» »

Ein altes Thema - Blutdruck - aber es belastet mich

tmesxtoli hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 48 und habe tagsüber häufig sehr schwankenden Blutdruck.

Eigentlich hatte ich mein lebenlang niedrigen Blutdruck, auch wenn mein Familie mit hohem zu kämpfen hatte. Seit nunmehr 6 Monaten bemerkte ich meine Unruhe und Kopfschmerzen, aber erst als ich bei einer Darmspiegelung war, sagte man mir, dass ich unbedingt zum Kardiologen sollte, da selbst unter Narkose der Blutdruck bei 210/110 lag.

Ich ging zum Hausarzt (24-Messung (im Durchschnitt 170/105) und der gab mir Ramipril 5mg und einen Betablocker. Danach ging es mir erst richtig schlecht. Schwindel, Schweissattacken, Luftnot und Muskelschwäche. Ich bemerkte das mein Puls bei 50 lag, egal ob ich Treppen stieg oder nur saß. Es war so unangenehm, dass ich meine Arbeit nicht mehr richtig ausüben konnte und die Medikamente ausschlich. Ich machte nun selbstständig mehrmals täglich Messung und kann nun folgendes bemerken. Morgens nach dem Aufstehen liegt der Blutdruck bei 138/95 und das bleibt bis ca 14h, dann geht er auf 149/100 (ohne jegliche körperliche Belastung) und bleibt dort dauerhaft bis zum Abend. Abends geht er wieder runter und dann teilweise auf 120/80.

Ich habe es dann noch einmal mit Condesartan 4mg probiert, aber sobald ich die vollen 4mg nehme, geht das mit dem Schwindel los und der Blutdruck senkt sich auch nicht.

Ich muss leider gestehen, dass ich keinerlei Sport treibe und jede sportliche Aktivität als echte Belastung empfinde, da ich mich noch Tage danach wie krank fühle. Herz-Ultraschall wurde gemacht, Blutuntersuchung ebenenfalls. Leber/Niere wurden geschallt und Schildrüse ist es auch nicht. Ich scheine also rein organisch gesund zu sein, aber warum springt der Blutdruck so sehr, dass ich das bemerke und es mich verunsichert? Psyische Belastung? Ja sicher, aber nicht mehr als die letzten 20 Jahre auch. Ein Problem reiht sich ans nächste, aber ich denke das Leben ist so und ist halt eine Herausforderung.

Hat jemand vielleicht ein Medikament was sehr gut verträglich ist und nur tagsüber den Blutdruck im Griff behält?

Vielen Dank!

Antworten
BUenitCaxB.


Bis ich d a s richtige Blutdruckmittel gefunden hatte, hatte ich über 10 verschiedene Mittel probiert. Meinung meines Hausarztes: wir suchen eben so lange, bis wir das gefunden haben, was hilft und vertragen wird.

Dir wird hier niemand was empfehlen können, weil jeder mit etwas anderem zurechtkommt. Und die Ursachen ja auch andere sein können.

Du wirst experimentieren müssen.

WVilles_n@ur_Gvers:texhen


Hey,

du standest am Rand einer Hypertensiven Krise und der Arzt meinte du sollst mal zum Kardiologen? Wow, cooler Arzt. Die Medikation von deinem Hausarzt war/ist mist. ACE- Hemmer mit nem Beta Blocker zu kombinieren ist nicht so das wahre. Such dir einen neuen Hausarzt. 90% der Blutdruck Probleme sind unklarer Ursache. Von daher hör auf dir einen Kopf zu machen. Geh einfach zu einem neuen Hausarzt und oder zum Kardiologen

R:ubi;nax


Es gibt ja noch mehr Möglichkeiten. Bei diesen Werten muss ohnehin kombiniert werden.

Ich selber hatte vor Jahren auch schon einzelne Werte von 180/110, auch schon mal 200/110.

Man muss den Blutdruck langsam senken:

5 mg Ramipril bewirkten bei mir noch nicht viel.

Nach einigen Monaten kam 12,5 mg HCT hinzu, was schon erheblich besser war (auch was den Schwindel betrifft).

Nun nehme ich 16 mg Candesartan und 12,5 mg HCT. Der Blutdruck liegt im Bereich 120/60 und die Verträglichkeit ist bestens. Ausser bei großer Hitze, da geht der Blutdruck zu sehr runter.

Ublxkig


Hallo Testoli,

als ich in deinem Alter war, hatte ich auch zu hohen Blutdruck, so im Schnitt um die 160/100.

Mein Dr. hat mir dann Seviklar verordnet, womit ich den Blutdruck auch senken konnte.

Heute nehme ich da Zeug nicht mehr, weil ich eine bessere Lösung gefunden habe.

Seit einem Jahr gehe ich regelmäßig Blut spenden und seit einem halben Jahr jogwalke ich.

Konnte ich anfangs gerade mal bis zum nächsten Laternenmast joggen, schaffe ich inzwischen 1000 Meter an einem Stück und das mit zunehmender Geschwindigkeit.

Mein Blutdruck liegt jetzt im Schnitt knapp unter 140/90 und ich fühle mich mit fast sechzig fitter als jemals zuvor.

Einziger Nachteil - ich habe über 10 Kilo abgenommen und musste mich z.T. neu einkleiden...

Suche dir im Internet eine Laufgruppe in deiner Umgebung und schließe dich an - vorausgesetzt, es spricht aus medizinischer Sicht nix dagegen.

Aber Vorsicht - Suchtfaktor :-)

LG

Lülli

t(estxoli


Hallo,

ich wollte mal ein Update geben.

Mittlerweile habe ich alle Ärtze durch. Kardiologe (kein Befund), Nephrologe (Kein Befund), innere Med (kein Befund). Blut ist bis auf zu hoher Harnsäure "ok".

Bin bei Amladipin 5mg gelandet und habe wieder starken Schwindel und Herzschmerzen.

Tagsüber Blutdruck von 145-150 zu 95-100. Sobald etwas kommt was mich Seelisch aufregt geht er auf 160/110 und bleibt dort für Stunden. Nachts geht er runter auf 110 /65. Ihr seht es ist eine Berg und Talfahrt. Mir ist klar, dass mich Dinge belasten und dies den Blutdruck steigen lässt, aber es ist nicht immer alles belastend und trotzdem fühle ich den hohen Blutdruck mit Kopfschmerzen kommend.

Ich werde jetzt mal Blut spenden gehen und die Sportgruppe suchen. Ich hoffe es hilft.

Danke für eure Beiträge

:)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH