ich mit dem Herzzentrum Kontakt aufnehmen und mir ein Termin geben lassen für eine weitere EPU und PVI.

Ansonsten gibt es hier im Forum einen langen Faden - Vorhofflimmern. Dort stellen Autoren interessante Hypothesen auf zur Ursache. Vielleicht ist da was dabei für Dich?

Danke für den Tipp, den kenn ich schon :)

Ich würde auf jeden Fall nochmal in die Kardiologische Klinik, selbst wenn sie nicht sedieren.

Tendiere auch eher zum Herzzentrum. Das mit der Aterienverletzung ist halt dumm gelaufen, aber der Arzt hat es ja auch wieder hinbekommen sonst würd ich ja hier nicht mehr schreiben können.

Vorallem haben die auch die Leitlinien beachtet die ja besagen mind. 48 Stunden stationäre Dauerüberwachung und 3 Nachkontrollen in 3,6 und 12 Monate.

Ich habe heute einige Assistenzärzte gesehen, aber gut, es ging ja um EKG schreiben und Blut abnehmen, so einen Herzkatheter-Eingriff machen erfahrene Leute.

Erfahrung ist ganz Wichtig, find es teilweise Erschreckend wie salopp manche über Herzkatheter sprechen.

Ja es ist ein Minimalinvasiver Eingriff.

Dennoch ist es ein Eingriff und da man halt am Herz und in den wichtigen Aterien rumfuchtelt besteht auch eine nicht unerhebliche Gefahr.

Ich halte Herzkatheter auch für Operationen und nicht für "Untersuchungen", immerhin machen die ja auch was am Herz. Aber darüber kann man sich Streiten.

Dreams2015, du bist mir sehr Sympathisch wenn ich das mal so sagen darf :) Ich hoffe deine Herz Problemchen legen sich fix und dass du Flott ruhe hast und es dir ganz ganz gut geht :)

Eihemalivger Nutrzer (#14H9187)


WEnn Du prinzipiell für Auslandsbehandlungen offen bist, dann überlege gut, wo. Damit vielleicht ein Aufenthalt reicht, denn es kann sonst auch schnell unbezahlbar werden.

D-re1am!s201x5


Hey Kanga, Danke Dir ! @:)

Das von Tachykardien meinte die Ärztin, die mich in das Karankenhaus hat bringen lassen. Ich habe sie heute noch Mals gefragt (bin hin wegen Rezept), sie sagte, das sei das Gleiche. Hm. Wusste ich nicht. Nun gut.

Sie sagte, der schlimme Zustand mit den BB dauert paar Wochen nur. Danach gewöhnt man sich daran. Wie lange nimmst du denn diese schon? Ich habe die Hoffnung, dass das in Paar Wochen besser wird. Der heutige Tag war echt die Qual. Mein Herz hat zwar nicht gerast, ein Paar EXtrasystolen habe ich gemerkt und bin jedesmal zusammen gezuckt, weil ich dachte, so, jetzt geht es wieder los. Leider hat mir das Krankenhaus gestern echt sehr zugesetzt. Wenn ich diese Attaken früher eher locker gesehen habe, weil sie ja immer in Paar Srunden weg gingen, so bin ich nun etwas ängstlicher geworden. Also kann ich dich sehr gut verstehen.

Der heutige Tag zog sich und zog sich... meine Augen fielen mir permanent zu. Ich bin sonst ein beweglicher, fitter Mensch. Aber dies BB nehmen mir die ganze Lebensfreude. So ein Mist.

In 2 Wochen EPU-Sprechstunde für mich. Es soll wohl zuerst eine Untersuchung gemacht werden. Hättest du damals auch eine?

Ich möchte eigentlich keine Ablation. Meintest du diesen Eingriff mit 48 Stunden Überwachung? Schon gruselig. Und ich weiß nicht, wie das sich dann mit dem Schirmchen verhält. Ob ein Ablation da überhaupt möglich ist? Und eigentlich habe ich gefühlt noch nicht die anderen Methoden erschöpft, bevor ich mich zu so einem Eingriff entschließe. Und ich habe verdammt noch mal immer noch die Hoffnung, dass sich dieses VHF verabschiedet, wenn sich mein Herz vollständig erholt hat. Ich bin 33 Jahre mit einem Riesenloch im Herzen rum gelaufen, hallo? Es ist bestimmt nicht in 6-7 Monaten alles so wie es hätte sein sollen wenn ich das Loch nicht gehabt hätte!

Wie kann es sein, dass Du manchmal die Tachykardien nicht bemerkst? Weil das Herz weniger stark schlägt? Dann ist ohne BB echt Mist.

Bei mir ist es so gewesen, dass richtig starke Schläge von innen zu spüren waren (120-160 mal auf die Minute gerechnet), dann verschwand das für 30 Sekunden, ging wieder los. So dass der ganze Körper sich bewegt hat. Und gleichzeitig waren weniger Pulsschläge tastbar, so 80 vielleicht. Also es schien als hätte plötzlich der Puls und der Herzschlag nichts mehr miteinander zu tun.

Hm, ich möchte diese BB nicht für immer nehmen müssen.wenn ich merke, dass nach 2 Tagen Einnahme schon keine Lebenslust mehr da, wie depressiv bin ich dann in ein Paar Wochen?

Ich wünsche Dir jedenfalls, dass das Herz-MRT Gewissheit bringt.

KRangxa


@ Prinz

Danke für deine Beiträge.

Ich werd mich mal Paralell dazu umhören wo es gute Adressen in den Staaten gibt.

Wenn die EPU / PVI hier wieder nichts bringt versuch ich das mal dort.

@ Dreams

Ich habe sie heute noch Mals gefragt (bin hin wegen Rezept), sie sagte, das sei das Gleiche. Hm. Wusste ich nicht. Nun gut.

Naja so ganz das Gleiche ist es nicht.

Sie sagte, der schlimme Zustand mit den BB dauert paar Wochen nur. Danach gewöhnt man sich daran. Wie lange nimmst du denn diese schon?

Kann ich in meinem Fall nicht bestätigen. Ich nehme seit Ende 2014 Betablocker und hab die Auswirkungen deswegen bis heute. Gibt gute Tage, gibt schlechte Tage.

Der heutige Tag war echt die Qual. Mein Herz hat zwar nicht gerast, ein Paar EXtrasystolen habe ich gemerkt und bin jedesmal zusammen gezuckt, weil ich dachte, so, jetzt geht es wieder los.

Kann ich verstehen, klingt gar nicht gut. Aber kommen wieder bessere Tage. :)

Wenn ich diese Attaken früher eher locker gesehen habe, weil sie ja immer in Paar Srunden weg gingen, so bin ich nun etwas ängstlicher geworden. Also kann ich dich sehr gut verstehen.

Ich versuch das ganze immer noch Locker zu sehen. Hab jetzt auch paar Tachykardie Run's überstanden ohne dass es so Schlimm wurd das ich ins Krankenhaus musste, aber es zerrt wirklich.

Was bei mir gar nicht mehr Funktionieren will ist sich hinzulegen wenn diese Run's auftreten, das wird dann so ekelig in der Brust, das geht gar nicht.

Der heutige Tag zog sich und zog sich... meine Augen fielen mir permanent zu. Ich bin sonst ein beweglicher, fitter Mensch. Aber dies BB nehmen mir die ganze Lebensfreude. So ein Mist.

Das muss aber nicht an den BB's primär liegen, das kann auch an dem VHF (sofern es wirklich VHF war) liegen.

Als ich meinen VHF Phasen hatte (insbesondere bei einem Ereigniss als es extrem eskalierte) war ich wirklich Wochen totaler brei. Ich konnte nichts machen ausser Schlafen.

Der Puls macht nach den VHF Attacken auch immer Kunstflüge, rauf runter, rauf runter. Das ist sehr anstrengend.

Wie Verhält es sich eig. mit deinem Puls, schwankt der auch sehr oder ist der immer gut eingepegelt?

In 2 Wochen EPU-Sprechstunde für mich.

Frag was das Zeug hält wenn du Fragen hast, bloß nicht zurückhalten.

Es soll wohl zuerst eine Untersuchung gemacht werden. Hättest du damals auch eine?

Was ist mit Untersuchung gemeint? Innerhalb des Herzkatheter?

Wenn ja dann ist damit die EPU gemeint, die kann man sowohl Diagnostisch machen (sprich man guckt ob es Auffälligkeiten gibt) aber auch Intervenierend (Sprich mit Ablation wenn man was findet.)

Vorab wurd ich auch noch umfangreich Untersucht. Am Vortag Blut und EKG, am Operationstag gab es EKG, Herzecho (Normal) und ein Schluck Herzecho.

Das war ziemlich anstrengend denn für das Schluck Herzecho haben sie mich in Schlaf versetzt. Und ne Stunde später gings dann ins Herzkatheter zum Doppel Eingriff.

Ich möchte eigentlich keine Ablation.

Nachvollziehbar, alternativ könnte man es mit einer medikamentösen Therapie machen.

Z.b würde sich Flecainid anbieten um das VHF zu unterdrücken. Das empfehle ich dir aber nicht da dieses Medikament absolut mit Vorsicht zu genießen ist.

Zwar hilft es gegen VHF aber das passiert auf Kosten von anderen Organen.

Meintest du diesen Eingriff mit 48 Stunden Überwachung?

Bei dem EPU / PVI Eingriff waren es mind. 48 Stunden.

Ich lag nach der OP erstmal bis zum nächsten Morgen auf der Intensiv, dort hab ich dann mit den Stationsarzt geredet der meinte dass ich mindestens 48 weitere Stunden überwacht werden müsse.

Ich muss aber dazu sagen dass bei einer PVI auch durch die Herzscheidewand gestochen wird, möglich dass es deswegen längere Überwachung bedarft hat.

Am besten einfach mal Fragen, hab im Internet gelesen viele durften bei einer EPU am nächsten Morgen schon wieder gehen.

Schon gruselig.

Weisst du was Wirklich gruselig ist? Man muss ja nach einer EPU / PVI mind. 8 Stunden im Bett verweilen ohne sich bewegen zu dürfen. Bei mir hat es keine 8 Std. gedauert .. Ich bekam ihn erst am nächsten Morgen ab weil es nicht aufgehört hat nachzubluten.

Das war eine Quälerei .. Will ich nie wieder erleben.

Ich hoffe du hast fähige Ärzte um dich damit die dir Wirklich helfen und du schnell in ruhigerem Gewässer bist :)

Ob ein Ablation da überhaupt möglich ist? Und eigentlich habe ich gefühlt noch nicht die anderen Methoden erschöpft, bevor ich mich zu so einem Eingriff entschließe.

Denke schon, die Ärzte prüfen in der Regel vorab schon die Akten und hätten schon bemerkt wenn eine Ablation in deinem Fall gar nicht Möglich wär.

Hoffe ich jedenfalls :)

Andere Möglichkeiten gibt es sicherlich, die Frage ist nur ob sie dir gut tun. Du bist ja auch noch relativ Jung. Das Problem was Du und ich haben ist dass Medikamente uns zwar helfen, wir aber Wahrscheinlich länger noch auf unsere andere Organe angewiesen sind als die Patienten die sie normalerweise nehmen müssen.

Das muss man immer dazu beachten.

Ich bin 33 Jahre mit einem Riesenloch im Herzen rum gelaufen, hallo? Es ist bestimmt nicht in 6-7 Monaten alles so wie es hätte sein sollen wenn ich das Loch nicht gehabt hätte!

Da hast du vollkommen recht. 6-7 Monate ist da nichts, da solltest du mit den Ärzten diskutieren ob ein wenig Defensive erstmal nicht angebrachter wäre.

Normalerweise kann man doch erst nach 12 Monate so richtig sehen was das ganze gebracht hat.

Wie kann es sein, dass Du manchmal die Tachykardien nicht bemerkst?

Das kann ich dir nicht sagen, das verwundert auch die Ärzte im Krankenhaus.

Letztes mal im KH fragte der Oberarzt bei der Visite ja ob ich bemerke dass mein Herz gerade Tachykard ist, ich meinte Nein.

Der gleiche Oberarzt stellte beim Herz Ultraschall fest dass ich förmlich Glühe und fragte mich ob ich Fieber hätte was aber ausgeschloßen werden konnte (Da am Morgen die Körpertemperatur gemessen wurde und bei 36,2 lag).

Auch hier fragte er mich ob ich dass nicht selber bemerke da ich echt glühe als wäre hohes Fieber vorhanden, hab ich zu dem Zeitpunkt absolut nicht bemerkt.

Das sind alles so merkwürdige Dinge ..

Bei mir ist es so gewesen, dass richtig starke Schläge von innen zu spüren waren (120-160 mal auf die Minute gerechnet), dann verschwand das für 30 Sekunden, ging wieder los. So dass der ganze Körper sich bewegt hat. Und gleichzeitig waren weniger Pulsschläge tastbar, so 80 vielleicht. Also es schien als hätte plötzlich der Puls und der Herzschlag nichts mehr miteinander zu tun.

Klingt nach VHF.

Hm, ich möchte diese BB nicht für immer nehmen müssen.wenn ich merke, dass nach 2 Tagen Einnahme schon keine Lebenslust mehr da, wie depressiv bin ich dann in ein Paar Wochen?

Hoffe es pendelt sich ein, wünsch es dir sehr.

Ist echt Heftig manchmal wie Depressiv man durch die Dinger wird. Das sind aber nur so Phasen die einige Stunden anhalten. Da hockt man dann aber extrem im Gedankenkarussell und leidet.

lg

K=angxa


Uff, ich hab seit 1 1/2 Std. wieder eine starke Tachykardie.

Pulswerte von Höchstens 205 bis Mindestens 160.

Seit 15 Minuten ist er jetzt auf 130.

Werd nacher mal mit dem Krankenhaus Kontakt aufnehmen und fragen ob die meinen Event Recorder auslesen können. Der Speicher ist bestimmt wieder kurz vor der Erschöpfung. :(v

Aber will nicht Verzweifeln, ich werd mich durchbeißen! :)z

Dzre]ams2x015


Ufff, 205 klingt erschreckend... Ist am Handgelenk/Hals soviel zu tasten oder hast Du dann so wie ich weniger am Puls und die restlichen Schläge "merkt man" auch so? Ich glaube ich fange an zu verstehen, was der Unterschied ist zwischen VHF und Tachykardien ist. Während VHF zieht sich ja nur der Vorhof zusammen, die Kammern sind nicht betroffen, daher kann auch kein Pulsschlag zu messen sein. Bei einer Tachikardie wäre der ganze Zyklus da, nur eben schnell. So erkläre ich mir das, muss nicht stimmen.

Tja, nach dieser Definition habe ich immer VHF gehabt.

Es ist so frustrierend, als junger Mensch immer diese Anfälle zu haben... Ich kann dich so gut verstehen.

K'angxa


Servus,

Ich war heut mal bei meinem Hausarzt.

Langsam weiß ich nicht mehr Wen ich eig. glauben soll.

Er meinte dass ich so Glühe / Überhitze liegt an meinem hohen Puls. Das meinte nen anderer Arzt im Krankenhaus auch. Wieder ein anderer Arzt im Krankenhaus meinte dass es nicht an dem hohen Puls liegen kann.

Grr..

Herz MRT meinte er wäre in meinem Fall nicht nützlich da man bei den Herzkathetern mehr gesehen hat als ein MRT je bringen würden.

Er hat dann noch ein EKG geschrieben, Puls lag bei 107bpm. Computer meint Hinterwandinfarkt überprüfen aber das ist eher Unwahrscheinlich meint der Doc.

Hab die letzten 3 Tage immer mal wieder mit Extrasystolen zu kämpfen und mit Tachykardien.

Vorgestern Nacht beim Einschlafen bekam ich plötzlich Atemnot welche circa 15 - 20 Minuten anhielt. Derzeit hab ich auch einen hohen Schlafbedarf.

Mein Hausarzt meinte abschließend dass er ebenfalls eine weitere EPU / PVI ratsam hält.

Ich werd morgen wohl mit dem Herzzentrum Kontakt aufnehmen und einen Termin vereinbaren :/

D4rea$ms42015


Hallo Kanga, ja, ich denke auch, dass das das Beste ist, eine erneute Katheteruntersuchung zu veranlassen. Obwohl ich natürlich auch verstehen kann, dass Du Dich aufgrund von doofen Erfahrungen erst mal dagegen sträubst. Geht bestimmt alles gut diesmal! Alles besser als die Chance nicht wahr zu nehmen.

Ich werde wohl erst einmal Beta nehmen müssen. Habe seit 30 Minuten - trotz Beta, zugegebenermaßen in einer sehr geringen Dosis - wieder immer wieder kurze Episoden von VHF, dem voran gingen einige Extrasystolen. Ich habe auf dem Sofa gelegen und nichts gemacht (ruhig telefoniert). Wobei jetzt fühlt es sich etwas anders an - das Herz schlägt stark aber nicht so schnell, und jeder Schlag ist auch ein gut tastbarer Pulsschlag am Handgelenk. Also irgendwie was anderes als sonst. Ach, ich weiß es nicht. Irgendwie frustrierend.

D|ream;s2015


Tut mir leid, nachzufragen, aber habe Deinen Eingangspost jetzt noch mal gelesen und stelle mir die Frage: wieso bist Du Dir sicher, kein VHF in dem Moment zu haben sonder ein Tachykardien-Run? Wie unterscheidest Du diese Dinge? Oder sagt das dir Dein Herz-Monitor?

KPan)gwa


Hi Dreams,

Geht bestimmt alles gut diesmal!

Drückst mir Hoffentlich die Daumen :)

Ich werde wohl erst einmal Beta nehmen müssen. Habe seit 30 Minuten - trotz Beta, zugegebenermaßen in einer sehr geringen Dosis - wieder immer wieder kurze Episoden von VHF, dem voran gingen einige Extrasystolen.

Das ist leider häufig so dass Extrasystolen "Zünder" von VHF sind.

Welche Dosis bekommst du denn derzeit?

Ich habe auf dem Sofa gelegen und nichts gemacht (ruhig telefoniert).

War aber kein Telefonat welches dich aufgewühlt hat oder so?

Bei mir ist das wie gesagt auch so, ich sitze oder liege ruhig auf dem Sofa und Zack ..

Wobei jetzt fühlt es sich etwas anders an - das Herz schlägt stark aber nicht so schnell, und jeder Schlag ist auch ein gut tastbarer Pulsschlag am Handgelenk.

Ich kann dir den Rat geben mal deinen Kardiologen nach einem externen Event Recorder zu fragen, das ist ein kleines Gerät welches du mit nach Hause bekommst.

Wenn du dann irgendwo was verspürst kannst du das Gerät aktivieren und dieses zeichnet dann ein EKG auf.

So wissen die Ärzte was genau da mit deinem Herz passiert.

Ist der Puls sonst nicht am Handgelenk tastbar bzw. nur schlecht?

wieso bist Du Dir sicher, kein VHF in dem Moment zu haben sonder ein Tachykardien-Run?

Bei mir ist es so dass ich in der Regel deutlich zwischen Vorhofflimmern und einem Tachykarden Run unterscheiden kann.

Das liegt daran dass ich bei VHF in der Brust eine Art zusätzlichen Puls spüre (als ob zwei Herzen schlagen, aber unterschiedlich) und an der Kehle so ein "Glimmern / Flackern".

Es kam aber auch schon vor dass ich das Vorhofflimmern gar nicht bemerkt habe wie z.b nach einer Operation als ich zig Stunden Vorhofflimmern hatte. Das ich nichts bemerkt habe kann aber auch daran liegen dass ich während der Operation nicht wenig mit Opiate behandelt wurde.

Oder sagt das dir Dein Herz-Monitor?

In dem Moment wenn das auftritt sagt mir mein Herz-Monitor leider gar nichts, ich weiß erst richtig was passiert ist wenn das Gerät im Krankenhaus ausgewertet wird.

Die neue Generation der Herz Monitore sind da anders, die kann man inzwischen sogar mit dem eigenen Handy auswerten.

Aber mein Herz Monitor ist mittlerweile schon über 3 Jahre Alt. Der wird bald ausgemustert :-D Dann krieg ich nen neuen, hoffentlich von der neuen Generation.

D3rexamCs201x5


Hey Kanga, das war ja eine schnelle Antwort von Dir @:)

Also hast Du schon seit 3 Jahren diesen Event recorder? Dann hast Du ja Deinen momentanen Run auch aufgezeichnet? Ich denke, damit dürften sie im Krankenhaus auch was anfangen, und zusammen mit einer EPU bekommst Du bestimmt eine reelle Chance auf Heilung.

Klingt auf jeden Fall interessant, ich werde das mal ansprechen.

Ich nehme metoprolol 11,8 - also ich sollte 1/2 von 47,5 nehmen, wenn es mir nicht gut geht (was ja dann nach 2 Tagen der Fall war) sollte ich auch das mal halbieren. 2 Tage ging es mir richtig gut mit dem Viertel der Tablette,also ich war insgesamt schon etwas ruhiger, doch nicht so abgeschlagen und Matsch im Kopf. Und vor allem ich hätte mich selbst sehr erschrocken, wie aggressiv mich diese 1/2 Tablette gemacht hat. So kenn ich mich überhaupt nicht. Ich kann Dich daher sehr gut verstehen, es ist kein Leben in dem Zustand, sollte das nicht nach Paar Wochen vergehen. Echt frustrierend.

Achso, das mit dem "zweiten Herzen" könnte auch auf meinen letzten Herzphänomen zutreffen, womit ich im Krankenhaus gelandet bin, da war nur jedes 2.-3. Schlag am Handgelenk tastbar. Heute (jetzt hoffentlich wieder weg, seit Paar Minuten spüre ich das nicht mehr) war jeder Schlag tastbar, obwohl diese Schläge schon sehr stark waren, eher vergleichbar mit einer Extrasystole als mit einem normalen Herzschlag. Aber gar nicht so hoch, 80-90. So, jetzt ist echt Ruhe seit ein Paar Minuten, Puls regelmäßig und gut tastbar, 66.

Ich kann Dich so gut verstehen, dass diese Herzrhythmusstörungen Dich nicht leben lassen. Es ist mehr als einfach mal frustrierend.... Und nein, ich habe nur mit meiner Mutter über Belanglosigkeiten telefoniert. Vielleicht hätte ich aufstehen sollen, als ich die ersten Extrasystolen gemerkt habe. Echt frustrierend.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH