» »

Sauerstoffsättigung am Gehirn

HBasBimxan hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich würde gerne wissen, ob die Sauerstoffsättigung überall am Körper gleich ist. Vorallem wie sieht die Sättigung am Gehirn aus?

In den meisten Literaturen wird nur von der perkutanen SO2 gesprochen.

Falls mir jemand die Frage beanworten kann, wäre ich sehr dankbar, wenn ein Quellenhinweis zum Thema Sauerstoffsättigung am Gehirn hinzugefügt wird. Danke.

Antworten
W.ille{s_nPurp_versnteheTn


Die Sauerstoffsättigung (sO2) gibt an, wie viel Prozent des gesamten Hämoglobins im Blut mit Sauerstoff beladen ist. Sie erlaubt unter anderem Aussagen über die Effektivität des Sauerstofftransportes, also in erster Linie über die Atmung

Meinst du die Sauerstoff Verteilung?

Das Gehirn als Alphatier kriegt sicherlich einen Großenteil über A. Carotis comunis dextra u. sinistra

BwlaczkTonxi


Sauerstoff wird ja bekanntlich im Blut durch die Erys transportiert und da gibt es eigentlich keine Schwankungen innerhalb des Kreislaufsystems. Also egal an welcher Stelle du in einem Blutgefäß (entweder Arterien oder Venen) messen würdest, es wäre (abhängig ob Vene oder Arterie) gleich. Wenn du die Sättigung innerhalb eines Gewebes meinst, so ist auch diese in aller Regel überall gleich. Denkst du etwa ein Organ benötigt weniger oder mehr Sauerstoff? Wenn ein Sauerstoffmangel entsteht, durch diverse Umstände, so leidet das Gehirn als erstes Organ darunter, da es sehr empfindlich reagiert und durchgehend auf O2 angewiesen ist, wohingegen der Darm zum Beispiel das etwas länger toleriert. Was aber nicht heißt, dass im Gehirn eine höhere Sauerstoffsättigung vorhanden ist - es reagiert nur sehr empfindlich und oftmals irreversibel bei einer Hypoxie.

H.asimaxn


Ich verstehe, danke vielmals :D

Aber die Sauerstoffverteilung sollte doch je nach Region etwas unterschiedlich sein, bzw. mehr Sauerstoffsättigung im frontalen Kortex, wenn ich diese speziell "aktiviere" oder mehr beanspruche. Bsp.: 99% SO2 frontaler Kortex, während z.B. 97% im Temporallapen.

B lacakTonxi


Aber die Sauerstoffverteilung sollte doch je nach Region etwas unterschiedlich sein, bzw. mehr Sauerstoffsättigung im frontalen Kortex, wenn ich diese speziell "aktiviere" oder mehr beanspruche.

Die Sauerstoffsättigung ist abhängig vom Sauerstoffpartialdruck. Letzterer sinkt von der Arterie ausgehend über die Kapillaren bis hin zum Zielgewebe ab und damit sinkt auch die Sauerstoffsättigung. Ob es einen signifikanten Unterschied zwischen einzelnen Gehirnregionen gibt weiß ich nicht. Wenn eine Gehirnregion mehr beansprucht wird, wird sie verstärkt durchblutet, aber der Sauerstoffpartialdruck und die damit verbundenen Sauerstoffsättigung ändert sich dabei eigentlich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH