» »

Mitte 30: Bluthochdruck?

G>e%sundmheit[30 hat die Diskussion gestartet


Liebe Gemeinschaft,

ich bin Mitte 30. In den letzten rund 20 Wochen wurde an drei Tagen je zweimal mein Blutdruck gemessen: Die Werte waren teilweise normal, teilweise aber auch zwischen 145/95 und 158/99.

Mein Hausarzt trug mir jetzt auf, über einen Zeitraum von 10 Tagen dreimal täglich zu messen, dann würden wir weiter schauen.

Das Thema ist mir komplett fremd. Ich weiß nun überhaupt nicht, was mich erwartet. Wie ist die Prognose? Kann es sein, dass das "Ausrutscher" waren und es von alleine wieder weggeht?

Vielen Dank im Voraus

Antworten
pOhilsippx1980


ich bin 36 Jahre und hatte auch solche Werte wie du und nehme Candesartan 8mg 1-0-1 gegen Bluthochdruck. soll eines der modernsten und nebenwirkungärmsten Medikamente sein. Als Blutdruck-Messgerät kann ich "Boso Medicus X" empfehlen...war auch Stiftung Waren Testsieger.

Es sollte vorher jedoch eine 24h Blutdruckmessung durchgeführt werden.

Ansonsten kannst du versuchen ob du risikofaktoren (z.B. Übergewicht, rauchen, mangelnde Bewegung, ungesunde Ernährung) ausschließen kannst.

Familiär bedingt kann es auch vorkommen. selbst ohne diese Risikofaktoren. ist trotzdem kein Weltuntergang..sollte aber dennoch behandelt werden.

b}lue'blue9x4


Hi,

ich kann dir nur Bewegung empfehlen. also leichter Ausdauersport. 3-4 mal die woche jeweils 30 min aufs laufband, stepper, joggen oder zumindest radeln :) und auf die ernährung achten und so wenig alkohol wie möglich. ich bin so in 3-4 monaten, von ca 140-145 zu 85-90 auf 125 zu 75 im schnitt. ich bin 23 und männlich und normalgewicht. kann dir natürlich keine garantie geben das es bei dir genauso klappt aber du kannst es ja mal probieren :)

JUessBSlyrtheXrin


Und vorallem richtig messen. Hinsetzen, Minuten runter kommen, und dann entspannt messen. Nicht verrückt machen von wegen "Oh mein Gott, was wenn er jetzt wieder so hoch ist?"

Wundert mich auch, dass du keine 24h Messung bekommen hast. Dann denkt man weniger dran, und vorallem sieht man dann, wie der sich in der Nacht benimmt.

Neben Phillips Tipps auch viel Wasser trinken, Salz reduzieren und ausreichend schlafen. Alkohol und Koffein ggf reduzieren.

Ich hatte Metroprolol, hatte aber zuviele Nebenwirkungen davon. Hab den mit den oben genannten Maßnahmen wieder runter gekriegt. Krebst jetzt so bei 110/80 rum.

Natürliche Mittel wären noch Hibiskus, zB als Tee, Ginko, gibts in der Drogerie oder Apotheke, oder Koralle.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH