» »

Hypertonie [Vater (80J)Extrasytolen & trockener Husten]

bGre!it-linwgx-82 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich hoffe einige von euch können mir eine Richtung weisen.

Bei meinem Vater (80 jährig) messen wir ständig relativ hohe Blutdruck werte, besonders im Liegen und nachts und klagt über Stirn- & Kopfschmerzen.

Er hatte eigentlich nie Probleme mit der Gesundheit, und wenn, dann eher eine Hypotonie denn einer Hypertonie. Zudem schläft er auch nie besonders gut und lange durch (seit er in Rente ist).

Seit einem 3/4 Jahr ist es nun so, das er einen trockenen Husten hat, und hin und wieder diese Kopfschmerzen hatte. Bisher hat er sich nicht beklagt.

Das er nie besonders gut und lange schläft, haben wir nie kritisch gesehen. Er auch nicht.

Seit dem Winter ist mir aufgefallen, dass er herzstolpern hat (Extrasystolen). Und das ständig. Sein Hausarzt meint das sei nicht schlimm. EKG sei "unauffällig". Laut Leitlinien werden extrasystolen unterschiedlich klassifiziert. Aber bisher hat sich mein Vater geweigert zu einem Kardiologen zu gehen.

In den letzten 3-4 Wochen ist mir aufgefallen dass sein Husten bzw. die Frequenz der Hustenreize zugenommen hat.

Die letzten 1-2 Wochen hatte er wohl relativ hohen Bluthochdruck (160-100), besonders nachts und morgens nach dem aufstehen. Dazu gesellt sich dann die Schmerzen im Kopf bzw. Stirn.

Ich weiß nur nicht in welche Richtung wir oder ich denken sollen. Morgen gehen wir nun gemeinsam zum Arzt (er hatte wohl letzte Woche ein 24h blutdruckkontrolle durchgeführt, aber mein Vater könnte gar nicht schlafen).

Vielleicht könnt ihr mir eine Richtung weisen

- sollen wir den Bluthochdruck mit Medikamenten angehen und dann nach der Ursache suchen? Mein Vater kenne ich, er wird dann sagen "mir geht es wieder gut".

- oder erstmal die Ursache für die ganzen Symptome suchen? Alle Kardiologen und pneumologen geben uns Termine Ende august oder September. Mega nervig. Dachte schon daran mit meinem Vater in eine spezialklinik zu fahren.

Lg

Martin

Antworten
K5aFnga


Hi Martin,

Es wäre wichtig den Blutdruck erstmal zu Normalisieren, deswegen wäre es Ratsam Blutdruck Medikamente einzunehmen. Jedenfalls in meinen Augen.

Wenn der Blutdruck dadurch unter Kontrolle gebracht werden kann ist schon viel damit Gewonnen.

Zwar ist es nicht schön chronisch Medikamente einzunehmen aber dein Vater ist 80, da können wir die Kirche ruhig im Dorf stehen lassen.

Eine Kardiologische Untersuchung wäre, sofern sie nicht in den letzten 12 Monaten schon geschehen ist, ratsam.

Aber das auch unabhängig von der Blutdruck Geschichte.

Deine Verwunderung über die Termine beim Kardiologen wundern mich etwas, Ende August / September ist relativ schnell in Sachen Facharzt.

Dachte schon daran mit meinem Vater in eine spezialklinik zu fahren.

Und du meinst Spezialkliniken haben Termine on mass? Da wartet man auch auf Termine.

lg

r.r20F17


Höherer Blutdruck im Alter ist wohl ganz normal aufgrund der irgendwann unvermeidlichen Arteriosklerose. Sollte man schon medikamentös senken, eher mit ACE-Hemmern/Sartanen als mit Betablockern, soweit ich weiss.

"ständig" in Bezug auf Extrasystolen sagt wenig aus. Wieviele denn konkret? Wenns nur 1 pro Minute ist, ist das nicht wirklich viel. Ursachen können die viele haben..

Und wie siehts mit Sport/Bewegung aus? Sofern ansonsten gesund, ist eine moderate sportliche Betätigung bestimmt gut.

KEangxa


Würde ein Versuch mit Ramipril riskieren. Sicherlich sinniger als ein Betablocker.

Wie sieht es eig. mit der Herzfrequenz aus?

KeleimneBHe5xe2x1


Der hohe Blutdruck muss zwingend und dringend gesenkt werden. Im Alter kommt dieser dadurch zustande, weil die Gefäße nicht mehr so elastisch sind und deshalb nicht mehr so gut nachgeben. So erhöht sich der Druck. Zusätzlich haben die meisten Menschen in diesem Alter einen gewissen Grad an Arteriosklerose. So erhöht sich der Druck zusätzlich.

Die Gefahr bei einem so hohen Blutdruck und der Arteriosklerose ist, dass sich durch den hohen Druck auch leicht mal Ablagerungen lösen können. Gelangen diese ins Hirn, kommt es zum Schlaganfall. Gelangen diese ins Herz oder verstopfen ein Gefäß am Herz, ist das ein Herzinfarkt. Verstopfen sie ein Gefäß in der Peripherie, habt ihr eine Thrombose und an der Lunge eine Lungenembolie.

Du siehst also - Der Druck muss gesenkt werden. Ansonsten lebt dein Vater in der ständigen Gefahr, dass etwas passieren kann.

Der Husten kann übrigens ebenfalls vom Herz kommen. Dem sollte dringend nachgegangen werden. Oder der Husten kommt von der Lunge und wenn diese nicht gesund ist, wirkt sich das auch nachhaltig auf das Herz aus.

Ihr solltet unbedingt zu einem Kardiologen und einem Pulmologen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH