» »

Wie bekommt man eine Überweisung in ein bestimmtes Klinikum?

Shtatu&sQuoVa^dis hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

erstmal sorry, ich neige dazu echt Romane zu schreiben :-(. Deshalb sind die wichtigen Fragen für Eilige unten fett markiert.

Mein Vater soll demnächst (leider?) einen Herzschrittmacher bekommen :-( .

Die Kardiologin, bei der er wohl schon länger in Behandlung ist, hat ihn dann an Klinik A im Wohnort verwiesen und die haben ihm heute auch schon einen Termin für die OP vorgeschlagen (nächste Woche schon!).

Nur uns wurde von einem Freund/Bekannten von dieser Klinik A abgeraten, mein Vater selber hält auch eigentlich nicht so viel von dem KH, von bisherigen Eindrücken seiner Besuche dort. Uns wurde Klinik B in einer ganz anderen Stadt empfohlen, die da wohl totale Spezialisten sind. Ist leider auch gut 180 km entfernt.

Okay, ist albern, aber ich persönlich habe keine anderen Bewertungskriterien zur Hand (woher auch) - Klink A bei Google 2, irgendwas Sterne, und Klinik B 4, irgendwas. Also ein bisschen was wird wahrscheinlich irgendwie dran sein.


Kann mein Vater einfach zu seiner Kardiologin sagen, dass er in der anderen Stadt und einem anderen Klinikum operiert werden möchte, auch wenn diese vielleicht seit eh und je mit Klinik A zusammen arbeitet? Muss sie ihm dann eine Überweisung zu Klinik B ausstellen?

Oder müssen wir uns erstmal an Klinik B wenden? Wie läuft so etwas ab? Wer ist da unser erster Ansprechpartner?


Oder ist das ganze Heckmeck übertrieben? Letzten Endes kann man überall Glück und Pech haben :-(

Ich will jetzt meine Familie auch nicht komplett irre damit machen. Meine Schwester ist ab Anfang August für 3 Wochen im Urlaub, natürlich wäre es für alle schön, wenn der Eingriff vorher stattfindet.

Das wird wohl sicher nicht passieren, wenn wir uns Richtung Klinik B orientieren.

Andererseits weiß ich nicht, ob man dann nicht auch noch die paar Wochen warten könnte, bis sie wieder da ist... :-(

Glaube der Wortlaut war, es sollte definitiv gemacht werden, aber es ist nicht ultra-akut. nur, wenn dann gerade in den paar Wochen was passiert, könnte ich mir das auch nie verzeihen :°(

Mein Vater ist ansonsten seinem Alter entsprechend ziemlich fit. Aber das ist ja auch keine Garantie....

Antworten
Eihemasliger DN7utzer (#60x8948)


Dein Vater machte ja schon eine schlechte Erfahrung im Krankenhaus.Ich kenne es auch so,dass einige mit einer Klinik,in die ich wegen meiner Erkrankung immer mal wieder,hin muss,unzufrieden sind.Ich bin da sehr gerne und fühle mich da wohl.Kann nichts schlechtes sagen.Mein Mann wurde mal in einer anderen Stadt operiert,weil der Arzt keine Belegbetten hier hatte.War doof,aber das Krankenhaus war nicht schlecht.

Wurde von Euch mal gefragt,warum es soweit weg sein muss und es nicht am Wohnort geht?Gemacht werden sollte sowas schon sehr schnell.

L-iveLrpooxl


Die Ärztin überweist euch ja nicht an ein Krankenhaus sondern an eine Fachabteilung. Also in diesem Fall wohl die Kardiologie. Welche Kardiologie ihr damit aufsucht, ist primär erst einmal eure Entscheidung.

Was ihr aber bedenken solltet: Wenn Klinik B sehr bekannt und spezialisiert ist, kann man da nicht einfach reinspazieren und bekommt direkt einen Termin. Gut möglich, dass das mit längerer Wartezeit verbunden ist. Bevor ihr euch auf Klinik B versteift solltet ihr erstmal dort anrufen und fragen ob die euch überhaupt einen Termin geben können und vor allem auch die OP durchführen, die dein Vater benötigt.

F.izz)ly-puzzlxy


Alles unter Vorbehalt!

Als Kassenpatient ist man verpflichtet, sich in dem nächstgelegenen KH behandeln zu lassen. Eine Pflicht besteht nicht unbedingt, was aber bei eigener Wahl eines KH zu teilweisen oder ganz zu übernehmenden Kosten führen kann. Hier gelten die Bestimmungen der einzelnen KK und deren Verträge mit Privatkliniken. Hier wäre eine Anfrage und schriftliche Bestätigung der KK über die evtl. anfallenden eigenen Kosten ratsam. Nicht das ihr noch aus allen Wolken fallt. Für Privatpatienten dürfte sich diese Frage wohl nicht stellen.

Der beste Weg wäre mMn, sich die Infos über die KK einzuholen. Viel Erfolg und alles Gute für deinen Vater.

Skilberkmondaouxge


Mir wurde von dem Leiter meiner Krankenkasse angegeben, man könne in jedes Krankenhaus das eine Zulassung für gesetzliche Krankenkassen hat - sofern man den Transport selbst übernimmt. Nur bei Rehas gibt es Vertragsklinikgen. Aber bei der Kasse und der Klinik nachfragen ist sicher nicht falsch.

I?ndIay


Wenn du dich über KH informierem willst, schau mal hier:

[[https://www.weisse-liste.de/de/krankenhaus/krankenhaussuche/ Weisse Liste]]

Als Kassenpatient ist man verpflichtet, sich in dem nächstgelegenen KH behandeln zu lassen. Eine Pflicht besteht nicht unbedingt, was aber bei eigener Wahl eines KH zu teilweisen oder ganz zu übernehmenden Kosten führen kann.

Das halte ich (entschuldige) für Quatsch.

Hier gelten die Bestimmungen der einzelnen KK und deren Verträge mit Privatkliniken.

Um Privatkliniken geht es doch gar nicht? Die bezahlt die KK natürlich nicht. Mit anderen Kliniken können die KK zwar Einzelverträge haben, das verpflichtet den Patienten aber nicht, dort hinzugehen.

F&iz`zly6puzzxly


Sorry, habe etwas vergessen.

Uns wurde Klinik B in einer ganz anderen Stadt empfohlen, die da wohl totale Spezialisten sind. Ist leider auch gut 180 km entfernt.

Darauf habe ich dir gepostet. Wenn es Spezialisten im näheren Umfeld in einer Klinik gibt, könnten die von mir unter Vorbehalt angegeben Kosten auf deinen Vater zukommen. Wenn es Z.B. Spezialisten in einer von der KK noch genehmigten Klinik innerhalb von 60 km gibt, dein Vater aber trotzdem in die 180 km entfernte Klinik will könnte das z.B. bedeuten, einen Teil oder komplett die Fahr - oder Transportkosten zu tragen. Ob darunter auch evtl. zu tragende Arztkosten fallen - unbedingt nachfragen. Ich hoffe, es jetzt verständlicher gepostet zu haben.

SEtatutsQuo!Vadis


Danke für Eure Antworten schon einmal :-)

Wurde von Euch mal gefragt,warum es soweit weg sein muss und es nicht am Wohnort geht?

Mh, die Kardiologin hat uns Klinik A im Wohnort für die OP vermittelt.

Das Klinikum B, welches uns empfohlen wurde, wäre so weit weg.

Ansonsten stimmt das, was Du sagst. Man kann das nie so pauschalisieren, und wo einer zufrieden ist, ist der nächste wieder nicht glücklich.

@ Liverpool

Die Ärztin überweist euch ja nicht an ein Krankenhaus sondern an eine Fachabteilung. Also in diesem Fall wohl die Kardiologie. Welche Kardiologie ihr damit aufsucht, ist primär erst einmal eure Entscheidung.

Ah, okay, das wusste ich nicht! Das ist eine total hilfreiche Info, danke.

Was ihr aber bedenken solltet: Wenn Klinik B sehr bekannt und spezialisiert ist, kann man da nicht einfach reinspazieren und bekommt direkt einen Termin. Gut möglich, dass das mit längerer Wartezeit verbunden ist. Bevor ihr euch auf Klinik B versteift solltet ihr erstmal dort anrufen und fragen ob die euch überhaupt einen Termin geben können und vor allem auch die OP durchführen, die dein Vater benötigt.

Ja, stimmt :(. Denke auch, dass wir dann dort eh länger warten müssten.

@ KH-Wahl für Kassenpatienten

Ja, mein Vater ist "nur" gesetzlich versichert. Der Hinweis, sich trotz frei möglicher KH-Wahl vorher bei der Krankenkasse abzusichern und nicht automatisch davon auszugehen, dass die das alles zahlen, ist auch gut. Vielen Dank!

@ Inday

Wenn du dich über KH informierem willst, schau mal hier:

[[https://www.weisse-liste.de/de/krankenhaus/krankenhaussuche/ Weisse Liste

Super, danke @:)

SVtaytus6QuoBVadxis


@ Fizzlypuzzly

Wenn es Spezialisten im näheren Umfeld in einer Klinik gibt, könnten die von mir unter Vorbehalt angegeben Kosten auf deinen Vater zukommen. Wenn es Z.B. Spezialisten in einer von der KK noch genehmigten Klinik innerhalb von 60 km gibt, dein Vater aber trotzdem in die 180 km entfernte Klinik will könnte das z.B. bedeuten, einen Teil oder komplett die Fahr - oder Transportkosten zu tragen. Ob darunter auch evtl. zu tragende Arztkosten fallen - unbedingt nachfragen. Ich hoffe, es jetzt verständlicher gepostet zu haben.

Danke, das ist ein sehr hilfreicher Hinweis. Wir werden uns dann unbedingt vorher mit der Krankenkasse kurzschließen. Transportkosten würden wir auch selbst zahlen, damit rechne ich, dass wir die einfach selber tragen müssen. Aber das ist überschaubar...richtig schlimm wäre, wenn wir irgendwelche anderen Kosten tragen müssten...

I'ndaxy


Fahrtkosten wären möglich, das stimmt. Sonstige Mehrkosten rein theoretisch auch - da aber jedes KH für den gleichen Eingriff das gleiche Geld bekommt, kann es da keine Mehrkosten geben.

dcuaelo


Hallo, miteinander.

Ich wurde von meinem Kardiologen im KH A selbst mit Herzkatheder behandelt. Der Eingriff verlief erfolglos. Das könnten nur zwei Spezialisten in Deutschland versuchen. Also, hat er meine Untersuchungsergebnisse einem Spezialisten im KH B vorgelegt. Dieser Professor hat meinen Fall übernommen. Das dumme nur, das KH B liegt sechshundert Kilometer von meinem Wohnort entfernt. Die KK wollte erst, dass ich am Wohnort behandelt werde. Da hier der Versuch nicht erfolgreich war, stimmte sie letztendlich zu. Transportkosten und Übernahme der Behandlungskosten im Rahmen der gesetzlichen KK wurden mir zugesagt.

Natürlich musste ich auf einen Termin warten. Inzwischen ist die Herzkathederbehandlung erfolgt. Und, was noch viel schöner ist, meine Beschwerden sind an dieser Stelle behoben.

Ende August muss allerdings ein weiterer Eingriff unternommen werden. Der aber ist im KK vor Ort. Es wird mein Kardiologe sein, der ihn macht.

Soweit meine Erfahrungen und der Weg, der zu einem anderen KK führt.

Alles Gute :)^

K+ang8a


Es ist eig. egal welches Krankenhaus auf der Überweisung / Einweisung steht (Ja, auch ein KH kann angegeben werden, nicht nur die Fachabteilung), ich bekam früher immer mal wieder Einweisungen für ein bestimmtes KH hier in der Stadt. Mein Hausarzt war einfach total überzeugt von denen.

Bin trotzdem in das andere in dieser Stadt und hatte nie Probleme.

Ich kann dir nur sagen wie es bei meiner Krankenkasse (AOK) läuft aber hier hat man freie Krankenhauswahl, und das Bundesweit.

Ich hab mich in einem Herzzentrum operieren lassen weil ich gehört habe das dort die Spezialisten sind. Das Zentrum lag circa 150km weit weg.

Wären genug andere "geeignete" Kliniken in der Nähe gewesen.

Weder musste ich ein Teil der Kosten übernehmen, noch musste ich mir irgendwelche Fragen gefallen lassen warum weshalb wieso.

Selbst die Transportkosten übernimmt die Krankenkasse wenn der Aufenthalt stationär ist.

Ja, stimmt :(. Denke auch, dass wir dann dort eh länger warten müssten.

Nicht unbedingt. Sehr dringende Sachen kriegen die auch mal kurzfristig dazwischen.

Zudem kann es sein dass ein Termin abgesagt wurde und du just zum richtigen Zeitpunkt anrufst.

Ein Versuch schadet nie :)

S/taYtusxQuoPVadixs


Vielen Dank Euch beiden :-)

Kanga, mein Vater ist bei derselben Kasse - auch, wenn es natürlich sein kann, dass die unterschiedlichen Regionalverbände der AOK das alle etwas unterschiedlich handhaben, klingt das erstmal gut...

Es ist eig. egal welches Krankenhaus auf der Überweisung / Einweisung steht (Ja, auch ein KH kann angegeben werden, nicht nur die Fachabteilung), ich bekam früher immer mal wieder Einweisungen für ein bestimmtes KH hier in der Stadt. Mein Hausarzt war einfach total überzeugt von denen.

Bin trotzdem in das andere in dieser Stadt und hatte nie Probleme.

Habe mir die die Überweisung angeschaut, und da steht halt im Feld "nächstgelegenes KH" der Name von Klinik A. Aber gut, dann weiß ich aufgrund Eurer Beiträge, dass das erstmal nicht schlimm ist...


Wir wollen heute Abend großen Familienrat halten. Meine Schwester kommt mit ihrem Mann, mein Mann kommt auch und meine Eltern sind natürlich da. Ich habe das Gefühl, dass das eine ganz eklige Entscheidung und ein sehr schweres Gespräch wird :°( :°(

Meine Schwester ist ab Anfang August für 3 Wochen im Urlaub. Sie möchte, dass das in Klinik A vor ihrem Urlaub gemacht wird, weil sie hier sein möchte (was ich verstehen kann...).

Habe heute schon mit ihr telefoniert, und sie meinte, ok, wenn wir uns für Klinik B entscheiden, ist sie raus, weil sie keinen Urlaub kriegt, ihr Mann einfach auch nicht, sie hat 2 Kinder etc.....und dann fragte sie noch, ob ich es verantworten möchte, wenn unserem Vater bis dahin etwas passiert - nee, aber ich habe ihr geantwortet, ob sie es verantworten möchte, dass ihm dann in Klinik A was passiert :°( . ich glaube nicht an Zufälle. Ich habe diesen Bekannten heute in der Stadt getroffen. Der wohnt in einer anderen Stadt, und ich auch, war nur wegen einem Arzttermin im Wohnort meiner Eltern. Diesen Bekannten habe ich seit JAHREN nicht mehr gesehen. Und dann läuft der mir gerade heute über den Weg...zumal mein Vater ja auch eigentlich nicht in Klinik A möchte

Die Aussicht, dass ich dann alleine mit meinen Eltern dastehe und mich um alles alleine kümmern muss, ist natürlich echt schlimm, weil mir die Verantwortung total viel Angst macht. Andererseits denke ich, dass wir für alles eine Lösung finden würden, und man es nicht von solchen Umständen abhängig machen sollte, wo man sich operieren lässt.

Oh Mann :-(. Also ich freue mich echt nicht auf heute Abend. Dabei sollte das ein gemütliches Familientreffen werden...

SptatusqQuVoVaxdis


Wollte ein kurzes Update geben, für die, die es interessiert...

Mein Vater hat sich entschieden, die OP diese Woche wie geplant in Klinik A in unserem Wohnort durchzuführen, von dem uns abgeraten wurde :-( . Er möchte es hinter sich haben. Und meine Familie hat Bedenken, wie wir das mit der großen Entfernung von dem empfohlenen KH meistern sollten, falls es doch zu Komplikationen kommen sollte und mein Vater länger als 3-4 Tage dort bleiben müsste etc pp :-/ ...

In Klinik B wäre es durchaus möglich, einen Termin innerhalb von 1-2 Wochen zu bekommen, wenn alle Unterlagen gesichtet wurden und sobald sie eben ein freies Bett haben....gut, aber ich muss die Entscheidung meines Vaters respektieren, und kann jetzt nur noch hoffen, dass alles gut geht :-(

Trotzdem war es mal ganz interessant, ein paar Infos dazu zu bekommen, wie das also mit KH-Überweisungen so funktioniert. Vielen Dank nochmal dafür.

mmond_+sterxne


Dein Vater hat es sich selbst und allen anderen auch leicht gemacht, indem er sich für den einfachsten Weg entschied.

So würde ich es sehen.

Ich wünsche Dir die Gelassenheit es so hinzunehmen wie es läuft, und Deinem Vater eine erfolgreiche und komplikationslose Behandlung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH